Hyper Backup Hyper Backup - Verschlüsseltes Backup ohne Versionierung auf USB

sp55

Benutzer
Mitglied seit
13. April 2009
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo liebe Community,

ich möchte einen Teil meiner DS-718 verschlüsselt auf eine externe USB-Festplatte sichern. Ich habe relativ wenig Platz über auf der USB Platte und würde daher gerne auf die Versionierung komplett verzichten. Die Backup-Methode "Lokaler Ordner und USB (Einzelversion)" kommt wegen fehlender Verschlüsselung nicht in Frage. Ich habe diesbezüglich schon einiges gelesen und ausprobiert und komme einfach nicht ans Ziel.

Wenn ich die Option "Sicherungsrotation aktivieren" nicht aktiviere, erzeugt HB fröhlich immer neue Versionen und die externe Festplatte ist irgendwann voll. Die für mich bisher beste Einstellung ist:
Sicherungsrotation aktivieren - an
...von frühesten Versionen - an
Max. Anzahl an Versionen - 1 (0 geht hier nicht)

Die o.g. Einstellung hat aber zur Folge, dass wenn ich in der Quelle was lösche diese Änderung immer erst bei jedem zweiten Backup auf das Ziel übernommen wird.

Hat jemand eine bessere Idee?
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.298
Punkte für Reaktionen
70
Punkte
128
Das ist doch genau Ziel von einem Backup. Es soll nicht jede Änderung sofort propagieren.

Oder suchst du nach Synchronisation? Das ist dann aber kein Backup.
 

sp55

Benutzer
Mitglied seit
13. April 2009
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja, das ist schon klar und in den allermeisten Fällen auch erwünscht. Nur in meinem speziellen Fall mal nicht. Ordner-Sync wäre auch ok aber den kann ich nicht verschlüsseln soweit ich weiß.
 

Sebastian99

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2017
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hi, suche auch eine Möglichkeit per Hyper Backup eine Einzelversion Kopie zu erstellen ohne auf die Verschlüsselung zu verzichten. Hat jemand einen Tipp? Darauf das Zielmedium an sich zu verschlüsseln würde ich gerne verzichten.
 

weyon

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2017
Beiträge
252
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
Stellt doch die Versionierung auf 1 oder 2, dann ist es verschlüsselt und wegen einer oder 2 Versionen wird es auch nicht unendlich größer.
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.327
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
74
Wäre die einfachste Lösunf nicht eine größere USB-Platte?
 

FRANK_IT

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2020
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,
ich habe genau das gleiche Problem wie sp55.

Da es hier noch keine richtige Antwort gab, möchte ich den Post nochmal ergänzen. Vielleicht weiß ja jemand wie uns geholfen werden kann. :)

Die Maximale Anzahl der Versionen 1 macht bei uns deshalb Probleme, da sich die Daten immer zu 100% ändern und wir somit einen „alten“ Stand zusätzlich sichern, der für uns mittlerweile nicht mehr von belang ist.

Dies macht aus 6 TB Datensicherung auf einmal 12 TB… was sehr unnötig ist im Bezug auf Datenträger und Sicherungszeit.

Bein wenigen Daten oder sich nicht viel ändernden Daten macht es sicherlich nichts aus, die Versionen auf eins oder zwei lassen, bei uns jedoch schon.

Der Support kann hierbei leider nicht mithelfen und auch ich bin mit meinen Ideen am Ende, sodass ich im Moment die alte Version manuell lösche.

Gibt es Ansätze zu unserem Problem mit Hyper-Backup oder vielleicht ein Skript, welches man laufen lassen kann und alle alten Versionen löscht? Das wäre zwar immer noch unsinnig erst die Version anzulegen und dann zu löschen aber wenn es nicht anders geht….
 

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2015
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
84
Punkte
54
Moinsen,
also, AFAIK gibt es keine Möglichkeit mit Hyperbackup ein einzelnes verschlüsseltes Backup anzulegen. Entweder verschlüsseln MIT Versionierung (ggf. nur 1 Version) oder NICHT verschlüsseln und Einzelbackup ohne Versionierung.
Für Frank sollte das aber okay sein, denn dein Setting hört sich eher beruflich an und daher gehe ich davon aus, dass ihr da eh mit gesicherten und verschlüsselten Laufwerken arbeitet. Im Privaten bleibt nach meiner Auffassung eben nur, die externe hdd als Medium zu verschlüsseln (oder ggf. nur den Zielordner).

Also für den TE: nutz ein Programm, welches 1:1 synchronisiert oder nur hardlinks oder wie du willst, geht mit rsync auch verschlüsselt. Oder eben nicht die Versionierungsbackupfunktion von HB.
Wäre mein Tipp...
 

TeXniXo

Benutzer
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
4.948
Punkte für Reaktionen
98
Punkte
134
Eine Randinfo: Mit dem Tool Ultimate Backup sollte es machbar sein.
Mehr dazu via Suchfunktion. Ist ein Tool von den zwei Usern hier. ;)
 

BertS

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,

eine Lösung wäre, ein USB-Gehäuse mit eingebauter Verschlüsselung. Ob die so gut sind, ist halt die Frage. Oder man nimmt eine kleine Synology (mit Verschlüsselung) als Backup-Ziel.

Gruß.
BertS
 

OmalleyTEC

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,
Die Maximale Anzahl der Versionen 1 macht bei uns deshalb Probleme, da sich die Daten immer zu 100% ändern und wir somit einen „alten“ Stand zusätzlich sichern, der für uns mittlerweile nicht mehr von belang ist.
Dies macht aus 6 TB Datensicherung auf einmal 12 TB… was sehr unnötig ist im Bezug auf Datenträger und Sicherungszeit.
….

Nur aus Neugier, ich kann mir kein Szenario vorstellen in dem sich 6 TB Daten von einer Auführung des Backups zur nächsten zu 100 Prozent ändern. Sollte das ein Missverständnis sein, und bestehende Daten werden nicht komplett ausgetauscht sondern verändert, dann dürfte das inkrementelle Backup von HB auch nur die Veränderungen neu speichern. Das gilt für jede einzelen Datei. Dann würde eine Verdoppelung nie stattfinden.

Wenn das kein Missverständnis ist und euer Szenario wirklich so ist dann bleibt auch nur der Umstieg auf Ultimate Backup. Das soll eine ordnerbasierte Verschlüsselung mit wahlweiser Versionierung haben. Nicht von mir getestet.
 

OmalleyTEC

Benutzer
Mitglied seit
10. März 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
eine Lösung wäre, ein USB-Gehäuse mit eingebauter Verschlüsselung. Ob die so gut sind, ist halt die Frage.

Frage: Wie kann man eine USB-Platte mit Hardwareverschlüsselung (z.B. WD MyBook) oder einen software-verschlüsselten Ordner (z.B. VeraCrypt) auf einer USB Festplatte im DSM mounten und als Ziel angeben?
Das wäre nämlich meine Lieblingslösung. Hardwareverschlüsselung ermöglich viel höhere Sicherungsraten als die Containerverschlüsselung über HyperBackup.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.