Ich brauche Hilfe bezl. Zertifikate bei WebDAV in Verbindung mit Passwordmanager

dAtA-TRoN

Benutzer
Mitglied seit
17. Sep 2016
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Hallo Leute.
Ich verwende seit einiger Zeit den Passwordmanager "SafeInCloud". Ich habe es mit der Datenbank bisher so gehandhabt,
dass ich diese bei Google Drive liegen hatte. Da ich nun aber auch Besitzer einer Synology Disk Station bin, möchte ich meine
Datenbank lieber wieder zu mir nach Hause holen. SafeInCloud bietet hierfür "WebDAV" an.

Bisher bin ich folgendermaßen vorgegangen:

1. WebDAV Server aus dem Paketzentrum installiert und folgendermaßen abgesetzt:

WebDAV Server.JPG

2. Eine entsprechende Ordnerstruktur auf der Disk Station angelegt in der die Datenbank abgelegt werden soll

3. Habe ein gültiges Zertifikat erstellt:

Zertifikat.JPG

4.Habe die WebDAV-Einrichtungsmaske in der Desktopoberfläche von SafeInCloud folgendermaßen abgesetzt:

WebDAV-Eingabemaske.JPG

Bis hier hin alles soweit so gut. Mir ist sehr wohl bewusst, dass ich noch irgendetwas mit dem Zertifikat tun muss,
und zwar auf allen Endgeräten (bei mir: Desktop, Android-Phone, Android-Tablet). Denn wenn ich das mit den
Zertifikaten nicht mache und einfach nur bestätige, erhalte ich folgende Fehlermeldung:

WebDAV - Fehlermeldung.JPG

Ich denke, ich muss also das gütige Zertifikat, welches ich auf meiner Disk Station hinterlegt habe, irgendwie auch
in meine Endgeräte einpflegen, damit es klappt. Ist das korrekt?

Habe das besagte Zertifikat bereits aus meiner Disk Station exportiert. Kam als RAR-Archiv in dem die folgenden
drei Dateien enthalten waren:

Zertifikate.JPG

Und genau hier bin ich mit meinem Latein am ende. Ich habe keine Ahnung, was ich nun tun muss.


Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr mir da vielleicht weiterhelfen könntet :).

Habt noch einen schönen Sonntag ;)!
 

Anhänge

  • WebDAV Server.JPG
    WebDAV Server.JPG
    53,6 KB · Aufrufe: 99
Zuletzt bearbeitet:

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.650
Punkte für Reaktionen
719
Punkte
404
Nein, du musst das Zertifikat, wenn es ein Lets Encrypt Zeritifkat ist, nicht exportieren. Das ist ja der Witz bei der Sache, dass es eine öffentlich Zertifizierungstelle gibt, ob Clients das Zertifikat überprüfen können.
Einzig unter Zertifikat > Konfigurieren musst du die Dienste einem Zertifikat zuweisen.
Nur wenn du noch das selbst-signierte Zertifikat der Werkseinstellung verwendest werden Warnungen ausgegeben, hatte ich ja woanders schon geschrieben.
Und solange du als Host eine IP einträgst wird die Prüfung immer eine Warnung ergeben, weil nur auf Namen geprüft wird, hatte ich glaube auch schon erwähnt.

Der verwendete Port muss von außen auch zugänglich sein via Router.

Zudem ist der WebDAV Pfad mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch. Das volume1 darf da nicht auftauchen.
Der Pfad sollte lauten /home/Drive/SafeInCloud Datenbank/SafeInCloud.db
Zudem würde ich versuchen Leerzeichen zu vermeiden. Führt im Allgmeinen zu weniger Problemen.
Wenn eine Software Strings/Pfade sauber abarbeitet sollte es aber normal auch kein Problem sein.

Den Port im ersten Bild stehen lassen und im zweiten Bild teil-anonymisieren....nicht sehr zielführend
 

dAtA-TRoN

Benutzer
Mitglied seit
17. Sep 2016
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Erstmal wieder danke für deine schnelle Antwort :D.

Ich habe die von dir erwähnte Grafik nun ebenfalls teil-anonymisiert, kann aber die Alte nicht aus den Anhängen löschen. Irgendwie finde ich da keine Option dafür :confused:.
 

dAtA-TRoN

Benutzer
Mitglied seit
17. Sep 2016
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Sooo, hat alles geklappt. Vielen Dank Herr Fusion :D.
Jedoch ist es noch nicht ganz so wie ich es gerne hätte, denn wenn ich es mit dem Benutzerkonto versuche, für welches es eigentlich vorgesehen war,
meldet mir SafeInCloud, dass ich sicher stellen solle, dass dieses Konto über die nötigen Lese -und Schreibrechte für den angegebenen Pfad verfügt. Also habe ich es zum Test mal mit dem Admin versucht,
was auf Anhieb geklappt hat. Nun habe ich aber auch für das besagte Konto die Schreibrecht überprüft, in dem ich damit im angegebenen Pfad einen Ordner erstellt habe. Das funktioniert.

Ich wüsste nun nicht, wo jetzt genau das Problem liegt :confused:.

Nachtrag:
Okay, habe es nun doch so hinbekommen wie ich das wollte :). Super (jaaa, es lag wirklich an einem Haken in den Berechtigungen :rolleyes:)!
Nochmal vielen Dank Herr Fusion für deine tolle Hilfe hier. Hätte das sicher ohne deine Hilfe nicht hinbekommen ;)!

Hab noch einen schönen Sonntag.

Gruß
 
Zuletzt bearbeitet:

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.650
Punkte für Reaktionen
719
Punkte
404
Lag es am Haken in den Berechtigungen für die Anwendung "WebDAV Server"?
 

dAtA-TRoN

Benutzer
Mitglied seit
17. Sep 2016
Beiträge
31
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Nein, es war noch viel billiger... -Ich hatte sehr lange die "Homes" Funktion ausgeschaltet gehabt da ich so ziemlich der einzige Nutzer auf meinem NAS war. Und das ändert sich halt gerade. Darum habe ich das erst seit gestern wieder eingeschaltet und vergessen, mir dafür mit dem besagten Konto die Rechte zu geben :D.

Aber dann hat alles genau so geklappt wie du es beschrieben hast.

Sehr cool ;)!
 

Butsu

Benutzer
Mitglied seit
14. Dez 2009
Beiträge
209
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Konfigurationsproblem SafeInCloud

… Zudem ist der WebDAV Pfad mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit falsch. Das volume1 darf da nicht auftauchen.
Der Pfad sollte lauten /home/Drive/SafeInCloud Datenbank/SafeInCloud.db
Zudem würde ich versuchen Leerzeichen zu vermeiden. Führt im Allgmeinen zu weniger Problemen.
Wenn eine Software Strings/Pfade sauber abarbeitet sollte es aber normal auch kein Problem sein. ...

Hallo, schön dass ich diese Diskussion gefunden habe. Möchte mir ebenfalls SafeInCloud installieren.
WebDAV habe ich aktiviert, ein Zertifikat Let´s Encrypt erstellt. Funktioniert auch.
Nun geht's ans Konfigurieren:

(1) Als Host trage ich meine DynDNS-Adresse ein
(2) Was muss ich als Port eintragen - 443 für WebDAV?
(3) Wie lautet dann der lokale Pfad detalliert und richtig?
- Home oder Homes?
- Wie muss der Lokale Pfad korrekt lauten und was muss ich vorher in der Syno einstellen?

Habe verschiedenes durchprobiert und bekomme die Fehlermeldung "Fehler beim Zugriff auf den angegebenen lokalen Pfad. … Lese- und Schreibrechte"

Nun, als ADMIN habe ich doch volle Lese- und Schreibrechte?

Vielen Dank für Unterstützung...
 

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.650
Punkte für Reaktionen
719
Punkte
404
Ist eigentlich alles oben beschrieben, wenn man die Infos aus dem Thread zusammen nimmt.

zu 1) ja
zu 2) der Port auf dem der webDAV Dienst zuhört. Welcher webDAV Dienst es ist (syno webDAV Paket, oder ein anderer) und auf welchem Port der Lauscht solltest du am besten wissen, hast es ja installiert und eingestellt. Von Syno webDAV Server ist ja oben ein Bild, da stellt man den Port direkt im Server ein. Erreichbar sein muss dieser natürlich auch (Freigaben in Firewalls/Router)
zu 3) wie der Pfad lautet habe ich ja geschrieben. Abhängig ist dieser eben noch davon, wo die Daten bei dir auf DEINER DS konkret liegen (sollen).
/home/drive/SafeInCloud/cloud.db als Beispiel.
Dann ist dieser Ordner, wenn du dich am DSM und via webDAV per "admin" anmeldest in der File Station unter /home/drive/SafeInCloud/cloud.db.
Da man als admin auch den übergeordneten Benutzer-Sammelordner auch sieht, siehst du die Daten auch noch unter /homes/admin/drive/SafeInCloud/cloud.db
Ist aber ein und derselbe Ordner/Datei, nichts doppelt. /homes einfach ignorieren, den brauchst du hier nicht.

Auch als Admin hat man nicht überall Rechte, man kann sie sich nur selber besorgen.
Für die tägliche Arbeit wird aber trotzdem ein eingeschränkter Benutzer empfohlen.
Der Benutzer muss Erlaubnis für webDAV haben und Zugriffsrechte auf die Datei/Ordner.
 

Lexington

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2009
Beiträge
150
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
18
Ich habe zu diesem Thema auch noch eine Frage. Ich fahre diese Verbindung Safeincloud <-> Synology auch schon seit Jahren so. Bin jetzt auf eine neue DS920+ umgestiegen und bekomme jetzt beim Synchronisationsversuch von meinem Handy folgende Fehlermeldung (siehe Bild).
Fehler1.jpg
Vom Laptop aus funktioniert alles wie vor dem Tausch, nur das Mobiltelefon (Android) macht seit dem Probleme.
Weiß jemand was diese Fehlermeldung bedeutet?

Grüße Lex
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup