ACP SMC1500IC Anschlussproblem USB

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
Da bislang nur 2 NAS in der Liste der berechtigten Geräte stehen, hat der PC natürlich auch Platz.
Leider sind die anderen 2 PC irgendwo im Haus und können somit nicht einbezogen werden.

Verstehe ich nicht, völlig egal wo die anderen 2 PC stehen, Hauptsache sie sind mit dem heimischen Netzwerk verbunden, also Wlan oder LAN, oder sind die beiden PCs wirklich nur als "Inseln" im Haus, ohne Internetverbindung?
Ansonsten deren IP Adressen auch in die NAS Eintragen und winnutclient Installieren damit sie das Signal der USV über die DS erhalten.

Da geht´s um die mitgelieferte Business Edition, die die Vergabe von Benutzername/PW vorsieht.
ah ok, habe ich auch wieder etwas gelernt, ich wusste nicht das die Business Edition einen Benutzernamen und PW braucht/hat.

Ohne Firewire ging auch nix.
für die jüngeren Mitleser, das war eine Schnittstelle für "schnelle" (damals war es das) Verbindungen. Firewire 400 / 800, 800 war die Schnellere.
Der "kleinere" Firewire Stecker, meist an den Kameras war so ähnlich wie heute Mini-USB und die andere Seite am PC war an einer Seite an den Ecken abgeschrägt und wurde meist hochkant gesteckt in der Größe ähnlich von USB-A, nur an einer Ecke abgeschrägt und der "Anschlusspfosten" ist zentral in der Mitte gewesen und nicht wie bei USB an eine der beiden Seiten. Wurde auch als 1394 Anschluss bezeichnet.
Geschnitten wurde meist mit Pinnacle Studio wo man Zusatzmodule erwerben konnte wenn man mehr Übergänge haben wollte usw.
Zum Abschluss der Nostalgie, ich stamme aus einer Zeit mit C64, Floppy 1541 und dataphon s21d.....

Aber zurück zur USV und PC herunterfahren.
Obwohl winNUTClient Version 1.5.0.0 jetzt schon viele Jahre alt ist (Okt. 2007) so arbeitet es immer noch wunderbar, selbst mit dem neuesten win10 Version 2004 zusammen. Wichtig ist die winNUTClient 1.5 Version da diese die beiden zusätzlichen Register hat die benötigt werden um den PC herunterzufahren, vor allem das Register "Misc".
Bitte nicht erschrecken da winNUTClient 1.5 das Herunterfahren für den PC implementiert hat, so wird es von manchen Virenschutzprogrammen als Malware definiert! Ist es aber nicht es greift ja nur auf win10 ein um den PC herunterzufahren bei Akkubetrieb der USV.
Aber manche Virenscanner interpretieren hier "Schadsoftware" hinein. Also einfach auf "Trotzdem herunterladen", oder "Ignorieren" oder "Ausnahme" klicken, was halt euer Virenschutz dafür anbietet.

Die winNUTClient 1.5 Version welche ich verwende kann zB hier Heruntergeladen werden winnutclient1.5<klick>
Wichtig ist, es muss eine upsclient.exe Datei enthalten sein mit ca. 270kB.
Im Augenblick ist es so das nach Aufrufen der Seite der grüne Kreis als Wartezeit mit 5,4,3,2,1 angezeigt wird und danach sollte sich das Fenster zum Herunterladen der .zip Datei zeigen, winnut15.zip
Es gibt einige Versionen im Internet mit "client_au" Versionen mit ~ 14kB ---> keine Ahnung was das ist.
Jedenfalls der winNUTClient 1.5 aus dem Link oben als .zip Herunterladen und Speichern, danach vorerst irgendwo auf dem PC entpacken.
Dabei werden vorerst 4 Dateien entpackt:
readme.txt
ups.jpg
upsclient.exe (=der winNUTclient)
upsicon.ico

Die 5. Datei ups.ini entsteht erst später wenn ihr die notwendigen Einstellungen vornehmt!
Der Inhalt sieht dann so aus:


inhalt_winnutclientordner.jpg

Jetzt startet die upsclient.exe Datei mit Anklicken der RECHTEN (!) Maustaste und wählt "Als Administrator ausführen".
Beim 1. Mal werden noch KEINE DATEN angezeigt, das ist ok so. Wir müssen dem winNUTClienten erst sagen wo er die Daten holen soll.
Dazu auf "Settings" > "Preferences" klicken, oder gleich auf die Schaltfläche "Settings":

preferences_connection.jpg
Oben im Bild das Register "Connection" auswählen, bei UPS host die IP Adresse von der DS eingeben an welcher die USV mit USB angesteckt ist.
Die anderen Werte und Einträge unverändert lassen. Delay ist Standard 5000, am Bild habe ich für Testzwecke auf 1000 umgestellt. Das verkürzt die Zeit wie oft pro Minute die Daten aktualisiert werden, also wie oft der WinNUTClient die Daten von der USB über die DS "abholt".
Mit "Apply" und "OK" abschliessen.
JETZT entsteht erst die Datei ups.ini im Ordner wo die 4 entpackten Dateien sind!

Als nächtes das Register "Calibration" auswählen, hier werden die Werte für die Anzeige eingestellt.
Meine USV arbeitet mit 24V Batteriespannung und für die Ladung der Batterien muss die Spannung darüber liegen, meist um die 27 V.
Standardmässig ist Battery Voltage Skala von 0 bis 20 eingestellt, dh. der Zeiger kann die 27V noch nicht Anzeigen.
Daher stellen wir von 20 auf 30 um:

preferences_calibration.jpg
Oben im Bild Register "Calibration" auswählen und den Max Wert bei Battery Voltage von ursprünglich 20 auf 30 stellen, damit wird die Anzeige rechts unten von 0 bis 30 angezeigt, somit kann der Zeiger die 27,2V Anzeigen, siehe Bild oben.
Wenn eure USV mit 12V arbeitet, dann könnt ihr auch die 20 stehen lassen, der Zeiger wird dann irgendwo bei 14V stehen für das Batterie laden.

Der wichtigste Punkt ist das Register "Misc", HIER wird der Wert definiert, ab welchem "Batterie Prozent Wert" der PC herunterfahren soll.
Der Wert 0 (Null) ist unbedingt zu ändern, er bedeutet erst wenn der Akku restlos leer ist, soll der PC herunterfahren, es muss aber noch genug Akkurest da sein, damit er das auch tun kann!
Also da wo im Bild 0 steht, dort zB 80 Eintragen:

preferences_misc.jpg
Da wo oben im Bild 0% steht MUSS eine Zahl zwischen 40 und 80 eingetragen sein!
Dh. wenn 80 eingetragen wird, so wird der PC automatisch heruntergefahren wenn die Akkuanzeige auf 79% geht!
Also wenn 21% Akku "verbraucht" sind, dann fährt der PC herunter.
Somit bleibt noch viel Zeit für DS über, da sie nur wenig Energie braucht, also wenig Watt.
Die Eingaben wieder mit Apply und OK bestätigen.

Die ganzen Eingaben werden in der ups.ini Datei abgelegt und gespeichert.
Manchmal funktioniert dies aber nicht, daher manuell nachkontrollieren!
Dazu einfach die ups.ini mit einem einfachen Texteditor (in Win Zubehör vorhanden) durch Doppelklicken öffnen:

bildups_ini.jpg
Das Bild zeigt die geöffnete ups.ini Datei in Textform.
Die Werte welchen in den Bildern zuvor eingetragen wurden, müssen hier Aufscheinen!
Falls nicht, dann bitte manuel händisch hier Eintippen.
Server address= IP eurer DS wo die USV Anlage mittels USB verbunden ist
Shutdown Computer= HIER MUSS eine Zahl zwischen 40-80 eingetragen sein!
Also bei 40, wird der PC heruntergefahren wenn die Akkus nur mehr 39% Restakku haben!
Wenn alles eingetragen ist, dann mit dem Editor normal Speichern.
Sollte der die Endung .txt dazuhängen, dann diese Endung wieder Entfernen, die Datei darf nur den Namen upc.ini haben und nicht upc.ini.txt oder so.

Jetzt auf das PC Laufwerk wechseln wo windows10 Installiert wurde, meistens wird das C: sein.
Klickt in den Ordner "Programme (x86)
Erstellt darin einen neuen Ordner mit dem exakten Namen "WinNUT", genau so schreiben ohne die " "
In den Pfad c:/Programme (x86)/winNut/ hier jetzt die beiden Dateien hineinkopieren
ups.ini
upsclient.exe

Die upsclient.exe Datei auf den Desktop als Verknüpfung legen, damit ihr von dort aus das Programm starten könnt.
Kommt es jetzt zum Netzstromausfall, schaltet die USV auf Batteriebetrieb um und versorgt den PC und die DS mit 230V Spannung.
So lange der Prozentwert X der in der .ini Datei neben Shutdown Computer= X eingetragen ist nicht unterschritten wird, so lange läuft der PC weiter.
Habt ihr dort zB 80 eingetragen (für 80%), dann passiert bis zur Anzeige 80 Prozent Batteriekapazität noch nichts.
ERST wenn der (die) Akku(s) auf 79% gehen, DANN kommt der blaue Windowsscreen mit "Wird heruntergefahren".
Anmerkung:
Das macht der PC so lange bis dieser Wert wieder erreicht wurde! Auch wenn schon längst die Netzversorgung wieder Ordnungsgemäß da sein sollte!
Also sind die Akkus auf 40% und werden wieder langsam geladen mit Netzstrom so fährt eurer PC trotzdem permanent Herunter!
WEIL der Eintrag lautet "unter 80% herunterfahren" und das macht der PC auch brav!

Nicht vergessen im DSM die IP vom PC (von den PCs) einzutragen die das Signal erhalten sollen von der USV über die DS, das erfolgt hier,
DSM > Hauptmenü > Systemsteuerung > Hardware&Energie> Register "USV" > Schaltfläche "Zugelassene DiskStation-Geräte" anklicken > in der Tabelle in einer freien Zeile die IP Adressen der PC (s) Eintragen welche das USV Signal für den winNUTClienten verwenden sollen können.
Also nicht irretieren lassen von der Überschrift "Zugelassene Diskstationen", dort können auch IP von PCs eingetragen werden.

Wichtig!
Port 3493 muss durch den Router/Switch/Firewalls freigegeben sein und offen sein, sonst funktioniert das USV Signal nicht!
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
Die Forensoftware lässt nur 10000 Zeichen pro Beitrag zu, das ist manchmal zu wenig :)

Hier der Rest meiner Erklärung:

Wichtige Anmerkung:
Die Anzeige auf der linken Seite im winNUTclient hat eine Eigenheit!
Wenn alles OK ist, so steht in der ersten Zeile UPS On Line und rechts ist ein grünes Quadrat. Alles ok, Netzspannung vorhanden.
Fällt jetzt die Netzstromversorgung aus, schaltet die USV auf Batteriebetrieb und versorgt die angeschlossenen Verbraucher wie PC, DS, Router, Switch usw. weiterhin mit 230V Spannung.
Die Anzeige auf der linken Seite springt in die zweite Zeile auf "UPS On Battery" und das Quadrat rechts davon leuchtet GELB.
Die Anzeige bei Battery Charge geht stetig nach unten, also von 100% auf 99, 98, 97 usw usw.
Wenn jetzt zB die Prozentanzeige bei Battery Charge auf 70% sinkt und der Netzstrom wieder vorhanden ist, so werden die Akkus wieder geladen und die Anzeige steigt auf 71, 72, 73% usw.
OBWOHL der Netzstrom aber wieder da ist, bleibt die Anzeiige in der zweiten Zeile GELB stehen bei UPS On Battery und zwar so lange bis die Batterien wieder 100% voll sind!
Erst dann springt das gelbe Quadrat von der zweiten Zeile um auf das grüne Quadrat in der ersten Zeile bei UPS On Line!
Also obwohl die Netzspannung längst wieder da ist kommt die grüne Anzeige erst wenn auch die Akkus auf 100% wieder sind!
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hm... Hab die lokale Adresse in hosts eingetragen:
127.0.0.1 localhost
::1 localhost
127.0.0.1 192.168.178.74
aber da tut sich nichts, wenn ich das im Browser eingebe.
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
@Kurt-oe1kyw
Na bum, das ist jetzt wieder eine geballte Ladung an Infos - vielen Dank. Muss ich erst durcharbeiten.

Nostalgieabteilung: Damals waren das bei mir natürlich keine mp2, sondern motionjepeg, also Bild für Bild, ohne keyframes...

Zwischenfrage:
Verstehe ich nicht, völlig egal wo die anderen 2 PC stehen, Hauptsache sie sind mit dem heimischen Netzwerk verbunden, also Wlan oder LAN, oder sind die beiden PCs wirklich nur als "Inseln" im Haus, ohne Internetverbindung?
Bei Stromausfall müssen doch die 2 anderen PCs auch an den Steckdosen der UPC hängen, damit sie kontrolliert runterfahren können, oder?
Und die stehen eben in anderen Räumen.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
ah ja ok. Natürlich, die Geräte müssen auf der 230V Versorungsseite an den USV Ausgangssteckdosen sein.
Wenn es also keine 230V Leitung dorthin gibt, dann bringt das Signal nichts.

Was genau meinst du mit "du hast die lokalen hosts eingetragen"?
Wo und in welchem Zusammenhang?
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
@Kurt-oe1kyw
Ich habe folgende Einstellungen gewählt, aber es tut sich nix, außer dass in der Statuszeile "Connection Established" steht:

WinNutClient_01.jpg

Das Dashboard von der USV zeigt auch keinen Fehler:
SmartConnect_Test_Passed_b.JPG

Weiters:
Bitte erschlag´ mich nicht: Ich kann zwar mit den Portweiterleitungen der Friztbox gut umgehen, weiß aber nicht, wo ich den Port 3493 kontrollieren kann.
"Shutdown Computer" habe ich wieder auf "0" (=disabled) gestellt, denn bei jedem anderen Wert fährt der PC sofort runter, weil für Battery Charge derzeit "0" angezeigt wird. Zum Glück war meine Tochter daheim, um den PC wieder hochzufahren.

Ich bitte um Rat!
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.552
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
328
Hallo,
in der ups.ini gehöhrt bei UPS name nur ups rein.
Rich (BBCode):
UPS name=ups

Gruß Götz
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
korrekt, siehe goetz oben.
Bei UPS name=ups Eintragen sonst nichts.
Gut ist das der PC schon mal runterfährt, dh. er führt den (derzeicht zwar noch falschen) Befehl aus. Das ist gut.
Der Port passt schon, sonst wäre der PC nicht heruntergefahren, dh. da kommen schon Daten an.
Trag bei der ups.ini in der Zeile UPS name=ups ein. Dann Datei neu speichern und noch mal probieren.
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hat nix geholfen... Groß-/Kleinschreibung probiert. :confused:
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209

nur zur Sicherheit, du hast wie von mir angegeben in meiner langen Beschreibung oben einen Ordner in win10 angelegt im bereits vorhandenen Ordner Programme (x86) ?
Also deine upsclient.exe und die dazugehörende ups.ini Datei liegen in
c:/Programme (x86)/WinNUT/*
*ups.ini
*upsclient.exe

UND du hast diese ups.ini editiert und wie oben beschrieben "UPS name=ups" eingetragen und anschließend diese ups.ini als Administrator gespeichert? Sonst werden die Änderungen dort nicht akzeptiert.
Wenn du "nur" im Programm winNUTclient im dortigen Feld "ups" eingetragen hast, dann kommt das u.U. nicht an.
Daher unbedingt die ups.ini manuell editieren und abermals speichern.
Dazu muss ich bei mir die ups.ini aus dem Ordner c:/Programme (x86)/WinNUT/ anklicken und kopieren.
Dann an einem anderen Ort einfügen, anschliessend editieren und an diesem neuen Ort wieder speichern.
Dann die Datei markieren, kopieren und Einfügen in c./Programme (x86)/WinNUT/ und HIER bekomme ich bei mir noch mal ein Warnfenster das ich auf "Fortsetzen" klicken muss damit ich mit Administratorrechten auf diesem PC dies auch durchführen will.
Danach ist die geänderte ups.ini aktiv und wird auch von upsclient.exe verwendet und die Einstellunge berücksichtigt.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.713
Punkte für Reaktionen
316
Punkte
143
Dazu muss ich bei mir die ups.ini aus dem Ordner c:/Programme (x86)/WinNUT/ anklicken und kopieren.
Dann an einem anderen Ort einfügen, anschliessend editieren und an diesem neuen Ort wieder speichern.
Dann die Datei markieren, kopieren und Einfügen in c./Programme (x86)/WinNUT/ und HIER bekomme ich bei mir noch mal ein Warnfenster das ich auf "Fortsetzen" klicken muss damit ich mit Administratorrechten auf diesem PC dies auch durchführen will.
Den Editor mit Rechtklick auf den Editor > Als Administrator starten starten und die INI über Datei öffnen auswählen. Dann kann man sich das umständliche Gehampel mit dem hin und herkopieren sparen und man vermurxt sich nicht die Rechte mit dem Windows Explorer. Der fordert nämlich die nötigen Rechte nicht nur temporär an, sondern ändert sie dauerhaft. Ob er das auch beim Kopieren macht, weiß ich zwar nicht mit Sicherheit, aber warum das Risiko eingehen mit der umständlichen Variante?
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Ja, alles so gemacht.
Im TotalCommander siehst du links das WinNut im (x86)-Verzeichnis und rechts das Verzeichnis, in dem die ups.ini editiert wurde, so wie du es vorgeschlagen hast.
Links draußen die ups.ini im Zustand, wie sie jetzt im (x86) Verzeichnis steht.

Übrigens ist das ganze winnut15 Verzeichnis in Malwarebytes als Ausnahme eingetragen. Wie weiter oben beschrieben, wurde winnut als Schadsoftware eingestuft.
Portfreigabe im AVG auch erstellt.
WinNutClient als Admin gestartet.
Alles nach Vorschrift.jpg
Leider wieder nichts gewesen... Das einzig Positive ist "Connection Established" unten in der Statuszeile.
Danke für deine Tipps, vielleicht fällt dir noch eine Wundermaßnahme ein.
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Ist peinlich, was ich jetzt erzählen muss:
Irgendwie "gelang" es mir, nach dem Eintragen der IP des PC in die Liste der zugelassenen Geräte den DSM zuverlassen, ohne gespeichert zu haben. Vermutlich deswegen, weil ich im nicht per Fernwartung am PC war, sondern per Quickconnect, das ich offenbar dann einfach so geschlossen hatte...
Jetzt habe die IP des PC eingetragen und abgespeichert. Ergebnis:

Erfolg1a.jpg
Fast perfekt, aber es gibt im Gegensatz zu deiner Anzeige KEINE Anzeige von Input Voltage, was wahrscheinlich egal ist
Nach meinem Verständnis muss ich nun noch einen richtigen Wert für Shutdown Computer in der ini einsetzen und die winnut.exe in autostart einfügen.
@Kurt-oe1kyw: Ich danke dir nochmals sehr herzlich für deine Geduld!
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
Schaut schon mal gut aus. Der wichtigste Wert für das autom Herunterfahren vom PC ist da und das ist die Anzeige links unten Battery Charge, welche bei dir auf 100% steht. Schaltet die USV jetzt um auf Batteriebetrieb weil der Netzstrom weg ist, dann geht diese Anzeige nach unten.
Wenn du in der .ini den Wert erreichst, welchen du dort Eingetragen hast, dann passiert noch nichts!
Erst wenn dieser Wert UNTERSCHRITTEN wird, kommt am PC der blaue Bildschirm "Herunterfahren" und der PC schaltet sich ab.
Also wenn du zB Einstellst in der ini bei Shutdown = 80%, dann wird beim Erreichen von 79% der PC Heruntergefahren.
Die Anzeige links oben UPS On Line wo jetzt die grüne Ampel zu sehen ist (das grüne Quadrat) das sollte beim Umschalten auf dann auf die zweite Zeile springen UPS On Battery und die Ampel dort sollte gelb sein.

ACHTUNG!
Noch mal mein Hinweis, auch wenn der Netzstrom wieder da ist so bleibt die Ampel in der zweiten Zeile auf Gelb!
Wurde die Batterie jetzt bis hinunter auf 10% Entladen, dann kannst du auch den PC nicht nutzen, obwohl Netzstrom da ist!
Denn die Einstellung lautet, bei 80% Batterierest soll der PC herunterfahren!
Dh. erst wenn der Netzstrom die Akkus wieder auf 80% geladen hat, wird dein PC nicht mehr autom Heruntergefahren.
Und erst wenn die Akkus wieder zu 100% Vollgeladen sind, erst dann springt die Ampel wieder in die erste Zeile auf grün!

Im Augenblick funktionieren bei dir also nur die beiden Anzeigen Battery Charge (die wichtigste für das Herunterfahren vom PC) und die Anzeige welche Spannung an deinen Batterien anliegt, in deinem Fall derzeit also 26,3V.
Das passt so, die Batterien sind 2 Stück 12V Akkus welche so zusammengeschaltet sind in der USV dass sie 24V liefern.
Um sie zu Laden muss die Spannung etwas höher sein.
Wenn die USV auf Batterie umschaltet sollte dort etwa 24V stehen.
Dieser Wert kann Aufschluss über den Zustand vom Akkupack im GESAMTEN geben!
Dh. wenn unter Last die Spannung einbricht auf zB 22V, oder die Ladespannung nicht über 25,5V steigt an der rechten Anzeige, dann könnte das ein Indiz sein, dass die Akkus dem Ende zu gehen.
Das Problem dabei ist, da 2 Akkus verbaut sind, wäre es möglich (und kommt auch in der Praxis vor) dass tatsächlich nur einer der beiden Akkus defekt wird/ist und den anderen "mitreißt".
Hier müsste man sich die Akkus im ausgebauten Zustand einzeln anschauen und vor allem unter Last setzen und schauen was die Batteriespannung dabei macht! Den oft im "Leerlauf" zeigen die immer noch 12,6 und mehr Volt an, aber sobald man zB eine 12V 50W Halogenlampe anklemmt bricht der alte/geschädigte/beschädigte Akku sofort ein auf unter 11V und noch weiter darunter.
Im Zweifel also beide Akkus immer zeitgleich Austauschen, das Messen vom einzelnen Akku macht nur Sinn wenn zB nach 6 Monaten die Leistung nicht mehr da wäre. Da könnte es sein dass nur einer der beiden Akkus einen weg hat.

Leider habe ich selber noch nicht herausgefunden warum manche Anzeigen nicht klappen, es wäre Interessant welche Treiber hier benützt werden, denn möglicherweise könnte durch Austausch vom Treiber die Anzeige für alle Zeiger aktiviert werden.

Zum Thema DSM:
JA, ich weise immer wieder darauf hin das in sehr, sehr vielen Menüs im DSM die Einstellungen vorgenommen werden und man muss aber dann unbedingt im jeweiligen Menü Suchen wo die Schaltfläche "Speichern" oder "Übernehmen" ist!
Das sind meist blaue oder graue Schaltflächen! Und wenn die nach dem Vornehmen der Einstellungen nicht angeklickt werden, dann übernimmt die DS die neu gesetzten Einstellungen nicht!

Aber fein, dass deine Anzeige jetzt mal soweit wenigsten läuft und du damit schon den PC bei USV Betrieb automatisch nach Erreichen vom Akkuzustand x% herunterfahren kannst.
 

miwolf

Benutzer
Mitglied seit
19. Aug 2016
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Ja, danke! Deine ausfühlichen Erklärungen bezüglich "PC wieder startfähig" werde ich 1:1 an meinen Schwiegersohn weiterleiten.
Wenn er den PC dringend benötigt, soll er ihn halt normal ans Stromnetz anschließen, bis die Batterieladung in der USV wieder über dem Schwellenwert ist.
Zum Thema DSM:
JA, ich weise immer wieder darauf hin das in sehr, sehr vielen Menüs im DSM die Einstellungen vorgenommen werden und man muss aber dann unbedingt im jeweiligen Menü Suchen wo die Schaltfläche "Speichern" oder "Übernehmen" ist!
Das sind meist blaue oder graue Schaltflächen! Und wenn die nach dem Vornehmen der Einstellungen nicht angeklickt werden, dann übernimmt die DS die neu gesetzten Einstellungen nicht!
Ja, oft ist die Schaltfläche unter dem Bildschirmrand. Eigentlich bekommt man eh den Hinweis auf das vergessene Übernehmen.
Im speziellen Fall habe ich vermutlich den DSM einfach abgeschossen, indem ich das QuickConnect Fenster für dessen DS auf meinem PC geschlossen habe. Offenbar ignoriert der DSM dann die Änderungen.

Gehört die upsclient.exe in´s autostart? Ich vermute, ja.

Danke nochmals!
 

BigRonin

Benutzer
Mitglied seit
08. Mai 2015
Beiträge
1.018
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
74
... deiner Anzeige KEINE Anzeige von Input Voltage

Das liegt daran das dieser Parameter, wie so viele Andere auch, bei den verschiedensten USV nicht vorhanden ist ... und dann auch nicht angezeigt werden kann.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.313
Punkte für Reaktionen
293
Punkte
209
Ja wenn sie autom Starten soll mit win10 beim Hochfahren.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.