Plex Pass lohnt sich das ?

gaulo23

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
939
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo wollte mal fragen ob hier jemand ein Plex Pass hat.
Und ob sich das wirklich lohnt. Denn die Preise sind ja schon reicht hoch.
 

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. April 2011
Beiträge
3.019
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
104
Zuletzt bearbeitet:

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
10.851
Punkte für Reaktionen
58
Punkte
284
Same here.

Erstmal die Feature Liste durchsehen, ob man von den Plex Pass Features etwas benötigt.
Falls nicht, muss man ja nur die Mobile Apps für einmalig ein paar Euro kaufen.

Ich hatte damals auch die Apps für iOS und Android für je ca. €5 oder so erworben und später dann noch den Plex Pass (noch zu €75 oder so).

Im Rückblick (habe gerade die Featureliste nochmal durchgesehen) habe ich noch kein Pass Feature wirklich gebraucht.
Von daher sehe ich meinen Kauf als Unterstützung der Entwicklung an. Und auf ein paar Jahre gerechnet sind selbst die €150 nicht viel, wenn man Plex nicht nur einmal im Monat nutzt.
Aber ist eben abhängig vom eigenen Anspruch/Nutzungsverhalten.
 

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. April 2011
Beiträge
3.019
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
104
Stimmt, war bei mir auch so dass ich erst PlexPass Nutzer wurde nachdem ich die Apps schon gekauft hatte ;)
Also die Trailer sind schon ganz praktisch und MobileSync auch wenn man mal was für unterwegs zum Schauen braucht (ohne Internet zu haben) ;)
 

frankyst72

Benutzer
Mitglied seit
01. Juni 2015
Beiträge
1.953
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die meisten wollen doch mit PlexPass die Plexserver ihrer Kunpels einbinden, da ich keine Kumpels habe, die Plex verwenden, habe ich keinen PlexPass, bin aber mit meinem Plexserver sehr zufrieden, funktioniert auf Fire TV Stick, Samsung TV, Iphone, iPad, Android, Windows PC.
 

gaulo23

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2013
Beiträge
939
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Gibt es denn bei Plex auch mal eine Aktion wo es mal billiger angeboten wird ?? oder sind die Preise immer gleich
 

nuw8order

Benutzer
Mitglied seit
13. Januar 2013
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich denke, dass 150 € für eine lebenslange Mitgliedschaft nicht allzu teuer ist. Meines Wissens nach gab es nie eine Ermäßigung des Preises, es ging eher immer nach oben.

Ich habe selbst auch einen Plex Pass und muss sagen, dass ich den Kauf nicht bereut habe. Meine Frau schwärmt von der einfachen Bedienung auf allen Geräten. Die Features sind für mich nicht so entscheidend. Wichtig war für mich auch zukünftig neue Funktionen schnell nutzen zu können. Und das geht eben nur mit Plex Pass
 

frankyst72

Benutzer
Mitglied seit
01. Juni 2015
Beiträge
1.953
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Probier doch PLex einfach mal ohne PlexPass aus, kost ja nix :), Nur wenn Du dann noch etwas vermissen solltest, solltest Du über einen PlexPass nachdenken!
 

15Reno04

Benutzer
Mitglied seit
03. April 2017
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Heute gibt es den POlex Pass für 119 Euro wer zuschlagen möchte.
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. August 2015
Beiträge
877
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die meisten wollen doch mit PlexPass die Plexserver ihrer Kunpels einbinden
Um die Plex Mediathek mit anderen Plex Usern zu teilen braucht man kein Plex Pass, das geht auch mit der kostenlosen Variante. Plex Pass hat den Vorteil, dass unter einem Account mehrere User verwaltet werden können, mit unterschiedlichen "Ständen" und unterschiedlichen Rechten, z.B. Zugriffsbeschränkungen für Kinder, die feingranularer angepasst werden können.

Ich selbst habe Plex Pass und nutze dieses Feature relativ intensiv. Außerdem ist es ganz nett, neue Versionen und Betas (z.B. Hardware Transcoding) früher nutzen zu können. Wenn man auch seine Musik über Plex Pass verwalten möchte, bietet Plex Pass mächtigere Features zum taggen und Aufbereiten der Mediathek. Die gibt es auch bei Video, aber dort ist der Unterschied zur Free Variante nicht so groß. Die Plex Apps / Clients, welche bei Plex Pass inklusive sind und nicht mehr separat bezahlt werden müssen, nutze ich auch, aber nicht primär. Meine primären Clients sind Kodi basiert, da ich Kodi als Client besser / flexibler empfinde als die Plex Clients. Die Plex Apps nutze ich unterwegs, um z.B. Transcoding zu erzwingen. Kodi daheim, wobei das Addon PlexKodiConnect den Zugriff auf den Plex Media Server ermöglicht.

Ein weiteres neues Plex Pass Feature ist Cloud Sync, sprich das Synchronisieren der Mediathek (bzw. Teilen davon) mit verschieden Cloud Diensten und die Wiedergabe von dort, z.B. wenn ein Zugriff auf den Server zu Hause nicht möglich oder erwünscht ist. Auch hat Plex jetzt auch eine DVR Funktion zum Aufnehmen von TV, wenn auch noch in einem frühen Stadium.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass man Plex Pass keinesfalls benötigt, um mit Plex viel Freude zu haben und seine Mediathek sehr effektiv zu organisieren und konsumieren. Nett ist es aber schon, vor allem wenn man wirklich alle Features ausreizen und auch intensiv von den Plex Apps Gebrauch machen möchte, die sonst auch Geld kosten. Plex ist mittlerweile allgegenwärtig - es gibt eine Integration mit Amazon Alexa, Sonos Multiroom und vieles mehr. Plex ist zum de facto Standard bei den Medienservern avanciert, es ist somit gut angelegtes Geld, um die Weiterentwicklung auch zu unterstützen.
 
Zuletzt bearbeitet:

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi zusammen

bitrot schreibt es eigentlich genau treffend.

Ich benutze nun seit 4-6 Wochen Plex neben Kodi.
Kodi ist schon noch die Hauptanwendung welche zuhause benutzt wird, dies mit einer gemeinsamen DB auf MariaDB Basis.
Ich habe auch keinen PlexPass und habe trotzdem die Mediathek mit einem Kumpel geteilt.
Das Einzige wo mich mal Interessieren könnte für den kauf des PlexPass, ist um mehrere User anzulegen und jeder seine eigenen Stände hat.
Ansonsten ist die Free version genau das, was ich wollte um im Urlaub oder einfach von Unterwegs auf dem iPad etwas zu schauen.
Die Lösung der VS von Synology habe ich auch getestet, was für mich aber nie an Plex rankommt. Aber das ist jedem sein geschmack.
Und die DS916+ rundet das angenehme schauen ab.

Ich wünsche einen schönen Freitag.

Gruess
 

hfmcld

Benutzer
Mitglied seit
30. Januar 2018
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich habe in den Plex Pass investiert, als die lebenslange Mitgliedschaft noch die Hälfte kostete, hätte aber auch den aktuellen Preis bezahlt. Ausschlaggebend war für mich die Funktion der Synchronisation mit mobilen Geräten, so sync ich Medien mit meinem iPad, iPhone und auch mit dem iPad meiner Tochter. Das hat uns schon manch lange Autofahrt oder auf dem Flug in den Urlaub unterhalten.

Der Offline-Zugriff auf die Inhalte war also Prio 1 für mich. Hinzu kommt aber auch die Möglichkeit mehrere Anwender hinzuzufügen, so hat nicht nur jeder Anwender seinen eigenen Stand (gesehene und nicht gesehene Filme, etc.) sondern ich kann auch steuern, dass Die Kinder nur auf die Kinderfilme und -Serien zugreifen können.
 

mgutt

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2012
Beiträge
416
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich muss jetzt vermutlich auch zugreifen, weil:
Sobald man Untertitel aktiviert, wird automatisch Direct Play deaktiviert. Dh er transkodiert dann jedes Video. Da die Synology Modelle nicht gerade potente CPUs besitzen, ruckelt dann im Grunde jedes 1080P Video (zumindest 1:1 Blu-Ray Rips), da Hardware-Encoding nur mit Plex Pass möglich ist. Laut diesem Thread soll man es mal mit SRT probieren, aber im gleichen Thread wird auch gesagt, dass es wohl bei Samsung TVs trotzdem nicht geht. Ich werde das erstmal versuchen, wenn es auch mega aufwendig ist von allen Videos SRTs anzulegen. Selbst wenn es nur die Forced-Untertitel sind.

Eigentlich wäre die Lösung ja einfach. Plex sollte nur die Frames transkodieren, auf denen Untertitel dargestellt werden. Also eine Art Mischung aus Direct Play und Transkodierung.

Ich will übrigens den Plex Pass sowieso haben, da ich gerne meinen Kindern eigene Accounts mit Jugendschutz einrichten möchte. Allerdings wollte ich damit warten bis ich per Newsletter einen 44% Rabatt-Code bekommen. Den bekommen nämlich vereinzelte Nutzer. Außerdem finde ich es ehrlich gesagt unsexy, wenn er nur wegen der Untertitel alles transkodiert. Das ist ja nicht der Sinn an einem 1:1 Rip, wenn er dann doch in der Qualität reduziert wird.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.339
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
78
Ich habe das Geld in Plex Pass investiert und habe es eigentlich ziemlich bereut.

Plex würde im letzten Jahr (dem Zeitraum meines Lifetime Pass) eigentlich nur verschlimmbessert. Addons wie alternative Scrapper wurden immer mehr verkrüppelt, dafür bekomme ich kuratierten Unsinn wie Tidal.
Sowohl die Medienerkennung als auch Transcoding funktionieren immer unzuverlässiger. Ich bin auf Emby umgestiegen und habe es kein bisschen bereut. Klar ist vieles bei Emby noch nicht 100% Smooth wie die Übersetzung, trotzdem funktioniert es im Alltag weit runder als Plex.
Und dank lokaler nfo Dateien kann ich bei einem kaputten System in 10 Minuten wieder alles neu Aufsetzen ohne stundenlang falsche Zuordnungen aufheben zu müssen wie bei Plex.

Wenn ich einen Weg finde, meinen Plex Lifetime weiter zu verkaufen, werde ich den hier gerne mit Freuden abgeben.
 

mgutt

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2012
Beiträge
416
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Was meinst du mit Medienerkennung? Dass der Agent nicht den richtigen Film erkennt und zB aus Dirty Dancing von 1987 das Dirty Dancing von 2017 macht? Das kam bei mir zu Zeiten von Kodi auch vor, aber mittlerweile habe ich beim Rippen immer parallel TMDB offen und benenne alles 1:1 wie dort und korrigiere dann auch manchmal Schreibfehler der Datenbank. Manchmal hatte ich auch das Jahr vom Blu-Ray Cover genommen, was aber ein Jahr versetzt war gegenüber TMDB/IMDB/Wiki. Jedenfalls werden bei mir jetzt 100% der Filme erkannt.

Probleme habe ich aktuell nur noch, wenn die Datenbank Fehler macht, die ich nicht korrigieren kann. zB sind bei TVDB alle Staffeln von One Piece falsch zugeordnet. Seit Jahren beschweren sich die User darüber, aber es wird einfach ignoriert, weil angeblich die Nachweise für eine Korrektur nicht ausreichend seien. Ich habe jetzt noch mal einen letzten Versuch unternommen und die offizielle japanische Website verlinkt, damit die das endlich anpassen.

Allerdings sehe ich hier nicht den Fehler bei Plex oder eben früher bei Kodi, sondern bei den Datenbanken oder bei mir.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.339
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
78
Das Hauptproblem von Plex ist es, dass es im Gegensatz zu anderen sich nicht wirklich manuell korrigieren lässt. Wenn Kodi oder Emby sich mal vertut, dann korrigiere ich das einmal mit dem korrekter IMDB Link un das ganze wird in einer bro Datei gespeichert und gut ist. Das Problem von Plex ist, dass dieser manuelle Weg nicht wirklich vorgesehen ist und nicht wirklich stabil läuft. Bei mir haben alle Filme und Serien eine nfo Datei. Plex kann damit nicht wirklich umgehen, also fliegt Plex bei mir raus.
 

mgutt

Benutzer
Mitglied seit
14. November 2012
Beiträge
416
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Und diese nfo Dateien generiert Emby? Vom Prinzip ist der Aufwand, den wir beide betreiben identisch. Ich mache es direkt von Anfang 1:1 wie die Datenbank, du korrigierst nachträglich. Mein Vorteil ist, dass ich von Anfang an alles richtig habe und gar nicht mehr auf Fehler treffe. Wenn du allerdings eine große Sammlung hast und kein Bock hast alles durchzuarbeiten, verstehe ich das natürlich.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.339
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
78
Ja wenn noch nicht vorhanden generiert Emby die Video Daten.
Bei mir hat Emby beim ersten Durchlauf weit weniger Fehler gemacht als KODi. Dazu kommt, dass die nfo Daten voll kompatibel zu KODi sind. Bei über 1000 Filmen die noch aus früheren Zeiten stammen (zuzüglich der neuen) ein Riesenvorteil. Dazu kommt, dass Kodi die Erweiterunen quasi abgeschafft hat, darunter waren auch die besseren Scrapper für deutschsprachige Filme und Produktionen. Das ist echt ein Rückschritt, dafür bekommt man diesen Tidal Dreck, den man erst Mal wieder deaktivieren muss.
Ein weiterer Vorteil mit nfo Files ist die Tatsache, dass man das einmal machen muss und nie wieder. Einen Teil der Sammlung auf eine andere NAS auslagern ist kein Problem, einfach wieder einlesen und die Sammlung ist identisch. Bei Plex muss ich tagelang die Fehlzuweisungen wieder korrigieren.
 

Bithunter_Hardy

Benutzer
Mitglied seit
14. Juli 2015
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Erst mit einem Plex-Pass ist es möglich, das Hardware-Transcoding z.B bei einer DS918+ zu nutzen. Schon das allein rechtfertigt den Kauf eines Passes.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.339
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
78
Das geht mit Meby auch, halt auch wieder nur mit Pass. Allerdings halte ich das Datenverwaltungskonzept von Emby/Kodi mit Info Dateien als das überlegener zu Plex, welches keine Info Dateien hat und deswegen von Hand gepflegt werden muss.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.