NTFS Performance bei DSM4.0

crick

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2008
Beiträge
1.241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Hat schon jemand die Performance mit USB-NTFS-Festplatten beim DSM4.0 gestestet? Bin am überlegen meine Backup-Platten um zu stellen, sofern die Geschwindigkeit ertragbar ist. Die Idee: Im Falle des Falles einfach an den PC stoepseln und fertig.
 

MattCB

Benutzer
Mitglied seit
31. Jan 2012
Beiträge
129
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Also ich habe gerademal ein Backup (nur ein Ordner mit 2 ISOs) auf eSATA gemacht. Backup-Größe war knapp 5 GB, das ganze war in 150 Sekunden durch. Also scheint Synology da ganz schön optimiert zu haben. Die CPU-Last des NTFS-Treibers blieb auch meist um die 2-5 %. Vorher war er ja bei deutlich über 20-25 %.
 
Zuletzt bearbeitet:

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
0
da wären ja gute 33 MB/s :) Weist du denn wieviel MB/s du mit dem "alten" DSM hattest?
 

MattCB

Benutzer
Mitglied seit
31. Jan 2012
Beiträge
129
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Auf jeden Fall weniger. Da schlich der Fortschritt nur so vor sich hin. Genau gemessen habe ich es aber nicht. Aber ich bemerke auf jeden Fall eine deutliche Geschwindigkeitssteigerung. Gut ist ja auch die geringere CPU-Last. Synology scheint da doch die Handbremse gefunden und gelöst zu haben.
 

crick

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2008
Beiträge
1.241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Ich habe leider keine aktuellen und performanten USB Geraete hier. Nutzlos liegt im moment nur eine alte 2.5-USB Festplatte (TrekStor pocket x.u) herum, welche mit NTFS formatiert ist. Das USB-Kabel wird auf der "PC Seite" gesplittet, damit die Stromversorgung nicht in Gefahr kommt. Die Synology schaffte es aber auch mit einer USB-Verbindung.

Datei: 7.02 GB ISO
USB -> Synology: 4 Minuten 5 Sekunden (nebenbei fand das "DSM-AntiVirus" noch 8 Viren [false] auf usbshare2)
USB <- Synology: 3 Minuten 47 Sekunden (komischerweisse schneller; was sich bei weiteren Tests bestaetigte)

Die DS1512+ kam nie ueber 9% CPU.

So wie es scheint, ist NTFS jetzt sinnvoll nutzbar. Hat man eine gute USB2/3 oder ESATA Festplatte, kann es Sinn machen, diese als NTFS System laufen zu lassen. Backups geschehen zumind. bei mir einmal in der Woche nachts. Wie jeder weiß, dauert nur das erste Backup eine gewisse Zeit. Ob es dann 5 oder 10 Minuten braucht interessiert mich nicht wirklich. Ich habe dann jedenfalls ein Backup wo ich Plug&Play an den Windoof Rechner anschliessen kann.
Sobald ich die neuen Festplatten habe, werde ich das Backup-System formatieren.
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
0

crick

Benutzer
Mitglied seit
29. Mai 2008
Beiträge
1.241
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Naja, ich habe das ein wenig unterspielt, da es nichts mit dem Thema zu tun hat. Er erkannte sechs von den acht Dateien als Hack-Tools ab (Key generator) - also kein wirklicher Virus. Die restlichen zwei Dateien koennten sogar kein "False" sein; die waren auf dem Share meiner Freundin und hatten was mit "EarthWorm Jim" zu tun, welches Sie nie gekauft hat :rolleyes: