HDD wird als "schwer fehlerhaft" gekennzeichnet...oder doch nicht?

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die betreffende Platte ist 3,5 Jahre alt.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Das ist ja noch kein Alter.
Wie gesagt, mach dir ein paar Screenshots von den Smart-Werten aller Platten und vergleiche von Zeit zu Zeit.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.899
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
143
Das heißt, die DS wird im Schnitt 8,85-mal pro Tag aus und eingeschaltet. Mehr als 9 Zyklen sind bei deinen Einstellungen nur möglich, wenn man manuell nach hilft. Die DS ist also nie lange aus. Dafür funktioniert bei dir der Festplattenruhezustand. Passt aber irgendwie nicht zu 1:00 ausschalten und morgens wieder ein, denn wenn die DS ein paar Stunden durchweg aus ist, sind die fast 9 Ein-Ausschalt-Zyklen der DS nicht mehr zu schaffen. Es sei denn, du hattest irgendwann einmal kürzere Einstellungen.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.899
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
143
Es geht mir um die ID 12 (Power_Cycle_Count) mit rund 11300 Zyklen. Zu einem Zyklus gehört ein Ein- und ein Ausschalten. Wenn da beides zählt gezählt wird, ist das ein Fehler. Und nun rechne doch mal aus, wie viele Zyklen pro Tag bei insgesamt 11300 Zyklen in 3,5 Jahren zusammen kommen. Ach ja, bei intern verbauten Platten kann es da bei den Platten nicht mehr Zyklen als bei der DS geben.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Deshalb hatte ich ja die Werte von mir zum Vergleich gepostet. Ich vermute einfach, dass bei den Werten jedes Hoch-/Runterfahren der Platten mitzählt, egal ob durch Shutdown-/Startup der DS oder nur durch HDD-Standby getriggert. Meine DS415+ läuft definitiv seit 6 Jahren 7/24 durch.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.899
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
143
Dass da gar nicht Power-Zyklen gezählt werden, drängt sich bei bei dir durchaus auf. Deine Erklärung erscheint mir aber wenig plausibel. Da liefert eher entweder die Platte oder das Ausleseprogramm Murks.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Die ausgelesenen Werte an sich werden wohl schon stimmen. Die Frage ist eher, wie jeder Hersteller die Werte ermittelt. Bei WD ist es nachweislich so, dass zumindest bei Power_On_Hours nur die Zeit zählt, wo die Platten drehen. Ob jeder Start dann auch als Start_Stop_Count oder gar als Power_Cycle_Count zählt kann wohl nur WD sagen.
 

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das heißt, die DS wird im Schnitt 8,85-mal pro Tag aus und eingeschaltet. Mehr als 9 Zyklen sind bei deinen Einstellungen nur möglich, wenn man manuell nach hilft. Die DS ist also nie lange aus. Dafür funktioniert bei dir der Festplattenruhezustand. Passt aber irgendwie nicht zu 1:00 ausschalten und morgens wieder ein, denn wenn die DS ein paar Stunden durchweg aus ist, sind die fast 9 Ein-Ausschalt-Zyklen der DS nicht mehr zu schaffen. Es sei denn, du hattest irgendwann einmal kürzere Einstellungen.
Nein, die Einstellungen habe ich definitiv nicht verändert seit der Erstinstallation.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.899
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
143
Scheint so, als ob auch bei dir die Power-Zyklen nicht stimmen.Wie oft wird denn bei dir die DS denn tatsächlich pro Tag gestartet?
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Du meinst @Odai, oder?

Ich schau mir das Verhalten mit
Code:
cat /var/log/scemd.log | grep "The internal disks wake up"
von Zeit zu Zeit an, um zu beurteilen, ob der HDD-Standby noch lohnt.

Die Ausgabe liefert dann eine Liste der Aufwachvorgänge mit den zug. Sleep-Zeiten, z.B. von Gestern und Heute
Code:
...
2021-03-11T00:00:37+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 10 23:00:33]
2021-03-11T03:15:49+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 01:16:10]
2021-03-11T08:38:23+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 03:46:35]
2021-03-11T09:48:21+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 09:09:17]
2021-03-11T12:54:50+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 12:33:07]
2021-03-11T14:50:03+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 14:34:53]
2021-03-12T00:00:37+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 11 15:21:07]
2021-03-12T00:33:21+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 00:32:03]
2021-03-12T03:14:30+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 01:03:57]
2021-03-12T08:38:16+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 03:45:13]
2021-03-12T10:00:35+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 09:08:46]
2021-03-12T11:24:30+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 10:38:08]
2021-03-12T14:50:03+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 14:30:12]
2021-03-12T17:48:46+01:00 DS415 scemd: event_disk_hibernation_handler.c:44 The internal disks wake up, hibernate from [Mar 12 17:44:52]
In der Regel sind es 6-8 Mal pro Tag. Wenn es zu häufig wird, lässt sich meist, z.B. durch zeitliche Zusammenlegung irgendwelcher Cron-Jobs, einiges machen. Ich finde das ok, solange wenigstens einige, größere Standby-Zeiten auftauchen.
 
Zuletzt bearbeitet:

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.899
Punkte für Reaktionen
350
Punkte
143
Du meinst @Odai, oder?
Richtig, du warst nicht gemeint. Nach welcher Inaktivitätszeit lässt du die Platten in den Ruhezustand schicken? Die scheint recht kurz zu sein, wenn die kürzeste Zeit zwischen 2 Aufweckvorgängen im Logausschnitt nur etwa 30 Minuten beträgt. Würde hier höchsten Nachts funktionieren, tagsüber würden die viel zu häufig wieder aufwachen.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Wie @Odai, 30 Minuten. Es stimmt, tagsüber lohnt es sich häufiger kaum, aber das hängt vom Tag ab. Und da ist es mir wichtig, dass die Platten vorwiegend schlafen. 2/3-Standbyzeit im Schnitt lohnt sich schon m.E.
 

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zwischen 10 und 15 Mal wachen die Disks pro Tag auf. hab mir jetzt mal die letzten 7 Tage angeschaut.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Das ist eindeutig zu viel. Wenn du nicht anderweitig mehr Ruhe rein bekommst, schalt den HDD-Standby besser ab.
 

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe das jetzt mal auf 1h gestellt und wie gesagt das Ausschalten der DS komplett deaktiviert. Damit müssten die Disks ja in der Nacht trotzdem in den Standby gehen und die Zugriffe tagsüber sind dann vermutlich so häufig, dass die Disks nur in den Standby gehen, wenn z.B. keiner zuhause ist. Es hängen 3 Desktop/Laptop Windows Rechner an dem Server.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Alles klar, beobachte das mal weiter. Zumindest weißt du ja nun, wo du schauen musst (y)
 

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Jau, vielen Dank nochmal an Euch alle. Werde das weiter beobachten. 👌
 

Odai

Benutzer
Mitglied seit
12. Mrz 2021
Beiträge
16
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen, ich komme nochmal auf diesen Thread hier zurück.
Folgende Situation:
Ich hatte mir nach der Verschlechterung der Smart-Werte eine Ersatzplatte hingelegt, diese aber noch nicht eingebaut und das Ganze regelmäßig beobachtet. Die Smart-Werte der fehlerhaften HDD (4) haben sich nicht verschlechtert, es sind weder weitere counts bei 200 noch bei anderen "Fehler-IDs" hinzugekommen.
Gestern ist dann ohne jegliche Vorwarnung eine andere HDD (2) des betreffenden SHR-Raids (insgesamt 3 HDDs) abgestürzt. Nach einem Neustart war die HDD (2) wieder ansprechbar, hatte aber diverse read errors, bad sectors etc.; gleichzeitig zeigte mir die DS an, dass bei den beiden verbleibenden HDDs (3 und 4) die Systempartitionierung fehlgeschlagen ist. (Vor und nach dem Neustart unverändert) Die Daten auf dem Volume sind in Takt und können normal genutzt werden.
Ich habe dann die kaputte HDD (2) ausgetauscht und das Volume über Nacht reparieren lassen. Dieser Vorgang ist nun abgeschlossen. Weiterhin ist aber bei den beiden Bestands-HDDs (3 und 4) der Status "Systempartitionierung fehlgeschlagen" vorhanden.
Eine weitere neue HDD ist bestellt und kommt am Montag.

Nun die Frage: Soll ich die Reparaturfunktion, die mir angeboten wird für die Systempartitionierung nun nutzen oder stresst das die schon angeschlagene HDD (4) unnötig und ich sollte besser warten bis die weitere Ersatz-HDD da ist? Laufe ich Gefahr durch die fehlgeschlagene Systempartitionierung Daten zu verlieren wenn ich es nicht zeitnah repariere?

Danke vorab mal wieder für die Hilfe!
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
"Systempartitionierung fehlgeschlagen" betrifft meines Wissens die beiden Raid1 für DSM (md0) und Swap (md1), die immer über alle internen Platten liegen, unabhängig von der Datenpartition. Schau mal über die Konsole mit "cat /proc/mdstat" was momentan Sache ist.