Synology DS416Play auf der Computex 2016 vorgestellt

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Nach und nach trudeln die ersten Berichte von der Computex 2016 in Taiwan ein, die heute begonnen hat. Synology stellt dort u.a. die neue DS416Play vor. Anscheinend wird diese jedoch im Gegensatz zum kleinen Bruder DS216play mit einem Intel Prozessor ausgestattet, meine Vermutung ist den ersten Infos nach zu urteilen ein Intel Celeron N3060, sprich die gleiche CPU, die auch in der DS216+II steckt (ebenfalls heute vorgestellt).

http://www.nextinpact.com/news/1000...y-et-applications-universelles-windows-10.htm (französisch)

http://www.itworld.co.kr/print/99521 (koreanisch)


Könnte ein interessantes 4 Bay NAS von Synology werden, sehr wahrscheinlich zu einem niedrigeren Preis als die beiden anderen Intel 4 Bay NAS DS415+ und DS916+.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Danke für die Information. Wenn es so kommt, wäre das Modell m.E. auch interessanter als die 415play mit der 32bittigen Evansport CE5335 CPU und ohne SODIMM-Slot.
 

frankyst72

Benutzer
Mitglied seit
01. Jun 2015
Beiträge
1.953
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
58

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Für den Celeron N3060 spricht, dass die DS416Play laut dem französischen Link oben auch eine AES-NI Einheit zur Beschleunigung der Verschlüsselung hat. Dual Core Celeron mit 4K Transcoding und AES-NI klingt für mich sehr nach dem N3060 (da N3050 EOL), aber endgültige Klarheit herrscht, sobald Synology selbst die Pressemitteilung herausbringt oder die DS416Play auf der Website listet.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Takt 1,6 GHz past ja auch, nur eben nicht burst.
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich glaube die Angaben auf Span.com sind veraltet bzw. rein spekulativ. Bei der DS116 lag man in Sachen RAM auch schon falsch, deshalb würde ich da nicht so viel drauf geben.

Für Synology macht es schon Sinn, einen bereits in einem anderen Produkt verwendeten Prozessor einzusetzen, das verringert auch den Aufwand der Implementierung. Ein weiteres Indiz für den N3060 ist der fehlende H.265 Support fürs Transcoding, im Gegensatz zur DS216Play (s. französischer Link).
 

WAVez

Benutzer
Mitglied seit
13. Mai 2015
Beiträge
160
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Sieht mir nach einem sehr interessantem Gerät aus. Mich wundert allerdings, dass nur 1GB Ram verbaut ist. Ob dieser erweitert werden kann wie bei 415+/916+ ist leider nicht ersichtlich.
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da exakt die gleiche Intel CPU verbaut ist wie in der DS216+II, ist davon auszugehen, dass das gleiche Mainboard oder zumindest eins mit dem gleichen Chipsatz verbaut ist, so dass ein SO-DIMM Slot vorhanden sein sollte und der RAM, auch wenn nicht offiziell abgesegnet, genau wie bei der DS216+(II) ersetzt / erweitert werden kann (max 8GB).

Bei der DS415+ ist übrigens der RAM Ausbau auch nicht offiziell abgesegnet. Bei der DS916+ bietet Synology selbst zwei Varianten an (2GB und 8GB), ein Ausbau des RAMs durch den User hat auch nicht den 'offiziellen Segen', ist meist aber absolut unproblemtaisch, sofern der richtige RAM benutzt wird.
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.198
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
344
So, nachdem ich damit vorhin im falschen Thread war, hier noch einmal:
UVP 416play in DE ist 482€, beworben wird sie mit Transkodierung für drei HD-Kanäle oder einen 4K-Kanal
Damit ist sie auch in Deutschland jetzt offiziell.

MfG Matthieu
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Das Gerät ist bei einem Händler sogar schon als lieferbar gekennzeichnet - genau zum UVP.
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die Preise werden sich erfahrungsgemäß nach einer Weile tiefer einpendeln, early adopter werden wie immer geschröpft. Ein vergleichbarer Straßenpreis wie die DS716+(II) halte ich für realistisch.
 

Swp2000

Benutzer
Mitglied seit
29. Nov 2013
Beiträge
1.772
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
64
Was bedeutet den Single Channel 4K transkodieren? Das ich auf ein Gerät einen 4K Videodatei streamen kann?
Triple Channel FHD auf 3 Geräte gleichzeitig jeweils eine FHD Videodatei?
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Streamen kannst Du eine (oder mehrere) 4K Dateien auch mit einem NAS, das über keine Hardwarebeschleunigung fürs Transcoding verfügt wie die DS416Play, so lange der Media Player an der Gegenstelle diese 4K Dateien nativ wiedergeben kann, sprich Dekodieren (nicht Transkodieren!) kann.

Immer wenn dies nicht der Fall ist, sprich wenn der Media Player auf der Gegenseite, beispielsweise ein Smartphone, Tablet oder auch ein Fernseher, diese Dateien nicht dekodieren kann, sei es das Video- oder Audioformat oder auch beides, kommt Transcoding ins Spiel. Transcoding sorgt durch die Echtzeit-Umwandlung der Video- und Audioströme in kompatible Formate für Kompatibilität mit Playern, die sonst die ursprünglichen Formate nicht abspielen können.

Da dieser Prozess sehr rechenintensiv ist, hilft es ungemein, wenn eine integrierte GPU der CPU die Arbeit abnimmt, da sie diesen Job sehr viel effizienter erledigen kann. Nur muss diese Hardwarebeschleunigung durch die GPU von der Software auch unterstützt werden. Bei der Synology eigenen Video Station / DS Video ist das der Fall, bei Third Party Software wie Plex z.B. nicht. Da muss nach wie vor die CPU beim Transcoding schuften, so dass eine sehr starke CPU der Desktop Klasse von Nöten ist um 1080p (von 4K gar nicht erst zu reden) in Echtzeit zu Transkodieren. Die meisten bezahlbaren NAS haben jedoch nicht so viel CPU Rohleistung, bei Synology erst ab den großen Modellen der xs Serie.

Transcoding ist somit nichts anderes als eine sehr rechenintensive Methode, Kompatibilität übrigens auf Kosten der Bild- und Tonqualität herzustellen, denn Transcoding geht immer mit einem Qualitätsverlust einher. Deshalb ist es mMn deutlich sinnvoller, in einen gescheiten Media Player zu investieren der die gewünschten Formate nativ wiedergeben kann, ein Transcoding somit gar nicht erst nötig ist. Das Transcoding kann dann noch zusätzlich für Kompatibilität sorgen, wenn die native Wiedergabe technisch nicht möglich ist oder Bandbreite eingespart werden soll, z.B. bei der Wiedergabe auf mobilen Geräten über das Mobilfunknetz.
 

SynDiab

Benutzer
Mitglied seit
01. Jan 2014
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,

hat einer schon mal nachsehen können, ob sich bei der DS416play der RAM analog zur DS261+II aufrüsten lässt?

Danke & Gruß
 

Joaquim

Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Moin,

hat einer schon mal nachsehen können, ob sich bei der DS416play der RAM analog zur DS261+II aufrüsten lässt?

Danke & Gruß

Würde mich auch interessieren, da ich fast schon davor stehe mir eine DS416play zu bestellen. Ob die Aufrüstung (in meinem Fall) dann letztendlich wirklich von Nöten ist, sei mal dahin gestellt, aber man weiß ja nie was die (nahe) Zukunft so mit sich bringt. So hätte man jedenfalls noch Luft nach oben.
 

Joaquim

Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2016
Beiträge
418
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Sollte dem wirklich so sein ... schade! Diese Option hätte ich mir schon noch gerne offen gelassen.

Jetzt muss ich doch glatt nochmals in mich gehen. :confused::p
 
Zuletzt bearbeitet:
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen