Synology Photos Synology Fotos vs Apple iCloud - 2 iPhones - was ist die bessere Lösung?

bauersjack

Benutzer
Mitglied seit
12. Jul 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Meine DS218+ läuft noch auf DSM 6.2.4-25556 wie man an meiner Signatur erkennen kann.

Ich nutze meine DS eigentlich hauptsächlich als Datengrab.

Momentan habe ich die Photo Station, ausschließlich mit Bildern „aktiv“ laufen, habe also nie den Schritt zu Moments gemacht.

Hier ist meine Strukturierung/Ordnerverwaltung so, dass ich die Fotos nach Jahren und in den Jahren nach Ereignissen bzw. Monaten sortiert habe. Die Dateinamen sind dann so aufgebaut: Jahr-Monat-Tag-Nr

Die Photo Station nutze ich eigentlich bisher komplett selbst.

DSM 7 bringt ja nun Synology Fotos worauf ich schon etwas gewartet und meine „Hoffnungen“ gesetzt habe, denn eigentlich würde ich gerne alles zukünftig darüber laufen lassen und auch viel mehr nutzen als die Photo Station bisher.

Meine Anforderungen bzw. Überlegungen und was ich gerne umgesetzt hätte sind folgende Dinge.

Ich würde gerne meine Bilder und die Bilder meiner Frau via Synology Fotos verwalten. Hier wäre es dann so, dass ich quasi ein Archiv bis zu dem Punkt der Umstellung hätte, also beispielsweise Ende September 2021.

Ab Oktober 2021 würden wir dann die jeweils mit den iPhones gemachten Bilder jeweils in die Synology Fotos App sichern und dann entsprechend anschauen bzw. teilen können.

Ich selbst bewege mich komplett im Apple-Ökosystem, heißt iPhone, iPad, Mac.

Mittlerweile haben sich auf unseren iPhones sehr viele Bilder und Filme angesammelt, so dass diese selbst mit 128GB an ihre Grenzen stoßen, vor allem bei meiner besseren Hälfte. D.h. nach dem sichern und Einpflegen in Synology Fotos würden die Bilder gelöscht werden, früher oder später und dann eben Synology Fotos als Fotoapp genutzt werden.

So würde ich das eigentlich gerne machen, wenn das möglich ist.

Ansonsten wäre eben die Überlegung einen bestimmten monatlichen Betrag an Apple zu zahlen und alles in deren iCloud zu laden. Wahrscheinlich wäre dies der einfachere Weg, aber ich würde meine Bilder extern lagern (was ich bislang nicht tue) und müsste eben 3-10EUR monatlich bezahlen obwohl ich zu Hause eine Synology habe, die so etwas auch leisten kann.

Die Hauptfrage ist, kann ich das so umsetzen?

Ich würde vor einem Update auf DSM 7 meine Photo Station leeren/löschen und diese nach dem Update komplett neu aufbauen, weil ich denke, dass dies wohl der bessere Weg wäre.

Dann stellt sich mir die Frage, wenn ich die Fotos neu auf die DS Hochlade was ist dabei zu beachten?

Sollte ich vorab unterschiedliche Benutzer anlegen ich / meine Frau
oder alles über einen Benutzer regeln?

Die Fotos müssen eigentlich nicht zwingend getrennt sein. Es wäre möglicherweise sogar vorteilhaft wenn diese über einen Benutzer laufen würden. Wenn wir gemeinsam mit den Kindern unterwegs sind und dabei jeder Bilder macht wäre es ja schön, wenn man im Nachhinein ein Album mit allen Bildern hätte.

Puh, ich hoffe ich habe nichts vergessen.

Vielleicht hat ja jemand von euch schon ähnliche Überlegungen angestellt oder umgesetzt und kann mir bei dem ein oder anderen Tipps geben?

Ich wäre auf jeden Fall dankbar über eure Hilfe, Ideen und Anregungen.



VG Jack
 

Benares

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
7.041
Punkte für Reaktionen
771
Punkte
248
Lies dir bitte zunächst mal die FAQs bei Synology durch, z.B. die hier und hier. Wenn da für dich ein "NoGo" dabei ist, solltest du mit den Update noch warten.

Wenn du deine Bilder momentan primär in /photo speicherst, dann bleib dabei. Dieser Bereich wird auch in Synology Photos automatisch zum "Freigebenen Bereich", im Unterschied zu "Persönlichen Bereich" /home/Photos für alles Private.
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

bauersjack

Benutzer
Mitglied seit
12. Jul 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Danke schon mal für deine Antwort.

Lies dir bitte zunächst mal die FAQs bei Synology durch, z.B. die hier und hier. Wenn da für dich ein "NoGo" dabei ist, solltest du mit den Update noch warten.


NoGoes kann ich eigentlich nicht erkennen. Wie geschrieben, ich nutze die Photo Station nicht wirklich ausgiebig, würde das allerdings mit den neuen Synology Fotos gerne ändern.
Für den Umstieg spricht auch, dass Synology Fotos das "heic" Format kennt und nicht konvertieren muss. Oder sehe ich das falsch?


Wenn du deine Bilder momentan primär in /photo speicherst, dann bleib dabei. Dieser Bereich wird auch in Synology Photos automatisch zum "Freigebenen Bereich", im Unterschied zu "Persönlichen Bereich" /home/Photos für alles Private.

Das mit den Bereichen muss ich mir glaube nochmal anschauen.
Bedeutet, was unter /photo liegt kann ich für jeden freigeben?
Und wenn ich neue Bilder vom iPhone auf die DS speichere gehen die Bilder in den Bereich /home/Photos?
Sorry für die Frage.
 

Benares

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
7.041
Punkte für Reaktionen
771
Punkte
248
Bedeutet, was unter /photo liegt kann ich für jeden freigeben?
Ja, im "Freigegeben Bereich" (/photo) kann man auch Ordner freigeben, im "Persönlichen Bereich" nur einzelne Bilder oder man muss Alben erstellen, z.B. bedingte, die man dann freigeben kann.

Und wenn ich neue Bilder vom iPhone auf die DS speichere gehen die Bilder in den Bereich /home/Photos?
Das hängt vom Tool ab, ob man das Ziel frei definieren kann oder auf /home/Photos fixiert ist. Aber bei iOS kenne ich mich nicht aus.
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

Synchrotron

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
13. Jul 2019
Beiträge
2.937
Punkte für Reaktionen
602
Punkte
154
Wenn ich nur den thread Titel hernehme, ist die Frage nicht zu beantworten. Die Rundum-Sorglos-Lösung ist die iCloud, nur die iCloud. Je mehr Apple Geräte im Account oder der Familienfreigabe hängen, um so mehr gilt das.

Heißt aber umgekehrt auch maximale Abhängigkeit, maximale Reduzierung der eigenen Optionen. Wenn man sich dort eingeschränkt fühlt oder einfach nicht alles über eine Cloud laufen lassen will, dann darf man die iCloud nicht reinnehmen. Ein bisschen schwanger geht da nicht.

Dann heißt es eben einfuchsen, und auf die eigene Lösung setzen. Die DS Tools kommen an die iCloud nicht ran, aber bieten für sich alles, was man mit etwas Befassung mit dem Thema benötigt.
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

Guckweg

Benutzer
Mitglied seit
27. Okt 2019
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Ich selbst bewege mich komplett im Apple-Ökosystem, heißt iPhone, iPad, Mac
und wie auch
nur die iCloud. Je mehr Apple Geräte im Account oder der Familienfreigabe hängen, um so mehr gilt das
schon gesagt hat, sehe ich vernünftigerweise für dich eher die iCloud als Lösung.

DS wird dir hierbei den Spaß verderben. Ich denke schon, die 3€/mtl sind es wert.
Wenn du aber - wie ich - deine private Bilder auf keinen Fall in irgend einer Cloud haben willst, dann...
Viel Glück mit DS und Synology Photos o. Photo Station. Ich vermissen die iCloud; aber man kann nicht alles haben; ein Tod muss man immer sterben ?
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

ComputerNope

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2021
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Das, was du machen willst, kannst du alles mit Photos machen.
Ich sichere hier auch vier Smartphones (Android, Apple) und lasse die Fotos durch die App sichern. Aufnahmedatum bleibt dabei erhalten. Auch das heic Format und live Foto wird unterstützt. Einfacher geht es nicht. Gemeinsame Alben kann man erstellen und mit der Familie teilen, die dann die anderen in der App sehen können.
Und den Austausch von Bildern machen wir auch über den freigegeben Bereich. Fotos werden dahin kopiert und der Empfänger kopiert sich diese in den persönlichen Bereich.
Ich würde für jeden einen persönlichen Bereich einrichten.
Und sollte mal das Ökosystem gewechselt werden, muss man die Fotos nicht umziehen, funktioniert ja mit ios und Android. Oft geht ja durch das Herunterladen aus der Cloud mal ein Zeitstempel verloren (gesicherte WhatsApp Bilder) und dann erscheinen die in der Zeitachse ganz wo anders. Das erspart man sich.
Und mehr Speicher ist auf Dauer auch günstiger, einfach größere Platten rein.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: bauersjack

Kungens Kurva

Benutzer
Mitglied seit
31. Mai 2021
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
64
Moin bauersjack,

meine Ausgangsposition ist Deiner sehr ähnlich: nur macOS, iOS und iPadOS im Haushalt. Na ja, plus eben Synology.

Mein Rat: bleibt bei der iCloud-Lösung. Das spart Euch einige Enttäuschungen bei dem Umziehen auf Syno.

Was hat iCloud, was auf Synology verloren geht? Zum Beispiel Bearbeitungen mit eingebundener Versionierung. Auf iOS Photo App kannst Du ja Bilder bearbeiten – mit der App selber oder mit Dritt-Apps – und alles bleibt fein in der Datenbank auf dem Gerät und in der Cloud. Auf Synology Photos kannst Du… ähem, gar nichts.

Live Photos? Futsch! Werden bestenfalls aufgeteilt, dann habt Ihr das Video-Album mit tausenden Videos zugekleistert. Immerhin kann Synology auch HEIC inzwischen, das ist schon mega Fortschritt. :whistle:

Weiter: Teilen, Alben, das alles geht natürlich mit Synology mit etwas Einarbeitung. Trotzdem: das habt Ihr bereits im Apple-System eingebunden, das ist wirklich saugeil alles integriert. Das sage ich als Bildredakteur mit Erfahrung mit einigen professionellen DAM (angefangen, als die Dinger noch „Bilddatenbank“ hießen) – Aussage aus der Praxis. Wenn einer es besser (für den Amateurbrerich) als Apple kann, behält es für sich und seine Familie. :) In ein paar Tagen wird endlich die letzte Lücke geschlossen, indem endlich das Taggen/Keywords vergeben auf iOS und iPadOS ermöglicht wird – das war bislang nur mit Dritt-Apps (oder eben auf MacOS) machbar.

Habt Ihr Apple TV? Dann sperrt Ihr Euch mit 7.0 aus. Tschüss BilderGenuss auf großem Schirm. DS Photos geht nicht mehr und eine Nachfolger-App für Apple TV sieht Synology arroganterweise nicht vor. Bleibt auf Plex oder so Zeugs zurückzugreifen – noch eine Datenbank, noch ein Aufwand.

That said, ™ natürlich hat die iCloud-Lösung Nachteile. Zu diesen zählt nicht (wie weiter oben irrtümlich behauptet) der Verlust des Zeitstempel beim Herunterladen. Quatsch, gerade Apple-Systeme gehen extrem sauber mit Metadaten um. Eine große Einschränkung sehe ich auch nirgendwo. :unsure: Es gibt aber andere bekannte Nachteile, die nichts mit Apple, sondern mit dem Prinzip Cloud zu tun haben. Ob diese einen extrem einschränken oder nicht, muß schon jeder für sich entscheiden und abwägen, nach dem Motto: nehme ich Aspirin gegen Kopfschmerzen oder habe ich Angst vor sehr seltenen Nebenwirkungen.

In gemischten Umgebungen mit Anthropoiden und vielleicht auch noch WinDOSen ist natürlich so eine Synology-Lösung genial. In reiner Apple-Umgebung brauche ich mir nicht künstlich Probleme zu schaffen, die ich nicht habe.

Zum Thema „ein bisschen schwanger“ – anders als ein Vorredner meint, geht es mit Bildern sehr wohl. :) Wir (meine Frau und ich) fahren hier auch privat mindestens zweigleisig. iPhone-Geknipse läuft unauffällig in der iCloud und auf den iphones (diese werden zusätzlich automatisch lokal gesichert). Heißt: das Material ist komplett von dem „Internet” unabhängig verfügbar.

Zum anderen sichere ich meine mit richtigen Kameras gemachten Fotos lokal und spiegele sie auf die Synology. es sind viel viel mehr. Ein Haufen terabytes. Das sind hauptsächlich RAW-Dateien, mit denen Synology überraschend gut umgehen kann. Kann ja Apple auch, nur das wäre mir dann schlicht zu teuer mit der Cloud mit all den vielen Terabytes. Ich würde auch meine Photoshop-edits in Synology Photos spiegeln, geht aber nicht, die doofe DS kann die nicht anzeigen. Kommt vielleicht noch. Also exportiere ich die flach als tiff, das kann Syno immerhin. So bleibt die gesamte Fotosammlung (und gedrehte Videos, for that matter) für alle Haushaltsmitglieder zugänglich – darum ging es bei dem Projekt NAS bei uns.

Langer Rede kurzer Sinn: Never change a winning team – bleibt bei iCloud. Kostet glaub ich 3 Euro im Monat. Die berüchtigte Kugel Eis sozusagen. :p Mit der DS könnt Ihr parallel nutzen, dagegen spricht nichts.

Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

ComputerNope

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2021
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Live Photos? Futsch! Werden bestenfalls aufgeteilt, dann habt Ihr das Video-Album mit tausenden Videos zugekleistert
Also, dass habe ich bei mir nicht. Es ist wie in der Foto-App von iOS. Bei Live-Fotos wird oben rechts ein Symbol angezeigt, dass es sich um ein Live-Bild handelt und wenn ich das Bild gedrückt halte, wird die kurze Sequenz abgespielt. Dieses Video ist aber nicht separat im Video-Ordner. Das wird bei mir alles sauber erkannt.
 

Guckweg

Benutzer
Mitglied seit
27. Okt 2019
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Mit der DS könnt Ihr parallel nutzen, dagegen spricht nichts.
genau! ?? die liegt ja da rum ?
das habe ich letztendlich auch gemacht; d.h. ich verwende zum Bearbeiten und Austausch der Fotos zwischen den Geräte die iCloud, später aber kommen die da runter und landen in der DS.
Die meistens Fotos schiesse ich schon mit dem iPhone, dank iCloud sind die sofort auf alle iGeräte verfügbar und ich kann editieren und bearbeiten, wie @Kungens Kurva beschrieben hat.
Eine Funktion die ich doch häufiger nutze, ist im Live-Fotos eine andere Einstellung/Blickwinkel oder Momentaufnahme zu wählen.
Und für mich reicht die Bearbeitungsmöglichkeiten von der App Fotos, was beim Mac dabei ist.
Nachdem das Foto schön bearbeitet wurde, kommt es dann zum Archiv in die DS, und raus aus iCloud; deswegen reichen für mich neuerdings auch 5GB auf der iCloud ? und wenn es mal voll wird, dann ist das eine Warnung für mich = ich sollte mal wieder Fotos sortieren, bearbeiten und ablegen.
Eine Funktion die ich jetzt auch sehr vermisse, weil es bei Synology nicht so ganz ausgereift ist, ist die Geschichtserkennung. Das hat bei Apple doch irgendwie besser funktioniert. Bei Synology habe ich viele falsche Zuweisung, die ich nachkorrigierten muss. Außerdem ist es (noch) unmöglich selber Gesichter zuzuordnen (zumindest unter Moments).
Ich bin zwar kein zwar kein Bildredakteur, wie mein Vorredner, habe aber in den letzten Jahre schon über 100tausend Fotos angesammelt, die ich gerne strukturiert ablegen möchte, und da spiel die DS ihre Stärken aus.

während ich das geschrieben habe, kam eine Aktualisierung rein:
Also, dass habe ich bei mir nicht. Es ist wie in der Foto-App von iOS. Bei Live-Fotos wird oben rechts ein Symbol angezeigt, dass es sich um ein Live-Bild handelt und wenn ich das Bild gedrückt halte, wird die kurze Sequenz abgespielt. Dieses Video ist aber nicht separat im Video-Ordner. Das wird bei mir alles sauber erkannt.
ja, das stimmt - da scheint Synology nachgebessert zu haben. aber es war schon mal so, wie @Kungens Kurva beschrieben hat, dass kleine Videos abgelegt wurden; und das war mir auch lästig. ? Aber du kannst vom Live-Bild zB keine andere Szene auswählen, wie ich oben beschrieben habe; oder hat Synology hier auch nachgelegt? Ich habe die Funktion noch nicht gefunden. ?

Jeder muss letztendlich für sich entscheiden, was ihn lieber ist. Leider gibt es noch keine ultimative Lösung, oder die Eierlegende Wollmilchsau.
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

Guckweg

Benutzer
Mitglied seit
27. Okt 2019
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
ja, das stimmt - da scheint Synology nachgebessert zu haben
ich muss leider meine Aussage revidieren, und mal wieder @Kungens Kurva Recht geben.
Es werden (leider) weiterhin Videos auf der DS abgespeichert, auch wenn die Photo Station oder Moments sie nicht anzeigen.

Aber wenn man mit der File Station rein geht, dann sieht man die Videos:

Screenshot 2021-09-08 105045.png
 

ComputerNope

Benutzer
Mitglied seit
22. Mai 2021
Beiträge
107
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
28
Ja, das stimmt. Die werden abgelegt. Aber ich gucke ja in Phitos ;-)
Eine Veränderung der Szene bei einem Live-Foto ist auch nicht möglich, in der Tat.
Man sieht, es hängt immer davon ab, was man benötigt.
 

bauersjack

Benutzer
Mitglied seit
12. Jul 2010
Beiträge
132
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Erst einmal danke für soviel Input von eurer Seite!


Wenn ich nur den thread Titel hernehme, ist die Frage nicht zu beantworten. Die Rundum-Sorglos-Lösung ist die iCloud, nur die iCloud. Je mehr Apple Geräte im Account oder der Familienfreigabe hängen, um so mehr gilt das.

Moin bauersjack,

meine Ausgangsposition ist Deiner sehr ähnlich: nur macOS, iOS und iPadOS im Haushalt. Na ja, plus eben Synology.

Mein Rat: bleibt bei der iCloud-Lösung. Das spart Euch einige Enttäuschungen bei dem Umziehen auf Syno.

Was hat iCloud, was auf Synology verloren geht? Zum Beispiel Bearbeitungen mit eingebundener Versionierung. Auf iOS Photo App kannst Du ja Bilder bearbeiten – mit der App selber oder mit Dritt-Apps – und alles bleibt fein in der Datenbank auf dem Gerät und in der Cloud. Auf Synology Photos kannst Du… ähem, gar nichts.

Live Photos? Futsch! Werden bestenfalls aufgeteilt, dann habt Ihr das Video-Album mit tausenden Videos zugekleistert. Immerhin kann Synology auch HEIC inzwischen, das ist schon mega Fortschritt. :whistle:


und wie auch

schon gesagt hat, sehe ich vernünftigerweise für dich eher die iCloud als Lösung.

DS wird dir hierbei den Spaß verderben. Ich denke schon, die 3€/mtl sind es wert.
Wenn du aber - wie ich - deine private Bilder auf keinen Fall in irgend einer Cloud haben willst, dann...
Viel Glück mit DS und Synology Photos o. Photo Station. Ich vermissen die iCloud; aber man kann nicht alles haben; ein Tod muss man immer sterben ?


Wenn ich das so lese, dann scheint die iCloud für mich und mein "Umfeld" wohl die beste und einfachste Lösung zu sein.
3 EUR/mtl. zahle ich momentan eh schon, weil ich die Familienfreigabe nutze. Da müsste ich dann mal abwarten inwiefern mir der Speicherplatz für mein Vorhaben ausreicht, wenn ich alle Bilder so speichere oder ob ich dann eine Stufe höher muss.
Ehrlich gesagt, hätte ich gehofft, dass das mit Synology Fotos eine saubere und relativ einfache Lösung ist, aber scheint ja nicht ganz so zu sein.
Da meine Frau das Ganze auch so einfach wie möglich nutzen möchte, ist die iCloud wohl wirklich die beste Lösung.



Und mehr Speicher ist auf Dauer auch günstiger, einfach größere Platten rein.


Der Preis wäre eigentlich auch mein Ansatz gewesen, aber es scheint ja tatsächlich nicht ganz so einfach umsetzbar zu sein wie ich mir das erhofft hatte.



Weiter: Teilen, Alben, das alles geht natürlich mit Synology mit etwas Einarbeitung. Trotzdem: das habt Ihr bereits im Apple-System eingebunden, das ist wirklich saugeil alles integriert. Das sage ich als Bildredakteur mit Erfahrung mit einigen professionellen DAM (angefangen, als die Dinger noch „Bilddatenbank“ hießen) – Aussage aus der Praxis. Wenn einer es besser (für den Amateurbrerich) als Apple kann, behält es für sich und seine Familie. :) In ein paar Tagen wird endlich die letzte Lücke geschlossen, indem endlich das Taggen/Keywords vergeben auf iOS und iPadOS ermöglicht wird – das war bislang nur mit Dritt-Apps (oder eben auf MacOS) machbar.


Apple wird sich freuen, wenn ich das ganze via iCloud löse. Anscheinend, aber auch meine Frau und ich selbst erspare mir eine Menge Arbeit.


Zum Thema „ein bisschen schwanger“ – anders als ein Vorredner meint, geht es mit Bildern sehr wohl. :) Wir (meine Frau und ich) fahren hier auch privat mindestens zweigleisig. iPhone-Geknipse läuft unauffällig in der iCloud und auf den iphones (diese werden zusätzlich automatisch lokal gesichert). Heißt: das Material ist komplett von dem „Internet” unabhängig verfügbar.


Eine komplette lokale Sicherung der iPhones liegt bei uns auch unabhängig von der iCloud vor.


Langer Rede kurzer Sinn: Never change a winning team – bleibt bei iCloud. Kostet glaub ich 3 Euro im Monat. Die berüchtigte Kugel Eis sozusagen. :p Mit der DS könnt Ihr parallel nutzen, dagegen spricht nichts.

Das klingt alles sehr plausibel. Das mit dem parallel nutzen könnte ich mir auch vorstellen.


Einfach schwierig diese ganze Fotoverwaltung-Thema!
Ich glaub ich muss heute Abend erstmal gemütlich ein Bierchen oder zwei trinken und dann entscheiden. ;)
 
  • Like
Reaktionen: ComputerNope

Quarter81

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2016
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Hi,

bzgl. iCloud musst Du dir bewusst sein, dass es kein gemeinsames Familienalbum gibt. Man kann mit verminderter Qualität teilen, die Photos fließen dann aber nicht in die netten Features wie Gesichtserkennung oder Momente ein. Eine gemeinsame Verwaltung gibt es nicht.

Seit Jahren Thema hier (Link).

Meine Frau und ich laden die Bilder aktuell nur noch per SMB und der App PhotoSync auf die DS (Jahr/Monat/ YYYYMMDD_HHMMSSMS.Frau/Mann).
Konsumieren der Fotos ist leider ziemlich Basic ggü. Google Photos oder Apple Photos - das machen wir dann mit der App FileBrowser oder am PC - wenn überhaupt. Per SMB kann ich zumindest einen Schreibschutz für die Kinder einstellen.

Synology Photos hat zwar eine geteilte Bibliothek, aber wenn man „nur lesen“ einstellt für die Kinder z.B. fehlen wieder die Personenalben mit der Gesichtserkennung etc. Die Update Frequenz der Synology Apps schreckt mich auch etwas ab. Benefit ist für mich ggü. der SMB Lösung nicht so riesig, daher nehm ich es nicht her. Die Synology kann eigentlich eh nur die NAS Basisfunktionen ausgezeichnet. Die ganzen iOS Apps kann man in der Pfeife rauchen. Mal schauen ob das mit DSM7 besser wird.

OneDrive gehen die Teiloptionen gut - nur für Photos gab es bisher auch keine tollen Features. Gibt so ne Mustererkennung und man kann nach Meer oder Hund suchen, das war es damals vor einem Jahr aber auch. Bin da eigentlich nur weg weil Outlook Web nicht verwendbar war - 90% der validen Mails kamen im Spamfilter an und ich konnte auch nicht alle Mails einfach forwarden zu einem anderen Service (meine Domain lief auch drüber) weil die immer erst durch den Spamfilter liefen….
Google Photos macht da glaub ich den besten Job. Geteilte Verwaltung geht und die Bilder werden nett aufbereitet. Bisher wollte ich meine Photos aber nicht bei Google haben und nicht noch mal einen paid account….

Also viele Rants und Ernüchterung. Mein Vorschlag:
- SMB - Bilder mit PhotoSync einordnen
- SMB - Bilder in einen Upload Ordner kopieren - Service auf der DS laufen lassen der die Bilder automatisch einsortiert und umbenennt.
- Google Photos
 
  • Like
Reaktionen: bauersjack

nasibar

Benutzer
Mitglied seit
19. Sep 2021
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
ich habe da auch nochmal eine Frage zur Umstellung von iCloud zu Synology Photos.
Unsere 100GB Icloud ist voll. Hauptsächlich mit Fotos und Videos. Neuerdings auch mit DrohnenVideos.
Meine Idee war einen großen Teil aus der iCloud nun zu Synology zu migrieren.
Bei den Videos ist mir aber aufgefallen dass die Videos beim abspielen ruckeln. Insbesondere die 4K Video der Drohne.
Kann das daran liegen, dass ich nicht genug Upload beim NAS (aktuell 40mbit) bzw. download beim Gast-Wlan habe?
Ist mit Qualitätsverlusten zu rechnen, wenn ich die Videos aus der iCloud downloade und in Zukunft mit Syn Photos abspiele?

Vielen Dank!
 

BMOne

Benutzer
Mitglied seit
01. Feb 2022
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich hab eine DS220j seit ca. 2 Wochen. Ich stand auch vor der Entscheidung monatliches ABO bei einer Cloud, oder eine eigene Cloud.
Der einzige Nachteil den ich bis jetzt entdeckt habe und zu dem ich hier im Forum auch schon einen Beitrag geöffnet habe, ist, dass man die Fotos nicht bearbeiten kann , sprich drehen, zuschneiden usw. Mal sehen ob ich eine Antwort bekomme und die Lösung bis jetzt nur übersehen habe, oder ob man tatsächlich die Fotos runterladen muss, im Programm seiner Wahl bearbeitet und dann wieder hochlädt. Das wäre natürlich misst, wobei ich solange es nur bei diesem einen Manko bleibt, es nicht bereu mich für eine eigene Cloud entschieden zu haben, statt ein ABO zu bezahlen. Im ganzen bin ich begeistert, habe alle Daten auf allen Geräten Weltweit, wie bei jeder gemieteten Cloud auch. Ob du nun mehrere Benutzer anlegst, oder alle in einem Ordner rein haust ist Geschmackssache und von der individuellen Meinung abhängig. Des weiteren habe ich mir ein paar andere Antworten durchgelesen und muss sagen, dass teilweise Quatsch erzählt wir. Hab mir nicht alles gemerkt aber beispielsweise, gibt es auch eine Versionierung bis zu 32 Tage für alle Ordner, auch die Homes Ordner, oder das Synology mit Apple TV nicht mehr kompatibel ist, stimmt zwar, aber hier ist der Buhmann eindeutig Apple, weil jedes andere Smartphone/Tablet (Von Samsung und Co.) braucht keine zusätzliche Hardware und kann sich mit jedem TV verbinden, so auch die Synology NAS. Ich wähle sie an meinem TV direkt unter Quellen aus und brauche keine Apple Box, also großer Bildschirm geht einwandfrei. Einiges andere war auch nicht richtig, aber das jetzt alles Stück für Stück rauszusuchen und zu kommentieren, geht dann doch zu weit.

MfG
BMOne
 

Guckweg

Benutzer
Mitglied seit
27. Okt 2019
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Ich hab eine DS220j seit ca. 2 Wochen. Ich stand auch vor der Entscheidung monatliches ABO bei einer Cloud, oder eine eigene Cloud.
Der einzige Nachteil den ich bis jetzt entdeckt habe und zu dem ich hier im Forum auch schon einen Beitrag geöffnet habe, ist, dass man die Fotos nicht bearbeiten kann , sprich drehen, zuschneiden usw. Mal sehen ob ich eine Antwort bekomme und die Lösung bis jetzt nur übersehen habe, oder ob man tatsächlich die Fotos runterladen muss, im Programm seiner Wahl bearbeitet und dann wieder hochlädt. Das wäre natürlich misst, wobei ich solange es nur bei diesem einen Manko bleibt, es nicht bereu mich für eine eigene Cloud entschieden zu haben, statt ein ABO zu bezahlen.

Servus,
deswegen bin ich auf der Version 6 von DSM geblieben, wo es noch Moments gibt, was ein bißchen bearbeiten zulässt, wie schneiden, drehen, und paar (sehr limitierte) Farbkorrekturen.

Aber trotzdem ist das ein bißchen lästig, wenn man das Fotos aus DS runter laden muss, bearbeiten, und dann wieder hochladen.

Auf der andere Seite habe ich mich nicht wohl gefühlt meine Fotos einer öffentliche Cloud anzuvertrauen.

Für dieses Jahr hat Synology DSM 7.1 angekündigt, mal schauen, ob da Aktualisierungen im Bereich Fotos kommen…!?!? 🤔
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
5.922
Punkte für Reaktionen
715
Punkte
208
Aber trotzdem ist das ein bißchen lästig, wenn man das Fotos aus DS runter laden muss, bearbeiten, und dann wieder hochladen.
Schon einmal darüber nachgedacht, die Bilder erst nach dem Bearbeiten hochzuladen?

Oder die Bilder direkt in den Freigaben zu bearbeiten? Das erspart einem zwar nicht das Herunter- und wieder Heraufladen, das sind dann aber keine lästigen zusätzlichen Schritte mehr.

Von einem würde ich aber nicht abweichen, nach Moments, Photo Station oder Synology Photo kommen nur fertige Bilder.
 

Guckweg

Benutzer
Mitglied seit
27. Okt 2019
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Schon einmal darüber nachgedacht, die Bilder erst nach dem Bearbeiten hochzuladen?
Servus,

ob du glaubst oder nicht, ja! 😌
Habe ich schon darüber nachgedacht, und auch schon mal gemacht!
Aber... leider sieht die Realität manchmal ein bißchen anders:
iPhone Speicher ist voll, ich muss unbedingt Fotos und Videos herunterladen, habe aber jetzt keine Zeit für Bearbeiten, also die App Moments auf dem iPhone gestartet, und alle Bilder übertragen lassen, und dann "Speicher freigeben" 😁
Hinterher, wenn ich die Bilder in Moments durchgehe, merke ich dann, da könnte man noch das eine oder andere Bild ein bißchen schöner bearbeiten... 🙈
Zum Bearbeiten verwende ich die Fotos-App auf dem Mac; die Bilder liegen ja - dank "Fotostream" - direkt auch auf dem Mac.
Ich muss mir was anderes besorgen, was mir auf dem Mac die Bearbeitung direkt auf dem Share erlaubt. Vorschläge??? 🧐
 

Synchrotron

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
13. Jul 2019
Beiträge
2.937
Punkte für Reaktionen
602
Punkte
154
Wenn dein Workflow mit Fotos und iCloud funktioniert, warum dann ändern. Es gibt Für und Wider, aber es geht kaum einfacher.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup