Feste IP vergeben oder nicht? Vorteile?

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Tag,

ich habe die NAS erfolgreich installiert und auf https Datenverbindung geändert.

In Zukunft werden mehrere Benutzer mit der NAS arbeiten via DriveClient.

Mir stellt sich die frage, macht eine feste IP sinn?

LG
 

Thorfinn

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2019
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
48
Eine feste IP im LAN macht sehr viel Sinn. Ansonsten weiss man ja kein Client wo die NAS ist, es sei denn man benutzt Bonjour oder andere zeroConfig Setups, und dann ist die Frage ob _alle_ Klienten das voll unterstützen.

Eine feste öffentliche IP macht auch Sinn. Dann bedarf es nicht solcher (zugegeben recht zügigen) Umwege wie DynDNS. Das DNS ist mit einer festen IP schneller.
 

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich verstehe gerade nur "Bahnhof" - leider bin ich wie mein Name schon sagt ein ziemlicher "noob".
Mehrfach habe gelesen das feste IP auch wiederum gefährlich sind da so der Zugriff für andere gegeben ist. (wenn ich das richtig verstanden habe).

Könntest du mir sagen wie ich das am besten mache?

Danke!!
LG
 

Thorfinn

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2019
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
48
Was
Könntest du mir sagen wie ich das am besten mache?
Was willst du denn machen?

<<Alice irrt durch den Garten der Königin und trifft die Grinsekatze:

"Würdest Du mir bitte sagen, welchen Weg ich einschlagen muss?", fragt Alice.
"Das hängt in beträchtlichem Maße davon ab, wohin du gehen willst", antwortete die Katze.
"Oh, das ist mir ziemlich gleichgültig", sagte Alice.
"Dann ist es auch einerlei, welchen Weg du einschlägst", meinte die Katze.
"Hauptsache, ich komme irgendwohin", ergänzte Alice.
"Das wirst du sicher, wenn du lange genug gehst", sagte die Katze.>>


Auszug aus dem Kinderbuch "Alice im Wunderland" von Lewis Carroll.
 

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Schwierig zu sagen was ich machen möchte wenn ich nicht wirklich weiß wie / was / warum.

Weiter oben hast du geschrieben:

Eine feste IP im LAN macht sehr viel Sinn. Ansonsten weiss man ja kein Client wo die NAS ist, es sei denn man benutzt Bonjour oder andere zeroConfig Setups, und dann ist die Frage ob _alle_ Klienten das voll unterstützen.


Wenn ich deine Aussage richtig verstehe - ich soll eine feste IP für den NAS vergeben von dieser ich von allen anderen Geräten im heimischen Netzwerk zugreifen kann.

LG

 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
17.975
Punkte für Reaktionen
215
Punkte
439
Haben denn die anderen Geräte in deinem Netz auch eine feste IP? Falls nicht: warum willst du das jetzt für die DS haben? Und sollte man das dann nicht konsequenterweise für deine anderen, festen Geräte auch machen?

Stell dir doch mal diese Fragen, dann kommst du einer möglichen Lösung vielleicht näher.
 
  • Like
Reaktionen: noobling123

Thorfinn

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2019
Beiträge
659
Punkte für Reaktionen
85
Punkte
48
Wenn du auf deine NAS zugreifen willst musst du wissen wo sie steht. "Im Regal" reicht aber leider in der Netzwerktechnik nicht. Da benutzt man IP Adressen. Die vergibt der Netzwerkadministrator oder bittet den DHCP Server die dynamisch zu vergeben.
Die NAS sollte immer unter derselben Adresse zu finden sein. Wenn sie stündlich vom Regal in die Besenkammer und danach ins Badezimmer umgestellt wird, wirst auch du sie anfangen zu suchen.
Deshalb vergibt man eine feste IP Adresse und nimmt man sie aus dem dynamischen Adressenraum raus.
Zack hat man eine feste IP Adresse und alle Netzwerknodes wissen, wo die NAS ist.

Wieviele Adressen dein DHCP Server vergeben kann, wie man Geräte von der dynamischen Vergabe ausschliesst, etc. steht im Handbuch deines Routers.

Achtung: In einem Netzwerk kann und darf nur ein einziger DHCP Server existieren.
Das ist die "There can only be one" Regel, aka "This town ain't big enough for both of os"


Eine öffentliche feste IP Adresse ist ein anderer Strumpf. Darüber reden wir erst wenn die NAS aus anderen Netzwerken (z.B. vom Mobiltelefon) zu erreichen sein soll.

In zeroConfig Netzwerken grast ein Klient mal eben das gesamte Netzwerk ab und schaut im Regal, im Badezimmer, in der Besenkammer und und und nach wo das Ding denn jetzt wieder steckt. Das ist komfortabel, kostet ein wenig Zeit und belastet das Netzwerk. Bonjour ist ein bekannteres zeroConfig Netzwerk.
 

Stationary

Benutzer
Mitglied seit
13. Feb 2017
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Ich würde auch in einem privaten Netzwerk jedem Gerät immer eine feste IP zuweisen, dann weißt Du jederzeit, welches Gerät Du wie erreichen kannst und/oder welches Gerät wann wo zugegriffen hat. Und für die Erreichbarkeit des NAS ist das ohnehin sinnvoll, wenn Du nicht erst suchen mußt, unter welcher „Hausnummer“ Du es denn heute finden kannst.
 

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Super, vielen Dank für diesen Tipp - das werde ich umsetzen.
Habt Ihr hier vlt. meine gute Anleitung wie das geht?
Ich besitze eine Fritzbox.

In meiner Denkweise
- Fritzbox Menü öffnen
- Jedes Gerät das gerade auf die Boxzugreift dafür die IP fest zuweisen
... muss bei den einzelnen Geräten noch was gemacht werden?

Ich schau gleich mal bei youtube nach, wird bestimmt dort etwas zu finden drüber sein.
 

joku

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2011
Beiträge
6.649
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
164
In meiner Denkweise
- Fritzbox Menü öffnen
- Jedes Gerät das gerade auf die Boxzugreift dafür die IP fest zuweisen
... muss bei den einzelnen Geräten noch was gemacht werden?
am einfachsten ist es
FritzBox / Heimnetz / Netzwerk / DiskStation bearbeiten, der Stift rechts
[V]Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen.
 

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Alles klar, danke - das betrifft die NAS.
Wie schaut das mit den anderen Geräten aus ?
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.282
Punkte für Reaktionen
187
Punkte
143
Ich bin zwar ein Freund von festen IPs, aber keiner von statischen (also fest auf dem Endgerät konfigurierten) IPs.
Lass die Clients ruhig DHCP machen, dann stell in der Fritzbox unter Heimnetz, Netzwerk, Bearbeiten ggf. deine Wunsch-IP ein und setz das Kreuzchen bei "Diesem Netzwerkgerät immer die gleiche IPv4-Adresse zuweisen", wenn es denn unbedingt eine feste IP sein soll.

Edit:
Meines Erachtens brauchen nur Router, Access-Points, NASe, also Geräte die öfter mal irgendwo referenziert/registriert werden, eine feste IP. Bei normalen Clients ist das nicht notwendig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: noobling123

Stationary

Benutzer
Mitglied seit
13. Feb 2017
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Wie schaut das mit den anderen Geräten aus ?
Genauso. Einfach in der Fritzbox das Gerät auswählen, und dort den Haken setzen. Wenn Du schon dabei bist, empfiehlt es sich, daß Du Dir je nach Zahl der Geräte ein paar Gedanken machst, welche interne IP Nummer Du zugewiesen haben möchtest, z. B. .20er Bereich „Infrastruktur“, .40er Bereich mobile Geräte, .60er Bereich PCs, Laptops, .200er Bereich VPN-Zugänge, usw. Muß man nicht machen, aber etwas Ordnung schadet nie.
 
  • Like
Reaktionen: noobling123

noobling123

Benutzer
Mitglied seit
23. Dez 2020
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Finde ich keine verkehrte Idee!
Und das jeweilige Gerät hat damit ebenfalls keine probleme wenn die IP "händisch" geändert wird?
 

Stationary

Benutzer
Mitglied seit
13. Feb 2017
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Und das jeweilige Gerät hat damit ebenfalls keine probleme wenn die IP "händisch" geändert wird?
Wenn Du die IP in der Fritzbox händisch neu vergibst, dann steht da in der Fritzbox etwas in der Art drunter „diese IP wird vergeben, sobald das Gerät sich neu verbindet“. Hab‘s gerade nicht genau im Kopf. Was ich nach der neuen Vergabe einer IP dann kurz mache, ist das betreffende Gerät einmal kurz vom LAN oder WLAN zu trennen und es dann wieder zu verbinden. Dann bezieht es direkt die neu vergebene IP.
Was die Fritzbox dann manchmal macht, ist die vorige IP trotzdem erst einmal nicht freizugeben. D.h., wenn Du dann versuchst, diese alte nicht mehr aktuelle IP einem anderen Gerät zuzuweisen, kommt eine Meldung im Stile: die IP ist schon von einem anderen Gerät in Benutzung. Da hilft dann nur, die Fritzbox einmal kurz neu zu starten.

Die jeweiligen Geräte haben mit der Neuvergabe einer IP keine Probleme.
 
  • Like
Reaktionen: noobling123

Wadenbeißer

Benutzer
Mitglied seit
10. Okt 2018
Beiträge
407
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
28
Ich bin zwar ein Freund von festen IPs, aber keiner von statischen (also fest auf dem Endgerät konfigurierten) IPs.

Jeder so wie er es mag. Ich habe die IPs lieber direkt im Endgerät.
Ist halt eine "Glaubensfrage". :)
 

Stationary

Benutzer
Mitglied seit
13. Feb 2017
Beiträge
588
Punkte für Reaktionen
118
Punkte
63
Bei IPs im Endgerät muß man die Liste immer so gut im Kopf haben, wenn mal was Neues dazukommt. Hat man das nicht und vergibt aus Versehen eine doppelt, gibt es Chaos...ich hab die IP auch lieber im Router gesetzt.
Aber das kann natürlich jeder nach seinem Gutdünken machen.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.