1 Fritzbox, 2 Diskstations gleichzeitig betreiben. Viele Fragen...

Chigolo

Benutzer
Mitglied seit
20. Feb 2014
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Hallo zsuammen,

ich würde gerne in meinem kleinen Office die vorhandene Diskstation mit einer 2ten ergänzen. Derzeitig ist die 1te Diskstation an einem Switch angehängt und dieser wiederum mit der Fritzbox verbunden. Die Portfreigaben und Dyn. DNS sind dabei direkt in der Fritzbox konfiguriert worden.

Meine Frage nun:
Kann ich eine 2te Diskstaion ebenfalls an Switch hängen und so betreiben? Werden die konfigurierten Ports auch für diese Diskstation genutzt oder müssen hier komplett neue Ports eingerichtet werden? Und wie verhält es sich dann mit der Dyn. DNS. Gerne würde ich natürlich auch auf die 2te Diskstation von extern direkt darauf zugreifen können (und nicht nut auf die Daten per Cloud). Zusätzlich habe ich gesehen, dass man die Diskstaion über den EZ Wizard wohl auch automatisch einrichten lassen kann, sind da auch Dyn. DNS und Ports gemeint und werden diese dann auf der Station oder im Router verändert? Es soll natürlich auch der Fernzugriff über SFTP (zum Bsp. Filezilla) usw. klappen, den ich lasse Backups von Homepages darauf abspeichern. Zudem habe ich aber auch wiederum gesehen, dass man Dyn. DNS angeblich nicht braucht und auch über einen Synology Service übers Internet daraug zugreifen kann... Geht das dann auch wiederum über https?

Fragen über Fragen ;-) :confused::confused: Ich bin kein Profi und das Einrichten ist schon so eine Sache für mich, daher wollte ich mich lieber einmal im Vorfeld darüber erkundigen.

Danke im Voraus für Euer Feedback.
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.375
Punkte für Reaktionen
218
Punkte
129
Problematisch wird es nur, wenn du von Aussen über DNS Namen auf deine Synos zugreifen willst.
Ich würde den Zugriff in dein LAN nur über VPN realisieren. Ein mal via VPN eingeloggt kannst du gezielt mit den IPs aus deinem LAN arbeiten und so auch verschiedene Synos ansprechen,
EZ Wizard ist Murks, nicht benutzen!
Wenn du über den Synology DNS Server zugreifst wird die Verbindung ätzend langsam. Behalte lieber deinen DynDNS Dienst!
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.328
Punkte für Reaktionen
160
Punkte
109
Ort
Markt Schwaben
Fragen über Fragen ;-) :confused::confused: Ich bin kein Profi ...

Da bist Du hier nicht sooo falsch :eek:

NSFH hat Dir schon eine Möglichkeit genannt.

Ich vermute erstmal folgendes:
Jetziges Portforwarding
FB-PORT 5000 -> DS-PORT 5000

So in der Art wird es vermutlich sein.

Eine weitere Möglichkeit z.B. könnte aussehen, wie folgt:
FB-PORT 15000 -> DS1-PORT 5000
FB-PORT 25000 -> DS2-PORT 5000

So könntest Du von aussen mit Port 15000 auf den Port 5000 der ersten DS zugreifen.
So könntest Du von aussen mit Port 25000 auf den Port 5000 der zweiten DS zugreifen.

Die angeführten Ports sind nur Beispiele und keine echt gemeinten Ports.
 

Chigolo

Benutzer
Mitglied seit
20. Feb 2014
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
@NSFH
Danke für die Info bezüglich EZ Wizard und DynDNS. Ich würde auch gerne den jetzigen Anbieter (Selfhost by the way) weiterhin nutzen wollen, also für dei 2te Diskstation. Allerdings sehe ich hier das Problem, dass ich glaube ich nur eine DynDNS an der Fritzbox einrichten kann. Die 2te Diskstation benötigt aber doch eine weitere DynDNS, oder? Oder kann ich diese auch darüber laufen lassen?

@AndiHeitzer
Derzeit habe ich bei der derzetig aktiven Diskstaion die Ports in der FritzNox wie folgt eingerichtet: https://gyazo.com/418f3ef86cdc5403f60d8cc9a1e0b792
D.h. ich müsste für die 2te Diskstation ebenfalls Portsfreigaben anlegen, die jeweils wiederum einfach einen anderen Port der Fritzbox belegen, richtig? Ansonsten sind die Ports entsprechend bei den 2ten Diskstaion identisch wie bei der ersten, da diese ja fest zugewiesene Dienste haben, richtig?
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.375
Punkte für Reaktionen
218
Punkte
129
Ist die Frage was du von Aussen auf der DS nutzen willst.
Sind es Web-Dienste ist das nicht so einfach möglich. Wie du richtig erkannt hast erreichst du mit den Standardports auch nur die eine DS. Lösen könnte man das Problem mit einem Proxy in der DS um auf verschiedene Webserver umleiten zu können.
Geht es um Zugriffe auf Freigaben oder auch FTP bist du mit VPN am sichersten aufgestellt. Bei VPN ist es immer so als wärst du zu Hause an deinem PC im LAN. Den Zugang kannst du dir in der Fritzbox problemlos einrichten.
https://avm.de/service/vpn/tipps-tr...ritzbox-mit-shrew-soft-vpn-client-einrichten/
 

Chigolo

Benutzer
Mitglied seit
20. Feb 2014
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
@NFSH

Danke für die Info. Generell sollte natürlich der Zugriff auf das NAS selbst funktionieren (um Updates usw. einspielen zu können und Einstellungen/Verwatlungen zu tätigen), zudem sollte natürkich auch der externe Zugriff via FTP klappen und die Backups per FTP auf die Diskstation selbst. Dann wird es wohl das einfachste seiin die 2te Diskstation an einem anderen Ort einfach aufzustellen und hier die selben Einstellungen vorzunehmen wie bei der ersten inkl. der der Fritzbox.

Frage hierzi: Kann man ein Backup der 1ten Diskstation auf die 2te via Hyper Backup (externe Festplatte oder C2) einspielen? Oder was ist der schnellste Weg um Daten zu übertragen?
 

Swp2000

Benutzer
Mitglied seit
29. Nov 2013
Beiträge
1.771
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
64
Er könnte sich auch den VPNServer aus dem Paketzentrum laden und darüber zugreifen, wenn er nicht über die Fritzbox möchte! Da stellt sich mit die Frage beherrscht die FB OpenVPN?
 

bohne

Benutzer
Mitglied seit
05. Jan 2011
Beiträge
1.698
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
56
@Swp2000

Die FB kann nur IPSec.
 

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Okt 2015
Beiträge
1.477
Punkte für Reaktionen
313
Punkte
109
Moinsen,
die Fritzboxen können von Haus aus kein openVPN.
Warum möchte der TE nicht per Fritz auf sein LAN per VPN zugreifen?
Ich verstehe das Problem leider nicht so recht: dyndns auf die Fritzbox legen, dort vpn aktivieren, auf dem einwählenden client die konfig einspielen und fertig sollte der zugriff auf beide nas an einem switch doch sein, sofern das LAN korrekt eingerichtet und die NAS feste IPs haben. Oder überlese ich da was?
Schöner wäre es, VPN über ein Raspi mit openVPN-Server laufen zu lassen (günstig) oder aber die teureren Router oder gar Firewall Varianten zu wählen. Das ist aber zugegebenermaßen für einen Einsteiger, als welchen sich der TE ja selber bezeichnet, eine steile Lernkurve (hab ich aber auch geschafft, also los und viel Spass)...

ähhh, kurze Ergänzung im edit: lese gerade, das ist als Zugriff aufs office gedacht? Also auch geschäftlich? Dann solltest du auf keinen Fall per PWL (Portweiterleitung) verschiedene Dienste öffnen. Da hängen dann ja vermutlich Geschäftsdaten dran und die sind ja nun nochmal sensibler als die Babyfotosammlung...da sollte VPN eigentlich ein MUSS sein.
 

Chigolo

Benutzer
Mitglied seit
20. Feb 2014
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
8
Danke für die Antwortenn. Das Problem ist, dass auf der Fritzbox lediglich eine DynDNS eingerichtet werden kann (soweit ich das hier zumindest sehe). Ich denke die einfachste Lösung ist daher die 2te NAS einfach an einen anderen Standort zu stellen und man muss nicht extra viel einrichten, bzw. abändern. "Never change a running system!" ;-)

Bezüglich VPN finde ich gut, allerdings habe ich doch dann Probleme extern automatische Backups per SFTP hochladen zu lassen, bzw. kann nur im Office selbst per VPN darauf zugreifen und nicht mehr von extern, oder? Oder funktionieren dann auch Backups (Joomla, Wordpress) sowie Zugriff von Android und IOs Geräten inkl. deren Apps?
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.328
Punkte für Reaktionen
160
Punkte
109
Ort
Markt Schwaben
Derzeit habe ich bei der derzetig aktiven Diskstaion die Ports in der FritzNox wie folgt eingerichtet: https://gyazo.com/418f3ef86cdc5403f60d8cc9a1e0b792

Sorry, wenn ich mich erst jetzt wieder melde.
Wenn ich Deinen SCRENNSHOT richtig interpretiere, hast Du die Original-Ports 1:1 durchgeleitet. Also Port 21 innen kommt von Port 21 aussen ...
Sowas vermeide ich grundsätzlich. Ich wähle stets Ports im 5-stelligen Bereich, die ich an den Originalport der jeweiligen DS weiterleite.
 

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Okt 2015
Beiträge
1.477
Punkte für Reaktionen
313
Punkte
109
Moinsen,
chigolo, lies dich mal in Ruhe in die VPN Thematik ein. Kurzgesagt: mit einem eigenen VPN-Server kannst du dich darüber anmelden und auch von extern läuft dann alles wie im eigenen LAN. Also auch alle updates, der Zugriff (eben wie im LAN) usw.

Aber erst einmal in Ruhe einlesen und verstehen, bevor du jetzt beginnst mit diversen PWLs dein Heimnetz quasi für die Außenwelt zu öffnen...ist aus meiner Sicht fahrlässig und wenn dein Netzwerk dann von den Hackerkiddies kaputt gespielt wurde, will ich keine Beschwerden hören...
:)

Grüßle
the other
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.