Plattenwechsel zur Auslagerung

arnis

Benutzer
Mitglied seit
11. Apr 2009
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Zusamen
Derzeit plane ich mein Backupkonzept der DS1512+ wie folgt: Die Zusatzeinheit soll mit entsprechenden Platten bestückt werden, um darauf die Sicherungen mit TimeMaschine zu realisieren. Schacht 1+2 (Raid1) tägliche, inkrementelle Sicherung und Schacht 3+4 (Raid1) Vollbackup. Dieses Vollbackup kommt anschließend in den Tresor. Kann ich das Vollbackup, Schacht 3+4 während des laufenden Betriebs einfach entfernen und wenn die Sicherung wieder ansteht einfach wieder einhängen oder muss die Zusatzeinheit ausgeschaltet?

Gruß
Torsten
 

jan_gagel

Benutzer
Mitglied seit
05. Apr 2010
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Hi Torsten,

du meinst bestimmt TimeBackup. Ich finde ein Backup auf ein Raid-System immer etwas schwierig. Denn dort können durch das Raid-System (in diesem Falle wohl ein Vertauschen der Platten) erneut Probleme entstehen. Wenn du, wie ich hoffentlich richtig gelesen hab, eine Synology-Plattenerweiterung für das Backup verwenden möchtest, würdest du ggf. Probleme haben, an das Backup ran zu kommen, sollte die DS streiken.

Könnte man das Backup denn auch auf verschiedene Platten verteilen? Nach dem Prinzip, die Ordner 1 bis 3 auf SATA-Platte / USB-Platte 1, Ordner 4 bis 10 auf Platte 2, Home-Ordner auf Platte 3. Ggf. noch weitere Backups dann auf entsprechend anderen Platten.

Edit: Zur Zusatz-Einheit. Da die DiskStations normalerweise die Platten der Erweiterung als "interne" Platten sehen, dementsprechend das Raid / die Volumes über die DiskStation selbst zusammengesetzt werden, würde ich von einem Abschalten der Zusatz-Einheit und natürlich auch vom "Rausziehen" der Platten abraten. Denn dabei würde das Volume garantiert beschädigt.

Ciao Jan
 

arnis

Benutzer
Mitglied seit
11. Apr 2009
Beiträge
87
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo Jan
Vielen Dank für die rasche Rückmeldung und den Denkanstoß, wenn die DS1512+ ausfallen sollte, dass die Expansionseinheit dann auch nicht mehr funktioniert!!! Dann macht es sicherlich mehr Sinn, sich eine weitere DS zu besorgen und sie als reines BackupMedium zu nutzen, ganz gleich ob diese zu Hause steht oder extern per FTP erreichbar ist.

Gruß Torsten
 

Ap0phis

Benutzer
Mitglied seit
16. Dez 2010
Beiträge
6.731
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
158
Das würde ich auch so sehen! :)
 

MattDS

Benutzer
Mitglied seit
06. Jan 2012
Beiträge
178
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
24
Meine Backupstrategie ist wie folgt:

Haupt DS212+: (2* 3TB, Kein Raid, nur 2TB "wichtig")
- inhalt der Datenverzeichnisse (Dokumente, Bilder, Selbstproduzierte Videos und das Rohmaterial) werden täglich auf eine zweite DS (auf Platte 1) syncronisert
- das Lightroomarchiv wird nochmals täglich auf Platte 2 im zweiten nas syncronisiert
- wöchentlich wird das Datenverzeichnis auf eine externe 2TB platte gesichert (via esata dock) welche extern gelagert wird

Zweit DS210j: (1TB & 2TB, kein raid)
- fährt täglich zu einer bestimmten uhrzeit hoch (sheduled boot time, kein wol)
- nimmt via rsync das backup entgegen
- wird von der haupt DS nach beenden des backups herunter gefahren
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Die SATA-Schnittstelle ist für diesen Wechselbetrieb nicht ausgelegt! Schon nach einigen Dutzend Plattenwechseln können Defekte eintreten. SATA selbst stellt da sehr geringe Mindestanforderungen.
eSATA ist da schon etwas anderes.

MfG Matthieu
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat