USB-Laufwerken feste Bezeichung zuweisen?

Klassikfan

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2016
Beiträge
314
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die DS eignet sich ja dazu, USB-Laufwerke im ganzen Netzwerk verfügbar zu machen, ohne einen zusätzlichen Rechner in Betieb zu nehmen. Leider weist die DS den Laufwerken nie Bezeichnungen zu, die die angeschlossene Platte eindeutig kennzeichnen. nur /usbshare1-2 u.ä.. Keine Namen, an die das System sich "erinnern" würde, und vor allem, je nachdem welche LAufwerke man einschaltet, findet man unter demselben NAmen immer andere Platten.

Läßt sich das nicht besser einrichten/konfigurieren?
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.648
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at
Die usbshareXX kannst du selber frei definieren.
Den Namen der Disk kannst du auch vergeben, um sie später leichter wieder erkennen zu können.

Im Detail, Erklärung gilt für DSM 5.2.

Vorarbeiten:
* DSM > Systemsteuerung > Benutzer > admin > User Admin aktivieren (ist in DSM 5.2 im Normal deaktiviert)
* DSM > Systemsteuerung > ganz runterscrollen zu Terminal&SNMP > Haken setzen vor Telnet + SSH Dienst auf Port 22 > Übernehmen
* im root der DS anmelden, ich mache das mit WinSCP > IP DS eingeben, Name: root, Passwort = adminkennwort
* Fenster öffnen um root zu sehen
* gehe auf der Konsole in der DS zu /usr/syno/etc/usbno_guid.map > rechte Maustaste "Bearbeiten" es öffnet sich das Bearbeiten Fenster.
HIER definierst du jetzt welche usbshare Nummer für dein jeweiliges USB Gerät vergeben werden soll, BEIM NÄCHSTEN anstecken!
Druck dir diese Seite aus, du brauchst die Nummern die jetzt schon dort eingetragen sind!

Ablauf:
DSM > Systemsteuerung > Externe Geräte > USB Gerät anstecken. Es wird jetzt vorerst USB Disk 1 oder 2 oder 3 oder 4 vergeben, je nachdem wieviele USB Anschlüsse deine DS hat.
Schau dir jetzt die Bearbeitungsliste der usbno_guid.map an!
JENE USB DISK Nummer die dir im DSM unter Externe Geräte angezeigt wird, ist die Nummer von dem derzeit angesteckten USB Gerät.

Nehmen wir an das Gerät wird dir als USB Disk 1 mit usbshare1 angezeigt.
dh, das Gerät ist in der usbno_guid.map die Zeile mit der "1=" davor.
Kopier diese Zeile 1="xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx" und füge sie ans untere Ende der Liste ein, dann mach aus der 1 eine 10, da steht dann 10="xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx"
WICHTIG> klick jetzt auf die Diskette links oben im Editorfenster zum speichern und auf "Aktualisieren".
Jetzt USB Gerät auswerfen und abstecken!
Bissel warten.
USB Gerät erneut anstecken und jetzt im Fenster "root" ebenfalls auf Aktualisieren (die grünen Pfeile) klicken, da MUSS jetzt ein Eintrag kommen mit einem neuen Ordner: volumeUSB10
Das USB Gerät hat jetzt die Anzeige USB Disk 10 UND usbshare10 im DSM> Systemsteuerung>externe Geräte.

Das "Spiel" wiederholst du mit all jenen USB Geräten welche du fix mit einem eindeutigen usbsharexx und USB Disk XX versehen willst.
Wichtig ist immer nur, du musst schauen beim Anstecken welche Nummer besitzt das Gerät! Einfach schauen USB Disk (welche nr) dann hast du die "Zeile" wo du nach der Nummer suchst für dieses Gerät.
Zeilennummer umbenennen in gewünschte USB Disk Nr und usbshare Nr - diese beiden Nummern, entstehen durch den "Zeileneintrag".

Mit einem Bild wird es verständlicher:

usbshare_nr_vergeben001.jpg

Nicht vergessen!
Editor öffnen, damit du die Datei usbno_guid.map sehen kannst, beim Anstecken eruierst du so die Nummer von dem USB Gerät.
Zeilennummer eintippen, sie wird dann zur usbsharenr UND USB Disk NR!
Speichern, aktualisieren.
USB Gerät abstecken > neu anstecken > kontrollieren ob im root der neue Ordner volumeUSB(nr Zeile) erscheint.
Fertig > im DSM sollte das Gerät jetzt immer die USB Disk Nr und usbsharenr erhalten wie in der Liste usbno_guid.map definiert ist.

Nächster Schritt, Beschreibung ändern zur eindeutigen Identifizierung:
Wir haben im vorigen Schritt bereits USB Disk Nr UND usbshare NR definiert, jetzt soll die Anzeige noch Detailbeschreibungen liefern.
DSM > Systemsteuerung > gemeinsamer Ordner > usbshare Nummer durch anklicken auswählen > oben auf Bearbeiten > Register ALLGEMEIN > im Feld Beschreibung kannst du jetzt deinen gewünschten Text eintragen.
mit Bild ist es verständlicher:

usbshare_name_vergeben002.jpg

in DSM > Systemsteuerung > Gemeinsamer Ordner > sehe ich jetzt usbsharenr wie für das Gerät definiert und in der Beschreibung eine eindeutige Namensgebung, in diesem Fall meine Dockingstation.

Anmerkung:
in DSM 6.xx musst du die Anmeldung für root mittels -suido oder so ähnlich durchführen, siehe dazu die diversen Forenbeschreibungen hier.

Hinweis bei einer Dockingstation:
Die Nummer bleibt gleich, denn die Nummer wird für die Dockingstation vergeben und NICHT für die jeweilige HDD die sich darin befindet!
Also selbst wenn du 3 verschiedene HDD in die Dockingstation steckst, so bleibt die Disknr und usbsharenr trotzdem gleich!
Denn es wird eine Nummer für die Dockingstation vergeben!
Die Dockingstation wird erst von der DS erkannt, wenn sich eine HDD darin befindet!
Solange nur die Dockingstation alleine, also ohne Inhalt angesteckt ist, wird sie von der DS "ignoriert" - erst wenn eine HDD darin ist, erfolgt die Anmeldung als externes USB Gerät an der DS!

Zum Schluss nicht vergessen den User "admin" wieder deaktivieren und Terminaldienste abschalten, falls sie nicht benötigt werden.

Noch mal:
Am "Anfang" schau dir genau die Zeilen mit den Nummern an, die sich bereits JETZT in deiner usbno_guid.map Datei befinden!
Vor allem die Nummer der Geräte!
Steck ein USB Gerät an und schau nach welche USB Disk Nr und usbshare Nummer angezeigt wird, DAS ist dann die Nummer vom Gerät, also die Nummer hinter zB 1="xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx" - die xxxxxxxxxxxx sind das Gerät und mit der 1 definierst du dieses Gerät als USB Disk1 mit usbshare1.

Tipp:
Wenn deine DS 2 USB Anschlüsse hat, dann lass die Zeilen 1 + 2 als "Platzhalter" frei, du brauchst sie nur zum Feststellen wenn du ein neues USB Gerät ansteckst, die bisher vorhandene Nummer xxxxxxxxxxx wird durch die Nummer des neuen Gerätes ersetzt!
Wenn du 4 USB Anschlüsse auf deiner DS hast, dann lass die Zeilen 1-4 als "Platzhalter" frei, diese Nummern dahinter ändern sich für das jeweils neu angesteckte Gerät!
Erst wenn du diesem Gerät eine eindeutige Nummer, welche HÖHER als 4 ist zuweist, erhält sie beim NÄCHSTEN Anstecken, dann immer diese Nummer fix zugeteilt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Klassikfan

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2016
Beiträge
314
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Uff!

Warum kann das Syno nicht ein kllllitzkleines bischen einfacher machen? :D
Aber danke! Da hab ich was zum abarbeiten....
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.648
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at
Du wolltest eine Lösung - von einfach war nie die Rede :)

Es schaut am Anfang schlimmer aus als es ist.
Vor allem definierst du deine USB Geräte ja in der Regel nur einmal und dafür hast du dann später Ordnung auf der DS.

Zusammengefasst bedeutet es nichts anderes als in usbno_guid.map definierst du welche USB Disk NR und welche usbsharNR das jeweilige USB Gerät beim anstecken erhalten soll.
WIE das genau geht, ist im vorigen Beitrag bis ins Detail beschrieben.

Was ich jetzt gerade nicht mehr weiß, ob nach einem DSM Update die Liste wieder neu eingespielt werden muss?
 

frankyst72

Benutzer
Mitglied seit
01. Juni 2015
Beiträge
1.953
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
mal ein dickes +1 für Kurt für die aufwendige Beschreibung, das hat ihn sicherlich ein bisschen Zeit gekostet!
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2009
Beiträge
7.717
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
184
Das wäre auch ein prima Artikel für das hiesige Wiki :)

Tommes
 

WHS2

Benutzer
Mitglied seit
20. Januar 2010
Beiträge
74
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Super, Danke Kurt!
 

relaxer

Benutzer
Mitglied seit
01. März 2014
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Super Anleitung. Vielen Dank dafür.
Allerdings muss ich sagen, dass als ehemaliger Qnap Besitzer, Qnap das hier besser macht gerade im Hinblick auf ne Dockingstation.
Qnap erkennt anhand der UUID die Platte, so dass das Datensicherungsmanagment direkt weiss, welche Ordner darauf gesynct werden dürfen und welche nicht. Steckt man die Platte um, werden dann aus der Liste eben die anderen Ordner, welche der anderen Platte zugewiesen sind, gesynct. Das Backup Tool bei Synology (in meinem Fall Stand 5.2) kann das nicht. Gerade im Hinblick auf eine automatische, zeitdefinierte Datensicherung, ein riesen Nachteil wie ich finde.
Mir ist es nämlich in der Vergangenheit öfters passiert, dass Synology einfach Ordner auf die gerade angeschlossene Platte gesynct hat, welche eigentlich für eine andere bestimmt waren. Das Ganze bezihet sich natürlich nur auf das Thema: Dockingstation. Hat man zwei Dockingstationen ist das kein Thema. Ich empfinde es trotzdem als ein Nachteil. Das kann Qnap (leider) besser. Grüße
 

Klassikfan

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2016
Beiträge
314
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hm... also ich scheitere beim Zugriff.

Hab den Admin aktiviert, Telnet auch, WInSCP installiert. ABER: ich weiß schon mal nicht, welches Übertragungsprotokoll ich nehmen soll. SFTP, SCP.... Ich kenne mich zu wenig mit der Materie aus...

Was beim Probieren klappte, war sowohl SCP als auch SFTP, IP, .. aber nur mit meinem Benutzernamen, und dem Benutzernamen "admiN", nicht aber "root". Kein Zugriff.
Sowohl mit meinem Konto als auch "admin" konnte ich die fragliche Datei finden und zum bearbeiten öffnen. Aber beim Abspeichern "Permission denied".

Und da hänge ich jetzt.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2009
Beiträge
7.717
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
184
@relaxer
Das war wohl einer der Gründe, weshalb autorun ins Leben gerufen wurde. Auch kann man mit dem Script in meiner Signatur in Verbindung mit autorun ebenso einen individuellen Backupjob ausführen, ohne das man beim Anstecken von verschiedenen externen Datenträgern durcheinander kommt.

Natürlich wäre eine Implementierung seitens Synology wünschenswert, aber wir wissen uns ja zu helfen :D

Tommes
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.648
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at

Klassikfan

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2016
Beiträge
314
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nee, klappt nich. Ich bekomme keinen Zugriff.

2016-05-27_205204.jpg

Als ob das Paßwort falsch wäre. Aber es ist dasselbe, das bei "Admin" funktioniert. Versteh ich nicht....
Sperrt die DS den root-Zugriff?
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.648
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at
hmmmmmm, dann bleibt dir wohl nur noch die Sache mit dem "key-Schlüssel", ausser jemanden fällt etwas anderes dazu sein?

Ansonsten dieses Thema lesen <klick> Beiträge #1 bis #20.
 

relaxer

Benutzer
Mitglied seit
01. März 2014
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Tommes,
danke für dein Feedback und die Info zum Thema Rsync wie in deiner Sig beschrieben. Sorry mir ist sowas echt zu hoch. Kenne ich mich zwar mit einigen Dingen aus, aber das sprennt meinen Horizont. Sicherlich könnte ich mich da reinarbeiten, aber mir fehlt schlichtweg dafür die Zeit.
Ich würde es sehr begrüßen, wenn Syno da echt mal nachzieht, weil Qnap das einfach besser macht. Generell habe ich das Gefühl das Qnap einiges in letzter Zeit besser (ge)macht und so langsam überlege ich mir echt wieder umzusteigen. Hat aber keine Eile.
Bin sonst eigentlich sehr zufrieden und es müssten eigentlich noch ein paar Gründe her, auf was neues umzusteigen. Aber Gründe pro Syno wären mir eigentlich lieber, da mir die Firma irgendwie sympathischer ist.
In dem Sinne....danke nochmal...Gruss
 

DREATEC

Benutzer
Mitglied seit
25. September 2019
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Guten Tag Kurt

Wir haben jetzt 2019. und haben DSM 6.2.2.xx
Ist in der Zwischenzeit keine andere Möglichkeit vorhanden, diese USB Zuordnungsgeschichte direkt im DSM zu machen?
Finde das über das Kopieren von Zeilen und Anpassen mit zusätzlichen Editoren mit Root-Rechten etc. nicht mehr Zeitgemäss.
Wenn Synology es nicht möchte dass man Anpassungen vornehmen kann, so sollte es doch irgendwie automatisch besser gelöst werden.

Warum hat man nicht USBSHARE1 / 2 den Ports zugeordnet, da wäre ja schon etwas klar und man könnte die HD am gleichen Port einstecken
und der Backuptask mit dem voreingestellten Ziel würde dann stimmen.

Entweder man könnte im Backup-Task jeweils das Ziel USBSHARE1 /2 erneut auswählen oder so.
Leider aber nicht mehr möglich. USBSHARE1 etc kann nur beim Erstellen des Backuptasks angewählt werden..

Ist jedes mal eine Lotterie wenn man die HD für den Monatsbackup ansteckt und wieder machen sollte.
Backups werden manuell gestartet. Aber wenn das Ziel nicht stimmt überschreibt man die zweite HD mit dem Tagesbackup..

Schade..
freundliche Grüsse
Daniel
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.648
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at
Willkommen im Forum.
Das kann ich dir alles nicht beantworten, ausser dass die beschriebene Vorgangsweise mit dem vergeben von eigenen fixen USB Share Nummern für externe Speichermedien bisher alle sämtlichen DSM Updates überstanden hat.
Vielleicht ändert sich etwas mit dem neuen DSM 7.x, aber das muss man sich dann in Ruhe damit ansehen. Wie in meiner Signatur erklärt, habe ich mir einmalg für meine Speichermdien verschiedene usbshare Nummern angelegt, AUSSER bei der Dockingstation, die hat immer die gleiche usbshare Nummer, egal welche HDD gerade darin steckt. Aber vielleicht ändert sich das auch hier mit dem neuen DSM 7.x - mal schauen was kommt.
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.270
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Die von @Kurt beschriebene Vorgangsweise ist - meines Wissens nach - noch immer die einzige passable Lösung für das "usbsahre-Problem".
Und einmal gemacht (mit der Anleitung von @Kurt kann man eigentlich nichts falsch machen), übersteht die Lösung jedes Update.

Ist jedes mal eine Lotterie wenn man die HD für den Monatsbackup ansteckt und wieder machen sollte.
Backups werden manuell gestartet. Aber wenn das Ziel nicht stimmt überschreibt man die zweite HD mit dem Tagesbackup..
Daniel
Bei mir nicht, da eine Backupplatte wegen der täglichen Backups immer an der DS hängt und die anderen sind räumlich getrennt.
Beschriften soll übrigens auch helfen :rolleyes:
Auch die Verwendung farblich unterschiedlicher Sicherungsplatten oder die Lagerung in Hüllen mit unterschiedlichen Farben wäre eine Möglichkeit.