Supermicro: Möglicherweise Spionage-Chips durch Lieferkette eingeschleust

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.150
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
344
Eine sehr interessante Geschichte die seit letzter Woche wieder Meinungen aus allen Ecken anzieht, ich dachte ich poste es einfach mal weitestgehend kommentarlos hier und schaue was passiert :)
Jeder lese wo er möchte.

Golem: https://www.golem.de/news/supermicro-diskussion-um-ueberwachungschips-1810-136965.html
Heise (Link auf die Suche weil mehrere Artikel): https://www.heise.de/suche/?q=supermicro&search_submit.x=0&search_submit.y=0&rm=search&sort_by=date
KrebsOnSecurity: https://krebsonsecurity.com/2018/10...ole-enchilada-but-whos-willing-to-pay-for-it/

MfG Matthieu
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
Immer das gleiche... wird schon wieder die nächste Sau durch's Dort getrieben... Da gibt es doch eigentlich nichts mehr, weswegen man sich groß aufregen müsste... die BMC-Geschichten dürfen sowieso nicht rausfunken und wer sowas zulässt, der hat sowieso ganz andere Probleme :D Eigentlich ist es ja auch egal, ob die NSA irgendwelche Switche modizifiert, oder ob die Chinesen irgendwelche zusätzlichen Chips dazu basteln... Im heutigen Zeitalter hört doch sowieso immer irgendwer irgendwo mit... Sicherheit = offline (und am besten garnicht vorhanden), das ist das schon immer so gewesen :rolleyes: