Frage: mehrere Freigaben von mehreren DS unter einem Servernamen bündeln

luemmel76

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

bin der Thilo, 41 und habe mittlerweile 3 DS (DS212, DS413 und DS416) und auf jeder 3-4 freigaben mit unterschiedlichen Namen.

Jetzt kam mir so der Gedanke, das es doch übersichtlicher wäre wenn man noch einen extra Server ö.ä. hätte der diese unterschiedlichen Freigaben verwaltet und unter seinem Namen im Netzwerk zur Verfügung stellt.
Weiß jetzt nicht wie ich es anders erklären kann, versuche es mal als Struktur darzustellen:

aktuelle Situation:
Rich (BBCode):
\\DS212\Verzeichnis_1
       \Verzeichnis_2
\\DS413\Verzeichnis_3
       \Verzeichnis_4
       \Verzeichnis_5
\\DS416\Verzeichnis_6
       \Verzeichnis_7
       \Verzeichnis_8

Wunschvorstellung:
Rich (BBCode):
\\Serverxyz\DS212\Verzeichnis_1
                 \Verzeichnis_2
           \DS413\Verzeichnis_3
                 \Verzeichnis_4
                 \Verzeichnis_5
           \DS416\Verzeichnis_6
                 \Verzeichnis_7
                 \Verzeichnis_8

Jetzt meine Frage, gibt es sowas und welche Hardwareanforderungen hätte so ein Server bzw. wäre dies mit einer der vorhandenen DS oder einem Raspberry Pi zu realisieren?


Gruß
Thilo
 

luemmel76

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bin grad beim googeln über den Artikel Verteilte Dateisysteme mit Samba gestolpert, der erklärt schön in deutsch genau das was ich mir Vorstelle :)

Jetzt wäre nur die Frage, kann ich das auch auf z.B. der DS416 (leistungsstärkste) realisieren oder brauche ich hier einen separaten PC und würde dann ein Raspberry Pi 3 dafür ausreichen?


Gruß
Thilo
 

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
703
Punkte
404
Würde vermutlich auf einen separaten Rechner gehen weil sonst bei jedem Update auf einer DS wieder was "kaputt" gehen kann.
Kannst es natürlich trotzdem zuerst mit der DS selbst probieren.

Zudem bist du ein wenig unabhängiger von den Samba Versionen die syno benutzt.
Den Raspi würde ich nicht nehmen, da immer noch nur 100 MBit Ethernet Anschluß.
Also eher Cubie 4 oder Banana Pi.

Oder falls dann Richtung Mini-ITX oder ähnlich ala NUC.
Da kannst du auch noch andere Sachen drauf realisieren nebenher wenn dir noch mehr einfällt als ein Samba DFS.
 

Puppetmaster

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
18.796
Punkte für Reaktionen
524
Punkte
484
Hm, interessant. Kannte ich so auch noch nicht.

Ein Haken wird vermutlich sein, dass sämtlicher Traffic über den DFS-Server laufen wird/muss. Damit ist ein Raspi mit lediglich Fast Ethernet eigentlich aus dem Spiel, da hier ja max. 12,5MB/s durchgehen.
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
737
Punkte
228
Hm, interessant. Kannte ich so auch noch nicht.
Dito.
Ein Haken wird vermutlich sein, dass sämtlicher Traffic über den DFS-Server laufen wird/muss.
Sehe ich anders. Der DFS-Server liefert doch lediglich die symbolischen Links aus, die auf die eigentlichen Freigaben auf den anderen Servern verweisen.

Irgendwo in den Einstellungen ist mir da eine Einstellung bezüglich symbolischer Links begegnet. Weiß jetzt nur nicht mehr genau wo.

Edit: Einstellungen gefunden: Systemsteuerung > Dateidienste > SMB/AFP/NFS > SMB > Erweiterte Einstellungen

Jetzt weiß ich auch wozu die Option "MSDFS VFS-Modul aktivieren" gut ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

kev.lin

Benutzer
Mitglied seit
17. Jul 2007
Beiträge
554
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
38
Ginge das nicht von Haus aus mit einer DiskStation?
File Station => Extras => Remote-Ordner bereitstellen => NFS- / CIFS-Ordner bereitstellen
 

Puppetmaster

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
18.796
Punkte für Reaktionen
524
Punkte
484
Klar, du kannst natürlich auch remote Ordner diverser Quellen auf der DS mounten und dann clientseitig darauf zugreifen.
Die Performance wird nur ziemlich grottig sein.
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
737
Punkte
228
Und bleibt das nicht auch noch auf die Filestation beschränkt und ist somit über die Freigaben per SMB/AFP/NFS nicht nutzbar?
 

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
703
Punkte
404
@synfor - d.h. du aktivierst einfach die Einstellung MSDFS VFS Modul bei den Dateidiensten, legst symbolische Links zu anderen Server-Freigaben in deine "Master-Freigabe" und fertig ist der lack?
Das wäre ja cool, und wieder was gelernt. :)
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
6.031
Punkte für Reaktionen
737
Punkte
228
@Fusion, so habe ich das zumindest verstanden. Ach ja, du musst womöglich zusätzlich auch noch die Verwendung von Symlinks aktivieren.
 

Fusion

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
703
Punkte
404
Nein, der Einstellungspunkt "Verwendung von Symlinks" weiter oben ist nicht nötig. Es reicht der Punkt MSDFS VFS weiter unten.

Dann bin ich auf die Konsole gegangen und habe ein Symlink erstellt

Ich habe mir mal DS1\media1 als Master Ordner genommen

Also unter /volume1/media1 auf der Konsole dann
ln -s msdfs:fritz-nas\\\freigabe fritte
den Link zur Fritzbox angelegt (aus dem einfachen Grund, dass ich sonst keine anderen SMB Freigaben im Netz habe. Andere DS ja, aber die sind für interne Backups und Backups von anderen zu mir und haben deshalb alle Share Protokolle wie SMB/NFS/AFP deaktiviert, so dass nur vom Backup-System aus selber eine Verbindung zur jeweiligen Quelle aufgebaut werden kann. Schädlingsbekämpfung).

Im Windows Explorer kann ich dann via
\\DS1\media1 den Symlink sehen, nach anklicken gelange ich dann auf
\\DS1\media1\fritte\ und sehe den passenden Inhalt

Ob die Daten jetzt direkt oder via DS1 laufen, wenn ich dort Daten lesen/schreiben würde... hab ich mir nicht angeschaut bis jetzt.

Coole Sache, auch wenn ich für mich persönlich grad kein aktuelles Szenario habe, wo ich das bräuchte.
 

luemmel76

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wow, danke für die vielen Antworten :D

Hab mir natürlich gleich mal den Banana Pi M3 bestellt und erst anschließend gesehen das da der Software Support eher suboptimal ist, bin halt vom Raspberry Pi wohl sehr verwöhnt ;)

Mal schauen was ich da für ein Linux Image aufgespielt bekomme für einen Headless Betrieb.


Auf der DS413 hatte ich schonmal vor längerer Zeit im Dateimanager einen Ordner angelegt in dem ich Freigaben der DS212 gemappt hatte, funktioniert eher suboptimal, da die DS212 und deren HDDs laufen müssen bevor die DS413 hochgefahren ist.


Hintergrund für die ganze Geschichte ist, das das einbinden mehrerer Freigaben von mehreren DS auf der vu+Duo2 schon sehr aufwendig ist und nicht so reibungslos funktioniert wie alle Anleitungen beschreiben.



Gruß
Thilo
 

Puppetmaster

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
18.796
Punkte für Reaktionen
524
Punkte
484
Hintergrund für die ganze Geschichte ist, das das einbinden mehrerer Freigaben von mehreren DS auf der vu+Duo2 schon sehr aufwendig ist und nicht so reibungslos funktioniert wie alle Anleitungen beschreiben.

Echt jetzt? Das ist doch eine einmalige Sache. Dafür willst du eine neue Hardware einrichten und permanent laufen haben?!
Zugegeben, es ist schon eine Weile her, dass ich die Freigaben auf meiner vu+ eingerichtet habe, aber ich kann mich nicht entsinnen, dass das so ein Akt war ...
 

luemmel76

Benutzer
Mitglied seit
17. Jan 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Echt jetzt? Das ist doch eine einmalige Sache. Dafür willst du eine neue Hardware einrichten und permanent laufen haben?!
Zugegeben, es ist schon eine Weile her, dass ich die Freigaben auf meiner vu+ eingerichtet habe, aber ich kann mich nicht entsinnen, dass das so ein Akt war ...

Doch, leider, seitdem ich 2 Freigaben auf die neue DS416 umgezogen habe und die IP's in der auto.network korrigiert habe bekomme ich auch auf die bestehenden Freigaben keinen Zugriff mehr.
Übers Menü der vu+ hatte ich auch nochmal alle 3 DS mit Benutzername und Passwort registriert und die Freigaben eingebunden, ohne Erfolg.

Deshalb wäre es vielleicht schon praktischer einen zentralen DFS-Server zu haben...

Muß jetzt erstmal schauen was ich auf den Banana Pi aufspiel um ihn Headless zu betreiben.



Gruß
Thilo
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup