Meine Backup-Strategie - sinnvoll?

Super-Grobi

Benutzer
Mitglied seit
28. Sep 2010
Beiträge
1.913
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Murphy hoch 4? Aber immer noch viel wahrscheinlicher als dass ein Politiker die Wahrheit sagen könnte

Ja, zugegeben ist schon ein bisschen esoterisch :D Aber wenn man die Platten hat, was soll's. Ich halt es wirklich für die bessere Alternative....

Grüße
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
@Huitzilopochtli: Sorry, dass wir Dir hier Dein Thema verfremden.

Habe mir das /sbin/hotplug mal angeschaut....

Das wird aber ziemlich oft aufgerufen.

Einstecken (USB, DS1010):
usb
usb
scsi_host
usb_device
scsi_device
scsi
scsi_generic
scsi_disk
bsg
scsi
block
bdi

Entfernen:
bsg
scsi_generic
scsi_device
scsi_disk
bdi
scsi
usb
scsi_host
block
usb_device
usb
 

Super-Grobi

Benutzer
Mitglied seit
28. Sep 2010
Beiträge
1.913
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Dort drin würde ich ein Backupscript platzieren. Man müsste einzig im Script selber sicherstellen, dass eine Platte angehängt wurde und nicht etwa ein USB-Stick oder ein anderes USB-Gerät

Oder man sucht im Script nur nach einem entsprechenden Backupscript auf dem angesteckten Medium.... Dann könnte man verschiedene Scripte auf verschiedenen Platten haben, die entsprechend andere Dinge backuppen...

Grüße
 
Zuletzt bearbeitet:

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Die Parameter werden als Umgebungsvariablen übergeben (${DEVNAME}, ${DEVGUID}, ${DEVICE}, $ACTION). "/usr/syno/hotplug/usb.agent" wäre dann zum Weiterforschen. So auf den ersten Blick würde ich sagen, wenn $1=bdi, $ACTION=add und ${DEVNAME}=device (sd...) dann loslegen.
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
0
Wer kann denn mal ein 'hotplug'-Wiki-Beitrag schreiben? Sieht doch spannend aus ...

Wer kann sich mal ein paar Use-Cases überlegen, wo man das verwenden kann? Ich denke z.B. dass man mit einem Auf- und Abstecken eines USB-Stick und dem Freischalten/wieder Zumachen von verschlüsselten Verzeichnissen was machen könnte ...

Itari
 

randfee

Benutzer
Mitglied seit
08. Apr 2010
Beiträge
1.052
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
64
ich finde das automatische Backup beim Anstecken und automatischen umount wenn fertig wesentlich interessanter. ^^
 
Zuletzt bearbeitet:

Huitzilopochtli

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2010
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

kein Problem. Das andere Thema klingt sehr interessant.

@Supergrobi: Klingt einleuchtend, habe noch 2 alte USB-Gehäuse, die ich alternierend für die Datensicherung verwenden werde.
 

Huitzilopochtli

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2010
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was haltet ihr denn von den gängigen eSata Festplatten Docking-Stations für eine externe Backup-Lösung?
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Was haltet ihr denn von den gängigen eSata Festplatten Docking-Stations für eine externe Backup-Lösung?
Habe ich selber auch (zwar nicht explizit für's Backup) und möchte es nicht mehr missen. Finde diese Teile genial, wenn man mal schnell ne interne Platte der DS anhängen muss, um die Userdaten zurückzuspielen.
 

Huitzilopochtli

Benutzer
Mitglied seit
05. Nov 2010
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Kann man eigentlich mit einer USV auch 2 Synology-Server automatisch runterfahren lassen?
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Kann man eigentlich mit einer USV auch 2 Synology-Server automatisch runterfahren lassen?
Du kannst nur einen Server an die USV verbinden. Aber andere Server im LAN können den Status des USV bei der DS, die via USB verbunden ist, abfragen und dann entsprechend reagieren. Der DSM bietet die Möglichkeit für alle DSsen, den Status des USV zentral bei einer DS abzufragen.
Bei mir hängen 4 DSsen im Netz (laufen aber nicht alle). Der Mailserver ist dabei via USB mit dem USV verbunden und alle fragen den Mailserver nach dem USV-Status.
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Hab noch ein bissel weiter damit gespielt. Zumindest für USB wären die Parameter (DS1010+, DSM 3.0):
  • $1=block (evtl. auch bdi oder bsg, alle anderen kommen mehrfach)
  • $DEVNAME=sd...
  • $ACTION=add
  • $DEVTYPE=disk

Falls das jemand mit anderen Geräten testen möchte:
Rich (BBCode):
echo "arguments ($*) env (`env`)" >> /volume1/video/test.txt
als ausführbares Script mit der Endung ".hotplug" unter /usr/syno/hotplug.d/default/ packen.


Das Problem ist, dass die Platte an der Stelle noch nicht gemountet ist, man müsste also warten / spinnen. Außerdem müsste man (zumindest wenn nicht fest kodiert) noch den Mountpoint für das Gerät raussuchen (Ausgabe von mount parsen).

Aber weiter werde ich das nicht verfolgen, da ich dafür momentan keinen Anwendungsfall habe.
 
Zuletzt bearbeitet:
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen