PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DS101 langsam



bzf02
02.11.2010, 14:12
Hallo
Ich habe schon lange die DS101 mit 160GB und sie funktioniert sehr gut. Jetzt ist sie aber schon seit langem voll und ich habe eine baugleiche DS101 mit einer 500GB Festplatte eingebaut. Ich habe alle Daten kopiert was am Anfang noch flott voranging aber immer langsamer wurde. Jetzt sind die 160GB Daten auf der 500GB Platte und wenn ich nur eine kleine Datei verschiebe geht das seeeehr lange! Hat da jemand Erfahrung mit einer DS101 und einer 500GB Platte?
Ich habe die Festplatten auch schon untereinander ausgetauscht, damit es sicher nicht an der Station liegt.
Bin für alles froh, sonst muss ich eine neue DS kaufen.

o.s.t.
02.11.2010, 14:23
hallo und willkommen im Forum! :)

definiere bitte "langsam" und/oder "seeeehr lange"

Ansonsten, die 101 ist ja schon etwas prähistorisch und hat nicht wirklich viel CPU-Power und auch nicht viel RAM. Wie halt die meisten NAS aus jener Zeit. Sprich: Die Kiste ist von HAus aus nicht wirklich schnell an heutigen Massstäben

gruss, o.s.t.

bzf02
02.11.2010, 14:28
Ich habe ja eine 160GB drin gehabt. Wenn ich einige Fotos nehme und die in ein anderes Verzeichnis verschiebe (innerhalb der selben Festplatte) macht das "flutsch" (einige Sekunden) und es ist erledigt.
Wenn ich jetzt zwei kleinere Dateien (je ca. 500kB) nehme und auch verschiebe geht das ca. 1Minute!
Ich weiss dass es nicht das neueste Modell ist, aber so langsam kann das auch nicht sein, oder!?

mega
02.11.2010, 15:31
Probier mal mit h2testw 100 MB jeweils auf die Geräte zu schreiben und prüfen.
Dabei wird die Geschwindigkeit angezeigt.
Währenddessen sollte nichts anderes laufen.

Oder unter Win7 und Vista einfach eine mindestens 200MB Datei auf und von den Geräten kopieren. Aber nicht von NAS zu NAS, nur von und auf den PC.
Im Kopiervorgang wird die Geschwindigkeit auch gezeigt.

bzf02
02.11.2010, 15:59
Habe das Programm h2testw ausprobiert:

Grosse Festplatte:
Achtung: Nur 100 von 468813 MByte getestet.
Fertig, kein Fehler aufgetreten.
Sie können die Testdateien *.h2w jetzt löschen oder nach Belieben
nochmals überprüfen.
Schreibrate: 5,03 MByte/s
Leserate: 3,91 MByte/s
H2testw v1.4

Kleine Festplatte:
Achtung: Nur 100 von 151969 MByte getestet.
Fertig, kein Fehler aufgetreten.
Sie können die Testdateien *.h2w jetzt löschen oder nach Belieben
nochmals überprüfen.
Schreibrate: 5,15 MByte/s
Leserate: 6,53 MByte/s
H2testw v1.4

Ist das gut?

mega
02.11.2010, 17:39
Schon komisch...
Der Leserate-Unterschied der großen zur kleinen Platte ist recht groß.
Lösche mal die Test-Daten und teste nochmal. Dabei sollte im Netzwerk auch sonst nix los sein und beide NAS 'gleichartig' (gleicher Switch) angeschlossen sein. Eine Fritz!Box 7050 und älter ist kein geeigneter Switch (dann extra Switch nehmen und sämtliches Netzwerk dadran).
Die 5 -6 MByte/s an sich sind so schon passend (hatte die DS101 auch mal).


Info: h2testw ist eigentlich dazu gedacht, USB-Sticks zu überprüfen. Es sind gefälschte Sticks im Umlauf, die sich als größer ausgeben als sie sind. Das merkt man erst, wenn man viele Daten drauf hat und diese nicht mehr lesbar sind (durch öffnen im zugehörigen Programm).
USB-Sticks die neu in den eigenen Besitz gelangen, sollten immer zuerst über Ihre volle Größe geprüft werden. Dabei sieht man auch gleich, ob die vom Hersteller angegebene Datenrate erreicht wird.

Für den Speed-Test einer Festplatte/Netzwerk eignet sich das ganze aber auch. Die Test-Daten müssen nur hinreichend groß sein. Zu kleine Datenmengen brauchen entweder länger (bis das NAS gefunden und bereit ist) oder gehen schneller (weil die Daten erstmal nur im RAM des NAS oder im Cache der Platte landen).

In der Praxis braucht das kopieren sehr vieler kleiner Dateien länger, als bei einer großen (mit gleicher Gesamt-Datenmenge), da jede einzelne Datei gefunden, geöffnet und abgeschlossen werden muss).
Die mit h2testw ermittelten Daten erreicht man daher nicht immer, sind aber eine gute Vergleichsbasis, zumal XP selbst die Datenrate garnicht anzeigt.