Geschwindigkeit im Netzwerk zu langsam - was mache ich falsch?

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

ich komme beim kopieren vom PC auf den NAS nicht auf die angegebenen 10 Gbit/s, sondern lediglich auf ca. 3000 Mbit/s.
Beim kopieren vom NAS auf den PC komme ich auf die angegebenen 10 Gbit/s.

Getestet wurde mit einem ca. 11GB großen Video.

Folgendes Setup:
Synology RS4021xs+ mit einer E25G21-F2 Karte (25 Gbit)
> verbunden über einen SFP Port dieser Karte mit einem FS S5860-24XB-U Switch (25 Gbit)
> verbunden über ein Cat 8 Kabel mit meinem PC. Im PC ist eine Asus XG-C100C 10G Netzwerkkarte.

Der PC hat eine Samsung 960 Pro NVMe SSD. Lese- und Schreibgeschwindigkeit dieser SSD liegen weit über 1000 MB/s.
Im NAS sind zwei SAT5200-1920G im Raid 0. Lese-/Schreibgeschwindigkeit soll bei 530 MB/s / 500 MB/s liegen. Im Raid 0 sollte sie höher sein. Aber ich komme ja nicht einmal auf die 500 MB/s.

Sonstiges:
- Antivirensoftware deaktiviert
- Treiber sind von allen Geräten auf dem neusten Stand
- DSM ist auf der aktuellsten Version
- Windows ist auf dem neusten Stand
- Netzwerkstatus laut NAS: 10000 Mbit/s, Vollduplex, MTU 1500
- Benchmark der Samsung 960 Pro liegt über 2000 MB/s bei lesen und schreiben

Weiß jemand was wir noch ausprobieren könnten?
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
verbunden über einen SFP Port
SFP = 1 GB

Vielleicht kannst du noch mal genauer Beschreiben was du da genau wie Verbunden hast?
Ich verstehe den Einsatz der RS4021xs+ und der Einsteckkarte E25G21-F2.
Diese E25G21-F2 besitzt 2 Stück 25 GbE Einschübe, ausgeführt als SFP28 Ports, ABER VORSICHT (!) die Karte hat eine Eigenheit, sie kann (zumindest nach heutigem Stand) nur 2 Geschwindigkeiten:
Transceivermodul SFP+ , dh. 10 GbE ODER
Transceivermodul SFP28, dh. 25 GbE.
Frage daher:
Welches Transceivermodul ganz genau steckt jetzt im SFP28 Port deiner E25G21-F2?
Und dieses Transceivermodul ist wie ausgeführt?
Also hat es am "Ausgang" einen RJ45 Port und du gehst mit einm CAT-LAN Kabel weiter, oder hat es einen SFP+ Glasfaser-"Ausgang" mit LC Verbindung?

3000 Mbit/s das wären ca. 375 MB/s du solltest aber mit den beiden SSDs im Raid 0 in deiner RS wenigstens die 500 MB/s erreichen, eigentlich sogar darüber.

Die LAN Kabel sind wie lange?
Bitte nicht vergessen, es wird die "gesamte" Kabellänge gerechnet! Und die sollte bei CAT 8 n.m.W. nicht länger als 30m sein.
Also inklusive ALLER Verbindungen von PC zu Switch und Switch zu RS.
Sind das fertige CAT8 Kabel und mit welchen Steckern?
Oder hast du (ihr) die Stecker selber montiert?
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: KS987

Wadenbeißer

Benutzer
Mitglied seit
10. Okt 2018
Beiträge
793
Punkte für Reaktionen
177
Punkte
63
Ist Dein PC auf MTU 9000 eingestellt ?
 
  • Like
Reaktionen: KS987

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Welches Transceivermodul ganz genau steckt jetzt im SFP28 Port deiner E25G21-F2?
Und dieses Transceivermodul ist wie ausgeführt?
Also hat es am "Ausgang" einen RJ45 Port und du gehst mit einm CAT-LAN Kabel weiter, oder hat es einen SFP+ Glasfaser-"Ausgang" mit LC Verbindung?
Sowohl in der Karte, als auch im Switch sind jeweils zwei SFP28 Transceiver Module. Bond ist zwar noch nicht eingerichtet, allerdings ist das momentan noch nicht nötig. Wir haben es auch mit nur einem Kabel getestet aber das hat auch nicht geholfen.

Es handelt sich dabei um folgende Module/Kabel:
https://www.fs.com/de/products/75296.html?attribute=739&id=221587
https://www.fs.com/de/products/40180.html

Das Cat8 Kabel ist nur 5 Meter lang und ist folgendes (sehe grade, dass es doch sogar 8.1 ist): https://www.amazon.de/gp/product/B0922S27TG/

Hierzu habe ich aber noch eine kurze Frage. Könnte es von Nachteil sein so eine hohe Cat zu verwenden?
Momentan testen wir nämlich die Geschwindigkeit wenn NAS und Switch direkt am Rechner stehen. Später wird es folgendermaßen aussehen:
NAS >>> 2x 25m LWL Kabel (OM4) >>> SWITCH >>> 1m Cat7 Patchkabel zum Patchpanel >>> 60m Cat7 Verlegekabel zur Dose >>> 5m Cat8.1 Kabel zum PC.
Könnte das Cat8.1 Kabel in diesem Setup Probleme machen oder ist es genauso gut nutzbar wie ein Cat7 bzw. Cat6a Kabel? :unsure:


Ist Dein PC auf MTU 9000 eingestellt ?
Die Netzwerkkarte im PC ist ebenfalls auf MTU 1500 eingestellt. Bin mir bei deinem Kommentar leider nicht sicher ob ich das machen sollte oder nicht ;)


Ich gehe stark davon aus, dass es eine Einstellungssache ist und nicht die Hardware das Problem ist, da wir ja beim kopieren vom NAS auf PC auf 1 GB/s kommen. Nur anders herum eben leider nicht mal auf 500 MB/s :poop:

Edit: hatte noch vergessen zu erwähnen, dass der Netzwerkstatus im NAS jetzt "25000 MBit/s, Vollduplex, MTU 1500" lautet. Wir hatten es vorher mit anderen Transceivern getestet, deshalb stand dort gestern nur 10000 MBit/s. Aber auch das hat leider nicht geholfen. Die Geschwindigkeit beim kopieren vom PC auf den NAS liegt aktuell irgendwo zwischen 280 und 400 MB/s: https://gyazo.com/dc8451937203787641905a57d1f01120
 
Zuletzt bearbeitet:

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Immerhin mal eine erfreuliche Nachricht:
Auch bei einer Kabellänge von insgesamt 86m (25m LWL Kabel vom NAS zum Switch >>> 1m Cat7 Kabel vom Switch zum Cat6 Patchpanel >>> 60m Cat7 Verlegekabel zur Cat6 Dose >>> 5m Cat8.1 zum PC) kommt man auf dieselben Geschwindigkeiten wie bei einer Kabellänge von insgesamt 6m (1m LWL Kabel vom NAS zum Switch >>> 5m Cat8.1 Kabel direkt vom Switch zum PC).

Jetzt müssen wir irgendwie noch auf 500 MB/s (besser natürlich mehr wegen Raid 0) beim kopieren vom PC auf den NAS kommen und ich bin glücklich.
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
Du hast natürluch im DSM und PC auch mal in die Resourcenmonitore geschaut?

Nicht nur die Auslastung des LAN, sondern auch Volume/HDDs/CPU
 
  • Like
Reaktionen: KS987

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Du hast natürluch im DSM und PC auch mal in die Resourcenmonitore geschaut?
Danke für den Hinweis, das habe ich nur für LAN, RAM und CPU gemacht. So sieht es aus, wenn ich eine 33GB große Datei auf den NAS kopiere: https://gyazo.com/769636d9fd1c38aedbce2d69ef7c3619

Irgendwie seltsam, dass dort so viele Spitzen kommen. Ist das normal?


Edit:
Vollständigkeitshalber hier auch nochmal die Raten vom Rechner:
https://gyazo.com/5036a5bfc4c2fe99513533242a87f1fb
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
Sowohl in der Karte, als auch im Switch sind jeweils zwei SFP28 Transceiver Module. Bond ist zwar noch nicht eingerichtet, allerdings ist das momentan noch nicht nötig. Wir haben es auch mit nur einem Kabel getestet aber das hat auch nicht geholfen.

Moment, diesen Satz verstehe ich nicht.
"Jeweils 2 SFP28 Module" und "auch nur mit einem Kabel getestet".
So wie ich das kenne sollte in der von dir beschriebenen Konstelation eigentlich sofort vom Switch ein Port geblockt werden so lange LAG/Bond nicht vollständig und richtig eingerichtet ist.

Leider kenne ich den Switch nicht, aber dort sollte die Möglichkeit bestehen die Geschwindigkeit einzustellen.
Bitte stell mal manuel von "Auto" auf 25 GbE wenn du die SFP28 Transceiver verwendest mit dem Glasfaserkabel ODN LC-LC.

Und bitte probier mal einen anderen Port am Switch aus, also nicht einen der beiden welche du bisher zum Testen mit den 2 Kabeln verwendet hast, sondern einen "neuen" Port.

Die RS wieviel RAM hast du dort verbaut?

Kurze Erklärung zu meinem Setup, ich nutze ebenfalls die E25G21-F2 allerdings mit 2 Stück Transeiver SFP+, also 2 x 10 GbE im LAG/Bond.
Ich musste hier die Geschwindigkeit auch manuell auf 10 GbE Einstellen, verbunden über 2 x je 3m Glasfaser ODN LC-LC Kabeln.
Karte im PC hier ist eine TP-Link TX401 und eine ältere SSD Samsung evo 850, dh meine "Begrenzung" erzeugt der PC, die RS mit dem Bond könnte das doppelte.
So erreiche ich ~ 900 MB/s, wie erwähnt der "Flaschenhals" ist bei mir die "Quelle" also der PC.
smb_896mbs.jpg
rs1221_schnittstelle_bond.png

Mein Switch kann "nur" 10 GbE, du solltest also mit deinem Setup und Geräten eine höhere Geschwindigkeit erzielen.
Was mich stutzig macht sind die "Spitzen" bei deinem Video wo du die Übertragung zeigst, das schaut für mich so aus, als ob irgendetwas bei dir immer wieder die Geschwindigkeit zurückfährt, zB Wärmeproblem oder "Übersprechen" auf dem Leitungsweg.
Wie sieht es denn generell mit der Temperatur aus mit den SSDs in der RS usw.?
Bitte niemals vergessen bei 10 GbE und darüber ist Hitze ein enormes Thema.
Daher verwende ich auch die Glasfaserkabel da die mit ihren Transceivermodulen keine thermischen Schwierigkeiten haben, hingegen die SFP+ auf RJ45 werden ja auch manchmal "Bratspiese" genannt Aufgrund der hohen Temperaturen.

Dein Kabel, sofern es nicht defekt ist, sollte kein Problem sein, im Gegenteil je höherwertiger desto besser.
Deine RS hat selbst intern 2 x 10 GbE RJ45, kannst du da mal ein Netzwerkkabel anstecken und schauen wie die Geschwindigkeit auf diesem Port ausschaut?
Also ohne Einsteckkarte.
 
  • Like
Reaktionen: KS987

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Erstmal vielen Dank für die ausführliche Antwort! Das Umstellen im Switch von Auto auf 50 Gbit hat letztendlich geholfen und ich komme jetzt immerhin durchgehend auf 565 MB/s. Der Balken bleibt durchgehend stabil zwischen 564 und 566 MB/s und hat keine Schwankungen. Weder am Anfang noch am Ende.

Aber wie schaffst du 900 MB/s? Was hast du denn für SSD(s) bei dir im NAS verbaut? Und hast du ebenfalls Raid 0 eingerichtet?

Auch mit vollständig eingerichtetem LAG bekomme ich die Geschwindigkeit nicht so hoch wie deine.

cc8fab633af52f99b08b9b97638b1024.png

Ich habe es heute auch nochmal mit der TP-Link TX401 ausprobiert und komme auf dieselben Werte wie mit der ASUS (haben aber auch beide den AQtion AQC107 Chip verbaut).

Die RS wieviel RAM hast du dort verbaut?
Es sind insgesamt 32GB verbaut. Auch die Temperaturen scheinen alle in Ordnung zu sein.

Was ganz seltsam ist, ist dass wenn die Geschwindigkeit im Switch auf 10 bzw. 25 Gbit eingestellt wird, die Übertragungsrate auf 250 MB/s bzw. 285 MB/s fällt. Nur wenn es auf 50 Gbit eingestellt ist, komme ich auf 565 MB/s. Höher kann ich aber auch nicht stellen.

Hast du noch eine Idee was ich ausprobieren könnte?
 

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Update:
Nach Hochsetzen der MTU auf 9000 (im PC, NAS und Switch) kommen wir auf 590 MB/s.

Irgendwo scheint noch immer ein Bottleneck zu sein... :cry:

Hier einige Infos zum Aggregate Port vom Switch:
unknown.png

Und hier vom Port, an dem mein PC angeschlossen ist:
unknown.png
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
Aber wie schaffst du 900 MB/s? Was hast du denn für SSD(s) bei dir im NAS verbaut?
Ich habe aktuell in der RS1221+ derzeit 5 Stück WD red 10 TB HDDs verbaut die im SHR laufen, dh. die Daten werden auf 5 verschiedene HDDs aufgeteilt und somit ist auch die Schreib-/Lesegeschwindigkeit der einzelnen HDD nicht so relevant da ja 5 HDDs "bedient" werden.

Irgendwie habe ich den Verdacht, dass die jetzt konstanten 565 MB/s bei dir vielleicht doch von den 2 SSDs in deiner RS kommen?
Leider habe ich mit SSD in einer DS/RS gar keine Erfahrungen und kann nichts über die möglichen Geschwindigkeiten dazu sagen.

Das einzige was mir damals bei meiner TP-Link TX401 aufgefallen ist, dass nach dem Einbau sich win10 selbstständig einen eigenen Treiber dafür heruntergeladen und installiert hat. Ich musste also nicht den Treiber von der beiliegenden CD nehmen und auch nicht den noch aktuelleren Treiber auf der TP-Link bzw. Marvell Seite.
Wie von dir bereits erwähnt befindet sich darauf ein AQtion AQC107 Chip.
Dieser Treiber wurde bei mir autom nach dem Einbau der Karte in den PC verbaut, Version 2.2.2.0

tp_link_tx401_win10_treiber.png

Mir ist/war bewusst, dass es dafür eigentlich einen neueren Treiber für win10 64bit (Version 2.2.3.0) gibt:
https://www.marvell.com/support/downloads.html#
tp_link_tx401_win10treiber2230.png
Da ich aber bei den ersten Versuchen mit der 2.2.0 Version bereits knapp 900 MB/s erreicht habe, wollte ich die (auch wenn ältere) Version 2.2.0 nicht ändern, da es damit bei mir derzeit einwandfrei läuft.
Vielleicht findet sich hier aber noch ein Netzwerkspezialist welcher noch mehr aus deinen Screenshots herauslesen kann und ggf erkennen kann wo du noch nachjustieren könntest.

Aufbau ist bei mir aktuell:
PC mit 10 GbE PCI express Einsteckkarte TP-Link TX401 mittels 2m CAT7 Patchkabel RJ45 zum Ethernetanschluss beim PC Arbeitsplatz ausgeführt mit keystone Modulen und CAT7 Verkabelung auf das Patchpanel im Serverschrank und von dort auf meinen 10 GbE Switch mittels Patchkabel Cat7 mit 0,5m und dazu dann via Glasfaser 2x zur Einsteckkarte der RS1221+.

Was mir noch einfallen würde, die Steckkarte in deinem PC, steckt die auch an einem leistungsfähigen PCI express Slot?
Weil bei manchen älteren Motherboards sind da oft nicht alle Lines (heisst das so?) ausgeführt, oder der PCI express Slot teilt sich seine Leitungen im/am Motherboard mit einem anderen PCI express Slot! Hier bitte unbedingt im jeweiligen Handbuch nachlesen.
Nicht dass du dir von daher die Einschränkung holst.
Die Synology E25G21-F2 ist ja eine PCIe Karte 3.0 x 8, die steckt bei mir in einem PCIe Slot 3.0 x 16 im Motherboard am PC, das ist kein Problem, die hinteren Anschlüsse bleiben frei und so kann die E25G21-F2 mit der bei mir am PC höchstmöglichen Ansteckmöglichkeit verbunden werden.
 
  • Like
Reaktionen: KS987

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
Was mir noch einfallen würde, die Steckkarte in deinem PC, steckt die auch an einem leistungsfähigen PCI express Slot?
Weil bei manchen älteren Motherboards sind da oft nicht alle Lines (heisst das so?) ausgeführt, oder der PCI express Slot teilt sich seine Leitungen im/am Motherboard mit einem anderen PCI express Slot! Hier bitte unbedingt im jeweiligen Handbuch nachlesen.
Nicht dass du dir von daher die Einschränkung holst.
Die Synology E25G21-F2 ist ja eine PCIe Karte 3.0 x 8, die steckt bei mir in einem PCIe Slot 3.0 x 16 im Motherboard am PC, das ist kein Problem, die hinteren Anschlüsse bleiben frei und so kann die E25G21-F2 mit der bei mir am PC höchstmöglichen Ansteckmöglichkeit verbunden werden.
Sri, der letzte Satz sollte natürlich korrekt lauten:
Die Einsteckkarte TP-Link TX401 ist ja eine PCIe Karte 3.0 x 8, die steckt bei mir in einem PCIe Slot 3.0 x 16 im Motherboard am PC, das ist kein Problem, die hinteren Anschlüsse bleiben frei und so kann die TP-Link TX401 mit der bei mir am PC höchstmöglichen Ansteckmöglichkeit verbunden werden.
 
  • Like
Reaktionen: KS987

KS987

Benutzer
Mitglied seit
23. Jul 2016
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Kurzes Update:

Jetzt klappt alles... Bekomme 10Gbit in beide Richtungen.

Lösung: Habe den Switch gewechselt. Habe jetzt den vor einigen Wochen erschienenen Unifi Enterprise XG 24. Bisher läuft alles super.

Nochmal vielen Dank für deine Tipps, Kurt!
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
Unifi Enterprise XG 24
ohhhh, das ist ganz was feines!
Gut der Preis ist dementsprechend aber dafür 24 x 10 GbE, das langt für die nächsten Jahre :geek:.

Aus Neugierde läuft der "Solo" bei dir oder gibt es da einen "Controller" dazu, also ein Gerät wo Network 6.x drauf läuft für dessen Verwaltung ?
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
die nächten Jahre?

20 und 100 GBE werden dir dann aber jetzt schon fehlen
 
Zuletzt bearbeitet:

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.854
Punkte für Reaktionen
534
Punkte
234
Nö, es gibt ja schon den USW-Leaf und ab ca. 2000 USD schafft man auch die nächsten Jahre :cool:.
USW-leaf <klick>
Bis das allerdings in der breiten Masse notwendig wird, läuft noch der eine oder andere Liter Donauwasser Richtung Schwarzes Meer... ;)
Allerdings soll nicht Verschwiegen werden, dass die thermische Problematik einfach irre ist!
Da Laufen alleine 6 Lüfter hinten an der Gehäuserückseite um die gewaltige Abwärme weg zu bekommen.
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.735
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
83
Na siehst'e, warum jetzt mit 24*10 zufrieden geben, wenn es billig (low cost) schon was Besseres gibt?

Im LAG kannst'e da dann bestimmt in 'ner halben Sekunde ein Backup zum anderen NAS schieben.
Und nächstes Jahr ärgerste dich dann, nicht den dann neuen Terabit-Switch gekauft zu haben. :cry:

350W der Switch ... da kannst dir auch die größte Synology nehmen, damit sich die USV nicht langweilt.
https://www.reichelt.de/xanto-usv-20000va-18000w-online-x2000031-p215739.html
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen