Zugriff auf Dateien von anderen Orten und Einrichtung von Bitwarden

Padylee

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2021
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,
ich nutze mein NAS bisher nur lokal zu Hause und hatte daher bisher keine Berührungspunkte mit QuickConnect und DDNS. Mein Ziel ist es nun, mit meinem Notebook auch von anderen Orten auf mein NAS zuzugreifen. Mir geht es dabei weniger um die DSM Oberfläche, sondern mehr um meine Dateien.
Im Moment greife ich auf meine Daten über einen freigegebenen Ordner zu. Diesen habe ich direkt in meinem Windows Arbeitsplatz gekoppelt. Dieses Netzwerk kann ich aber natürlich außerhalb meines Netzwerkes nicht öffnen.

QuickConnect soll etwas langsamer sein als DDNS. SynologyDrive gibt es ja auch noch. Was ist die beste Lösung?

Ich möchte demnächst auch noch Bitwarden einrichten. Spätestens dann, muss ich DDNS sowieso einrichten, damit die Passwörter auf allen Geräten synchronisiert werden, oder?
Für die Einrichtung habe ich mir ein kostenpflichtiges (9,99 Euro) Tutorial rausgesucht. Sollte ich hoffentlich hin bekommen, ohne besonders viel Netzwerk-Erfahrung.
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. Apr 2013
Beiträge
5.870
Punkte für Reaktionen
312
Punkte
183
also ich habe den Drive Client auf meinem PC via QC mit der DS verbunden. Geht prima. Wenn ich lokal bin, dann geht alles schnell, QC lässt dann eine lokale Verbindung aufbauen, wenn ich extern bin geht es scher etwas langsamer, aber so langsam wie vor 5-6 Jahren ist es nicht mehr seit dem es auch in der Nähe die Vermittlungsserver gibt.

Tutorial für 9.99? Was es alles gibt?
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
SynDNS ist extrem einfach, entweder selbst was einrichten, oder einfach das nehmen, was DiskStation oder Router bieten.
Synology bietet einige eigene DynDNS-Server an, welche sich mit 2 Klicks, selbst durch halbe Vollidioten, in der DS einrichten lassen.


Klar, QC läft ja über (durch) mindestens einen Server von Synology.
k.A. wie schnell die sind, aber langsamer, als die Direktverbindung kann es nur sein.

Ein VPN-Server z.B. in Router (FritzBox), einem RaspberryPi oder sonstwo.
Es gibt auch einen in der DS selber, den man nehmen könnte (auch wenn Einige meinen das sollte man nicht machen).

Dich dann mit diesem VPN verbinden und schon kannst du alles machen, was du auch lokal machst.


https://idomix.de/bitwarden-als-passwort-server-auf-der-diskstation
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. Apr 2013
Beiträge
5.870
Punkte für Reaktionen
312
Punkte
183
Klar, QC läft ja über (durch) mindestens einen Server von Synology.
k.A. wie schnell die sind, aber langsamer, als die Direktverbindung kann es nur sein.

dem würde ich gerne widersprechen
Den Vermittlungsserver braucht es bei vielen Konstellationen lediglich für die Verbindungsaufnahme. Daten laufen dann nicht durch den Server.
In der Konfig kann man sogar den Datenfluss über den Server ausschliessen.
 

Padylee

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2021
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Vielen Dank für die Antworten. Ich werde es mal mit DDNS versuchen.
Hat jemand für die Einrichtung von DDNS eine gute Anleitung? Am besten deutsch.

Und ja @himitsu das ist genau die Anleitung für 9,99 die ich meinte :D
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
Du weißt aber, wie man sucht?
SuchmaschineDeinerWahl > "Synology DynDNS" , "FritzBox DynDNS" oder so

https://avm.de/service/wissensdatenbank/dok/FRITZ-Box-7590/30_Dynamic-DNS-in-FRITZ-Box-einrichten/

https://kb.synology.com/de-de/DSM/help/DSM/AdminCenter/connection_ddns?version=6
https://kb.synology.com/de-de/DSM/tutorial/Frequently_asked_questions_about_DDNS
https://kb.synology.com/de-de/DSM/tutorial/What_are_the_differences_between_QuickConnect_and_DDNS



FritzBox > Internet > Freigaben > DynDNS
oder
Synology > Systemsteuerung > Externer Zugriff > DDNS
* Anbieter "Synology" > Hinzufügen > WunschName angeben und Server auswählen > fertig

* alternativ schauen was da für Anbieter zur Verfügung stehen > sich Einen aussuchen > sich bei Diesem registrieren > Zugangsdaten eingeben > fertig
* bei mir geht es als Subdomain über meinen Webspace (irgendwas.meineseite.de), wo ich eine URL vom Hoster zur Verfügung hab, welche die FritzBox beim Einloggen oder IP-Wechsel aufruft

* der Router weiß es am Besten und ist am Schnellsten beim Updaten, da er ja die Internetverbindung verwaltet
* die Synology ist hier einfacher, wenn man deren hauseigene Services nutzen mag, aber sie muß dafür regelmäßg die Internetverbindung und IP prüfen


PS: Synology > Systemsteuerung > QuickConnect
* Name angeben und fertig
* und dann http://... oder https://quickconnect.to/deinname (so, wie es dort geschrieben steht)
* aber ich nehm gern deinname.quickconnect.to (kann man ja auch ohne HTTP im Browser eingeben)
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: Padylee

Padylee

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2021
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Merci. Es gibt auch Artikel die auf noindex stehen und daher auch von Suchmaschinen nicht gefunden werden. Daher die Frage.
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. Apr 2013
Beiträge
5.870
Punkte für Reaktionen
312
Punkte
183
und vielleicht noch schauen was für einen Anschluss es ist, ob es auch wirklich direkt von aussen erreichbar ist, also eine öffentliche IP vom Provider bekommt.
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
Joar, also sowas wie z.B. DSlite scheidet da etwas aus, ebenso wenn man im Router keine Freigaben einstellen kann/will.

QuickConnet geht aber dennoch, weil es raustelefoniert, während DynDNS reinkommt und es dafür im Router eine Portweiterleitung geben muß.


Bei einer statischen IP braucht es nicht unbedingt ein DynIP, weil die IP sich ja nicht ändert und man daher bei Domain/Subdomain diese IP direkt eintragen kann, bzw. direkt die IP aufrufen kann (welches auch bei DynIP ginge, nur dass man da immer erst die IP suchen muß)
 

Padylee

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2021
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,
ich versuche eine eigene Subdomain für den externen Zugriff zu verwenden. Habe allerdings Verständnis-Schwierigkeiten.
Habe online Anleitungen gefunden um einen CNAME anzulegen. Das ist kein Problem. https://basic-tutorials.de/ratgeber/hardware/synology-nas-externer-zugriff-ueber-eigene-domain/

Es gibt online auch viele Anleitungen wie man DDNS auf der Synology einrichtet. Allerdings meistens über die vordefinierten Serveranbieter wie "Synology", "FreeDNS", "no-ip.com" oder "strato".
Wie kann ich denn hier meine eigene Domain verwenden? Vermutlich muss ich das über "Anbieter anpassen" machen, oder?
Hier komme ich allerdings nicht weiter, und finde online auch nichts dazu.

Oder muss ich mich für einen Serveranbieter aus dem Dropdown entscheiden?

Bin für jede Hilfe dankbar.
 

Anhänge

  • screen.png
    screen.png
    85,7 KB · Aufrufe: 4
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen