Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1

    Standard BETA Paket "Active Backup"

    Servus zusammen,

    ich hab im Paketzentrum das neue Beta Paket "Active Backup" gefunden und frage mich derzeit, was genau die Funktion und das Einsatzgebiet sein sollen. Auf der Synology Webseite finde ich zwar ein paar Infos aber so richtig klar wird es mir nicht.
    Vielleicht hat jemand das Paket schon ausprobiert und ein paar Erfahrungswerte/Infos.

    Gruß
    DS1817+ | DSM 6.0.2-8451-U2 | 8GB RAM, 3x3TB WDRED@SHR1, 1x4TB WDRED, 1x2TB
    DS212+ | DSM 6.0.2-8451-U2 |

  2. #2
    Anwender
    Registriert seit
    22.08.2015
    Beiträge
    863

    Standard

    Active Backup ist quasi die Umkehrung des Hyper Backup (und anderer Backup Apps von Synology bisher) Prinzips - hier wird das Backup Ziel zum Akteur, welches die Backups auf den Quellrechnern initiiert, anstatt andersherum wie bisher. Dabei werden rsync für Linux Quellen sowie CIFS für WIndows unterstützt, es geht somit um ein filebasiertes Backup wie bisher auch. Interessant ist vor allem, dass auch die Versionierung filebasiert zu sein scheint, im Gegensatz zum Hyper Backup bisher. Aber das werde ich bei Zeiten selbst testen müssen.

    Mit Active Backup wird das Backup Ziel quasi zur zentralen Kommandostelle für Backups, dort gibt es eine Gesamtübersicht, dort werden die Backups gestartet und verwaltet, was den Administrationsaufwand vor allem bei komplexeren Systemen deutlich reduzieren kann. Das macht es mMn ziemlich attraktiv, wobei zumindest die ersten Betas eher simpler gestrickt zu sein scheinen.

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    861

    Standard

    Finde ich sehr interessant, könnte man auf Windows Zusatzprogramme verzichten.

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    22.08.2015
    Beiträge
    863

    Standard

    Nur wenn der Windows VSS Dienst (Volumenschattenkopie) auch "richtig" genutzt wird und man Images von der kompletten Windows Installation ziehen und inkrementell aktualisieren kann, um so eine "Bare Metal Recovery" zu ermöglichen. Für die reine Sicherung von SMB Freigaben auf Dateiebene braucht man das nicht, das kann im Grunde auch ein Skript.

    Wenn keine Bare Metal Recovery unterstützt wird, bleibe ich für die Sicherung meiner Windows Systeme weiterhin beim exzellenten (und kostenlosen) Veeam Endpoint Backup.

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    01.06.2015
    Beiträge
    1.813

    Standard

    mit den Boardmitteln von Windows kann man entweder das gesamte Betriebssystem (ich glaube Bare Metal) oder einzelne Verzeichnisbäume und Dateien backupen. Letztendlich ist das Active Backuo nicht notwendig, zumal es nur den zuletzt genannten Teil ersetzt.
    Nach meier Meinung hat es wohl eher die Ausrichtung Backups von Windows Server-Freigaben machen zu können, ohne dass man dazu den Server.anlangen muss.
    Synology DS1815+ (DSM 6.1, 2xKingston 8GB RAM, RAID5 3x4TB WD red) an USV -> Eaton Ellipse Pro 650 DIN, Backup -> Amazon Drive
    Synology DS115j (DSM 6, 1x3 TB WD red)
    Synology DS415play (DSM 6, 3x4 TB WD red)
    Fritz!Box 7490 / Zyxel GS1100-16-EU0101F Gigabit Switch

    Synolog Links: Migration, Ticket
    Synology Webinare: Hyper Backup, Cloud & File Syncing, Datenschutz

    Irren ist menschlich, noch menschlicher ist es dem Computer die Schuld zu geben [unbekannt]

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    22.08.2015
    Beiträge
    863

    Standard

    Die Windows Boardmittel können aber keine inkrementellen, komprimierten Backups. Da gibt es dann so nette Software wie das genannte Veeam Endpoint Backup, oder kommerzielle Backup Software wie Macrium Reflect oder das bekannte Acronis True Image.

    Veeam Endpoint Backup ist eine echte 'fire and forget' Lösung. Einmal eingerichtet, was wirklich nicht schwer ist, und es werden regelmäßig Backups gezogen und auf das NAS Share kopiert, beim ersten Backup ein volles, komprimiertes Image, bei den darauffolgenden Iterationen dann jeweils ein deutlich kleineres, inkrementelles Backup. Sobald die vorher festgelegte Anzahl der Inkremente erreicht ist, wird automatisch ein neues full image generiert und das älteste Inkrement gelöscht, quasi bis in alle Ewigkeit. Sowas bekommt man mit Boardmitteln nicht so einfach hin, aber das Endpoint Backup ist kostenlos und kann sogar auf den Server Betriebssystemen von Microsoft eingesetzt werden.

  7. #7

    Standard

    Hallo,
    ich habe eine windows maschine und möchte es sicheren mit Active backup beta.
    Leider werden nur die ordner übertragen und die Ordner sind leer. also ohne daten siehe bild
    was muss ich machen brauche ich ein agent dafür.

    Grüsse



    Unbenannt.png

Ähnliche Themen

  1. Neues beta Paket "Kalender" führt zu Problemen.
    Von Frieseba im Forum Synology Beta Programm
    Antworten: 50
    Letzter Beitrag: 22.11.2016, 12:49
  2. "HiDrive"- und "Hyper Backup"-Sicherung gleichzeitig möglich?
    Von rfrerichs im Forum Datensicherung und Replikation
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 29.04.2016, 11:40
  3. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 22.09.2014, 20:40
  4. Unterschied zwischen "Datensicherung - Programmierte Sicherung" und "Time Backup"
    Von alexserikow im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 23.02.2013, 20:45
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.04.2011, 10:15

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •