Synology DS410 auf DS412+ kopieren - Geschwindigkeit?

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich muss gerade ne große Menge Daten von einer DS410 auf eine DS412+ kopieren.
Beide hängen direkt und nur an Fritzbox6490Cable. Keine direkte LAN-Verbindung zwischen den NAS.
Habe mir in DSM der DS412+ einen Remote-Ordner für die Dateien der DS410 erstelt, denn ich nun kopiere.


Geschwindigkeiten schwankend zwischen 30-50 MB/s, gelegentlich drunter 10-30.

Das scheint mir wenig.

Sollte mehr gehen? Hätte 100 MB/s erwartet.
Ist die Verknüpfung über Fritzbox der Flaschenhals?
Direktes LAN-Kabel von DS410 zu DS412+ sinnvoll, möglich?
Eine Gigabit switch habe ich gerade nicht hier...

Vielen Dank für eure Tipps!
 

Syno-OS

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Das ist bei dem Alter der NAS schon gut, wenn man bedenkt, das SMB inzwischen mehr Leistung braucht, ich sage nur WannaCry (kein SMB1 mehr) und die dadurch notwendige bessere Verschlüsslung, welche mehr Leistung braucht, damit ist die NAS natürlich langsamer geworden. Alles eine normale Alterung eines PCs/NAS, die Entwicklung geht halt weiter...
Die alten Werte sind natürlich auf die alte Umgebung bezogen, als es noch kein Windows 10 gab...
1594737621529.png
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
1.048
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
64
Ob Gigabit Switch oder Gigabit via Fritzbox wird keinen Unterschied machen.
Direktes LAN Kabel... denke nicht, dass es am Router liegt.

Je nach Datei Größe und Anzahl sind 50MB evt. auch ok. Schau einfach mal ob die CPU hoch ist bei den 2 DS. Denke da ist das Limit.
Wird ver- oder entschlüsselt?
 

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Vielen Dank für eure Antworten.

- Verschlüsselung? Ich habe nicht aktiv ausgewählt, weiß nicht, ob verschlüsselt
- inwieweit spielt Windows 10 ne Rolle? ich arbeite über DSM, also faktisch auf der NAS ohne PC
- es ist übrigens auf beiden Seiten SHR Raid
- Gigabit - hatte irgendwo gelesen, dass die Fritzbox keinen Gigabit-Switch darstellt, und wohl daher verlangsamt
- CPU Empfänger bei 30-50%, CPU Sender 30-35%
 

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
allerdings...DS412+ prüft gerade "Konsistenz der Parität" ...sehr langsam... eventuell geht das ja auf die Performance
 

Syno-OS

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Windows 10 oder DSM 6, die NAS DS410 wurde mit DSM 2 ausgeliefert, da habe ich wohl wieder zu viel mitdenken verlangt, naja...


allerdings...DS412+ prüft gerade "Konsistenz der Parität" ...sehr langsam... eventuell geht das ja auf die Performance
wenn die Festplatten arbeiten, wie steht es mit wohl mit der Performance, genau, geht in den Keller....abwarten und tee trinken, dauert ja paar stunden...

Was wir mit Verschlüsselung meinen:
  • Was ich meine ist Transport-Verschlüsselung : die SMB Übertragung ist verschlüsselt, seit dem WannaCry Patch 2015 standard eingeschaltet, DSM Systemsteurung -> Dateidienste-> SMB Erweiterte Einstellungen.
  • was tproko meint ist Daten-Verschlüsselung : damit ist die Ordner verschlüsselung gemeint, DSM Systemsteurung -> gemeinsamer Ordern
 

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ok...

Daten-Verschlüsselung liegt offenbar nicht vor.
Transportverschlüsselung schon. Würde es was bringen, diese auszuschalten? (klar, kann es auch probieren, müsste meine jobs abbrechen, vielleicht weiß es jemand)
Ist es gefährlich, die Verschlüsselung abzuschalten? Doch wohl eher nicht, oder?

412+ läuft mit DSM 6.2, 410 mit DSM 5,2
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
1.048
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
64
Festplatten Prüfung kostet sicher Performance.

Deine Fritzbox dürfte Gigabit haben. Nachdem du mit bis zu 50MB kopierst. Sonst schaffst du nur 12MB.
 

DustFireSky

Benutzer
Mitglied seit
22. September 2014
Beiträge
207
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
24
Website
www.german-syslinux-blog.de
Ich hatte selber mal eine DS412+. Die schafft es definitiv die Gigabit Verbindung aus zulasten. Wie das bei der DS410 aussieht kann ich natürlich nicht sagen. Bedingt durch das Alter der DS410 wäre es aber dennoch denkbar, dass diese es nicht konnte/kann.

Was mir nicht ganz einleuchtet ist, warum du zeitgleich eine Paritätsprüfung durchführen lässt? War das Absicht oder wie kam es dazu?
 

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
SHR wurde neu aufgesetzt, da läuft wohl erst mal ne Paritätsprüfung.

Nun habe ich zu den 3x3TB Platten eine 4te beigefügt, auf Zuwachs eine 8TB
Übert Laufwerk hinzufügen...

Jetzt rödelt der wieder "Konsistenzprüfung" stundenlang

Mich wundert, dass mein Volume nicht größer gewordern ist. Unter Volume ist gleichzeitig das Feld "Aktion" grau/inaktiv, d.h. ich kann die Speicherkapazität des Volumes nicht händisch erweitern...hat wohl mit der Prüfung zu tun, oder?
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
1.048
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
64
Lass mal die Prüfungen fertig laufen.
Jedenfalls ist klar, dass dann bei der Kiste weniger Lese-Schreibgeschwindigkeit möglich ist, solange das läuft.
 
Zuletzt bearbeitet:

Syno-OS

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
Jetzt rödelt der wieder "Konsistenzprüfung" stundenlang
also, solange das läuft, brauchen wir uns hier nicht weiter unterhalten, da der Prozess massig Performance schluckt, also wieder warten. Das Dateisystem wird erweitert nachdem der RAID Rebuild durchgeläufen ist (RAID ist Grundlage wie ein boden, solange der Boden nicht grösser ist, kannst du kein größeres Zimmer, entspricht dem Dateisystem, machen, und die Dateien entsprechen dann den Möbeln im Zimmer...)

abwarten und :coffee:
 

CoachMalone

Benutzer
Mitglied seit
05. Februar 2018
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
ne andere Frage habe ich aber auch noch:

habe irgendwo gelesen, dass man SHR immer >= der größten verbauten Platte erweitern soll. d.h. dass es von 3-3-3-8 auf 3-3-4-8 keinen zuätzlichen Speicher bringt (selbst wenn ich später zB auf 4-8-8-8 gehen sollte, erst 8-8-8-8 würde dann helfen?)
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
2.008
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
78
Also von 3-3-3-8 auf 3-3-4-8 sollte gehen. Gibt aber nur 1 TB mehr und von der 8TB-Platte sind immer noch 4 TB ungenutzt. Sinnvoll geht anders.
 

Syno-OS

Benutzer
Mitglied seit
23. Juni 2020
Beiträge
88
Punkte für Reaktionen
13
Punkte
8
3-3-3-8 -> 3-3-4-8 bringt max ein TB gewinn, nun kommen paar bedingungen ins spiel, wie kam die 8TB dazu, daher immer eine schlechte idee nachher noch kleinere Festplatten zum erweitern zu nehmen, macht nur kopfzerbrechen ob es überhaupt noch geht, da mit den Eingebauten Festplatten du vorgibt wie es gebaut wird, wenn du hin und her wechselt, geht das SHR einfach irgendwann nicht mehr, da der Aufbau schon vorher festgelegt ist, denk daran hinter einem SHR verbirgt sich eigentlich ein RAID, und das RAID hat Regeln beim Bauen.
Das SHR erlaubt inzwischen eine Reparatur, aber die Erweiterung ist noch mal ein anderer Punkt.
3-3-4-8 -> 3-3-8-8 würde 4TB bringen (2x4 TB - ausfallsicherheit von 4TB =4TB gewinn)

Also erweitert wird bei SHR wenn mindestens 2 Festplatten zur Sicherheit beitragen.
Bei einem normalen RAID müssen alle Festplatten gleich gross sein, ansonsten kein Gewinn, dies ist der Unterschied zwischen RAID und SHR.
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.