Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    5

    Standard Abgestürztes Volume und/oder defekte Festplatte!?

    Liebe alle,

    ich hab seit 4 Jahren eine DS213+ mit 2x 3TB WD Red Platten in SHR Raid.
    Kürzlich begann die NAS Probleme zu machen (piepsen), ich konnte das Problem nicht lösen, hab den Support kontaktiert, die NAS resettet, bisher leider alles erfolglos.

    Heute hab ich's nochmal versucht und die NAS resettet (DSM neu installiert).
    Leider kann ich die Fehlermeldungen nicht wirklich interpretieren, siehe screenshots. Es ist wohl ein Volume abgestürzt, aber ich finde keine Option zum Reparieren.
    Von den Daten habe ich ein Backup, nicht ganz aktuell, aber falls die Wiederherstellung scheitert, dürfte nicht sehr viel verloren sein...

    Habt ihr Tipps für mich, was ich probieren könnte?
    Vielen Dank! Liebe Grüße,
    der Jens

    Clipboard01.jpgClipboard02.jpgClipboard03.jpg

  2. #2
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    24.782

    Standard

    Ich würde mir zuerst die SMART-Rohdaten ansehen. Du kannst sie hier auch als Screenshot posten. Dann bitte darauf achten, dass alle Werte zu sehen sind.
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-4 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    01.06.2015
    Beiträge
    1.813

    Standard

    die SMART-Werte findest Du unter Speichermanager > HDD/SSD > Datenträger x > Integrationsstatus > S.M.A.R.T-Informationen
    Synology DS1815+ (DSM 6.1, 2xKingston 8GB RAM, RAID5 3x4TB WD red) an USV -> Eaton Ellipse Pro 650 DIN, Backup -> Amazon Drive
    Synology DS115j (DSM 6, 1x3 TB WD red)
    Synology DS415play (DSM 6, 3x4 TB WD red)
    Fritz!Box 7490 / Zyxel GS1100-16-EU0101F Gigabit Switch

    Synolog Links: Migration, Ticket
    Synology Webinare: Hyper Backup, Cloud & File Syncing, Datenschutz

    Irren ist menschlich, noch menschlicher ist es dem Computer die Schuld zu geben [unbekannt]

  4. #4
    Anwender Avatar von m0useP4d
    Registriert seit
    08.10.2012
    Beiträge
    172

    Standard

    Man sieht schon, dass die beiden Platten fehlerhafte Sektoren aufweisen, die erste 2080 und die zweite 50. Ich würde die Platten nicht mehr benutzen und austauschen...
    DS415+ | DSM 6.1 | 4x WD Red 6TB | SHR | 8GB RAM (Crucial - CT102464BF160B)
    DS213+ | DSM 6.1 | 2x WD Green 5TB | RAID 0 | Backup
    FRITZ!Box 7490 | FRITZ!OS 06.83
    USV | Eaton 3S 550 DIN

  5. #5
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    24.782

    Standard

    M0useP4d hat recht. Wenn das Backup aktuell ist, würde ich sicherheitshalber manuell eine DSS-Datei auf Deinem Rechner speichern, ggfs. Screenshots der Konfiguration von Paketen machen, die sich nicht sichern lassen, und dann die DS mit neuen Platten neu einrichten. Anschließend dann das Backup wiederherstellen und fehlende Pakete installieren und konfigurieren.

    PS: Willkommen im Forum!
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-4 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    5

    Standard

    Danke für eure rasche und zahlreiche Hilfe!

    Ich konte heute auf die Daten zugreifen und ein Backup ziehen. (Warum das mit abgestürztem Volume geht, verstehe ich nicht, aber egal.) D.h. Datenverlust ist kein Thema mehr.

    Die SMART-Werte zu den beiden Platten findet ihr im Anhang. Soll ich noch einen ausführlichen SMART-scan machen?

    Bleibt wirklich nur ein Plattentausch?
    Danke, der Jens


    PS: Wie kann das eigentlich sein, dass die Platten bereits jetzt kaputt sind? Es sind WD Red WD30EFRX, nicht ganz billig, lt. Synology mit dieser NAS kompatibel, 3 Jahre Garantie - und jetzt sind sie nach 4 Jahren defekt, bei nicht sehr intensiver Nutzung.
    Vielleicht liegt der Defekt auch an der Art, wie ich die NAS verwende? Bei uns liegen die Daten von 3 Usern auf der NAS, darauf greifen mehrere Quellen (z.B. Laptop) laufend zu, und lokal am Laptop liegen praktisch kaum Daten. Sind 11.000 Betriebsstunden wirklich schon das Ende der erwarteten Lebensdauer?

    Clipboard04.jpg
    Clipboard05.jpg

  7. #7
    Anwender Avatar von Andy+
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Nur weil die HDD´s nicht alt oder wenige Betriebsstunden haben, kann man pauschal nicht sagen, die halten sicher noch eine ganze Weile. Es ist ein technisches Produkt, was hergestellt wird und das kann grundsätzlich in jedem Zustand kaputt gehen. Es gibt Fälle, in denen eine Serie oder vereinzelt HDD´s betroffen sind, die gehen trotz Neuzustand innerhalb kurzer Zeit defekt, andere dagegen halten Jahre, wo der Gedanke hochkommt, wie das sein kann.

    Ich würde an Deiner Stelle jede weitere Aktion lassen, sondern sofort tauschen. Hinterher kannst Du noch immer Experimente machen, aber daß die HDD für den NAS nicht mehr sicher ist, ist klar. Setze die HDD vielleicht irgenwo ein, wo es nicht darauf ankommt, sollte die doch vollends abschmieren.

    Nebenbei, wenn Du zwei einzelne, von einander unabhängige HDD´s hast, mach tägliche Backups, Du bist nie sicher! Noch besser wäre ein SHR zu machen mit entsprechenden HDD´s + tägliche Backups.
    DS1815+ | 16 GB RAM DSM 6.1.1 | SHR-2 mit 6x ST4000DM000, 2x Evo850 (L+S-Cache)
    DS415+ | 8 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 4x ST4000DM000
    DS412+ | 4 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 4x ST3000DM001
    DS1512+ | 3 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 1x ST3000DM001, 2x ST2000DL003, 2x WD10EACS
    Zarafa 4 Home | Resilio | Syncthing | ownCloud | nextCloud | Chive | Sypex | eXtplorer | rainloop | afterlogic |
    Linkaggregation Netgear GS108T-200GES ProSafe 8
    Homepage

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    19.02.2013
    Beiträge
    5

    Standard

    @Andy+
    Ich hatte die beiden Platten bisher im SHR Verbund.

    Noch 2 Fragen:
    1) Habt ihr Empfehlungen für neue Platten mit besserer Haltbarkeit? Oder andere Einstellungen für eine neue Platten, damit die nicht so schnell defekt werden?
    2) Und ist die Nutzung der NAS, wie in meinem vorigen Beitrag beschrieben, aus eurer Sicht ok und unproblematisch für die Platten?

    Um ein externes Backup werde ich mich, nach dieser Erfahrung, jetzt sicher kümmern!
    Mich hat v.a. erstaunt, dass jetzt beide Platten gleichzeitig den Geist aufgeben. Kann man die noch für irgendwas verwenden? zB für Backups?

    Danke!
    der Jens

  9. #9
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    24.782

    Standard

    Die SMART-Werte beider Platten sehen aus meiner Sicht schlecht aus, mit denen würde ich nichts mehr machen.

    Zu 1. Hinsichtlich der Zuverlässigkeit habe ich Gutes über HGST Platten gelesen. Die laufen aber mit 7.200 Upm - also mit höherer Drehzahl - und verbrauchen deshalb etwas mehr Strom. Die sparsamsten Platten mit 3TB bzw. 4TB sind die WD Red und die Seagate Ironwolf bzw. NAS.

    Zu 2. Für die Nutzung sind die Platten geeignet.
    Geändert von dil88 (09.01.2017 um 21:46 Uhr)
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-4 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  10. #10
    Anwender Avatar von Andy+
    Registriert seit
    25.01.2016
    Beiträge
    1.440

    Standard

    Da es in einem NAS in der Regel eher nicht auf beste Geschwindigkeit ankommt, ausser man hat aussergewöhnliche Anwendungen, würde ich entweder ausgesprochene NAS-HDD´s nehmen oder bewährte Desktop-HDD´s. Zudem scheint es so, je kleiner die Kapazitäten der HDD´s sind, umso zuverlässiger sind diese, zumeist sind diese auch noch robuster gebaut und wegen der geringeren Speicherdichte unsensibler.

    Ich habe zB. bereits seit einigen Jahren die durchaus beliebte und bewährte Seagate ST3000DM001 im Einsatz, bislang ist nicht eine ausgefallen. Oder die Seagate ST4000DM000 habe ich bislang in meiner DS412+ dann DS415+ im Einsatz, ohne Probleme. Eine von denen ist in meiner DS1815+ mal defekt gegangen, da denke ich, sollten wegen der vielen HDD´s doch eher langsamere oder besser gedämpfte NAS-HDD´s rein, da zuviele HDD´s dann Microschwingungen übertragen. Nun denn, aber auch da gings ansonsten bislang gut.

    Eigentlich hilft nur das Internet studieren und gucken. Zu den HGST könnte ich nun nichts sagen. Zuletzt kann aber auch bei den bewährtesten ein Ausfall auftreten, zuletzt steckt keiner drin.
    DS1815+ | 16 GB RAM DSM 6.1.1 | SHR-2 mit 6x ST4000DM000, 2x Evo850 (L+S-Cache)
    DS415+ | 8 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 4x ST4000DM000
    DS412+ | 4 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 4x ST3000DM001
    DS1512+ | 3 GB RAM | DSM 6.1.1 | SHR mit 1x ST3000DM001, 2x ST2000DL003, 2x WD10EACS
    Zarafa 4 Home | Resilio | Syncthing | ownCloud | nextCloud | Chive | Sypex | eXtplorer | rainloop | afterlogic |
    Linkaggregation Netgear GS108T-200GES ProSafe 8
    Homepage

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Neues Volume erstellen oder Volume 1 erweitern bei neuer Festplatte?
    Von Infosucher im Forum Installation und Konfiguration allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 12.05.2016, 10:39
  2. Kann man ein Abgestürztes Volume mounten?
    Von plutoonline im Forum Datenrettung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2015, 13:49
  3. Defekte Festplatte?
    Von tobe im Forum Installation und Konfiguration allgemein
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 04.10.2013, 10:53
  4. Volume fehlerhaft - Festplatte defekt oder nicht?
    Von BDifferent im Forum Disk Station Manager
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 20.01.2012, 08:50
  5. Abgestürztes RAID 1 Volume reparieren
    Von stevewonder im Forum Raid Konfiguration
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2010, 07:21

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •