RT2600ac mit Vigor165?

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Warten wir erstmal ab, bis Dein neues Spielzeug angekommen und eingerichtet ist, da sollte dann schon ordentlich was gehen ;)
Absolut. Bin heiß wie Frittenfett.

Telefonieren ist zum Glück eh nicht wo wichtig. Haben gar kein "home Telefon" mehr, auch VoIP kein Thema hier..

EDIT: Sitze gerade am Rechner in einer Zoom Session und bin auf LTE umgestiegen, weil meine Verbindung so schlecht ist (Fritte ist im Nebenzimmer, knappe 5 m entfernt...)

EDIT 2:

Computer-Netzwerke: Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendung. Für Studium, Ausbildung und Beruf. Inkl. OpenWRT Broschiert – 27. August 2020 (Harald Zisler)​

 
Zuletzt bearbeitet:
  • Haha
Reaktionen: blurrrr

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.185
Punkte für Reaktionen
1.072
Punkte
248
Das Redhat-Buch zu TCP/IP hat über 1000 Seiten, dieses Buch 456 Seiten (und darin wird eine ganze Menge anderes Zeugs behandelt) 😁 Najo, so einen "groben" Abriss wird's vermutlich geben, solange die wichtigen Themen nicht zu kurz kommen... (grade so Dinge wie "Printserver mit dem Raspberry Pi" oder "Konfiguration für macOS" sind in solchen Büchern meiner Meinung nach völlig überflüssig, da hätte man noch ein gutes Stückchen in die anderweitigen Themen stecken können, aber sei's drum... :geek:). Wenn der erste grobe Überblick dann durch ist (nach den 456 Seiten), wäre es aber wohl empfehlenswert, wenn man sich ein wenig "zielgerichtete" Lektüre besorgt (sofern Du da dann noch Lust drauf hast).

Wenn i.d.R. auch eher als Nachschlagewerk gedacht, gibt es auch noch jene welche: https://www.amazon.de/Handbuch-Fach...ystemintegration-Prüfungsfragen/dp/3836234734 (ist jetzt nicht die neuste Auflage). Darin wird auch so ziemlich (fast) alles abgehandelt, was "grundsätzlich" von Relevanz ist. Die Bücher werden meist ausbildungsbegleitend genutzt (deswegen auch mit Prüfungsfragen/Praxisübungen), aber das kann - je nachdem was und wieviel man lernen möchte - natürlich auch schon wieder viel zu viel sein :)

Dann haste ja jetzt einiges vor Dir... neuen Spielkram (Hardware) und jede Menge zu lesen (Buch) 😁 Ich könnte jetzt auch gemein sein und sagen: Lass die Hardware erstmal liegen und arbeite erstmal das Buch durch, danach kannst Du die Hardware ggf. auch besser/vernünftiger/sinnvoller einrichten, aber... ich glaube... das ist irgendwie unrealistisch 🤣
 

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Schönes Gefrickel war das. Aber jetzt steht die "Dream Machine" hinter dem Draytek Ding. Na ja, sagen wir fast:

Im Netzwerk sind alle Clients sichtbar, nur die eigentlich wichtige DS nicht (also die Haupt-DS, also die 220+). Sie ist per LAN an die DM angeschlossen - so wie die andere DS auch. Letztere ist sicht- und zugreifbar.

Bei einem Port Scan taucht die Haupt-DS nicht auf. Über find.synology taucht sie zwar auf, ist aber nicht zugreifbar (wenn ich versuche mit der dort angezeigten IP:5000 zuzugreifen, ergibt sich ein Zugriff nicht möglich).

Jemand eine Idee woran das liegen könnte?

...habe es rausgefunden. Komisch, IP Status war bei der DS auf "manuell", nicht DHCP
 
Zuletzt bearbeitet:

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Dann haste ja jetzt einiges vor Dir... neuen Spielkram (Hardware) und jede Menge zu lesen (Buch) 😁 Ich könnte jetzt auch gemein sein und sagen: Lass die Hardware erstmal liegen und arbeite erstmal das Buch durch, danach kannst Du die Hardware ggf. auch besser/vernünftiger/sinnvoller einrichten, aber... ich glaube... das ist irgendwie unrealistisch 🤣

.... muss ich gar nicht weiter kommentieren, oder?!o_O

Bin aber trotzdem fleißig gewesen.
 
  • Haha
Reaktionen: blurrrr

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.185
Punkte für Reaktionen
1.072
Punkte
248
.... muss ich gar nicht weiter kommentieren, oder?!
Nein, natürlich nicht 🤣
Jemand eine Idee woran das liegen könnte?

...habe es rausgefunden. Komisch, IP Status war bei der DS auf "manuell", nicht DHCP
Eine andere Möglichkeit wäre ggf. noch die ARP-Tabelle gewesen (MAC <-> IP). Der Status der DS sollte auch auf "statisch" bleiben, pass die DM einfach Deinem alten Netz an, das vereinfacht es ungemein :)
 

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Jetzt muss ich mich hierzu leider doch noch einmal melden. Leider bekomme ich den Zugriff "von außen" über meine Domains (und DynDNS) nicht hin.

In der Synology ist die DDNS nicht auf "grün" zu bekommen, keine Chance. Ich habe es auch mal mit einer anderen DDNS versucht - auch vergeblich.

Auch der Tipp das komplett so nachzuvollziehen wie es war, bekomme ich nicht hin. Ich habe es jetzt alles nochmal komplett platt gemacht und versucht einen anderen IP Nummernkreis zu vergeben (ursprünglich bei der Fritte war es 192.168.178.x, hier ist es nun 192.168.1.x) aber das klappt gar nicht.

Hat jemand einen Tipp woran es liegen könnte, dass DDNS auf der DS hier dichtmacht?

Noch eine Verständnisfrage dazu: Mir ist nicht ganz klar, ob ich die DDNS Credentials eigentlich im Router und der DS angeben muss oder nur in der DS. Habe auch hier alle Varianten versucht (nur im Router bzw. DS sowie in beiden), DDNS funzt nicht.
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.185
Punkte für Reaktionen
1.072
Punkte
248
DDNS-Credentials gibste da ein, wo Du die DDNS-Client-Software einrichtest.

Grundsätzlich erstmal ganz wichtig: RUHE bewahren (und Handtuch parat haben)! Nicht in blinden Aktionismus verfallen und vielleicht lässt Du grade erstmal alles so wie es grade ist, setzt Dich hin und überlegst Dir in "Ruhe", wie Du was wo aufziehen möchtest. Ratsam ist es generell auf die 0815-Netzwerk-IDs zu verzichten (192.168.[0/1/2/178].0). Also nimm ggf. etwas "ganz" anderes (letzten 2 Stellen des Geburtsjahres, oder was weiss ich).

Draytek ist die Frage, ob Betrieb als reines Modem, oder Router. Frage wäre ja jetzt erstmal grundsätzlich, wie es "überhaupt" grade so aussieht. Ein kleiner Netzplan wäre da sicherlich auch von Vorteil (da jetzt entsprechende Ausstattung vorhanden ist, könnte auch VLAN ein Thema werden und da helfen Pläne und Excel-Tabellen ungemein) ☺️

Was die Syno angeht... IP geändert... schön, Standard-Gateway und DNS auch angepasst? 😜
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.185
Punkte für Reaktionen
1.072
Punkte
248
Kleiner Nachtrag: Vielleicht lässte wirklich erstmal alles stehen... Mach Dir einen genauen Plan, wie wo was sein soll (mitunter einfach "aufmalen"), danach die "Grundstruktur" (IP-Routing, DNS, DHCP) grade ziehen, damit die Kommunikation nach aussen vernünftig funktioniert. Danach die einzelnen Gerätschaften der neuen Infrastruktur anpassen (soll heissen: "Reboot" für dynamische Clients, "umkonfigurieren" für die statischen Gerätschaften).

Bei Bedarf können wir uns da auch nochmal etwas genauer drüber unterhalten ☺️
 

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Ich werde tatsächlich auch besser im "ruhig bleiben" und erstmal nachzudenken.

Also, der Vigor 165 ist im Bridge Modus. Die DM fungiert dahinter als Router. Was mich in diesem Zusammenhang irritiert: Sobald ich die DM erfolgreich eingerichtet habe, komme ich nicht mehr auf den Vigor. Ich finde ihn nicht im Netzwerk (Verständnisfrage: Gehört das davorgeschaltete Modem überhaupt in das Netzwerk? Doch nicht, oder? Es steht ja "davor").

Im Netzwerk der DM hängen dann die DSs.

Wenn ich bei Externem Zugriff "Einrichten des Routers" starte, kommt folgende Fehlermeldung

Bildschirmfoto 2021-04-17 um 20.17.51.png

EDIT: Also den DDNS habe ich immerhin schonmal wieder "grün" bekommen. Ich hatte unter "DNS Server manuell konfigurieren" noch eine IP aus dem alten Nummernkreis.
Muss ich das überhaupt nutzen? Was passiert, wenn ich "manuell konfigurieren" nicht aktiviere? Jedenfalls bleibt DDNS "grün".

EDIT 2: Über die DDNS (verbinden mit den eigenen Domains kommt dann danach) komme ich leider immer noch nicht drauf.
 

LORDNIKON1

Benutzer
Mitglied seit
16. Nov 2015
Beiträge
242
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
24
Schönes Gefrickel war das. Aber jetzt steht die "Dream Machine" hinter dem Draytek Ding.

Nochmal als kleinen Hinweis für diejenigen, die so was auch mal machen wollen oder ggf. sogar über den freundlichen Googler hier landen:

Ich nutze hier eine VDSL FTTB Leitung von MNet, in meinen Einstellungen VLAN Tag 40. Wichtig war das nur im Modem oder der UDM zu hinterlegen (ich habe das dann bei der UDM gemacht) und nicht bei beiden - dann geht das nämlich nicht.

Bin wirklich sehr zufrieden mit der WLAN Performance und auch der Benutzeroberfläche/ der gesamten Haptik bei der UDM - genau das richtige für mich im Moment. Mal schauen, vll. wachse ich ja mal irgendwann auch da raus und werde noch "professioneller".:cool:

Schönen Abend in die Runde!

P.S.: Es läuft jetzt alles ingesamt. Ziemlich peinlich, die letzte Meldung hierzu (s.o.: komme immer noch nicht drauf) entsprach nicht der Realität, ich "hing" lediglich beim nginx Fehler, der keiner ist, wenn man einfach https: voranstellt und den Port 5001.
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr