Autorun für ext. Datenträger

andreas-82

Benutzer
Mitglied seit
26. Aug 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallöchen,
klasse Arbeit erstmal - Vielen Dank :)

Ich habe allerdings das Problem, dass die autorun auf meinem Stick nicht gefunden wird.
"2011-11-14 20:09:17: device 'sdq' - no script '/volumeUSB1/usbshare/autorun' found, no further actions"

Die Datei ist aber vorhanden:

preindstore> cd /volumeUSB1/usbshare/
preindstore> ll
drwxrwxrwx 2 root root 1024 Nov 14 19:41 .
drwxr-xr-x 3 root root 4096 Nov 14 20:09 ..
-rwxrwxrwx 1 root root 3370 Nov 14 19:06 autorun
-rwxrwxrwx 1 root root 9 Nov 14 19:03 unlock.key
preindstore>

Wenn ich über den Browser der DSM-Oberfläche schaue, ist dort der Freigabename jedoch usbshare1.
Könnte das daran liegen? Wie kann ich das Problem beheben?
Installiert ist DSM 3.2-1944.

Wäre sehr dankbar für Lösungsvorschläge :eek:
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Hab's probiert, geht hier:
2011-11-14 21:27:34: device 'sdr' - mount point '/volumeUSB2/usbshare' found
2011-11-14 21:27:34: device 'sdr' - script '/volumeUSB2/usbshare/autorun' found, executing
2011-11-14 21:27:34: device 'sdr' - script '/volumeUSB2/usbshare/autorun' finished, no further actions


Das mit den unterschiedlichen Namen ist ok, das eine ist der echte Pfad und das andere nur der Freigabename. Rechte und Besitzer sehen auch gut aus. Sorry, aber hab ich jetzt auch erst mal keine Idee weiter....
 

andreas-82

Benutzer
Mitglied seit
26. Aug 2011
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hey Merthos,
danke für deine schnelle Anwort - echt bekloppt, warum auch immer, es scheint am USB-Stick zu liegen :eek:
Hab gerade mal einen anderen getestet, beide gleich formatiert und mit exakt derselben autorun, einen von beiden bekomm' ich nicht zum rennen...
Wie auch immer - bin froh dass es mit dem anderen funzt :)
Danke noch mal für dieses schöne Stück Software :)
 

tsmike

Benutzer
Mitglied seit
17. Jul 2010
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie kann man die Disk an volume1/video mounten?

Hallo Zusammen

Ich versuche seit Stunden die USB Disk, mit dem Verzeichnis USBMovie, auf das genannte volume zu mounten. Krieg es aber nicht hin. Irgendwelche ideen?

Rich (BBCode):
mount -o bind $1/HD-Movie /volume1/video/USBMovie
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Funktioniert hier mit einem USB-Key:
Rich (BBCode):
#!/bin/sh

mount -o bind $1/test /volume1/video/test

Skript ausfürbar? Die Rechte stimmen? "/volume1/video/test" existiert? Was sagt das Log?
 

Urban51

Benutzer
Mitglied seit
20. Dez 2011
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
einfach nur genial!! perfekt!!
eigentlich wollte ich den copy-knopf für backups umbauen, aber das hier ist ja VIEL genialer!!
ging auf anhieb, null probleme

nur was kleines:
wenn man eine usb-platte normal abmeldet, verschwindet auch der automatisch angelegte gemeinsame ordner, oder?
das ist bei mir mit dem tollen autorun nicht der fall.
 
Zuletzt bearbeitet:

secuvision

Benutzer
Mitglied seit
01. Jan 2012
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Funktioniert hier mit einem USB-Key:
Rich (BBCode):
#!/bin/sh

mount -o bind $1/test /volume1/video/test

Skript ausfürbar? Die Rechte stimmen? "/volume1/video/test" existiert? Was sagt das Log?

Hi,
i'm sorry to write in english but i dont speak german (i m french)
want to run this script :
Rich (BBCode):
#!bin/sh
mount -o bind $1/HD\ 1080p/ /volume1/video/HD/
exit $?
when plug my hard drive but in the log it tell script found and run but nothing is mount

manualy in the console that work but not with autorun

can you please help me ?

thx in advance
 

Urban51

Benutzer
Mitglied seit
20. Dez 2011
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
the first part does not look like a valid path

may you mean this:?
Code:
... bind $1/HD/1080p/  /volume1/video/HD/

also this limitation can be important:
"Scripts are executed as root. The path is limited so use absolute paths to the programs"

i think this means: (this works as power on script for mounting esata device to default music dir)
-note the "bin" in the beginning
Code:
[B]/bin/[/B]mount -o bind /volumeSATA/satashare/ /volume1/music/
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
@Urban51
"$1" will be handled in by autorun and is the mount point of the device, so that is fine. Path should not be a problem in that case, this note refers more to /opt and such.

@secuvision
Does the script work when you execute it manually on the console? The folder "/volume1/video/HD" does exist? Apart from that I would add some logging to see what's going wrong:
Rich (BBCode):
#!bin/sh
echo "mount point: $1" >> /tmp/autorun
mount -o bind $1/HD\ 1080p/ /volume1/video/HD/ >>/tmp/autorun 2>&1
exit $?
 

secuvision

Benutzer
Mitglied seit
01. Jan 2012
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Urban51
with the bin folder that do the same
the backslash in the path is for the space in the folder name
and that work well in like this in the /usr/syno/etc.defaults/rc.d/S99mount.sh when the NAS turn on.

@Merthos
the script work well manually in the console
Yes the folder "/volume1/video/HD" exist and is empty.
the log content of /tmp/autorun is
Rich (BBCode):
mount point:
mount: mounting /HD 1080p/ on /volume1/video/HD/ failed: No such file or directory
after changing the script filename from autorun_mount to autorun
the log is :
Rich (BBCode):
mount point: /volumeUSB1/usbshare
and the mountage is ok
thank you
may be a variable in the source code lock to autorun name for the file
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Yes, the script must be named as configured in the settings (which is "autorun" when not changed). Glad that it is working now.
 

Hammermensch

Benutzer
Mitglied seit
29. Jan 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, erstmal vielen Dank für dieses geniale Skript!

Ich habe leider immer Probleme beim Backup. Ich habe 3 Backup-Ordner, die auf meiner NAS verschlüsselt sind. Einmal den Ordner Macbook auf dem mein Mac sichert jede Stunde per TimeMachine, dann "Backup" wo ich einfach ein paar Sachen kopiere und dann noch ein anderer Ordner mit Mediendateien.

Nun bekomme ich bei meinem Mac-Ordner immer ähnliche Fehlermeldungen:

Failed to copy file [/volume1/@Macbook@/ECRYPTFS_FNEK_ENCRYPTED. ... gekürzt ...].

Was bedeutet das? Er bricht dann nach ein paar Errors das Backup ab.

Bei dem gekürzt kommen ellenlange kryptische Zahlen- und Zeichenfolgen, da ich ja meine Ordner verschlüssele und auch das Backup an sich, wusste ich nicht, ob das meine Passwörter oder Hashes verraten würde, sonst poste ich die lange Version nochmal.
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.190
Punkte für Reaktionen
76
Punkte
344
Ja dem ist so. Hängt also nicht an Autorun, sondern am DSM Backup (zumindest würde mich alles andere schwer wundern). Die DS verschlüsselt auch Dateinamen und das kann dazu führen, dass sehr lange Pfadangaben entstehen, mit denen gerade NTFS und FAT nicht klar kommen. Wie ist die Platte formatiert?

MfG Matthieu
 

Hammermensch

Benutzer
Mitglied seit
29. Jan 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, dass das vielleicht auch eher ein DS-Backupproblem und kein Skriptproblem ist, habe ich mir auch schon fast gedacht. Daher möchte ich nicht diesen Thread damit zumüllen. Die Platten sind alle frisch im NAS formatiert mit EXT4. Das mit den langen Namen hatte ich auch schon vermutet, nur wie rausfinden welche das sind?! Gibts ein Tool, was alle meine Dateinamen auf der Festplatte auf dem Mac und PC nach Länge sortiert?! Schreibt mit per PM oder ich mache die Tage einen neuen Thread auf.
 

Urban51

Benutzer
Mitglied seit
20. Dez 2011
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Normalerweise müsste der lokale backup Dienst doch nur die Änderungen speichern, wenn die Sicherung schon mal erfolgreich durchgelaufen ist, oder?
Zumindest mit diesem spitzenmäßigen Tool rattert er immer alles durch. Oder dauert allein das Prüfen auf Änderungen schon so lange? Ich kann da keinen zeitlichen Unterschied zwischen Komplettsicherung und Änderungssicherung feststellen.
Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das noch nicht mit manuellem Anstoßen verglichen habe.

(Bilderbuchinstallation auf 1,6ghz marvell, externe mit DSM formatiert, ca 300gb umfang, keine sonderlich kleinen dateien)
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Wie ist der Status für das Backup im DSM? Probier auch mal das manuelle.
 

Urban51

Benutzer
Mitglied seit
20. Dez 2011
Beiträge
114
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ganz klar wieder ein fall von sinnloser fragerei....
beim manuellen anstoßen sieht man ja den status des backups und da steht auch ordentlich, dass er synchronisiert und x/xy gb schon fertig hat. dauert dann genauso 2h wie mit autorun.

andere sache:
ein bisschen ausführlichere doku wäre super. zum beispiel wusste ich nur durch zufall, dass $1 der pfad zum aktuellen usb gerät ist; oder man muss es aus dem backup skript herauslesen. selbes mit dem log: eine kurze notiz wie das für eigene zwecke zu nutzen ist, wäre echt super. ist zwar keine quantenphysik sich das aus den gegebenen sachen rauszusuchen, aber das machts unnötig kompliziert.
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Klarer Fall von RTFM. ;) Steht doch auf der Einstellungsseite:
The script must be located in the root directory of the device and set as executable for the user "root". It gets the mount point of the device as the first parameter ($1) and the device as the second ($2).
Das Log hingegen ist eigentlich nicht für eigene Sachen gedacht.
 

Lifeform

Benutzer
Mitglied seit
19. Apr 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Neues Feature

Mir fällt gerade aus (aktuellem anlass) ein weiteres nettes feature für die backups das skripts ein: Diskstation herunterfahren sobald das backup beendet ist...
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen