Seagate Firmwares Updates - wie unter Synology?

papi

Benutzer
Mitglied seit
27. Feb 2008
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo - laut u.a. Artikel werden für zahlreiche Seagate Disks Firmware Updates empfohlen (und nicht nur für die *341er mit 1.5 TB wie weiter oben beschrieben).

Seagate Link

Für meine zwei Plattenmodelle befindet sich das Firmware Update laut Seagate Homepage noch 'In Validation', dürfte aber hoffentlich bald rauskommen.

Für jene Platten, die schon eine neue Firmware angeboten haben, wird als Prozedur der Einbau unter Windows beschrieben, nicht aber, wie man das unter Linux macht ... und unsere Diskstations laufen ja unter 'einem' Linux...?

Jedenfalls erkennt das DiskTool von Seagate meine Synology-Platten (im RAID-1 Verbund) nicht, daher weiß ich auch nicht, welche Firmware die derzeit haben, und damit gehe ich weiters davon aus, daß alle weiteren Tools für Firmware Update auch nicht für meine Diskstation funktionieren werden.. :(

Nun die offensichtliche Frage:
- wie macht man für HDDs in einer Diskstation ein Firmware Update, wenn eine meiner Seagate Platten es nun braucht?
- - welche Tools kann man einsetzen, geht das ggf. auch über Windows? geht z.B. auch um so einfache Dinge, wie Firmware Status auslesen usw. ...
- - macht es einen Unterschied, ob ich die Festplatten im RAID laufen habe, oder macht es keinen?

Bin da etwas ratlos, danke für jeden Hinweis wo ich dazu mehr finden kann!

LG, papi
 

n4rf

Benutzer
Mitglied seit
25. Dez 2008
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Tool von Seagate funktioniert nur auf einem normalen Rechner mit Diskettenlaufwerk oder CD-Laufwerk. Beides haben wir nicht an der DS, von daher wirst du nicht drum herum kommen, die Festplatten aus zu bauen und in deinem Rechner das FW Update zu installieren. (also Platten in deinen Rechner einbauen) Das Tool von Seagate bootet von CD oder Diskette und dann kannst du damit das Update installieren.
 

papi

Benutzer
Mitglied seit
27. Feb 2008
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Tool von Seagate funktioniert nur auf einem normalen Rechner mit Diskettenlaufwerk oder CD-Laufwerk. Beides haben wir nicht an der DS, von daher wirst du nicht drum herum kommen, die Festplatten aus zu bauen und in deinem Rechner das FW Update zu installieren. (also Platten in deinen Rechner einbauen)

Danke für die schnelle Antwort, das hatte ich allerdings befürchtet!

Nun verwendet die Diskstation allerdings EXT3 als Filesystem.
Kann ich damit die Platten gefahrlos in meinen Rechner einbauen, ggf. lesen/schreiben, bzw. das Firmware-Update einspielen, ohne das etwas am Filesystem derart zerstört wird, daß ich anschließend nicht auf meinen RAID-1 Verbund zurücksteigen kann?
(von meiner eigenen, laienhaften Logik her, dürfte ein FW-Update nichts an den Daten ändern; wäre ja sonst keine Firmware:D - aber man weiß ja nicht, was Windows bei einer solchen Situation an einer neuen Hardware alles ungefragt manipuliert; es gibt ja noch so kryptische Begriffe wie MFT, boot record, udgl. ...). Ein beruhigendes 'macht eh nix mit Deinen Daten' wäre schon mal gut.. :eek:

Erste Ideen, wie ich auf Daten zugreifen kann, hatte ich hier gefunden. Ist aber nicht ganz die Antwort auf meine Frage gewesen.

Wieder anders gefragt: hat das schon mal jemand von Euch gemacht. von einem Synology RAID-1 Verbund die Platten in einem Windows-PC mit FW-Update versehen, und dann zurückgebaut?
- Worauf müßte ich achten?

LG, papi
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Jul 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Mit einem Raid-1 kann dir ja eigentlich nix passieren. Das funktioniert ja auch mit nur einer Platte. Also einfach erstmal nur eine Platte rausnehmen und updaten, dann wieder einbauen und nachsehen, ob das Raidsystem noch normal läuft. Sollte das nicht der Fall sein, kannst Du es einfach wieder reparieren. Danach kümmerst Du dich um die andere Platte.

Trolli
 

n4rf

Benutzer
Mitglied seit
25. Dez 2008
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
aber man weiß ja nicht, was Windows bei einer solchen Situation an einer neuen Hardware alles ungefragt manipuliert; es gibt ja noch so kryptische Begriffe wie MFT, boot record, udgl. ...). Ein beruhigendes 'macht eh nix mit Deinen Daten' wäre schon mal gut.. :eek:

Der Prozess zum updaten der Firmware deiner Festplatte läuft nicht unter Windows!!! Das Tool von Seagate arbeitet vermutlich unter Dos. Aber auch Windows ändert nicht einfach etwas an den Parametern deiner Festplatte, das habe ich in den letzten 15Jahren noch nie erlebt.

Eine Aussage wie "Deine Daten werden 1000%ig erhalten bleiben" kannst du aber von keinem erwarten. Es kann immer etwas schief gehen beim FW update...z.B. ein Stromausfall. Aber wie Trolli schon sagt...bei einem Raid1 minimiert sich das Risiko.
 

okieh

Benutzer
Mitglied seit
13. Jan 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Updatevorgang geht so:

1. CD aus dem Image von Seagate erstellen
2. Die Platte als EINZIGE an einen Rechner anschließen
3. Von CD booten
4. Firmwareupdate starten

Das stammt nicht von mir, habe ich woanders gelesen, kann mich aber an die eine oder andere Sache in der Vergangenheit erinnern, wo es genau so ablief. Beim Update der Firmware ist es am sichersten, wenn der Hersteller ein CD Image anbietet, dann weiß er ganz genau, dass es keine vom Betriebssystem abhängigen Parameter gibt, die in den Updateprozess eingreifen könnten und diesen u. U. stören könnten - bei Firmware äußerst kritisch.

Gruß
Heiko
 

BerndWurst

Benutzer
Mitglied seit
13. Mrz 2008
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1

ag_bg

Benutzer
Mitglied seit
19. Jan 2008
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Firma Seagate stolpert derzeit von einem Problem in das nächste: Sie hat ihre gestern vorab bereitgestellten Firmware-Updates für fehlerhafte Festplatten der Reihen Barracuda 7200.11 und Maxtor DiamondMax 22 wieder zurückgezogen.
http://www.heise.de/newsticker/Seagate-zieht-Firmware-Updates-fuer-fehlerhafte-Platten-wieder-zurueck--/meldung/122008

aus deiner Quelle:
Vielleicht ist das erst einmal der wichtigste Tip für alle Betroffenen:
Bis dahin hilft es nach derzeitigem Kenntnisstand bei den potenziell von einem Firmware-Bug betroffenen Platten der Reihen Barracuda 7200.11, Barracuda ES.2 und Maxtor DiamondMax 22, vorsorglich unnötige Ein- und Ausschaltvorgänge (Power Cycles) zu vermeiden, da die Laufwerke aufgrund des Firmware-Problems wohl nur beim Einschalten des Rechners auszufallen drohen. Seagate schweigt zur genauen Fehlerursache bislang beharrlich.

Aus der Support-Datenbank hat Seagate inzwischen den Hinweis entfernt, dass auch Platten der Reihe SV35 von diesem Fehler potenziell betroffen sind. Ob dies Absicht oder nur ein Versehen des Festplattenherstellers war, ist wie so vieles derzeit unklar.


Ich drücke allen Betroffenen die Daumen, dass es irgendwann wieder hinhaut!

best regards
 
Zuletzt bearbeitet:

okieh

Benutzer
Mitglied seit
13. Jan 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich lach mir echt nen Ast. Wenn es bloß nicht so traurig wäre... Klingt verdammt nach dicker Panik bei Seagate. Wer sitzt bei denen eigentlich in der der QA? Schimpansen?? - Zum Glück habe ich mich mit dem Update zurückgehalten. Erst wenn mindestens 100 Leute schreiben, dass es funktioniert, könnte ich mal drüber nachdenken.

Gruß
Heiko
 

ag_bg

Benutzer
Mitglied seit
19. Jan 2008
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich lach mir echt nen Ast. Wenn es bloß nicht so traurig wäre... Klingt verdammt nach dicker Panik bei Seagate. Wer sitzt bei denen eigentlich in der der QA? Schimpansen?? - Zum Glück habe ich mich mit dem Update zurückgehalten. Erst wenn mindestens 100 Leute schreiben, dass es funktioniert, könnte ich mal drüber nachdenken.

Gruß
Heiko

Ich hatte eigentlich vor, bei meinem nächsten Festplattenkauf komplett auf WD zu gehen, jedoch muss ich das jetzt revidieren. Ich werde auf jeden Fall nicht nur auf ein Pferd setzen und meine alternierenden Backups in Zukunft auch auf alterierenden Herstellern machen!

best regards
 

a-jay

Benutzer
Mitglied seit
14. Nov 2007
Beiträge
571
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Klingt verdammt nach dicker Panik bei Seagate.

Aber 100%ig!

okieh schrieb:
Wer sitzt bei denen eigentlich in der der QA? Schimpansen??

Naja, wenn der Fehler erst nach x Wochen/Monaten/Einschaltvorgängen auftaucht? Es können eben nicht alle Fehler mit simulierten Langzeittests gefunden werden.

okieh schrieb:
Zum Glück habe ich mich mit dem Update zurückgehalten.

Ich auch, puh....

Ich denke, Seagate muss verdammt aufpassen. Da hilft nur Offenheit, Kunden aufklären und bloss keine übereilten Bug-Fixes raushauen.

A-Jay / Ein (noch)-Seagate-Fan
 

papi

Benutzer
Mitglied seit
27. Feb 2008
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wow, hat sich ja einiges an Reaktionen gesammelt - danke für die Klarstellung, daß FW-Updates nur unter Windows klappen. Ebenso danke für die frühe Warnung, daß die zuletzt publizierten Updates auch noch fehlerhaft waren (das erklärt auch, warum ich heute morgen keine Updates auf den Seagate-Seiten fand, war alles ratzeputz leer).

Nun meine extra-knifflige Frage, um mittlerweile feststellen zu können, was ich eigentlich für FW habe:
- gibt es eine Möglichkeit, auch unter Linux festzustellen, welche Firmware meine Festplatten installiert haben? (bzw. der Synology-eigenen Distribution - wie heißt die nochmals?)

Ich will mir schlichtweg einen Umbau in meinen PC sparen, da meine Platten genau zur betroffenen Modellreihe gehören (ich lasse die jetzt durchlaufen bis ein sauberer Patch online ist, halten die eh locker aus, weil ES.2).

Yo, das war die Frage: Linux-Tool für FW-Abfrage; gibt es das? und wo?

vielen Dank, und liebe Grüße!

papi
 

a-jay

Benutzer
Mitglied seit
14. Nov 2007
Beiträge
571
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also, nachdem das Tool beim Rechner meiner Kids versagte (vermutlich wegen AHCI-Modus) habe ich kurzerhand die Platte ausgebaut und die Daten abgelesen (Modell, SN und FW stehen auf der Platte). Hierzu musste ich sie zwar ausschalten, aber ich hoffe, dass sie noch einmal anläuft (zum Updaten).

A-Jay
 

n4rf

Benutzer
Mitglied seit
25. Dez 2008
Beiträge
73
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nun meine extra-knifflige Frage, um mittlerweile feststellen zu können, was ich eigentlich für FW habe:
- gibt es eine Möglichkeit, auch unter Linux festzustellen, welche Firmware meine Festplatten installiert haben? (bzw. der Synology-eigenen Distribution - wie heißt die nochmals?)

Kannst du über das DSM unter Speichern-> Smart-> Disk-Informationen prüfen. Siehe Screenshot!
 

Anhänge

  • smart.jpg
    smart.jpg
    113,4 KB · Aufrufe: 209

papi

Benutzer
Mitglied seit
27. Feb 2008
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kannst du über das DSM unter Speichern-> Smart-> Disk-Informationen prüfen. Siehe Screenshot!

oops peinlich - wer lesen kann ist klar im Vorteil... :rolleyes: !
sehr nützlich, danke! ;)

lg, papi
 

okieh

Benutzer
Mitglied seit
13. Jan 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Naja, wenn der Fehler erst nach x Wochen/Monaten/Einschaltvorgängen auftaucht? Es können eben nicht alle Fehler mit simulierten Langzeittests gefunden werden.

Ich beziehe mich dabei mehr auf das neue Update. Wenn ich schon dick in der Sch... sitze, dann tue ich doch alles dafür, dass ich nicht noch tiefer reinrutsche. Dieser neue Fehler ist ja ratz-fatz aufgetaucht und hätte bei einer vernünftigen QA gefunden werden müssen.

Gruß
Heiko
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Jul 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0

walter_f

Benutzer
Mitglied seit
22. Jan 2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nun meine extra-knifflige Frage, um mittlerweile feststellen zu können, was ich eigentlich für FW habe:
- gibt es eine Möglichkeit, auch unter Linux festzustellen, welche Firmware meine Festplatten installiert haben? (bzw. der Synology-eigenen Distribution - wie heißt die nochmals?)

Ich will mir schlichtweg einen Umbau in meinen PC sparen, da meine Platten genau zur betroffenen Modellreihe gehören (ich lasse die jetzt durchlaufen bis ein sauberer Patch online ist, halten die eh locker aus, weil ES.2).

Yo, das war die Frage: Linux-Tool für FW-Abfrage; gibt es das? und wo?

Vorab: Die Methode von n4rf (vielen Dank!) ist viel eleganter als meine.

Ich habe bei zwei Seagate ES.2 in Synology DS-107+ die Firmware-Versionen "zu Fuß" herausgefunden, per ssh (als admin) auf die Synologys und dann

cat /proc/scsi/scsi
(Ausgabe)
Attached devices:
Host: scsi0 Channel: 00 Id: 00 Lun: 00
Vendor: ATA Model: ST31000340NS Rev: SN05
Type: Direct-Access ANSI SCSI revision: 05

Die Seriennummern der Platten konnte ich auf diese Weise aber nicht auslesen, die musste ich den Lieferscheinen entnehmen, die ich noch habe ;)

Wie gesagt - umständlicher und dazu noch weniger informativ als mit dem Interface von Synology.

Walter.
 
Zuletzt bearbeitet:

AdoGoldKante

Benutzer
Mitglied seit
02. Jan 2009
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Updatevorgang geht so:

1. CD aus dem Image von Seagate erstellen
2. Die Platte als EINZIGE an einen Rechner anschließen
3. Von CD booten
4. Firmwareupdate starten

Hm. Ich hoffe, dass diese Fummelei nicht notwendig ist - also die anderen HDs abstöpseln. Es heißt, dass die vorab veröffentlichten und dann zurückgezogenen Updates vom 20.01. zwar die Modellnummer, Seriennummer und die Version der bisher verwendeten Firmware abfragten, aber nicht die Part-Nummer, also Hardware-Revision, weshalb wohl einige Platten hinterher nicht mehr Piep sagten.
(Quelle)

In meinem PC habe ich zwei HD als RAID-Mirror, zwar von Seagate, aber es sind ohnehin andere Modelle. Aufgrund der obigen Abfrage im DOS-Modus dürfte da ja wohl nichts schief gehen, wenn ich meine ST3500320AS einfach nur dazu hänge....

Eine Anleitung, wie sie okieh oben zitiert, habe ich auf der Seagate Website auch vergeblich gesucht.
 

okieh

Benutzer
Mitglied seit
13. Jan 2009
Beiträge
60
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Anleitung original seagate

Ich habe mittlerweile Antwort von seagate erhalten. Man kann sich ein ISO-Image downloaden, auf dem sich ein readme.txt befindet. Darin wiederum steht folgender Absatz...

Basic instructions:
1) Create the FreeDOS bootable floppy or CD-ROM.
2) Use a standard desktop PC with an integrated SATA controller, or
a common SATA add-in controller like a Promise SATA150-TX2.
3) Disconnect all PATA or SATA devices from the system, except the
device needing the firmware update.

4) Boot the system using the update floppy or CD.
5) At the DOS prompt run the flash.bat file