Optware ordentlich mit start/stop versorgen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

janus

Benutzer
Mitglied seit
07. Sep 2010
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,
ich wollte mal fragen ob ich dieses ganze optware zeugs nach dem neuen Firmware update (DSM 3.1-1594) immernoch machen muss wenn ich wieder mein mount - bind Script erstellen will.

Wenn ja, hätte ich die folgende (vermutlich sehr dumme) Frage:
Goetz hat am anfang geschrieben:
"Alle Verwiese zu optware in rc.local raus."
Wo ist der Ordner und wie soll ich alle verweise daraus löschen?
Oder gibt es schon eine einfachere Lösung?

Moin,
gehen Sie nicht über Los, sondern gehen Sie direkt zur Wiki :)

Weitere möglichkeit wäre, sich mal anzusehen, was rc.local denn tatsächlich ist. Kleiner Tip: Ein Verzeichnis ist es nicht. Aber das steht IMHO auch in der Wiki.

Ggf. mal als Root einloggen und ein ls -l /etc/rc.local absetzen. Ein "cat /etc/rc.local" ist wahrscheinlich auch sehr nützlich, um das verstehen zu erweitern.

Gruß

Janus
 

Super-Grobi

Benutzer
Mitglied seit
28. Sep 2010
Beiträge
1.913
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Moin,

@Goetz & Janus: Ich glaube ihr beide seid in der Beziehung einfach schon zu weit weg um verstehen zu können welche Höllenqualen man als nicht Unixer hat, wenn man in einem Script eines Embedded Systems mit einem vi über Telnet rumstochert und hofft, dass die Kiste hinterher wieder auf die Beine kommt :D

Aber ja, ich hab das auch durchgestanden.... Die Beschreibungen sind ja da und gut und ihr helft und alles wird schon werden... aber ich hab trotzdem kleine Perlen aus salzigem Wasser (und noch ein paar anderen Dingen über die ich hier nicht reden möchte) auf der Stirn gehabt... :)

Grüße

p.s.. bitte nicht falsch verstehen das "zu weit weg", es ging mir hier nur um das Gefühl das man als Unix-Laie hat, wenn die Kiste das erste mal rebootet... hoffentlich...
 

janus

Benutzer
Mitglied seit
07. Sep 2010
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,

@Goetz & Janus: Ich glaube ihr beide seid in der Beziehung einfach schon zu weit weg um verstehen zu können welche Höllenqualen man als nicht Unixer hat, wenn man in einem Script eines Embedded Systems mit einem vi über Telnet rumstochert und hofft, dass die Kiste hinterher wieder auf die Beine kommt :D

Aber ja, ich hab das auch durchgestanden.... Die Beschreibungen sind ja da und gut und ihr helft und alles wird schon werden... aber ich hab trotzdem kleine Perlen aus salzigem Wasser (und noch ein paar anderen Dingen über die ich hier nicht reden möchte) auf der Stirn gehabt... :)

Grüße

p.s.. bitte nicht falsch verstehen das "zu weit weg", es ging mir hier nur um das Gefühl das man als Unix-Laie hat, wenn die Kiste das erste mal rebootet... hoffentlich...

Moin,
kenne ich unter dem Begriff "Betriebs Blind" und ist alltägliches Geschäft, wenn man mit Kunden zu tun hat. Von daher bin ich da bestimmt nicht böse, denn ich habe mittlerweile seit knapp 20 Jahren mit Unix Systemen zu tun und kann einfach nicht mehr wissen, wie das mal am Anfang war. War doch kürzlich erst, wo was im Wiki korrigiert werden musste, weil man das einfach falsch verstehen konnte (Und was falsch verstanden wurde!).

Ansonsten muss jeder mal ein bischen Wasser schwitzen, wenn es an solche Dinge ran geht :-D Muss ich bei vielen Dingen, die neu für mich sind, ja auch. Meistens kann man aber ohne viel zu Fragen, sondern mit ein paar Stunden Suchen, sehr vieles per Google und in Foren finden.

Gruß

Janus
 

swissmaster

Benutzer
Mitglied seit
29. Okt 2010
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,
Auch ich habe die Anleitung von http://www.synology-wiki.de/index.php/IPKG Schritt für Schritt befolgt und habe nun ebenfalls das Problem das mien DS210J nicht mehr herunterfährt und auch nicht mehr richtig startet. Ich komme weder per SSH noch per Weboberfläche auf die DS. Vor der Installation lief alles tadellos. Ich weiss nicht mehr weiter, hat jemand eine Idee, was ich tun könnte?
 

schnitzelbrain

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2011
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,
Auch ich habe die Anleitung von http://www.synology-wiki.de/index.php/IPKG Schritt für Schritt befolgt und habe nun ebenfalls das Problem das mien DS210J nicht mehr herunterfährt und auch nicht mehr richtig startet. Ich komme weder per SSH noch per Weboberfläche auf die DS. Vor der Installation lief alles tadellos. Ich weiss nicht mehr weiter, hat jemand eine Idee, was ich tun könnte?

Ich hatte einen Fall bei dem während dem Einfügen der Zeilen aus der Wiki folgendes passierte:
STATT:
#!/bin/sh
#
# Optware setup
# Alternatives Optware Startup und Shutdown Script /usr/local/etc/rc.d/optware.sh
#

WAR ES:
#!/bin/sh
#
# Optware setup
# Alternatives Optware Startup und Shutdown Script
/usr/local/etc/rc.d/optware.sh

#

Das fürte beim hoch/runter Fahren zu einer Loop und vielen Problemen.

Check mal deine optware.sh ob diese Zeile korrekt erstellt wurde.
 

schnitzelbrain

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2011
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Doppelpost, aber nur einmal gedrückt ??
 

swissmaster

Benutzer
Mitglied seit
29. Okt 2010
Beiträge
76
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Wow, Schnitzelbrain genau das wars bei mir auch, hoch- runterfahren funktioniert wieder wunderbar :-D *huch*
Vielen Dank + 1000 :-*

hatte schon panik :)
 

NeoNamek

Benutzer
Mitglied seit
28. Okt 2010
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte einen Fall bei dem während dem Einfügen der Zeilen aus der Wiki folgendes passierte:
STATT:
#!/bin/sh
#
# Optware setup
# Alternatives Optware Startup und Shutdown Script /usr/local/etc/rc.d/optware.sh
#

WAR ES:
#!/bin/sh
#
# Optware setup
# Alternatives Optware Startup und Shutdown Script
/usr/local/etc/rc.d/optware.sh

#

Das fürte beim hoch/runter Fahren zu einer Loop und vielen Problemen.

Check mal deine optware.sh ob diese Zeile korrekt erstellt wurde.

Danke! Bei mir der selbe Fehler!
Habt ihr zufälligerweise auch nano benutzt??
 

schnitzelbrain

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2011
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich hatte den Fehler nicht (oder hatte es unbewusst korrigiert), einfügen wurde über AdminTool gemacht.
Der "Fall" war ein Kollege mit einer neuen DS 111, er hat es über nano gemacht.
3 Tage hatte er (wir) sich (uns) den Hintern abgesucht.
Ich glaub er hat die Box 30mal neu aufgesetzt :)
 

janus

Benutzer
Mitglied seit
07. Sep 2010
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,
falls es noch nicht aufgefallen ist, ich habe im Wiki mal ein # eingesetzt, damit ein "falsches" Copy und Paste hoffentlich nicht mehr zu einer Loop führt.

Gruß

Janus
 

schnitzelbrain

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2011
Beiträge
66
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Janus Daumen hoch, jetzt sollte nix mehr passieren.
Supi
 

LeGoLaZz

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2011
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo!
Meine DS411+ fährt nicht immer sauber runter.
Unter /usr/local/etc/rc.d ist bei mir optware.sh gespeichert(der neue Skript aus der Wiki)
Unter /opt/etc/init.d/ ist bei mir eine einzige Datei S40sshd gespeichert.
Was habe ich falsch gemacht? Ich verstehe nicht wohin ich "Alternative IPKG Startup Scripts"
speichern soll(Startup Script atd, Startup Script fetchmail, Startup Script rsyncd)
 
Zuletzt bearbeitet:

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.961
Punkte für Reaktionen
239
Punkte
353
Hallo,
Ich verstehe nicht wohin ich "Alternative IPKG Startup Scripts"
speichern soll(Startup Script atd, Startup Script fetchmail, Startup Script rsyncd)
das sind nur Beispiele wie solche Scripts auszusehen haben. In Deinem Fall ist nur S40sshd von Bedeutung. Dieses Script hat keine Stop Routine, somit wird der alternative ssh Daemon nicht angehalten und die DS fährt nicht richtig runter. Die Frage lautet, ist es wirklich notwendig den alternativer ipkg sshd laufen zu lassen. Wenn nicht, einfach dem Script die Ausführungsberechtigung entziehen.
Rich (BBCode):
chmod a-x /opt/etc/init.d/S40sshd
Wenn es nur um scp ging, braucht man den alternativen sshd nicht.

Gruß Götz
 

LeGoLaZz

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2011
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
das sind nur Beispiele wie solche Scripts auszusehen haben. In Deinem Fall ist nur S40sshd von Bedeutung. Dieses Script hat keine Stop Routine, somit wird der alternative ssh Daemon nicht angehalten und die DS fährt nicht richtig runter. Die Frage lautet, ist es wirklich notwendig den alternativer ipkg sshd laufen zu lassen. Wenn nicht, einfach dem Script die Ausführungsberechtigung entziehen.

Danke!

Wenn es nur um scp ging, braucht man den alternativen sshd nicht.

Es geht nur um den sftp-Befehl. Wenn ich via ssh eine SFTP-Verbing mit dem Remote-Server baue und dann versuche die DS auszuschalten, dann geht es nicht. Die blaue LED blinkt und es passiert nichts mehr. SSH-Verbindung wird unterbrochen, WebInterface geht auch nicht mehr. Ich kann nur den Stecker aus der Steckdose ziehen... Nur so geht die DS aus.

MfG, LeGoLaZz
 

LeGoLaZz

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2011
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es geht nur um den sftp-Befehl. Wenn ich via ssh eine SFTP-Verbing mit dem Remote-Server baue und dann versuche die DS auszuschalten, dann geht es nicht. Die blaue LED blinkt und es passiert nichts mehr. SSH-Verbindung wird unterbrochen, WebInterface geht auch nicht mehr. Ich kann nur den Stecker aus der Steckdose ziehen... Nur so geht die DS aus.

MfG, LeGoLaZz

Up! Was kann man machen?

MfG, LeGoLaZz
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.961
Punkte für Reaktionen
239
Punkte
353
Hallo,
Du kannst
a - dran denken den Dienst zu beenden bevor Du den Knopf drückst:)
b - ein Script schreiben welches im Startzweig nichts macht und im Stopzweig ein killall sftp hat
c - mal probieren ob es reicht /opt/bin/sftp nach /bin zu verschieben

Gruß Götz
 

LeGoLaZz

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2011
Beiträge
25
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
Du kannst
a - dran denken den Dienst zu beenden bevor Du den Knopf drückst:)
b - ein Script schreiben welches im Startzweig nichts macht und im Stopzweig ein killall sftp hat
c - mal probieren ob es reicht /opt/bin/sftp nach /bin zu verschieben

Gruß Götz

Hallo,

a - dran denken den Dienst zu beenden bevor Du den Knopf drückst:)
Das mache ich auch immer, aber manchmal vergesse ich den SFTP-Dienst zu beenden und schalte gleich aus :( Und wenn ich es via Internet mache und mich nicht zu Hause befinde, dann bleibt der Server hängen und mann kann damit nicht mehr arbeiten bis ich wieder nach Hause komme und den Server per Hand ausschalte :(

c - mal probieren ob es reicht /opt/bin/sftp nach /bin zu verschieben
Hat leider nicht geklappt :(
Muss ich alles zurückschieben?

b - ein Script schreiben welches im Startzweig nichts macht und im Stopzweig ein killall sftp hat

Die Datei S40sshd sieht so aus

Rich (BBCode):
#!/bin/sh

[ -e /opt/etc/default/openssh ] && . /opt/etc/default/openssh

if [ "$SSHD_ENABLE" = "no" ]; then
    exit
fi

if [ -f /opt/var/run/sshd.pid ] ; then
  kill `cat /opt/var/run/sshd.pid`
else
  if [ -n "$SSHD_NO_PID_KILLALL" ] ; then
    killall $SSHD_NO_PID_KILLALL
  else
    killall /opt/sbin/sshd
  fi
fi

rm -f /opt/var/run/sshd.pid

umask 077

/opt/sbin/sshd

Ich habe leider nur wenig Ahnung von Shell-Skripte, deswegen weiss ich auch nicht wo ich den Startzweig bzw. den Stopzweig hinzufügen muss
Ich verstehe auch nicht ganz was da stehen soll...
Etwa so?

Rich (BBCode):
start() {
}
#
#
stop() {
       killall sftp
}

MfG, LeGoLaZz
 

NASe

Benutzer
Mitglied seit
11. Nov 2010
Beiträge
117
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nabend,

ich habe mir letztes Wochenende IPKG für meine DS111 installiert und dazu Samba36 + Samba-Swat36. Dazu habe ich noch einige andere dinge probiert. Jedenfalls ist es so gekommen das meine DS nicht mehr vernünftig runtergefahren ist.
Ich habe festgestellt das es am Samba liegt das nicht richtig beendet wurde. Ich habe das Start/Stop-Script etwas abgewandelt und es liegt jetzt in /usr/syno/etc.defaults/rc.d/S08samba.sh.
Standardmäßig befindet es sich ja in /volume1/@optware/etc/init.d/S08samba.

Hier meine Änderung. Nicht schön aber funktionell:

#!/bin/sh
# set samba_active=1 to activate samba
#samba_active=1

case "$1" in

stop)
echo "Samba stopping..."
if [ -n "`pidof smbd`" ] ; then
echo "Stopping smbd:"
killall smbd
fi

sleep 1

if [ -n "`pidof nmbd`" ] ; then
echo "Stopping nmbd:"
killall nmbd
fi
;;

start)
echo "Samba starting..."
echo "Starting nmbd:"
/opt/sbin/nmbd -D --configfile=/opt/etc/samba/smb.conf

sleep 1

echo "Starting smbd:"
/opt/sbin/smbd -D --configfile=/opt/etc/samba/smb.conf
;;

restart)
$0 stop
sleep 2
$0 start
;;

*)
echo "usage: $0 { start | stop | restart }"
exit 1
;;

esac

Grüße,
Alex
 

janus

Benutzer
Mitglied seit
07. Sep 2010
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin zusammen,
da ja immer wieder mal die Frage hochgekommen ist, ob es wichtig ist saubere Start / Stop Scripte zu haben, wollte ich das noch mal hier festhalten, da ich das bisher noch nie sauber zuende getestet hatte und demnach keine saubere Antwort geben konnte.

Da ich heute die Gelegenheit hatte das ganze endlich mal ordentlich mit openvpn auszutesten, hier die Antwort für alle Zweifler.

Solange openvpn noch im Opt Zweig lief, konnte die DS nicht ordentlich herunterfahren. Der ganze Prozess blieb hängen. Erst nach dem manuellen beenden des openvpn Prozesses mittels kill ist die DS ordentlich heruntergefahren.

Nach dem Umbau des Originalen Startup Scripts für openvpn in ein ordentliches Start/Stop Script fährt die DS wieder sauber hoch und runter.

Edit:
Wenn also nach dem Umbau auf die Optware Scripte aus dem Wiki, die DS nicht mehr sauber runterfährt, dann ist bei den Start/Stop Scripten des Originalen IPKG noch etwas faul oder man hat selbst noch ein Problem drin.

Gruß

Janus
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
 

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat