• Willkommen im Synology Community Forum RSS-Feed


    WD erweitert das Portfolio für interne 5-Platter-Network-Attached-Storage-Lösungen


    München – 21. Juli 2014 WD®, ein Western Digital® Unternehmen, erweitert seine WD Red® NAS-Reihe der SATA-Festplatten um mehrere Modelle. Die WD Red NAS-Systeme, ursprünglich für Home- und Small-Offices konzipiert, sind nun mit 5 TB und erstmalig auf dem NAS-Markt auch mit 6 TB verfügbar. Die neue WD Red Pro adressiert den NAS-Markt für mittlere und größere Unternehmen.

    Die WD Red-Festplatten sind kompatibel mit verschiedensten NAS-System-Herstellern und leistungsoptimiert. Die WD Red 3,5-Zoll ist nun von 1 TB bis zu 6 TB Speicherkapazität verfügbar; die neue WD Red Pro 3,5-Zoll-Festplatten sind von 2 TB bis 4 TB Kapazität verfügbar.

    „Mit der Erweiterung der WD Red-Familie bietet WD seiner loyalen Kundenbasis eine umfassend verbesserte NASware-Technologie. Neben einem erweiterten Produktportfolio mit der WD Red Pro, erhalten Kunden eine erhöhte Kapazität mit bis zu 6 TB sowie acht Einschübe“, erklärt Matt Rutledge, Senior Vice President und General Manager, WD Storage Technology. „WD hört seinen Kunden zu, denn nur so können wir dieses Marktsegment, das wir selbst mit definiert haben, um spannende Neuerungen ergänzen.“

    WD Red
    Die WD Red-Festplatten sind seit 2012 erhältlich und auf Kompatibilität mit verschiedenen NAS-System-Herstellern getestet. Mit der Erweiterung um die 5 TB und 6 TB Modelle bietet die WD Red-Linie nun noch mehr Speicherkapazität und eine erhöhte Performance mit NASware 3.0, eine optimierte Version der NASware-Technologie von WD. Diese Technologie sorgt für eine erhöhte Zuverlässigkeit, eine verbesserte Systemleistung, weniger Ausfälle und vereinfacht den Integrationsprozess. Außerdem bietet die WD Red die 3D Active Balance Plus Technologie, die durch einen optimierten Massenausgleich auf zwei Ebenen die Zuverlässigkeit und auch die Leistung des Laufwerks verbessert. WD bietet speziell für WD Red-Kunden einen 24x7-Premium-Support. Durch den Einsatz der optimierten NASware 3.0-Technologie, unterstützen die WD 1 bis 6 TB Festplatten NAS-Systeme mit bis zu 8 Einschüben – ohne einen negativen Einfluss auf die Performance.

    WD Red Pro
    Das neue Design, die weiterentwickelte NASware 3.0-Technologie und 8 bis16 Einschübe machen die WD Red Pro-Festplatten optimal für mittlere und große Unternehmen. Mit der Einführung von WD Red Pro bietet WD nun das volle Portfolio an NAS-Speicherlösungen, sowohl für Endkunden als auch für Unternehmen.

    WD Green
    Auch die WD Green™-Familie, die aus besonders ruhig und kühl arbeitenden Festplatten besteht, wird es in naher Zukunft mit erweiterten Speicherkapazitäten von 5 TB und 6 TB geben. Alle WD 6 TB-Festplatten sind kompatibel mit WD My Cloud®, My Cloud EX2, My Cloud EX4, My Cloud Mirror, My Book, My Book Duo sowie mit einer breiten Produktpalette der WD OEM NAS-Partner. Die Liste dieser Produkte und Hersteller wird regelmäßig erneuert und ist auf der Unternehmenswebsite verfügbar.

    Preise und Verfügbarkeit
    Erhältlich sind die Laufwerke der WD Red- und WD Red Pro-Familie bei ausgewählten Händlern oder online unter www.wdstore.com. Das WD Red Modell mit 5 TB gibt es für 239,00 €, mit bis zu 6 TB für 289,00 €. Die WD Red Pro Linie ist für 149,00 € mit 2 TB, 179,00 € mit 3 TB und 239,00 € mit 4 TB erhältlich. Alle WD Red-Festplatten haben eine eingeschränkte drei-bis fünfjährige Garantie. Weitere Informationen zu den WD Red-Laufwerken und eingeschränkten Garantiebedingungen sind auf der Unternehmenswebsite zu finden.

    WD Red NAS-Partner

    Synology Inc.

    “Synology freut sich über die Markteinführung der 6TB WD Red- und WD Red Pro-Festplatten, die eine noch größere Anzahl an Anforderungen erfüllen und somit eine größere Auswahl erlauben. Zusammen mit WD Red bieten Synology DiskStation und RackStation, Anwendern verlässliche und an den aktuellen Speicherbedarf anpassbare Lösungen, die eine effiziente Zentralisierung und Sharing der Daten erlauben.“ (Rosiel Lee, Senior Sales and Marketing Manager von Synology Inc.)

    Unter dem Slogan „Service dann, wenn Sie ihn brauchen“ erweitert der deutsche Synology Distributor 21byte.de sein Service Angebot für Synology NAS Server.

    Im Unternehmenseinsatz sollten EDV-Systeme unterbrechungsfrei funktionieren. Fehlfunktionen und Ausfallzeiten resultieren oft in hohen Kosten durch Störungen des Tagesgeschäfts. Um Ausfallzeiten zu vermeiden hat 21byte.de Wartungspakete entwickelt, die gewerblichen Endkunden und dem NAS Anbieter im Fehlerfall ein Höchstmaß an Sicherheit und Flexibilität bieten. Die Wartungspakte wurden für unkomplizierte und schnellstmögliche Unterstützung bei der Wiederherstellung der Funktionalität der EDV-Systeme konzipiert.

    Wartungspakete sind in Bausteine aufgeteilt und können vom Kunden frei nach Bedarf kombiniert werden. Ob Garantieverlängerung, Vorab-Austausch, Direkt-Austausch oder eine deutsche Hotline, der Kunde wählt aus diesen und anderen Bausteinen die für Ihn wichtige Kombination. Ein Schnell-Austausch ist für Synology Geräte immer kostenfrei inklusive.

    Projektabwicklung von einem bis zu beliebig vielen Geräten

    Der Distributor
    21byte.de analysiert das Anforderungesprofil mit dem Kunden und erarbeitet Lösungsvorschläge zur Umsetzung. Der Kunden wird bei der Realisierung begleitet, Roll-Outs werden beispielsweise durch individuelle Vorkonfiguration der Systeme vorbereitet, so dass Geräte nur noch in die Serverlandschaft des Kunden "eingestöpselt" werden müssen.

    Wartungspakete ergänzen diesen Service optimal, da unvorhersehbare Ereignisse auf ein Minimum reduziert und schnellstmöglich behoben werden. Projekte werden während des Produktlebenszykluses optimal betreut und operativ gehalten.

    Weitere Informationen zu möglichen Wartungspaketen finden Sie auf dem Abwicklungsportal
    www.wartungspaket.de

    Über wartungspaket.de

    Wartungspaket.de ist das Service-Portal des Distributors 21byte.de. Neben den Leistungsbeschreibungen finden Sie hier Informationen und Werkzeuge zur Beantragung, Produktbetreuung und RMA-Abwicklung. Das Angebot richtet sich ausschließlich an deutsche Geschäftskunden. Fachhändler haben die Möglichkeit, Wartungspakete zu buchen und den eigenen Kunden anzubieten. Die Abwicklung im Servicefall erfolgt wahlweise durch den Fachhändler, der entsprechend auf 21byte.de zurück greift oder direkt über 21byte.de.



    Veröffentlicht: 17.08.2014 20:22

    Seien Sie dabei und erhalten Sie im September 2014 einen ersten Blick auf die Zukunft der Speicherlösungen von Synology.

    Synology® lädt alle Interessierten recht herzlich zu ein, die Details der nächsten Generation der Synology Home-, Business- und
    Überwachungstechnologien live aus erster Hand auf unserem Launch-Event „Synology 2015“ zu erfahren.



    Mehr Informationen und Anmeldung: http://www.synology.com/de-de/events/2015_Synology
    Veröffentlicht: 18.02.2014 15:49

    Düsseldorf, Deutschland— 18. Februar 2014—Synology® bestätigt die bereits bekannte Sicherheitslücke, gemeldet als CVE-2013-6955 und CVE-2013-6987. Diese kann dazu führen, dass der Zugriff auf DSM kompromittiert wird. Eine aktualisierte Version von DSM, die das Problem behebt, wurde bereits kurz nach Bekanntwerden des Problems zur Verfügung gestellt.
    Folgende Symptome können auf betroffenen DiskStations/RackStations auftreten:
    • Außergewöhnlich hohe CPU-Auslastung im Ressourcenmonitor:
      CPU-Ressourcen werden durch Prozesse, wie dhcp.pid, minerd, synodns, PWNED, PWNEDb, PWNEDg, PWNEDm oder jegliche Prozesse mit PWNED im Namen, besetzt.
    • Auftauchen von Nicht-Synology-Ordnern:
      Es erscheint ein automatisch erstellter freigegebener Ordner mit dem Namen "startup" oder ein Nicht-Synology-Ordner unter dem Pfad "/root/PWNED".
    • Umleitung der Web Station:
      "Index.php" wird auf eine unerwartete Seite umgeleitet
    • Auftauchen von Nicht-Synology-CGI-Programmen:
      Dateien mit bedeutungslosen Namen existieren unter dem Pfad "/usr/syno/synoman"
    • Auftauchen von Nicht-Synology Skript-Dateien:
      Nicht-Synology Skript-Dateien, wie zB "S99p.sh", unter dem Pfad "/usr/syno/etc / rc.d"
    Sollten Nutzer eine der aufgeführten Symptome feststellen, wird dringend geraten, DSM neu zu installieren. Die jeweils neue DSM-Version finden Sie im Download Center und eine Anleitung zur Neu-Installation von DSM finden Sie hier.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.3 installieren Sie DSM 4.3-3827 oder neuer.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.0 installieren Sie DSM 4.0-2259 oder neuer.
    • Für DiskStations/RackStations mit DSM 4.1 oder 4.2 installieren Sie DSM 4.2-3243 oder neuer.
    • DSM 5.0 Beta ist von diesen Problemen nicht betroffen.
    Für andere Benutzer, bei denen die oben genannten Symptome nicht aufgetreten sind, wird empfohlen aufDSM>Systemsteuerung>DSM-Update zu gehen und die aktuellste Version zu installieren, um ihr NAS vor möglichen Angriffen zu schützen.
    Sicherheit hat stets oberste Priorität, daher hat Synology sofort nach Bekanntwerden der schädlichen Angriffe Maßnahmen ergriffen, um die Schwachstelle zu beheben, sodass eine aktualisierte Version bereits wenige Tage später verfügbar war. Synology arbeitet stetig an der Verbesserungen der Sicherheit von DSM und stellt regelmäßig Updates zu Verfügung, um Angriffen durch Cyber-Kriminalität und Schadprogrammen vorzubeugen und somit seinen Nutzern die zuverlässigste Lösung zu bieten.
    Falls Benutzer auch nach der Aktualisierung von DSM noch verdächtige Symptome auf ihrem NAS-Server bemerken sollten, kontaktieren Sie bitte security@synology.com.

    Mehr Informationen: http://www.synology.com/de-de/company/news/article/437

    Seite 1 von 24 1 2 3 11 ... LetzteLetzte
  • Umfrage

    Wo hatte ich/habe ich Probleme? Was könnte man benutzerfreundlicher machen? (103 Stimmen)

    1. Erstinstallation der Firmware (DS-Assistent) (2 Stimmen)

    2. Upgrade der Firmware (5 Stimmen)

    3. Einrichten der Benutzer und Gruppen (6 Stimmen)

    4. Einrichten der Freigaben/Shares/gemeinsamen Ordner (6 Stimmen)

    5. Zuordnen von Berechtigungen (6 Stimmen)

    6. Vergeben von Kontingenten/Quoten (1 Stimmen)

    7. Einrichten der Platten, RAIDs, Diskgruppen (6 Stimmen)

    8. Einrichten von iSCSI (0 Stimmen)

    9. Einrichten der Datensicherung (externe Laufwerke) (7 Stimmen)

    10. Einrichten der Datensicherung (Netzwerksicherung andere DS) (1 Stimmen)

    11. Einrichten der Datensicherung (Cloud, fremde Backup-Server) (9 Stimmen)

    12. Konfigurationssicherung (11 Stimmen)

    13. Einrichten der Datensicherung per Time Backup (2 Stimmen)

    14. Einrichten des Data Replicators (PC) (4 Stimmen)

    15. Einrichten DS und Apple Time Machine (Mac) (6 Stimmen)

    16. Wiederherstellen einer Datensicherung (7 Stimmen)

    17. Wiederaufsetzen nach einem Plattendefekt (4 Stimmen)

    18. Wiederaufsetzen nach einem Systemfehler (6 Stimmen)

    19. Aufrüsten einer DiskStation mit größeren Platten (7 Stimmen)

    20. Erkennen und beseitigen von Plattenproblemen (7 Stimmen)