Ultimate Backup

Rüben-Rudi

Benutzer
Mitglied seit
05. Okt 2018
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Dank Euch, langsam zweifele ich an mir selber .... bei euch klappt es einwandfrei und ich bin zu bl.....

Hier mal meine Fehlermeldung, habe die Datei von Archive.pst auf Bxxxalt umbenannt ....hat also keinen Zugriff von anderen Systemen ... Datei ist 5,44 GB groß

VG

Bernd

Starte Datensicherung:
von: /volume1/Daten
nach: /volumeUSB1/usbshare/Sicherung2/Hauptversion
rsync: writefd_unbuffered failed to write 4092 bytes to socket [sender]: Broken pipe (32)
rsync: write failed on "/volumeUSB1/usbshare/Sicherung2/Hauptversion/volume1/Daten/Archiv/BExxx/Bxxx2/Outlook/Bxxxalt.pst": File too large (27)
rsync error: error in file IO (code 11) at receiver.c(360) [receiver=3.0.9]
rsync error: rsync service is no running (code 43) at io.c(687) [sender=3.0.9]
/volume1/Daten - RSync-Code 43
------------------------------------------------------------------------------------------------
2 Versuch beginnt gleich
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
4.899
Punkte für Reaktionen
522
Punkte
188
Hier mal meine Fehlermeldung, habe die Datei von Archive.pst auf Bxxxalt umbenannt ....hat also keinen Zugriff von anderen Systemen ... Datei ist 5,44 GB groß
Hast du auch ein Dateisystem auf deiner USB-Platte die solche großen Dateien unterstützt?
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
Da sollte man dann schon ext4 oder ntfs nehmen. Da bei FAT32 sonst die 4GB Grenze greift.
 

Rüben-Rudi

Benutzer
Mitglied seit
05. Okt 2018
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Guten Morgen,

bzgl der externen HDD lag es am Gehäuse, warum?? Nachdem ich die HDD ausgebaut habe und über mein "Not-Kabel" (USB Stecker) angeschlossen habe, klappte es.
Danach habe ich die Platte wieder eingebaut, wieder Abbruch .... nach einer Neuformatierung ging es dann, warum???

Zur ssh Verbindung:

Über PuTTY und den befehl ssh root@xxx kann ich vom der DS auf die EMC zugreifen, jedoch nicht von der EMC auf die DS, weder mit dem Administrator PW noch ohne PW?

Was läuft hier noch falsch?
Liege ich richtig mit der Vermutung das dann die DS "zu" macht? das auf der DS iwas in den ssh Bereichen/Berechtigungen gesperrt ist?

Danke

Bernd
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
.. nach einer Neuformatierung ging es dann, warum???

Zur ssh Verbindung:
Über PuTTY und den befehl ssh root@xxx kann ich vom der DS auf die EMC zugreifen, jedoch nicht von der EMC auf die DS, weder mit dem Administrator PW noch ohne PW?
Was läuft hier noch falsch?
Liege ich richtig mit der Vermutung das dann die DS "zu" macht? das auf der DS iwas in den ssh Bereichen/Berechtigungen gesperrt ist?


1. Was da falsch lief, keine Ahnung.

2. Bei der Verbindung ist soweit ja alles ok und du solltest die Daten auf dein EMC sichern können.
Es wird jetzt Quasi eine tossh Verbindung genutzt, sprich Daten von DS zu EMC.
Man könnte noch einen SSH Key für eine fromssh Verbindung hinzufügen, sodass die DS Daten vom EMC ziehen kann.
Dann müsste man halt den SSH Key genau andersrum erstellen.
 

Rüben-Rudi

Benutzer
Mitglied seit
05. Okt 2018
Beiträge
174
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
18
Danke...

Wenn ich den Auftrag/Script erstelle, kann ich zunächst die EMC auswählen, dann die zusichernden Ordner, wenn ich aber beim Schritt Sicherungs Ziel bin, komme ich nicht weiter...

In der unteren Browser Leiste läuft dann eine Anfrage an die IP der DS durch ....
wo liegt mein Fehler das der Sicherungsordner nicht auf der EMC gefunden wird?

Mann, mann .....entweder ich bin zu bl.... oder iwo liegt tatsächlich eine Macke ....

Dank Dir

Bernd

EDIT: wenn ich über PiTTY von der DS auf die EMC zugreife, benötige ich nach dem Verbindungsaufbau ssh root@ip das Admin Passwort der EMC einschl. dem voran gestellten soho, also "sohopersönlichespasswort"
Könnte darin der Fehler liegen? denn der Zugriff auf die ssh Keys soll ja ohne PW sein?

Ein Netzwerk Backup Script lässt sich gar nicht anlegen, eine Ordnersynchronisation lässt sich anlegen, das Script startet dann auch, bricht aber mit der Fehlermeldung ab

Sicherungsprotokoll vom 11.01.2020 16:42:37 Uhr

Ausgefuehrtes RSync-Script: rsync_Sicherung auf EMC1.sh
------------------------------------------------------------------------------------------------

Remoteserver 192.168.xxx.xx ist online.
------------------------------------------------------------------------------------------------

RSync-Datensicherung-DRY Testlauf fehlgeschlagen - Sicherungsziel:
------------------------------------------------------------------------------------------------

Fehler: 192.168.xxx.xx: Es konnte keine SSH-Verbindung aufgebaut werden.

11.01.2020 16:42:38
Script wird beendet
 
Zuletzt bearbeitet:

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich hoffe es ist nicht schlimm wenn ich hier jetzt mal "reingrätsche", ich habe bei der Thread-Suche nicht wirklich was gefunden …

Ich habe eine ext. HD auf die ich unterwegs Daten speichere, diese HD hat dieselbe Ordnerstruktur wie ein gemeinsamer Ordner auf meiner Syno. Nun möchte ich den Inhalt des gemeinsamen Ordners mit meiner ext. HD synchronisieren! Synchronisieren ist wichtig, ein Backup reicht nicht!

Geht das mit Ultimate Backup? Ich habe nur "Lokales Backup" und "Ordnersynchronisation" gefunden, zweites geht ja nur mit einer anderen Syno …
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
Du kannst ganz normal einen Backupjob erstellen und dann im Script mal folgendes ändern.


Im Script steht:
Rich (BBCode):
if [ $sync -eq 1 ]; then
    version="0"
    snapshot="0"
    dsm_export="0"
    unset recycle exclude    
fi

Ersetz den Teil mal mit:
Rich (BBCode):
 if [ $sync -eq 1 ]; then
    version="0"
    snapshot="0"
    dsm_export="0"
    unset exclude
    recycle="--delete"
fi

Bitte erstmal als dry Testen oder mit unwichtigen Daten.
Gelöschte Quelldateien sollten dann auch am Ziel gelöscht werden.

Eventuell bei syncopt="" das R entfernen.
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Vielen Dank. teste ich heute im Laufe des Nachmittags. Noch eine Frage, ich möchte nicht in ein Verzeichnis "syncen" sondern ins Root, also nicht nach "/backup" sondern nach "/". Kann ich das auch manuell ändern?
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
Sollte gehen, musst du mal probieren.
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
So, getestet, denke mal das klappt, außer zwei Sachen:

Ich möchte nicht das auf meiner ext. HD das Verzeichnis "/volume1/xxx" angelegt wird und dort rein gesynct wird, auf der ext. HD liegt auch alles im Root-Verzeichnis. Außerdem habe ich viele Verzeichnisse mit Umlauten, wie schaffe ich das die korrekt übertragen werden. Bei rsync gibt es ja sowas wie die Option "--iconv="! Bloß wo baue ich die wie ein?
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
1. Hast du mal in den syncopt das R wie ich geschrieben hab rausgenommen?
2. Benutz mal die Threadsuche da gibt es einiges zu iconv. Es gibt von uns aber keine generelle Empfehlung dazu.

Theoretisch könntest du --iconv mit in die syncopt Variable einbauen, sonst halt bei rsync Befehl integrieren.
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
1. das R Habe ich rausgenommen, die Verzeichnisstruktur wird trotzdem unterhalb von /volume1/xxx angelegt!

2. Ja, da mach ich mich mal kundig, notfalls halt "Try and Error"!
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
1. das R Habe ich rausgenommen, die Verzeichnisstruktur wird trotzdem unterhalb von /volume1/xxx angelegt!

Das Problem habe ich gelöst. Zusätzlich zum Entfernen des "R" muss Sources am Ende ein "/" haben, dann klappt es so wie ich will!

Rich (BBCode):
# Datensicherungs-Quellen
# ohne "/" am Ende Sicherung auf der ext. HD in /volume1/xxx 
# sources="/volume1/xxx"
sources="/volume1/xxx/" # Sicherung in Root-Verzeichnis auf der ext. HD
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich bin echt am Verzweifeln.

Ich will das gemeinsame Verzeichnis meiner Syno "/volume1/xxx/" auf eine ext., mit NTFS formatierte, HD die direkt an meiner Syno hängt, synchronisieren.

Die Synchronisation läuft auch soweit, nur leider "verschluckt" rsync alle meine Umlaute! Egal was ich bei "--iconv" angebe, nichts hilft, es werden keine Umlaute auf der ext. HD angelegt! Getestet habe ich utf8 und iso8859-1! utf8-mac scheint überhaupt nicht zu funktionieren da bekomme ich eine Fehlermeldung!

Hat noch jemand einen Tipp?
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Keiner eine Idee wie ich es verhindern kann das rsync aus "Auflösung" im Dateinamen "Aufl\#303\#266sung" macht?
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.660
Punkte für Reaktionen
169
Punkte
89
Hey, ich denke, das gehört in einen eigenen Thread. Hat nichts mit UB zu tun.
Schau mal hier
 

Fröschl

Benutzer
Mitglied seit
17. Jun 2011
Beiträge
97
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Danke!

Ich habe jetzt mit Hilfe von "Easy Bootstrap Installer" die Version 3.1.3 von rsync installiert

Rich (BBCode):
ash-4.3# rsync --version
rsync  version 3.1.3  protocol version 31
Copyright (C) 1996-2018 by Andrew Tridgell, Wayne Davison, and others.
Web site: http://rsync.samba.org/
Capabilities:
    64-bit files, 64-bit inums, 64-bit timestamps, 64-bit long ints,
    socketpairs, hardlinks, symlinks, IPv6, batchfiles, inplace,
    append, ACLs, xattrs, iconv, symtimes, prealloc

rsync comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY.  This is free software, and you
are welcome to redistribute it under certain conditions.  See the GNU
General Public Licence for details.
ash-4.3#

Diese Version landet in /opt/bin, ich habe $PATH so angepasst dass die Version in /opt/bin genutzt wird:
Rich (BBCode):
ash-4.3# echo $PATH
:/opt/bin:/sbin:/bin:/usr/sbin:/usr/bin:/usr/syno/sbin:/usr/syno/bin:/usr/local/sbin:/usr/local/bin
ash-4.3#

Wie bringe ich UB nun dazu rsync aus /opt/bin zu nutzen?
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Jul 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
78
Setz mal die 3 rsnyc Befehle als /opt/bin/rsync

Ich hoffe ja, dass Synology unter DSM 7 mal ein aktuelles rsync benutzt, die jetzige Version ist schon 8 Jahre alt und es fehlen einfach etliche Features.
Wahrscheinlich werden die aber wieder nichts ändern, Hauptsache die GUI wird umgeschmissen.
 

Jackko

Benutzer
Mitglied seit
29. Nov 2012
Beiträge
23
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo, ich habe die Tage mal meine Backup Strategie komplett neu aufgesetzt, jetzt nur noch mit Ultimate Backup. Meinen großen Respekt und Danke für Eure Arbeit !!

Aktuell habe ich nur den Bauchschmerz, dass beim Backup DS213j auf 413j die Geschwindigkeit miserabel ist. Aktuell zwischen 2,7 und 7MB/s. Der Job läuft auf dem 413J.
413j CPU 99%, RAM 27%
213j CPU 75% RAM 53%
Ordner werden nicht verschlüsselt.
Auf den NASen läuft sonst Nichts, das GBit LAN langweilt sich.

Laufzeit Sicherung eines shared folders, mit Unterverzeichnissen
Daten 46.000 files, 204GB

Hyperbackup 2h 23min
Ultimate Backup 6h 17min

Ich habe etwa 4TB initial zu sichern wobei das incremental dann eher gering ist. In Ausnahmefällen mal wenige hundert MB.

Nun ist mir klar das die beiden NAS keine Raketen und schon betagt sind, der Unterschied im direkten Vergleich zu HB ist schon enorm.
Ist so ein Unterschied normal ?
Bringt es evtl. etwas wenn ich die SSH encryption auf ein niedrigeres Niveau setze? Eigentlich brauch ich ja gar keine encryption im local LAN, oder ?

Falls ich hier nichts Gravierendes falsch mache werde ich wohl Geduld haben müssen. Hoffe trotzdem noch dass ich was falsch mache :eek:)
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen