MailPlus Server Mindestanforderung für MailPlus Server?

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Es ist ein Gewerbe mit angegliedert und die 17 GB pst spricht ja auch für sich.

(*mal ein bisschen Öl ins Feuer giess* - soll ja nicht langweilig werden hier... ;))

@nullhorn : Mal von einem der auch vor längerer Zeit "gelernt" hat, aber die Thematik nie verlassen hat:

Sorry, alles irgendwie ziemlicher Blödsinn im gewerblichen Bereich, wenn man es "vernünftig" machen will... Nebst der Tatsache, dass mit dem Betrieb eines Mailservers einiges an Arbeit mit eingeschleppt wird, ist auch der Punkt mit der Verantwortung ein ganz wesentlicher. Dazu (wie schon erwähnt) kommen z.B. Themen wie Backup-MX-Geschichten. Davon ab: Gewerblich? Wie wickelst Du dann den Punkt mit der gesetzlich vorgeschriebenen Mailarchivierung ab? Da brauchst Du dann doch schon wieder mehr... Kann man sicherlich alles machen, aber... wozu? HA/Backup-MX, Sicherung, Wartung, Absicherung, etc. ... das hat in einem IT-fremden Gewerbe eher weniger was verloren.

Besorg Dir lieber ein paar Hosted-Exchange-Postfächer, geniess den Exchange-Komfort (und NEIN(!) so ein MPS ist unter Garantie KEIN(!) gleichwertiger "Exchange"-Ersatz) und lass direkt die revisionssichere Mailarchivierung vom Anbieter mit erledigen. Die Zeit und Nerven die Du damit sparst, kannst Du lieber mit dem "normalen" Gewerbe verbringen, da wird unterm Strich vermutlich dann sowieso noch ein dickes "+" auf dem Konto landen. Selbst wenn es kein Hosted-Exchange sein sollte, ist man bei einem Hoster sicherlich noch immer besser aufgehoben (als Stichwort einfach mal: "granulares Recovery von Mails").

Viele vergessen halt auch immer gerne, dass beim "Business" der Punkt mit der "Spielerei" aufhört und der ernst des Geschäftswesens beginnt (inkl. sämtlicher Verpflichtungen). Wenn man die Zeit und Nerven hat, kann man sich dem gerne hingeben, "vernünftig" ist nach wie vor anders, da mit zunehmender Spielerei auch der Wartungsaufwand steigt und man immer weniger Zeit hat, seinem primären Business nachzugehen. IT ist halt auch nix, was man mal so eben locker flockig nebenher macht, weil dann ist es sowieso schon zum scheitern verurteilt (oder erfüllt rechtliche Bedingungen nicht, oder oder oder).

Und mal so ganz unter uns: Sorry, aber sein Business auf "Youtube"-Anleitungen aufbaut, der hat schon direkt verloren (und es auch nicht besser verdient). Ist Dir vielleicht nicht bekannt, aber heutzutage läuft es ungefähr so: Ich guck mir 3 Youtube-Videos an und dann mach ich selbst eins (neue Form von: Ich lese 3 Bücher und dann schreib ich selbst eins!)... das kann man sich mal ganz gepflegt wohin schieben (sorry für die Ausdrucksweise)... und das solltest Du EIGENTLICH auch wissen, wenn Du mal was im Bereich der IT gelernt hast. Bunte Knöpfe drücken können sie nämlich alle (die Generation @ und nachfolgende), sich allerdings mit dem Thematiken "darunter" zu beschäftigen, das will wieder niemand... ;) Als Schlusswort nur noch eines... "Werbeversprechen". So, habe fertig... :)

@ alle anderen: Mal nicht das Thema hier kapern :p

EDIT: Natürlich kannst Du auch den MPS nutzen (welche Geräte diesbezüglich unterstützt/eingesetzt werden/können, findest Du auf der Synology-Website). Wäre dann allerdings bevorzugterweise via POP3-Abruf beim Hoster und Versand via Relay über den Hoster zu erledigen :) (wollen ja mal nicht zu Syno-kritisch wirken hier :ROFLMAO:)
 
Zuletzt bearbeitet:

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Ist aber auch nicht neu die Thematik... i.d.R. sieht man bei den meisten eigentlich auch nur noch ~all
 

nullhorn

Benutzer
Mitglied seit
04. Jan 2012
Beiträge
159
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Also, erst mal dachte ich, ich seh nicht recht. Da schaut man mal 2 Tage nicht in den Thread und schon ist mal komplett der gesamte Thread OT. Sowas soll man dann noch verstehen. Naja, blurrr hat das ja dann wieder auf den richtigen Weg gelenkt.

@ blurrr, du hast ja vollkommen recht. Und warscheinlich brauch ich auch ab und zu wieder so eine "Kopfwaschung" weil dann sticht mich nach Monaten der Hafer und ich will die Welt umkrempeln. Dabei ist meine Grundausrichtung eigentlich ehr der EDV weg geneigt. Ich habe erkannt, dass andere sowas besser können (und ich würde mir auch techn. DL einkaufen). Hosted Exchange schön und gut, aber mir gefällt der Gedanke einfach nicht meine Daten (egal ob gewerblich oder privat) auszulagern und gerade das ist ja doch ein Stück weit die Grundintension von Synolgy bzw. NAS im weitesten oder nicht?
Auf der anderen Seite bin ich auch jmd den es mittlerweile sehr stark nerven kann, wenn was ausfällt und man selbst Hand anlegen muss (und auch nicht genau weiß wo). Was für eine Hosted Lösung spricht.
"MSP ist nicht mit Exchange gleichzusetzen" jaaaaa, das is mir schon klar. Aber ich denke wenn ich solche Aussagen in einem Fachforum schreibe, weiß jeder wie das einzuordnen ist wenn ich von exchangeartigen Systemen spreche.

Mmmh nun bin ich kein Schritt weiter :)
 

nullhorn

Benutzer
Mitglied seit
04. Jan 2012
Beiträge
159
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
weil wir jetzt aber ja eh schon im OT Dschungel gelandet sind, mach ich mal gleich mit ...
meint ihr es bringt etwas (bzw. geht das überhaupt) wenn ich meine pst in div kleinere psts aufteile und die einzeln mit sichern lasse?
wenn dann was zerschossen ist, dann vlt. nicht alles.
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Najo, alles eine Komfort-Frage. Sicherlich kann man die Daten selber horten (mit allen damit verbundenen Verantwortungen, welche man mit Sicherheit sowieso nicht erfüllen wird (z.B. die Recovery-Tests des/der Backups ;)). Ohne statische IPv4/IPv6 wirst Du ohnehin nicht drum herum kommen, dass die Mails via Relay zumindestens "versendet" werden, also bist Du da schon auf einen entsprechenden externen Host angewiesen. Also +1 für extern. Wenn Du selbst machst, ohne statische IP, wäre es gut, wenn es ein festes Ziel gäbe, wo Du die Mails mit Deiner dynamischen IP abholen könntest. Also +2 für extern. Wenn bei Dir alles in Flammen aufgeht, wäre es vermutlich auch ganz gut, wenn es einen externen Host gäbe, der derweil Backup-MX spielt und da bei Dir nix mehr geht, entsprechend die Mails entgegen nehmen kann. Damit wären wir bei +3 für einen externen Host und somit ist es völlig egal, da Du sowieso nicht dran vorbei kommst (ausser einer 2. Syno an einem 2. Standort).

Was das "Fachforum" angeht, so haben hier vermutlich die wenigstens mal etwas von "Exchange" gehört (was nicht negativ gemeint sein soll, ist halt einfach nur Fakt).

Was die PST-Dateien angeht, kannst sowieso alles wegschmeissen, da Du zur revisionssicheren Archivierung gesetztlich verpflichtet bist und somit ein Archiv hast, in welches Du immer wieder reinschauen kannst. Falls nicht - Splittung nach Jahren war immer ganz ok (also Export in extra PST-Dateien, welche man bei Bedarf einbinden kann).
 

nullhorn

Benutzer
Mitglied seit
04. Jan 2012
Beiträge
159
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Statische IP über Domain-Provider ist vorhanden. Ich gehe davon aus, dass das Konstrukt von dynDNS und IP und Domain gemeint ist, dass ich nutze um über https://suddomain.domain.de:port von überall meine DS zu erreichen.

Lassen wir jetzt mal das gewerbliche und damit gesetzliche außen vor, es gibt ja auch so Outlook Archivierungs Software, wo man dann die älteren pst wieder "einspielen" kann. Mir ist die Größe einfach nicht mehr geheuer (und ich ärgere mich natürlich dass die hälfte sicherlich spam ist).

Du kannst aber auch meine "Bedenken" gegenüber externen Dienstleistern irgendwie nach vollziehen? Ich geb meine Daten einfach nicht gerne Dritten, auch nicht wenn se garantiert in D'land sitzen und noch und nöcher Zertifikate haben.
 
  • Like
Reaktionen: Lextor

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Nein, ich kann die Gedanken "nicht" nachvollziehen, da Du das entsprechende "Maß" an Sicherheit sowieso nicht hinbekommst. Ein kleines Beispiel dazu, weil ich garnicht weiss, ob es überhaupt funktioniert: "granulare Wiederherstellung von 'einzelnen' Mails aus einem Backup"... Kann das Hyperbackup? Jeder vernünftige Mailanbieter kann sowas jedenfalls... Es haben mit Sicherheit ALLE Anbieter wesentlich mehr Ahnung von der Thematik. Das ist, wie wenn man sich lieber sein eigenes Auto baut (weisst schon, so mit Holzkiste, Holzrädern und allem was dazu gehört), weil man so "Gummelbuden" wie Audi, Bmw und Benz einfach nicht zutraut, dass die Ihren Job richtig machen... ;)

Wenn Dir das mit der Größe nicht geheuer ist, ist doch kein Ding... Exportier z.B. nach Jahren (oder alles vor 10 Jahren in eine PST und danach nach Jahren, oder wie auch immer Du willst). Kannste als PST-Datei auf der Syno ablegen, oder die Mails ggf. auch direkt auf den Mailserver der Syno werfen (als quasi "lokales" IMAP-Archiv), ganz wie Du lustig bist.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen