Video Stream ruckelt mit DS1621+ via DLNA, Kodi (ftp, SFTP, SMB) auf FireTV 4k

wassermine

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

Ich komme leider nicht mehr weiter, und verzweifle gerade an diesem nervigen Fehlerbild.
Ich versuche einen 4k Film von 60GB per FireTV 4K mit Kodi von dem DS abzuspielen. Ich leite die Datei dabei ohne Transkodierung zum Client durch. Ich habe verschiedene

Netzwerkprotokolle probiert:
- FTP
- SSH FTP
- SMB
Alle drei führen zu enormen Buffering-Pausen (kodi: "Source Too Slow For Continuous Playback"). Die große Ernüchterung ist: wenn ich genau die gleiche Datei vom FritzBox "NAS" abspiele, läuft es flüssig ohne einen Ruckler. Die Festplatte an der Fritzbox wird über FTP (unverschlüsselt) angesprochen.

Es scheint allerdings auch nicht am FireTV 4k mit Kodi zu liegen: Der Philips TV (55PUS6262) ist nicht wirklich Smart, kann aber über Netzwerk per DLNA direkt Medien abspielen. Hier das gleiche: Von der DS ruckelt es permanent, während es von der FritzBox (auch hier kann ein DLNA Medienserver aktiviert werden) flüssig läuft.


Der Aufbau ist folgendermaßen:
- FritzBox 3490
-- USB 2.0 HDD als NAS per FTP&SMB
1. Port -- 100Mbit LAN Philipps (alter DLNA-fähiger 4k TV)
2. Port -- 100Mbit LAN FireTV 4k (mit Kodi 18.9 Leila)
3. Port -- 100Mbit Raspberry pi (nicht zur Videowiedergabe, wurde für Test-Kopiervorgänge genutzt)
4. Port -- TP-Link TL-SG1008D 1Gbit Switch
--- 1Gbit LAN DS1621+
--- 1Gbit LAN Laptop
--- 1Gbit LAN Laptop
--- 1Gbit LAN PC
--- 100Mbit LAN Drucker

Anbei habe ich laienhaft mein Netzwerk versucht zu skizzieren.
network_normal-2.png


Folgendes habe ich bereits probiert, ohne Erfolg:
- Kodi Versionen durchprobiert (neuste 19er, ältere 17er: keine Veränderung)
- kleinere Dateien laufen flüssig, aber sobald es an 4k mit hoher Qualität geht, ruckelt es (vom FritzBox NAS allerdings immer flüssig)
- DS1621+ direkt an die FritzBox und andere Geräte getrennt bis auf TV + FireTV, sowie Netzwerkkabel zwischen DS & FritzBox gewechselt (s. diese Variante der Netzwerk-Skizze: network_normal - Copy.png )
- DS1621+ Protokolle verändert: SMB Verschlüsselung deaktiviert, min. SMB Version auf 2 und Large MTU gestellt ...
- DS1621+ & FritzBox, TV/FireTV neu gestartet

Weitere Überlegungen:
- Kodi Buffergröße ändern? --> warum, wenn es von der FritzBox funktioniert und der TV per DLNA auch nur Probleme mit der DS hat
- Messen, ob es Netzwerkaussetzer gibt? --> bei Windows & Linux SMB/FTP Kopiervorgängen war dies nicht ersichtlich
- Datenrate beim Stream auffällig? z.B. hier 60GB 4k-Film 1:54h Spielzeit über DLNA mit rucklern
Bildschirmfoto 2021-10-03 um 12.19.14.png

so sieht es aus, wenn ich per FireTV 4k und FTP die gleiche Datei versuche zu streamen. Anfangs lief es beinahe flüssig, nach ein paar Minuten dann nur noch Standbilder. Die Datenrate ist deutlich eingebrochen
Bildschirmfoto 2021-10-03 um 12.56.04.png

Die DS 1621+ läuft auf dem aktuellsten stable release: DSM 7.0-41890.
 
Zuletzt bearbeitet:

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
4.935
Punkte für Reaktionen
525
Punkte
188
Es ist ja schön, dass du dir die Mühe mit den Skizzen gemacht hast, aber bitte das nächste Mal ohne transparenten Hintergrund.
 

Jim_OS

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2015
Beiträge
1.075
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
103
Vorab: Als Protokoll würde ich eigentlich immer - sofern möglich - NFS benutzen.
Folgendes habe ich bereits probiert, ohne Erfolg:
- Kodi Versionen durchprobiert (neuste 19er, ältere 17er: keine Veränderung)
- kleinere Dateien laufen flüssig, aber sobald es an 4k mit hoher Qualität geht, ruckelt es (vom FritzBox NAS allerdings immer flüssig)
- DS1621+ direkt an die FritzBox und andere Geräte getrennt bis auf TV + FireTV, sowie Netzwerkkabel zwischen DS & FritzBox gewechselt (s.
Hast Du auch schon mal probiert ob Du den Film am Laptop, welches am besten per Kabel mit dem LAN verbunden ist, direkt von dem NAS ruckelfrei abspielen kannst? Also ohne den FireTV Stick und ohne den TV.
Falls das ruckelfrei funktioniert wüsstest Du schon mal das es nicht daran liegt das das NAS die Daten nicht schnell genug liefert.

VG Jim
 

wassermine

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vorab: Als Protokoll würde ich eigentlich immer - sofern möglich - NFS benutzen.

Hast Du auch schon mal probiert ob Du den Film am Laptop, welches am besten per Kabel mit dem LAN verbunden ist, direkt von dem NAS ruckelfrei abspielen kannst? Also ohne den FireTV Stick und ohne den TV.
Falls das ruckelfrei funktioniert wüsstest Du schon mal das es nicht daran liegt das das NAS die Daten nicht schnell genug liefert.

VG Jim

Vielen Dank für den Hinweis - NFS habe ich inzwischen auch eingerichtet, es läuft etwas flüssiger, aber ich habe regelmäßig eine Unterbrechung zur Bufferauffüllung mit entsprechender Ladeanzeige.

Vom PC (Windows 10 per smb an 1Gbit/s LAN) mit kann ich das Video ohne Probleme und flüssig abspielen. Wenn ich im übrigen die Datei kopiere erreiche ich ebenfalls die gewünschte Geschwindigkeit von ca. 900Mbit/s. Dort gibt es keinen Leistungseinbruch.
 

Jim_OS

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2015
Beiträge
1.075
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
103
Moin,

wenn es vom PC aus funktioniert scheint es ja nicht an einem Geschwindigkeitsproblem des NAS zu liegen.
- DS1621+ direkt an die FritzBox und andere Geräte getrennt bis auf TV + FireTV, sowie Netzwerkkabel zwischen DS & FritzBox
Du hattest hier ja schon mal eine Anschlussvariante gepostet, aber ich habe mir Deine transparenten Bilder nicht angeschaut. :) Daher: Ich an Deiner Stelle würde erst einmal alles vergessen was ggf. mit dem Synology Medienserver, DLNA, Fritz!NAS usw. zu tun hat und mich stattdessen auf eine reine und möglichst direkte NFS Verbindung kümmern. D.h. ich würde den Fire TV 4k Stick mit dem Fernseher verbinden. Dann - sofern temporär möglich - daneben einen Switch stellen, an den ich dann per LAN-Kabel das NAS und den Fire TV 4k Stick anschließen würde. Für die Konfiguration auch noch eins von den o.g. Laptops. Damit es einfacher ist (weil z.B. die IP-Vergabe bisher per DHCP der FritzBox erfolgte usw.) sollte/könnte der Switch auch noch eine Verbindung zur FritzBox haben. D.h. alles sollte direkt und auf dem kürzesten Weg miteinander verbunden werden. Als Übertragungsprotokoll dann bitte NFS nehmen.

Falls dann der Film flüssig ohne Aussetzer läuft weißt Du das Dein bisheriger LAN-Aufbau irgendwo ein Problem hat.

Falls es dann immer noch zu Problemen kommt - was ich jetzt mal vermute - weißt Du das das Problem entweder mit dem Fire TV 4k Stick, oder Kodi zu tun haben muss. Wie Du ja schon weißt gibt es für beide gewisse Optimierungsmaßnahmen. Bei Kodi z.B. was den Cache betrifft und auch bei dem Fire TV 4k Stick wird es ggf. noch das ein oder andere "Schräubchen" geben an dem man drehen kann. Ich kann Dir allerdings jetzt nicht sagen mach mal dieses oder jenes, da ich den Fire TV 4k Stick z.B. nicht benutze. Dazu solltest Du einfach mal in entsprechenden Fire TV oder Kodi Foren (z.B. https://www.kodinerds.net) schauen, denn das "Source Too Slow For Continuous Playback" Problem kommt ja häufig vor.

Ich benutze zwar auch schon seit Jahren Kodi (mit verschiedenen Android MediaPlayern) aber ich habe (bisher) keine 4k Film mit z.B. 60GB. :D

VG Jim
 

wassermine

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Okay, Ich probiere es heute Abend und melde mich zurück. Danke auf jeden Fall für die Tipps :)


Ich habe den Netzwerkplan von creatly nochmal als JPG exportiert. Aber Rechtsklick->öffnen im neuen Tab sollte die Grafiken oben auch leserlich anzeigen.

normaler Aufbau:
network_normal.png

vereinfachter Aufbau zum Testen (ohne Erfolg)
network_normal - Copy.png
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
12.931
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
384
FireTV Stick hat via LAN-Aadapter nur 100Mbit/s.
60GB Film, welche Länge? 2 Stunden?
Dann sind das 8,5MB/s an Daten (bei konstanter Bitrate, bei variabler....).
Da ist zwar noch Luft mit theoretischen 12.5MB/s auf 100Mbit Ethernet, aber ....

Wenn du gutes 5G WLAN hast kannst das mal probieren. Wenn du dort einen Link mit 433Mbit/s bekommst dürfte da mehr Luft sein als mit 100Mbit Ethernet (wenn du nicht zu viel 5G Verkehr in deiner Wohnung / Nachbarn hast die da noch Bandbreite belegen.
 

Jim_OS

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2015
Beiträge
1.075
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
103
Daran hatte ich auch erst gedacht, aber da es über das Fritz!NAS ja kein Problem gab .... Einen Versuch ist es aber sicherlich mal wert.

4k mit 100Mbit/s Geräten/Ports kann schon Probleme bereiten. Was soll das erst mit 8k werden. Aber bis dahin haben wir wahrscheinlich alle mind. 10GbE Netze und Geräte. :LOL:

VG Jim
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
12.931
Punkte für Reaktionen
557
Punkte
384
ok, das mit dem FritzBox NAS hatte ich überlesen. Aber vielleicht hängt, das mit dem internen Handling des Verkehrs zusammen, dass dies dann weniger anfällig ist. Gute Frage.
Wenn man Kodi dazu bringt einen größeren Puffer zu nutzen hätte man wenigstens die Symptome abgeschaltet.
 

wassermine

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
genau 60GB bei 2 Stunden. 100 Mbit/s müsste aber damit noch ausreichen (Test an dem 100Mbit/s Raspberry Pi kopierte die gesamte Datei in 1h35m bei 88-93 Mbit/s).

Zum Test ohne FritzBox:
  • ein komplett separates Netz konnte ich nicht aufbauen, da ich etwas falsch mit dem DHCP Server auf der Syno mache...
  • Aber: FireTV 4k und Syno direkt am TP-Link (FritzBox nur kurzzeitig dran zur IP-Adressvergabe, danach getrennt) --> Wiedergabe per NFS läuft beinahe ohne Bufferladebildschirm (in 30 Minuten vllt 3x)
  • Merkwürdig: Wenn ich die FritzBox nun ebenfalls (während des Filmabspielens) an den TP-Link Switch schließe, kommen regelmäßige Bufferladebildschirm-Anzeigen nach ca. 5 Minuten. Die FritzBox scheint also (sogar über den angeschlossenen Switch) zu stören...

Ich recherchiere mal weiter. Ohne Router kann ich mein Netzwerk schlecht betreiben :-D und auch der FireTV Stick ist dann nicht mehr wirklich brauchbar. Möglicherweise wäre auch wie du meinst Fusion, ein größerer Kodi Buffer sinnvoll (FireTV 4K hat allerdings nur 1,5GB Ram)
 

wassermine

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2013
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Was auch klappt: FireTV 4k per 5Ghz WLAN anstelle des LAN-Anschlusses an die FritzBox (liegen direkt nebeneinander): Kein Stocken mehr ;-)

Vielen Dank für die Tipps an alle :) . Zwar ist es nicht wirklich logisch, dass die 100Mbit/s zu gering sind, da das Abspielen vom FritzBox NAS ebenfalls durch den 100Mbit/s LAN Flaschenhals muss, aber immerhin habe ich nun 2 Workarounds und probiere mal herum. Oder der FireTV Stick wird eben ersetzt...
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen