Kisimi - ein unkompliziertes Wiki

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Kisimi ist ein einfaches, aber nett gemachtes Wiki.

Kisimi is a simple Wiki with a few handy features that’s designed to look good and cover the basics. It can be used for simple note taking or a place to store ideas or even technical manuals. Pages can be opened up to the world or restricted to you and your friends or colleagues. You can also upload your documents and images or other files for use in your pages.

Features include Privacy and Protection of pages and files and the concept of Ownership of categories (collections of pages). Changes to each page are saved with differences immediately available via History.


Ohne große Einarbeitung sofort nutzbar. Läuft auf der DS508[803] schnell und stabil. Download-Link usw. im Wiki.

Itari
.
 

Anhänge

  • kimisi.jpg
    kimisi.jpg
    73,4 KB · Aufrufe: 154

ag_bg

Benutzer
Mitglied seit
19. Januar 2008
Beiträge
1.736
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mehr als simpel zu installieren (DB erzeugt samt user) und es lief. Morgen werde ich mal von ausserhalb testen.
Gibt es eigentlich einen weg, über von innen nach außen und wieder nach innen eine Webseitensimulierung zu machen, sprich so tun als ob man draussen wäre (ähnlich diesem Webftp).

best regards
 

barghest

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

danke für den Tipp.

Ich habe mir auch soeben Kisimi installiert. Was mich beunruhigt ist Folgendes: In der include.php musste ich ja den Nutzer (root) inklusive sein Passwort im Klartext angeben. Gehe ich damit keine Risiko ein?

Danke

Barghest
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Hi,

danke für den Tipp.

Ich habe mir auch soeben Kisimi installiert. Was mich beunruhigt ist Folgendes: In der include.php musste ich ja den Nutzer (root) inklusive sein Passwort im Klartext angeben. Gehe ich damit keine Risiko ein?

Danke

Barghest

In der Datei include.php wird der Datenbank-Benutzer für die Datenbank benötigt und eingetragen. Es handelt sich also nicht um den Linux-Benutzer 'root', sondern wenn überhaupt um den Datenbankbenutzer 'root'. Die Datenbank kann selbstverständlich einem beliebigen Benutzer gehören - mit phpmyadmin kann man das sehr schön verwalten.

Es entsteht also an keiner Stelle ein Risiko.

Itari
 

barghest

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Alles klar, danke.

Dass es sich dabei nicht um den Linux-Root handelt, war mir klar, aber bei Passwörtern im Klartext habe ich doch ein mulmiges Gefühl.

Ich habe nun einfach einen "Dummy-Benutzer" für die Datenbank angelegt, mit völlig anderem Namen und PW.

Zu Kisimi selbst. Bisher gefällt es mit sehr gut und es läuft auch super auf meiner 107. Ich hatte speziell etwas für mein "Wissensmanagement" gesucht, also zum Festhalten von Ideen, Linux- und LaTeX-Feinheiten, Literatur, etc. Dafür benötige zwar keine Diskussionsfunktion, aber ich glaube, die ist fast überall dabei.

Oder gibt es für für solche Bedarfe bessere Anwendungen? Ich hatte vorher ein TiddlyWiki, aber das ist ja nur lokal.

Barghest
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Alles klar, danke.

Dass es sich dabei nicht um den Linux-Root handelt, war mir klar, aber bei Passwörtern im Klartext habe ich doch ein mulmiges Gefühl.

Für den Datenbankzugriff wird immer der Benutzer und das Passwort benötigt. Ist also völlig ok und üblich so, da ja niemand die php-Dateien bei richtiger Konfiguration auslesen kann.

Ich habe nun einfach einen "Dummy-Benutzer" für die Datenbank angelegt, mit völlig anderem Namen und PW.

Zu Kisimi selbst. Bisher gefällt es mit sehr gut und es läuft auch super auf meiner 107. Ich hatte speziell etwas für mein "Wissensmanagement" gesucht, also zum Festhalten von Ideen, Linux- und LaTeX-Feinheiten, Literatur, etc. Dafür benötige zwar keine Diskussionsfunktion, aber ich glaube, die ist fast überall dabei.

Oder gibt es für für solche Bedarfe bessere Anwendungen? Ich hatte vorher ein TiddlyWiki, aber das ist ja nur lokal.

Gibt es sicherlich, weil es ja nichts gibt, was es nicht gibt. :D Ich habe bei meiner Auswahl besonders darauf Wert gelegt, dass es modern, schlank, einfach und kollaborativ ist ...

Barghest

Grüße
Itari
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. August 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi,

danke für den Tipp.

Ich habe mir auch soeben Kisimi installiert. Was mich beunruhigt ist Folgendes: In der include.php musste ich ja den Nutzer (root) inklusive sein Passwort im Klartext angeben. Gehe ich damit keine Risiko ein?

Danke

Barghest
Das Risiko ist wie itari bereits erwähnte ziemlich klein. Denn solange der PHP Parser läuft wird niemals jemand den Quellcode zu sehen kriegen. Was aber zuätzlich den Schutz erhöhen könnte wäre es eine .htacces Datei in das betreffende Verzeichnis zu legen
Code:
<Files include.php>
order deny,allow
deny from all
</Files>
Der Server greift auf die Datei via Dateisystem include zu und ist damit von dieser Einschränkung nicht betroffen (das Script sollte also weiter funzen). Diese Einschränkung gilt nur für Zugriffe via http (also dem Apache Server)
 

barghest

Benutzer
Mitglied seit
29. April 2008
Beiträge
53
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, über eine .htaccess hatte ich bereits nachgedacht.

da ja niemand die php-Dateien bei richtiger Konfiguration auslesen kann.

Naja, konfiguriert habe ich nichts ^^. Lediglich den phpmyadmin- und den kisimi-Ordner per NFS in den web-Ordner kopiert.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.