Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 176
  1. #11

    Standard

    Ich persönlich habe meine DS als SHR laufen, begonnen mit 3 HDD und später dann eine 4. HDD dazugesteckt.
    Die komplette Erweiterung läuft im SHR vollkommen automatisch im Hintergrund, bis hin zur Volumespeicherplatzerweiterung.
    Dazu unter Verwaltung einfach auf "Erweitern" klicken und Geduld haben.
    Die DS ist dabei weiter benutzbar aber langsamer als sonst üblich.
    Bei mir waren es damals rund 36 Stunden bis die neue HDD eingebunden war und der neue Speicherplatz zur Vergügung stand.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 10 GB (2+8) RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  2. #12

    Standard

    Super, danke für deinen Erfahrungsbericht, dann sollte das bei RAID 5 ja ähnlich sein. Dieses würde ich dann gerne einsetzen.
    Wie ich in anderen Beiträgen gelesen habe, soll das Iron Wolf Health Managemant nicht so umfassend sein stimmt das?
    Hätte Seagate auch wegen dieses Vorteils gekauft.

    Hatte leider vor längerer Zeit einmal sehr schlechte Erfahrung mit Seagate machen müssen

    Bei Western Digital ist mir noch nie eine Platte abgeraucht^^

  3. #13

    Standard

    Das iron wolf health Management ist noch nicht so lange verfügbar, es fehlen also noch Langzeitberichte, mal schauen was die Zukunft zeigt.

    Ich persönlich habe in den letzten Jahrzehnten in diversen PC, Laptops beide Hersteller eingesetzt, allesamt ohne Probleme auch heute noch liegt eine 200 GB seagate baracuda hier, sie funktioniert wie am ersten Tag, ist aber nicht mehr im Dauereinsatz.
    Ist mehr oder weniger eine Testplatte und hatte die damals für Versuchszwecke in der fabriksfrischen DS 415+ eingebaut - fehlerfrei!
    Das war in den ersten Tagen der DS, danach kamen dann die produktiven WD red 6 TB hinein.

    Ausnahme sind bei mir nur die SSD, hier nutze ich ausschließlich Samsung.

    Ich denke von der Qualität her befinden sich derzeit die seagate und die WD auf gleichem Niveau.
    Wie schon erwähnt, das was derzeit stark für die seagate spricht ist deren Preispolitik, derzeit sind sie deutlich unterhalb der WD und bei der Anschaffung für ein NAS mit mehreren Einschüben ist das sicherlich ein Kriterium.

    Nur zu Info, falls für dich interessant, es sollten in den nächsten Monaten auch die 12 TB Modelle am Markt verfügbar werden, HGST hat seine 12 TB Platte ja schon online , ist aber bei uns hier derzeit nur zum Vorbestellen. HGST ist ja mittlerweile eine Tochtergesellschaft von WD geworden.
    Man darf also gespannt sein, wie sich er Markt hier entwickelt.
    Allerdings ist der Preis für 12 TB mit rund 600 Euro pro Platte schon heftig, vor allem da man hier auf einen Preis von ~ 50 Euro/TB kommt und da sind die aktuellen Modelle mit 8 und 10 TB deutlich drunter.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 10 GB (2+8) RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  4. #14
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    28.493

    Standard

    Wenn Du 10Gb-Ethernet (demnächst) nutzen möchtest, dann macht das Starten mit einer großen Platten wenig Sinn. Ich würde mit 5x 4TB oder - falls das nicht reicht - 5x 6TB starten und dann voll auf Geschwindigkeit durch viele Spindeln gehen. Wenn Du Virtualisierung nutzen willst, nimm eine Platte weniger und eine SSD. Die aktuellen 4TB WD Red beispielsweise mit drei statt bisher vier Plattern machen in der Spitze 180 MB/s und im Schnitt 140 MB/s. Das ist vergleichbar mit der Seagate Ironwolf 4TB, die ich auch sehr gut finde. Sparsam und nicht zu laut. Und wenn Dir der Stromverbrauch nicht so wichtig ist, Du aber gern 7.200 Upm haben möchtest, dann würde ich mir die HGST NAS Serie ansehen. Die gilt als sehr zuverlässig. Kommen bei Dir wirklich jährlich solch immense Datenmengen hinzu, dass Du jetzt mit 10TB auskommst, in der Perpektive aber 40TB brauchst? Lohnt sich da nicht immer wieder aufzuräumen und zu schauen, was sich vielleicht auf externen Platten archivieren läßt? Wie willst Du das alles backupen?
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-9 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  5. #15

    Standard

    @Kurt
    Hmm ja das stimmt wohl, Langzeitberichte gibts keine, nur die Frage wie nützlich die Informationen sind, die angezeigt werden?

    Hmm, ja man liest ja schon beides, denke da hatte ich echt pech bei Seagate bisher, aber das bleibt irgendwie hängen sowas... kenne ich mit anderen Hardwarekonponenten auch, wo ich gewisse Marken bevorzuge.

    Ja die Seagate ist recht Preiswert für das was sie alles bietet.
    12TB brauch ich glaube lange nicht, selbst bei 10 TB hätte ich wohl sehr sehr sehr lange ausgesorgt

    Dazu überleitend zu diI88,
    10TB bzw. 8TB finde ich interessant, da wenn die HDDs zu voll sind die Leistung erheblich nachlässt. Weiterhin bräuchte ich evtl 2 Slots für einen Lese/Schreibcache mit SSDs wobei ich mir da nicht sicher bin und es sehr wenig Erfahrungen gibt, ob dieser wirklich die zwei Slots ist. Auch mit der 1517+ habe ich "nur" fünf slots.

    Bei 10 Gigabit bin ich noch am schauen mit der Netzwerkkarte, da habe ich noch nicht die Beste Option gefunden.
    Aktuell sieht es so aus als würde das NAS auch in den Wohnräumen stehen da dort die besten Verbindungen sind... da wäre dann eine leise Platte wieder ein stückweit interssanter.

    Virtualisierung auf dem NAS wäre eine sehr große Spielerei, das bräuchte ich nicht unbedingt. Höchstens DSM virtualisierung, wobei ich da ja noch mein "altes" DS412+ habe zum rumbasteln, mal sehn das ist erstmal nicht wichtig.

    Du hast natürlich shcon recht, dass man mit 5 Platten eine ordentliche Performance bekommt. Dann bekomme ich nur wieder kein SSD Cache eingebaut (Die große Frage ob dieser überhaupt notwendig ist... Oder zumindest ein lese Cache?)
    Und dann sind die großen Platten schon ein ganzes Stück schneller. Gerade die 10TB Ironwolf hat Übertragungsraten von 250MB/S
    Wenn ich von drei Platten ausgehe um den SSD Cache zu nutzen hätte ich 20TB Kapazität was auch sehr ordentlich ist.

    Ich denke das es nicht so schlimm ist, dass ich erstmal mit 10TB anfange, aber wie gesagt alles noch in der Überlegung.
    Zwischenzeitlich hatte ich auch überlegt die WD RED Pro zu nehmen oder Gold wegen den 7200 RPM. Die DS412+ ist wirklich schön leise mit den RED Platten, halt auch nicht so die schnellste...

    Bei 5X 4TB hätte ich 16 TB das ist auch recht Ordentlich, doch dann ist alles verbaut und braucht relativ viel Strom, selbst wenn man den Strom vernachlässigt kann ich dann nie mal eine SSD einbauen. und 4X4TB wären es 12TB ob das die nächsten Jahre reicht, dann müsste ich mich einschränken, so könnte man spaßeshalber alles behalten Beispielsweise sämtliche RAW Fotos, Images komplett vom PC etc..

    Als Backup habe ich die DS412+ wo ich aufrüsten könnte, bis dahin würde ich mir auch was überlegen.
    Finde es sehr schwierig, den Speicherbedarf für die nächsten 5 Jahre oder mehr (Hoffe doch so lange hält das NAS wieder) zu bestimmen.

    Ich schlaf jetzt erstmal noch eine Nacht drüber

  6. #16
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    28.493

    Standard

    Wenn ich zwei SSDs als Cache und 10GbE einsetzen wollen würde, würde ich mir die 1817+ holen. Wenn ich die DS in Wohnräumen betreiben wollen würde, würde ich die 918+ oder 916+ mit WD Reds bestücken. Wenn ich 10GbE fahren wollen würde, würde ich die 1517+ mit fünf Spindeln bestücken. Du versuchst m.E. immer irgendwie dazwischen herumzulavieren. Kann man machen, wäre mir aber zu teuer. Bei den Kosten solltest Du m.E. konsequent sein. Die Ironwolf 10TB wird in den Seagate Specs übrigens mit max. 210 MB/s beworben.
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-9 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  7. #17

    Standard

    Zitat Zitat von Kurt-oe1kyw Beitrag anzeigen
    Ich denke von der Qualität her befinden sich derzeit die seagate und die WD auf gleichem Niveau.
    Wie schon erwähnt, das was derzeit stark für die seagate spricht ist deren Preispolitik, derzeit sind sie deutlich unterhalb der WD und bei der Anschaffung für ein NAS mit mehreren Einschüben ist das sicherlich ein Kriterium.
    Danke für diesen Beitrag Kurt - es ist immer gut, wenn dieser Hinweise nicht nur von den Herstellern kommt...
    Ergänzend sei dazu noch gesagt, dass jeder große Hersteller physikalischer Festplatten natürlich vor allem im Online-Zeitalter damit zu kämpfen hat, dass sich bei einzelnen Ausfällen diese Personen -berechtigterweise- beschweren und sich Negatives meist rasend schnell verbreitet, viele viele positive Erfahrungen aber in den wenigstens Fällen erwähnt werden.

    Das führt dazu, dass natürlich für jeden Hersteller eine große Gefahr darin besteht schwächere Produkte abzuliefern, da nichts schwieriger zu reparieren ist als ein angeschlagenes Image! All das ist positiv und wünschenswert, da es nicht nur die Konkurrenz belebt sondern Qualität, Kundennähe und Kundenservice mehr im Vordergrund stehen als je zuvor!
    Daher gilt nicht nur für uns sondern für die gesamte Konkurrenz, dass mit jeder neuen Serie an Festplatten versucht wird, Reliabilität, Performance und Energieverbrauch teilweise drastisch zu senken und diese Anstrengungen spiegeln sich auch insbesondere in den Testergebnissen aller neueren Modelle wider.

    @Computerbaron:
    Wir hoffen, dass Dich die teilweise sehr ausführlichen und professionellen Information in diesem Thread zu einer für Dich optimalen Entscheidung bringen! Viel Spaß mit Deinem neuen Setting!
    Seagate Technology | Offizielles Forum Team

    IronWolf für NAS-Anwendungen
    SkyHawk für Überwachungs-Anwendungen
    BarraCuda für PC, Spiele und Backups

  8. #18
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    8.502

    Standard

    Zitat Zitat von seagate_surfer Beitrag anzeigen
    Reliabilität, Performance und Energieverbrauch teilweise drastisch zu senken und...
    Musste ja kurz schmunzeln ob der Grammatik und dem Denglisch.
    Soll sicher heißen:
    "Zuverlässigkeit und Leistung zu steigern und gleichzeitig den Energieverbrauch teilweise drastisch zu senken"
    Synology Tech Support | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2.1-U4 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2.1-U4 | 4*10TB Ironwolf (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2.1-U4 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)
    USV APC BK650EI | UPS Pro 900 | Net UMBW 400/40 | FB 6490 (IPv4/v6 Dual-Stack) | Unifi US-8/16 PoE
    Streaming NUC Plex (1.13.9 (hw)) | AFTV (Plex/Kodi 17.6) | Inverto Sat>IP IDL400s, TVMosaic tv server | Raumfeld (C2, M, One), CCA Multi-Room | KDL-55W905A

  9. #19

    Standard

    Guten Mittag zusammen,

    DiI88 du hast wohl recht, die DS1817+ wäre im nachhinein wohl die Bessere Wahl gewesen, naja hatte ich mich wohl zu kurz entschlossen, bzw. naja schon Tage überlegt aber 10GBit nicht bedacht.

    Insgesamt lässt sich sagen, dass ich wohl auf den Schreib SSD Cache verzichten werde, ich denke den brauche ich nicht wirklich. den Lese SSD Cache jedoch werde ich einbauen.
    Die 4TB Ironwolf sind vom Preis Leistungsverhältnis wirklich super.
    Damit hätte ich 4*4TB -4TB = 12TB was auch schon eine Menge ist!

    Jedoch bin ich am überlegen ob ich 6TB nehmen soll, die sind leider wieder wohl lauter wegen 7200RPM und brauchen wesentlich mehr Strom, dafür hätte ich statt 12TB, 18TB was auch eine ansage ist..

    Beim 1817+ hätte ich auf jedenfall die 4TB nehmen können, naja wie gesagt das hab ich ja nicht^^.
    Hmm mal sehen, welche Platten ich nehme wobei die 4TB echt preiswert ist

  10. #20

    Standard

    Zitat Zitat von Fusion Beitrag anzeigen
    Musste ja kurz schmunzeln ob der Grammatik und dem Denglisch.
    Soll sicher heißen:
    "Zuverlässigkeit und Leistung zu steigern und gleichzeitig den Energieverbrauch teilweise drastisch zu senken"
    Danke Fusion! War ein langer Tag aber genau das sollte es heißen!
    Seagate Technology | Offizielles Forum Team

    IronWolf für NAS-Anwendungen
    SkyHawk für Überwachungs-Anwendungen
    BarraCuda für PC, Spiele und Backups

Seite 2 von 18 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WD Red oder Ironwolf - Lautstärke & Stromverbrauch?
    Von randfee im Forum Kaufberatung - Fragen vor dem Kauf
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 19.02.2019, 09:06
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2017, 17:45
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.05.2017, 05:06
  4. WD RED 4TB gegen Ironwolf 10TB wechseln oder System erweitern?
    Von thommen im Forum Festplattendiskussion
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.05.2017, 17:03
  5. WD RED 8TB vs. Seagate Ironwolf 10TB Festplattenmontage
    Von Swp2000 im Forum Festplattendiskussion
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.01.2017, 08:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •