Synology Drive und Universal Search legen Diskstation faktisch lahm

Synchrotron

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
13. Jul 2019
Beiträge
2.639
Punkte für Reaktionen
490
Punkte
129
… mehrere Stunden … 220j … oh süße Illusion !

Kommt darauf an, was da läuft, und wieviel es davon gibt, aber deine 220j dürfte eine ganze Weile beschäftigt sein. Ein paar Stunden werden kaum reichen. Der Prozessor hat wenig Muckis (meiner läuft eigentlich immer bei 60%, auch wenn nichts zu tun ist), und RAM ist auch eher knapp. Nicht falsch verstehen: Die 220j ist ganz ok, nur wenn man ihr zu tun gibt, darf man keine Wunder erwarten.

Daher: So wenig Pakete wie möglich installieren und laufen lassen, mit Daten am besten in kleineren Mengen füttern, dafür öfter nachlegen. Dann macht sie einen durchaus anständigen Job.
 

kleinerb

Benutzer
Mitglied seit
14. Jun 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Du kannst auch mit viel Geduld überflüssige Pakete abschalten damit z.B. separate Datenbanken, Sync Aufträge o.ä. das System nicht noch zusätzlich belasten.
 
  • Like
Reaktionen: Padylee

Mondkinder

Benutzer
Mitglied seit
12. Sep 2014
Beiträge
24
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mein System indiziert nun jetzt schon seit Monaten. Nochmal meine Frage - Gibt es eigentlich einen Log wo man sieht wo sich der Indizierungsdienst gerade die Zähne ausbeißt?
 

mezzopiano

Benutzer
Mitglied seit
23. Mrz 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
#63 Universal Search Problem gelöst...

U-Search hat massive Probleme bei vielen kleinen Daten. Daran zerbricht es und legt die Kiste lahm, weil zumindest bei mir die Systemplatte unaufhörlich 100% Auslastung hatte!! Somit war die kleine Maschine mit der Leistung am Ende...
Du hast leider völlig recht. Ähnliche Erfahrungen habe ich nun mit der DS218+ meines Schwagers gemacht. Er betreibt im Hbf einen Reise-Shop (Bücher, Zeitungen, Tabak und Lotto). Jede Einnahme (täglich 1000+) erzeugt in der elektronischen Kasse eine winzige txt-Datei. Das sind in 10 Jahren (Aufbewahrungsfrist für die Buchhaltung) deutlich mehr als 3,5 Mio. Dateien. Damit ist die Indizierung nun ständig beschäftigt.
 
Zuletzt bearbeitet:

SoniX

Benutzer
Mitglied seit
14. Okt 2010
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Bitte macht den Mist doch einfach aus wenn er stört.

Ich würde 3,5 Millionen files auch nicht als einzelne Textfiles rumliegen lassen.
Die packt man fein säuberlich sortiert in ein Archiv.
 

mezzopiano

Benutzer
Mitglied seit
23. Mrz 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die Kassensoftware produziert täglich diese Dateien, wie Du lesen konntest. Ausschalten folglich unmöglich.

Und die täglich mehr als 1000 neuen txt-Dateien jeweils händisch dem zip-Archiv hinzufügen? Wohl auch keine gute Idee.

Oder meinst Du, wir sollten am Besten ganz auf eine Sicherung der Kassensoftware verzichten? Das kann ja auch nicht Dein Ernst sein.
 

SoniX

Benutzer
Mitglied seit
14. Okt 2010
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
38
Schon klar dass die laufend produziert werden. Aber was spricht dagegen die einmal in der Woche, einmal im Monat oder zumindest einmal im Jahr in ein Archiv zu schmeissen?

Bei sovielen einzelnen files ist die Fehlerrate doch auch deutlich höher als bei einem Archiv. Alleine nur deswegen würde ich es archivieren, auch wenn es keine Probleme mit dem Indexer machen würde.

Du tust ja so als ob man täglich 1000+ files einzeln manuell archivieren müsste.
Das abgeschlossene Monat markieren, ins Archiv, fertig. Macht man also 12x im Jahr.... und der Indexer gibt dann auch Ruhe.
 

mezzopiano

Benutzer
Mitglied seit
23. Mrz 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Aber was spricht dagegen die einmal in der Woche, einmal im Monat oder zumindest einmal im Jahr in ein Archiv zu schmeissen?
Die deutsche Steuergesetzgebung! So einfach ist das!

Aber es wäre einen Versuch wert, darüber mal mit dem Softwarehersteller und den Finanzbehörden zu sprechen. Infos, wenn ich von dort etwas höre.
 

QuickMik

Benutzer
Mitglied seit
24. Jul 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
kann es sein, dass ihr aneinander vorbei schreibt?
ich glaube, sonix meint, dass du die indizierung ausschalten sollst.
das hat doch nichts mit archivierung über 10 jahre zu tun.
 

mezzopiano

Benutzer
Mitglied seit
23. Mrz 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
QuickMik, ich denke, Du hast etwas übersehen. In #85 und #87 schreibt SoniX ausschließlich von Archivierung.
 

mezzopiano

Benutzer
Mitglied seit
23. Mrz 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Problem hat sich inzwischen von selbst gelöst. Nach gut 4 Tagen hat sich die Indizierung "beruhigt" und stört nicht weiter. Dann kam auch noch die Mitteilung vom Softwarehersteller, welche Ordner gesetzeskonform komprimiert werden dürfen. Somit arbeitet das System nun mit einer überschaubaren Anzahl von Dateien.

Vielen Dank allen Helfern! :)
 

Padylee

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2021
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo,
wie ich sehe wurde hier einem Kollegen geholfen.

Ich habe nun ein ähnliches Problem.
Habe vor 2-3 Wochen meine Synology fertig eingerichtet und daher sehr viel Eingestellt inkl. Synology Drive, C2 Storage via Hyper Backup, Freigegebene Ordner, Sicherheitsberater, geplante Aufgaben usw.
Leider hört das gerät jetzt nicht mehr auf zu arbeiten und ich kann nicht erkennen woran es liegt.

Nach der fertigen Einrichtung wurde mir die Menge der zu indizierenden Dateien angezeigt und die Indizierung war nach ca. 7 Tagen durch.

Leider hört das Problem nicht auf. Ich greife zwar täglich auf meine Dateien zu, aber bearbeite sie nicht und erstelle auch keine neuen Dateien manuell.
Trotzdem rattert die Maschine weiter.

Oben rechts werden zwei Anwendungen angezeigt.
- Synology Drive Dateiindizierung
- Indizierungsstatus
1636047980898.png

Ich habe aktuell beide pausiert. Hat jemand eine Einschätzung dazu, warum meine Synology nicht zur Ruhe kommt und die beiden Anwendungen eigentlich rund um die Uhr arbeiten?
Warum indiziert sie noch immer, obwohl es nichts neues zu indizieren gibt? Wie gesagt: Der Fortschrittsbalken der ursprünglichen Indizierung nach der Einrichtung wurde nach 100% erfolgreich beendet.

Im Protokoll-Center habe ich unter Archivierungseinstellungen ein Speicherziel für die Archive ausgewählt. Kann es damit zusammenhängen? Dadurch dass die Protokoll-Archive auf dem NAS archiviert werden, hat er ja quasi immer was zum indizieren. Aber das sind doch nur kleine Dateien und auch nicht so viele, dass der NAS 24/7 arbeiten muss.?

Ich bin für jede Hilfe & Einschätzung dankbar.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat