Systemkapazität reicht nicht aus für Updates und Installation von APPs

AndiHeitzer

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.810
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
129
Eine Frage wäre aber noch offen, wie ist dieses Problem verursacht hat oder was habe ich verkehrt gemacht??
Die Antwort muss ich Dir leider schuldig bleiben.
Wie ich in Posting #47 schon dargestellt habe, sind das wohl Daten, die von der Diskstation wohl temporär gebraucht werden und 'on the fly' dort gespeichert werden.
Warum das aber so stark angewachsen ist, wird wohl ein Geheimnis der Diskstation bleiben.

Aber schön, dass das so problemlos zusammen geklappt hat :love:
 

Benares

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
6.352
Punkte für Reaktionen
593
Punkte
228
"Smartblock" hört sich nach einer DB zur Aufzeichnung fehlgeschlagener Zugriffe an. Achte mal darauf, ob die Datei wieder entsteht und weiter wächst. Evtl. gibt es ja ein Problem mit einem falsch konfigurierten Client.
 
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

Stationary

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
13. Feb 2017
Beiträge
1.599
Punkte für Reaktionen
336
Punkte
109
Hier noch etwas Literatur für Anfänger im Bereich Linux: http://www.linfo.org/newbies.html

Falls Du mal Raspberries in Dein Repertoire mit aufnehmen möchtest, sind ein paar Kenntnisse in Linux nicht schlecht. Und wenn Du noch aus der DOS-Zeit kommst, wird es Dir auch nicht sehr schwer fallen.
 

jan_ds218

Benutzer
Mitglied seit
14. Jan 2022
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Ist schon ein paar Jahre her mit DOS, aber ja damals ging auch alles nur über Tastatur ;)

Die kopierte Datei kann ich doch jetzt eigentlich auch rm?:)
 

geimist

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
04. Jan 2012
Beiträge
4.003
Punkte für Reaktionen
352
Punkte
169

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.585
Punkte für Reaktionen
760
Punkte
194
Ich habe mir meine
/var/lib/synosmartblock/db.sqlite
mal angeschaut.

Sie ist nur rund 200kb (198656) groß.
Das Änderungsdatum der Datei steht auf dem 01.01.2022. Das ist der Tag, wo ich das letzte Mal im DSM eingeloggt war.

Bei der Ansicht im DB Browser fällt folgendes auf:

Die Tabellen "token" und "trust" enthalten alle Zugriffe auf das DSM seit der Installation. Gespeichert wird nicht nur der Zeitpunkt, sondern auch die IP und der Browser.
Beispiel:
Code:
1640452064    1024    1640452064    192.168.0.121    Mozilla/5.0 (Windows NT 10.0; Win64; x64) [...] Chrome [...]

Die Tabelle "tfail" enthält den Zeitpunkt vom letzten erfolglosen Einlogversuch (getestet).

Es gibt noch die Tabelle "ufail", die bei mir ein Datum von Mitte Dezember enthält.

Mehr ist da an Daten nicht drin.
Wenn die also auf 1GB anwächst, muss das DSM uralt sein, dauernd geloggte Anmeldungen enthalten oder einfach nur ein Datenbankfehler haben.

@jan_ds218
Kannst du dir mal den DB Browser (Link) holen und die db.sqlite damit füttern?
Den DB Browser gibt es dort auch in der portablen Version, sprich eine echte Installation ist nicht nötig.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.585
Punkte für Reaktionen
760
Punkte
194
Kleiner Nachtrag:
Wenn man die Datei db.sqlite löscht, wird sie beim nächsten Einlogversuch wieder frisch erstellt.
Dann ist sie nur noch 20kb groß (19456).

Rechnen wir mal (äußerst grob):
Meine alte Datei (09-2019 bis 01-2022) enthielt 357 geloggte Anmeldungen im DSM.
Wenn man von den 200kb die Grundgröße von 20kb der neuen Datei abzieht, bleiben 180kb für 356 Anmeldungen übrig.
Für 1GB sind somit rund 2.000.000 Anmeldungen am DSM nötig. :unsure:
Händisch wird das wohl kaum möglich sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

AndiHeitzer

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.810
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
129
Kleiner Nachtrag:
Wenn man die Datei db.sqlite löscht, wird sie beim nächsten Einlogversuch wieder frisch erstellt.
Dann ist sie nur noch 20kb groß (19456).
Mir hat das auch keine Ruhe gelassen.

Viel habe ich dazu im I-Net aber nicht gefunden, das hilfreichste für mich war das hier:
https://community.synology.com/enu/forum/1/post/137610

Die /var/lib/synosmartblock/db.sqlite kann man also für den allgemeinen Betrieb bedenkenlos löschen. Braucht daher nicht weiter aufgehoben werden.
Möglicherweise schickt man dabei BLOCKINGs in die Wüste, die durch fehlerhafte Anmeldungen eine gewisse Sperre für einen weiteren Zeitraum haben.

Wenn jedoch die Firewall gut eingestellt ist, dürfte auch das dann nicht wirklich sonderlich schmerzhaft sein.

@jan_ds218 -> Die nach /volume1 kopierte Datei kannst Du also in die Tonne treten, es sei denn, Du willst bei Gelegenheit reingucken, was interessant sein könnte.
 

geimist

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
04. Jan 2012
Beiträge
4.003
Punkte für Reaktionen
352
Punkte
169
Möglicherweise schickt man dabei BLOCKINGs in die Wüste, die durch fehlerhafte Anmeldungen eine gewisse Sperre für einen weiteren Zeitraum haben.
Geblockte IPs werden in dieser DB administriert: /etc/synoautoblock.db
(aber vielleicht betrifft es den Kontoschutz)
 
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.585
Punkte für Reaktionen
760
Punkte
194

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.574
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
338
Hallo,
wen es interessiert kann sich mit DB Browser for SQLite die Datenbank anschauen, 8 Tabellen.

Gruß Götz
 
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

jan_ds218

Benutzer
Mitglied seit
14. Jan 2022
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Guten Morgen zusammen,

wie bereits erwähnt bin ich kein Linux Experte und meine Kenntnisse sind low low Level.:)
Ich habe mich aber getraut heute nochmal nach meiner Datei zu schauen die ich ja letzte Woche mühevoll in zusammenarbeit mit euch gelöscht hatte.
Wie auf dem Bild zu sehen ist schon wieder auf stattliche 1.4 MB gewachsen wenn ich das richtig interpretiere.

Ich würde jetzt doch mal versuchen in die Datei hinein zu schauen in der Hoffnung die Ursache für das Wachstum zu finden.
Um die Datei auszuwerten müsste ich sie ja erstmal diese in ein Verzeichnis auf dem NAS kopieren wo ich sie dann später abholen und öffnen kann.
Wenn ich auf dem NAS einen Ordner auf ("C:\") mit dem Namen "Daten" liegen habe, wäre dann u.g. Syntax richtig um die Datei dort hin zu kopieren um sie dann später mit Windows dort abzuholen?

-> 'cp /var/lib/synosmartblock/db.sqlite /volume1/Daten/.'
 

Anhänge

  • db.sqlite.jpg
    db.sqlite.jpg
    11,6 KB · Aufrufe: 10

AndiHeitzer

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.810
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
129
Ja, genau, wenn das NAS-Verzeichnis '/volume1/Daten' als Share (gemeinsames Verzeichnis) eingerichtet ist, kannst Du per Netzlaufwerk drauf zugreifen :)
 

jan_ds218

Benutzer
Mitglied seit
14. Jan 2022
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Hat alles soweit funktioniert, habe es auch mit DB Browser geöffnet, und sehe eine Struktur mit 8 Tabellen...:unsure:
Sagt mir aber nicht wirklich viel...:unsure:
 

Benares

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
6.352
Punkte für Reaktionen
593
Punkte
228
Schau mal in die Tabellen rein, da muss ja was drinstehen.
Ich vermute, dass sich irgendein Client oder Prozess einfach viel zu oft an-/abmeldet oder dies zumindest versucht. Das bläht die DB auf.
 

jan_ds218

Benutzer
Mitglied seit
14. Jan 2022
Beiträge
39
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
8
Also ich finde nur was in der token Tabelle, da stehen etwas über 11.000 Einträge drin, kann damit aber nix anfangen
164219253911642192539192.168.122.109N/A
 

Anhänge

  • tabelle.jpg
    tabelle.jpg
    20,3 KB · Aufrufe: 11

Benares

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
6.352
Punkte für Reaktionen
593
Punkte
228
Schau dir die Datei einfach mal in einem normalen Editor (z.B. Notepad++) an und achte auf oft vorkommende IP-Adressen. Da kann man auch schon Vieles erkennen/lesen.
Welches Gerät hat bei dir die 192.168.122.109?
 

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.585
Punkte für Reaktionen
760
Punkte
194
@jan_ds218
Ist überall die .109 drin?
Was laufen auf dem NAS für Pakete/Tools, die nicht Standard sind?
Zeig auch mal mehr als 1 Zeile, z.B. 10 Zeilen untereinander.
 

AndiHeitzer

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
30. Jun 2015
Beiträge
2.810
Punkte für Reaktionen
330
Punkte
129
Hört sich so an, als würde sich dei 218 selber auf die 'Füsse steigen' ... :unsure:
 
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat