Aus versehen Ordner gelöscht

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Euch allen.
Ich habe eine Frage. Ich besitze 3 NAS, Ich hatte mir den letzten gerade dazu gekauft, um die privaten Dokumente zu sichern. Ich hatte diese Dokumente vor zwei Wochen noch auf einem NAS mit Raid 0. Habe sie dann auf ein Raid 1 Nas verschoben.
Dort hbe ich 6 Ordner angelegt und bei einem den Papierkorb vergessen anzulegen.
Genau dort lagen die Dokumente aller privaten psd,doc,xls,ppt,etc Dateien seit 2004.
Es ist nichts lebenswichtiges dabei, aber private Arbeit von 15 Jahren. Eine Firma für 800€ werde ich dafür nicht aufsuchen. Aber vielleicht selbst was vesuchen. Ich habe auch hier im Forum schon verschiedene Lösungsversuche gesehen.
Mein Hauptanliegen ist hier jetzt: Die Dateien lagen vorher auf einem Raid0 und zuletzt Raid1. Ist es einfacher die Raid0 Platten auzubauen und die Datenrettung zu versuchen oder doch die Raid1 Platten? Ich finde das mit dem Raidbuilding über den PC mit diverser Software super kompliziert. Gibt es bei Variante 1 eine Empfehlung für eine software oder nimmt man für , egal welche Variante, die gleiche? Welche Software weiß ich noch nicht. Überall empfiehlt man etwas andres. Meine Erfahrung mit sowas ist Null. Ich kenne nur Recuva für logische Laufwerke im PC. Aber das ist ja einfach.

Ich hoffe, jemand hat Erfahrung mit sowas :)

Vielen Dank
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
89
Praktische Erfahrung mit "sowas“ habe ich nicht. Wenn Du allerdings Deine Daten wiederfinden willst, dann würde ich es auf mit einer Platte aus dem RAID 1 probieren. Bei einer RAID 0 Platte ist es imho hoffnungslos.
 

Aevin

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2010
Beiträge
1.344
Punkte für Reaktionen
88
Punkte
74
Deine RAID 1 Platten haben den Vorteil, dass du 2 Versuche starten kannst... Also nimm diese an einen PC und starte eine Wiederherstellung.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich danke Euch beiden für die Hilfe!!

Eine Nachfrage noch zur Software. Ich will es mit UFS Raid Recovery versuchen. Wäre das auch eine mögliche Lösung für Euch gewesen?
 

Aevin

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2010
Beiträge
1.344
Punkte für Reaktionen
88
Punkte
74
Vor einigen Jahren hatte ich auch mal eine Wiederherstellung teilweise erfolgreich durchgeführt, aber ich weiß nicht mehr welche Software ich dazu genutzt hatte.
Seitdem ist mein Sicherheitskonzept soweit fortgeschritten, dass mir so etwas hoffentlich erspart bleibt.

Ich weiß, dass hilft dir nicht weiter, aber bisschen Recherche im Netz kann dir sicherlich weiterhelfen, was aktuell möglich und sinnvoll ist.

Viel Erfolg auf alle Fälle...
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.431
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
89
Kannst du deine 2 Raid0 Festplatten nicht einfach in die bisherige Synology rein stecken und die Daten nochmals runter kopieren?
Gibt es das NAS noch, sind die Festplatten noch wie bisher oder fehlt schon eine?

Das wäre das einfachste, ansonsten finde ich die Linux Befehle (zB. mit Ubuntu für mdadm bzw. lvm) auch nicht so wild, das du damit die Daten nochmals her kopierst. Du benötigst nur die Möglichkeit, beide Platten gleichzeitig an einem PC anzuschließen.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Raid0 Platten befinden sich noch in einem NAS. Sie funktionieren auch. Allerdings habe ich dort die Sachen aus dem Papierkorb längst gelöscht gehabt. Und mittlerweile sind dort viele GB an Daten zwischengespeichert worden. Ich vermute, sie sind mittlerweile großenteils überschrieben.
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.431
Punkte für Reaktionen
127
Punkte
89
Achso, das habe ich aus dem ersten Posting nicht raus gelesen.
Das ist am Raid0 wohl nicht ideal zum Wiederherstellen, wie du schon schreibst.
Gleiches gilt aber wohl auch fürs Raid1, wenn dort viel geschrieben wird/wurde.

Wenn die Daten so alt sind, vielleicht gammelt ja noch eine USB Festplatte oder ein DVD Rohling rum, den du bisher nicht bedacht hast?
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
89
Eine Nachfrage noch zur Software. Ich will es mit UFS Raid Recovery versuchen. Wäre das auch eine mögliche Lösung für Euch gewesen?
Dieses Programm kenne ich nicht, es sieht aber ganz gut aus.
Persönlich würde ich mir mal Knoppix ansehen. Ich musste es zwar nie persönlich einsetzen, die Erfahrungsberichte, die ich kenne sind jedoch durchaus positiv.

Viel Erfolg jedenfalls!
 

framp

Benutzer
Mitglied seit
19. Feb 2016
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
44
Du hast nicht geschrieben ob Du ein echtes RAID1 hast oder ein SHR mit 2 Platten. Bei letzterem sieht diese Anleitung gut aus. Ich bin aber bislang nicht dazu gekommen das mal explizit durchzuexzerzieren. Bei einem echten RAID1 sollte es reichen die Platte in einen Rechner mit Linux reinzustecken und Knoppix et al Livesystem zu benutzen.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es ist ein echtes Raid1. Ich habe die USF Software durchlaufen lassen. Er findet viele Fotos, aber keine einzige Excel xls Datei, von denen 6000 gelöscht wurden. Kann man vielleicht gar keine Dokumente retten, sondern nur Videos und Fotos?
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
89
Retten kannst Du, was da ist. Da gibt es meines Wissens nach keinen Unterschied bzgl. der Art der Dateien. Wenn auf den Platten in der Zwischenzeit schon wieder geschrieben wurde, kann es natürlich sein, dass die Daten physisch überschrieben wurden und damit endgültig verloren sind. Möglicherweise hast Du aber nur das Verzeichnis, in dem die *.xls Dateien waren, noch nicht gefunden.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Deine Antwort gibt wieder Hoffnung. Ich habe diese Dateien gelöscht und danach habe ich nur eine Datei mit 800kb auf dieses NAS gelegt. Ansonsten ist dort nichts mehr passiert, da ich meinen Fehler bemerkte.
Es kann nichts überschrieben sein. Der gesamte Dokumenten Ordner war 15.000 Dateien und einige GB groß. Das Löschen hatte schon 15 Minuten gedauert. Heisst das, es MUSS auffindbar sein?
Einen Ordner namens Dokumente fand das Programm auch nicht.
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
89
Dann würde es ev. helfen, wenn Du Dich an den Namen des Ordners erinnerst, in dem die Daten gespeichert waren. Das Linux-Dateisystem ist zwar anders (ich meine damit, dass das was Du als Root-Ordner auf der GUI der NAS siehst nicht vergleichbar ist mit z.B. c:\rootordner auf WIN), nur in den Tiefen der Datenpartition wird der Ordner zu finden sein, wenn er nicht überschrieben wurde. Die Linux-Experten hier können da sicher mehr dazu sagen.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
33.725 Dokumente wieder vorhanden!!!. IHR seid klasse. Ich danke allen hier für ihre Hilfe.
Der Tiefenscan mit dem USF Programm brachte sie zum Vorschein. Zwar muss ich die 33000 Doks umbennennen, weil sie nur aus Zahlenkolonnen im Namen bestehen, aber ich habe die Inhalte alle wieder.
Ich hab das Programm dann gekauft, weil man mit der Testversion nur Datei für Datei speichern kann. 150€ und Eure Hilfe hier und alles ist wieder da.

Großen Dank!!!
 

framp

Benutzer
Mitglied seit
19. Feb 2016
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
44
Glückwunsch fuer die erfolgreiche Recovery :)

Gozmar schrieb:
... Zwar muss ich die 33000 Doks umbennennen, weil sie nur aus Zahlenkolonnen im Namen bestehen, ...
Das erinnert mich an ein Linux Tool mit dem Name testdisk welches auch geloeschte Daten in genau dieser Form wiederherstellt. Es ist allerdings for free. Aber anyhow - Du bist gluecklich Deine Daten wieder zu haben mit dieser USF Software. Wichtig ist was rauskommt - (Zitat Helmut Kohl)
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.875
Punkte für Reaktionen
186
Punkte
89
Zwar muss ich die 33000 Doks umbennennen, weil sie nur aus Zahlenkolonnen im Namen bestehen, aber ich habe die Inhalte alle wieder.
Lästig, aber die Daten sind noch da. Auch von meiner Seite Glückwunsch zur erfolgreichen Datenrettung.
 

Gozmar

Benutzer
Mitglied seit
12. Jan 2020
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank Euch.
Jetzt bin ich wieder da. Es liegt wohl ein Fluch über mir. Ich habe fast alle Daten retten können. Habe alles neu sortiert und wichtigste Dateien auf einem neuen NAS mit USV. Jetzt wollte ich das NAS, auf dem die Datenrettung stattfand wieder an seinen Platz stellen, wo es im Netzwerk verbunden wird. Aber es ist nicht mehr auffindbar im Netzwerk. Der "Synology Assistent" findet das Laufwerk nicht. Das NAS selbst macht bei Start folgendes: Wie normal beide HDD leuchten für einige Sekunden gelb. Danach keine LED Anzeige mehr, nur das WLAN blinkt grün. Die Platten laufen nach einer Zeit hörbar an, aber die LED zeigt nichts an.
Ich habe die Platten ausgebaut und nur das NAS angeschlossen. Dann kommt der Signalton, nach einer Weile und der Assistent findet das NAS. Zeigt mir allerdings eine alte Version an (update 3). Liegt aber wohl an den Platten.
Die LED leuchten natürlich gelb, wegen der fehlenden HDDs.
Ich habe das NAS auch schon direkt an den PC angschlossen, aber weiterhin blinkt nur LAN grün auf.
Das ist doch nicht fassbar. Weiß jemand, was nun schon wieder sein kann? Im Internet finde ich keinen Fall. Nur die HP von Synology rät den Ausbau der Platten und den Test, ob sie dann gefunden wird. Aber keinerlei "Was dann" . :(
 

framp

Benutzer
Mitglied seit
19. Feb 2016
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
44
Ich wuerde an Deiner Stelle einen neuen Thread aufmachen wo das Thema Dein Problem beschreibt. Dein jetziges Problem ist neu und hat mit dem Ordnerproblem nichts zu tun ;)
 
Zuletzt bearbeitet: