Erhebliche Probleme mit NFS Freigaben

adahmen

Benutzer
Mitglied seit
12. Okt 2009
Beiträge
403
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Hallo Zusammen,

aktuell habe ich einige Probleme mit meinen NFS-Freigaben.
Seit wann genau, kann ich nicht sagen ... könnte schon ein paar Wochen der Fall sein.

Aktuelles Setup:
- DS415+ mit aktuellstem DSM

Die relevanten Ordner sind mit folgenden NFS-Einstellungen freigegeben:
Hostname; 192.168.178.1/255.255.255.0
Privileg: Lesen/Schreiben
Squash: Alle Benutzer zu Admin zuordnen
Sicherheit: sys
Und dann alle 3 weiteren Optionen mit Häkchen angekreuzt


Zugegriffen wird sowohl von einer Dreambox als auch von Rasoberry's ...

Bei der Dreambox wird das NFS-Share sowohl für Timeshift als auch für Aufnahmen genutzt. Aufnahmen scheinen weiterhin zu funktionieren .. aber bei einem Versuch von Timeshift hängt sich die Dreambox auf.
Der Mount auf der Dreambox erfolgt via fstab mit folgendem Eintrag:
192.168.178.55:/volume4/video /media/video nfs udp,x-systemd.automount,retrans=4,noauto,x-systemd.idle-timeout=60,retry=0,nolock,rw,x-systemd.device-timeout=15,timeo=5,vers=3,soft,nofail 0 0
Abspielen eines Filmes geht einwandfrei ... aber Timeshift geht nicht :-( Das Share ist also aufgebaut, aber irgendwas stimmt nicht.

Bei einem Raspberry habe ich heute festgestellt, dass ein Logfile nicht mehr auf dem Share gespeichert wird. Bei einem Versuch ein Verzeichnis mit dem Raspberry auf dem Share anzulegen bekam ich ein Rechtefehler (nicht erlaubt). Das Share ist über /etc/auto.nfs mit folgender Zeile eingebunden:
backup -fstype=nfs,rw,soft,timeo=50,retrans=5,rsize=32768,wsize=32768,udp,nolock,vers=3 192.168.178.55:/volume3/backup
Aber wenn ich im Share z.Bsp. ein Verzeichnis anlegen möchte, dann bekomme ich ein "mkdir: kann Verzeichnis „test“ nicht anlegen: Keine Berechtigung"

Auf einem anderen Raspberry (OpenHAB) hatte ich ein Amanda-Backup eingerichtet. Scheinbar lief das auch ein paar Tage ... aber nun habe ich gesehen, dass es seit einigen Wochen nicht mehr läuft. Auch hier habe ich nochmal eine Neueinrichtung auf dem Raspberry probiert ... auch hier bekomme ich Rechtefehler (Permission denied).
Hier läuft die Einbindung auch über /etc/fstab mit folgendem Eintrag:
192.168.178.55:/volume3/backup/amanda /storage/diskstation nfs noatime,rw,soft,bg,timeo=30,vers=3 0 0

Hat sich in den letzten Monaten bzgl. NFS etwas erheblich geändert (vielleicht mit DSM 6.2)?

Wie kann ich die Probleme weiter eingrenzen?
 

logaems

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo adahmen,

kannst du mal nachschauen, wie die Rechte der Ordner sind, in die die shares eingehängt werden (nachdem sie eingehägt wurden), und die Rechte der Dateien unter diesem Ordner?

Bei mir stimmt zwar der Benutzername auf der Diskstation und dem Client überein, aber die UIDs sind auf beiden System unterschiedlich, und die UID ist das, was bei der Rechteüberprüfung zählt. Ich habe die shares eingehängt und auf dem Client (unter root) mit einem beherzten chown -R <UID> <Einhängeverzeichnis>, alle Dateien mit der UID des Benutzers auf dem Client versehen. Hast du mehrere Benutzer, musst du mit der GID spielen und evtl. noch Gruppenrechte anpassen.

Viele Grüße

Stefan
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
18.408
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
459
Benutzer und deren Rechte spielen bei NFS doch überhaupt keine Rolle.
 

logaems

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist das so?

Also die Diskstation hat alleine bereits schon die Rechte des Ordner, in den das share eingehängt wird, geändert (und das, glaube ich, recht radial zu "drw------- 1024 users sharemountpunkt". Für den (linux)Client ist der Mountordner ein normales Verzeichnis, und in ein Verzeichnis, mit z.B.

drw-rw-rw 1024 users sharemountpunkt

kann der Beutzer hansdietrichgenscher (UID 1000) nicht hinein- oder durchgehen.

Ich muss jetzt dazu sagen, dass ich die freigegebenen Ordner über die Diskstation (als admin über USB) befüllt habe. Wenn man nur die Order in der DS anlegt und sie dann von den Clienten her befüllt, mag das Problem nicht auftreten, da ja die Rechte, UID und GID auf der DS erhalten bleiben. Das eigentliche Problem scheinen aber gar nicht die Dateien (wurden bei mir, glaube ich mit rwxrwxrwx angelegt), sondern die Verzeichnisse zu sein, so kann man in der DS sogar das Durchschreiten der Verzeichnisse steuern.

Viele Grüße

Stefan
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
18.408
Punkte für Reaktionen
365
Punkte
459
Die Diskstation soll auf einem RasPi oder einer VU die Rechte des Ordners ändern? Ich denke nicht...

Ich nutze nfs Shares bei mehreren PIs und einer VU, da gibt es die entsprechenden Benutzer gar nicht. Und bisher gab's da keinerlei Probleme.
 

zdravkos

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2010
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Wenn du fstab für den Mount nimmst, hast du wahrscheinlich ein altes DreamOS - OE2.0 ? In OE2.5 muss den Netzwerkbrowser für mounten nehmen?
Wie ist das Verzeichnis für Timeshift eingestielt? Soll er auf die NAS speichern?
Timshift-Verzeichnis.jpg

Fstab bei mir sieht so aus:
Rich (BBCode):
rootfs	/		rootfs	rw,relatime					0 1
proc	/proc		proc	rw,nosuid,nodev,noexec,relatime			0 0
sysfs	/sys		sysfs	rw,nosuid,nodev,noexec,relatime			0 0
devpts	/dev/pts	devpts	rw,nosuid,noexec,relatime,gid=5,mode=620	0 0
tmpfs	/dev/shm	tmpfs	rw,nosuid,nodev,relatime			0 0
tmpfs	/run		tmpfs	rw,nosuid,nodev,relatime,mode=755		0 0
tmpfs	/tmp		tmpfs	rw,relatime					0 0
tmpfs	/var/volatile	tmpfs	rw,relatime,mode=755				0 0
/dev/mmcblk1p1 /media/sd                    auto auto,nofail                            0   0
/dev/disk/by-label/dreambox-data	/data	auto	noauto,x-systemd.automount,nofail	0	0
/dev/disk/by-uuid/2c26a4f8-3420-4d8d-93ed-b23f5fb1bb4e	/media/hdd	auto	auto,nofail	0	0
192.168.178.54:/volume1/video	/media/video	nfs	udp,x-systemd.automount,retrans=1,noauto,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,retry=0,nolock,rw,x-systemd.device-timeout=15,timeo=2,rsize=8192,soft,nofail	0	0
192.168.178.54:/volume1/photo	/media/photo	nfs	udp,x-systemd.automount,retrans=1,noauto,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,retry=0,nolock,rw,x-systemd.device-timeout=15,timeo=2,rsize=8192,soft,nofail	0	0
192.168.178.54:/volume1/music	/media/music	nfs	udp,x-systemd.automount,retrans=1,noauto,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,retry=0,nolock,rw,x-systemd.device-timeout=15,timeo=2,rsize=8192,soft,nofail	0	0
192.168.178.36:/media/hdd/movie	/media/DM800SE	nfs	udp,x-systemd.automount,retrans=1,noauto,wsize=8192,x-systemd.idle-timeout=60,retry=0,nolock,rw,x-systemd.device-timeout=15,timeo=2,rsize=8192,soft,nofail	0	0
 

Anhänge

  • Timshift-Verzeichnis.jpg
    Timshift-Verzeichnis.jpg
    25,4 KB · Aufrufe: 100

logaems

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ich habe hier mal einen schnellen Test gemacht. Folgende Ausgabe ist von einem Linuxclienten. Das Verzeichnis "testshare" wurde von <root> angelegt. Die "testfreigabe" wurde mit Standardeinstellungen auf der DS von <admin> erstellt. Gut zu sehen ist, dass die Rechte geändert wurden.

Code:
linux-213x:/mnt # ls -lisa
insgesamt 0
17043 0 drwxr-xr-x 1 root root  18 21. Nov 18:40 .
256 0 drwxr-xr-x 1 root root 156  3. Okt 12:07 ..
945241 0 drwxr-xr-x 1 root root   0 21. Nov 18:40 testshare
linux-213x:/mnt # mount files:/volume1/testfreigabe /mnt/testshare/
linux-213x:/mnt # ls -lisa
insgesamt 4
17043 0 drwxr-xr-x 1 root root   18 21. Nov 18:40 .
256 0 drwxr-xr-x 1 root root  156  3. Okt 12:07 ..
93323265 4 drwxrwxrwx 4 root root 4096 21. Nov 18:34 testshare
linux-213x:/mnt #
 

zdravkos

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2010
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Die Rechte sollen rw sein, nicht "read only", mehr braucht die Dreambox nicht!
telnet starten und folgenden Befehl ausführen -> mount -i
 

adahmen

Benutzer
Mitglied seit
12. Okt 2009
Beiträge
403
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Dann melde ich mich auch nochmal ... ich habe ja hier auch gestartet.
Ich hatte wohl einige Probleme bei mir .... :)

1. Auf meiner Dream (läuft unter OE2.5) habe ich den NFS-Share mit dem Mount-Manager (und nicht dem Netzwerk-Browser) eingebunden. Dabei wird (zumindest aus meiner Sicht) ein entsprechender Eintrag in der fstab eingestellt.
Hier habe ich von UDP auf TCP gewechselt und schon ging es auch mit Timeshift wieder.
Timeshift soll auch auf der Syno laufen (in der Dream ist keine Platte).
--> Problem also gelöst
Frage: Macht der Netzwerk-Browser es anders?

2. Auf dem Raspberry habe ich mir (selber) die Rechte zerschossen, wodurch ein schreiben im Share nicht mehr möglich war. Die Rechte habe ich auf der Syno wieder angepasst (von Root/Root) auf (Admin/User) ... und schon ging es wieder.
Parallel habe ich auch hier von UDP auf TCP gewechselt.

3. Einzig das Amanda-Backup läuft nicht ... aber auch hier gehe ich inzwischen von einem Rechte-Problem aus.
 

zdravkos

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2010
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Glückwunsch zum Punkt 1. 😀

Frage: Macht der Netzwerk-Browser es anders?
Mounten in den aktuellen OE2.5 Images:
Mounten von Netzwerkfreigaben
Netzwerkbrowser installieren (online nachinstallierbar: enigma2-plugin-systemplugins-networkbrowser)
nach Neustart zu finden in Menü > Einstellungen > Netzwerk

(Die auto.network wurde mit dem Update vom 02.04.2017 deaktiviert.)


 

coolius

Benutzer
Mitglied seit
07. Mrz 2015
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich habe nachdem ich auf DSM 6.2 upgegrade habe die selben Prolbeme und Synology dazu gebracht ein Entwicklungsticket zu eröffnen. NFS hängt, sobald man grosse Files schreiben will. Das liegt aber an der -o udp Option (Default). Das wird hoffentlich in den nächsten Wochen behoben. Da ich mittlerweile auch auf der Dreambox 1000MB habe, tut mir die TCP Option nicht weh. Man muss nur daran denken, wenn man dann mal wieder ne neue Dreambox aufsetzt. Gilt übrignes auch bei anderen Linux Distributionen.