Fotograf sucht NAS für Datensicherung und als Dateiserver

Buffo

Benutzer
Mitglied seit
12. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Herzlichen Dank für Eure Hinweise. Und Sorry, dass ich mich erst jetzt wieder melde.

@Wollfuchs hat es auf den Punkt gebracht: "Daher gehe ich einfach mal ganz schwer von
einer 1 TB SSD aus, die einmal im Jahr auf den externen Datentraeger gekippt
wird und da es ein Raid1 ist, denkt der TO eventuell, dann sei es eine Sicherung."


Er scheint mich zu kennen :). Bisher habe ich Glück gehabt. Die Grenzen des RAID1 sind mir bekannt.

@peterhoffmann: Danke für Deinen Vorschlag:

290 Euro => NAS DS420j (oder 500 Euro NAS DS420+)
330 Euro => Drei Stück 4TB WD Red plus (110 Euro/Stück) oder größer im RAID5

plus zusätzlich eine externe Festplatte, auf denen ich Auftragsarbeiten sichere.
Wenn das über das NAS 120j automatisiert werden könnte, wäre es eine enorme Erleichterung.

Viele Grüße Heinz

PS
Alles versteh ich leider nicht, was Ihr schreibt.
 

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. Sep 2020
Beiträge
1.143
Punkte für Reaktionen
259
Punkte
159
HA!

aus den Infos, die vorliegen .. jedoch gerne ergaenzt werden duerfen von Dir .. ist die Empfehlung der DS420+ vermutlich die aktuell beste in meinen Augen.

PC mit 1 TB SSD ... da spielt sich das "Tagesgeschaeft" ab.
DS420+ mit 2 x 10 TB oder 3 x 8 TB oder 3 x 6 TB (je nach Geldbeutel und gewuenschtem Raidlevel) ist halt erstmal ne Stange Geld aber sinnvoll.

Mit ABB (gibts nur bei den + Modellen) ein paar Jobs einrichten, die sicherstellen, dass .. sagen wir mal taeglich, eine Sicherung des PC und damit des aktuellen Bestandes an Bildmaterial inkl. Katalog aber ohne Previews gesichert wird. Da reicht dann eventuell auch eine kleine Versionierung von .. hmm, keine Ahnung 3 .. aus.

Ansonsten brauchst Du das NAS ja auch als Datengrab, also Ablage der "alten Bilder".
Wenn diese noch in LR benoetigt werden, dann muss man den Pfad halt aufnehmen, indizieren lassen und so.
Geht wunderbar. Die "fertigen" Bilder, die also nicht mehr auf C gebraucht werden, verschiebt man dann innerhalb von LR, damit die Pfade, Previews, Katalogzuordnung, stimmig bleibt.

Aber ... das war mein Punkt, dann hast Du immer noch kein Backup, ausser von den aktuellen Bildern auf C, die in der taeglichen Sicherung sind.

Dazu waere die Weiterverwendung der 2 x 4 TB Platten sinnig. Da es "nur" um das Backup geht, koennte man diese in ein sehr guenstiges, gebrauchtes NAS stecken und von DS420+ dorthin sichern. Dann haette man auch ein Backup. Die 2 x 4 TB als RAID0 waeren 8 TB.
Nun ist RAID0 natuerlich hin, wenn eine Platte ausfaellt aber es handelt sich ja "nur" um das Backup.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.442
Punkte für Reaktionen
713
Punkte
194
@Buffo
Hallo Heinz! Herzlich Willkommen im Forum!

Die DS120j war eigentlich als Sicherung für die DS420j gedacht.

Die grobe Backupstrategie sähe so aus:
Du arbeitest weiter mit deiner SSD im PC. Die sicherst du dann regelmäßig (nach Zeit und/oder Auftrag) auf das große NAS (DS420j). Ab und zu (je nach Zeit/Größe/Wichtigkeit) sicherst du die Daten vom großen NAS (DS420j) auf das kleine NAS (DS120j). Das kleine NAS ist NUR in der Zeit an, wo man eine Sicherung vornimmt und ansonsten aus. Diese Sicherung vom großen NAS zum kleinen NAS kann man selbstverständlich automatisiert vornehmen.
Um einer Verschlüsselung durch Ransomware vorzubeugen, würde ich diese Sicherung (DS420j zu DS120j) nicht täglich und auch nicht wöchentlich vornehmen, eher alle 14 Tage bzw. monatlich. So hast du für dieses Szenario immer eine unverschlüsselte Sicherungm die maximal 14 bzw. 1 Monat alt ist.

Es geht auch andersrum: Man sichert die SSD regelmäßig auf die DS120j und ab und zu die DS120j zur DS420j. Ich würde es so aber nicht machen.
 

Buffo

Benutzer
Mitglied seit
12. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Herzlichen Dank. Ich denke, es wird klarer:
  • Ich steige mit dem DS420+ ein. RAID5 mit 3 Festplatten. Dort lege ich auch die alten Bilder ab.
  • Das Backup der Bilder erledige ich vorerst beim Import von der Speicherkarte auf den Rechner: LIGHTROOM bietet die Möglichkeit "Zweite Kopie an folgendem Ort ablegen". Dazu verwende ich die alten 2 x 4 TB als RAID0. Dort lege ich die zweite Kopie ab. Dann habe ich die RAW Dateien ein zweites Mal. Das fantec Gehäuse, das dann weiter direkt am PC hängt, aktiviere ich immer nur, wenn ich Bilder von der Speicher- Karte importiere.
Ich hoffe, ich mache keinen Denkfehler. Der Lightroom Katalog ist dann nur auf dem NAS nicht aber im Backup. aber damit kann ich leben.
Wenn das mal läuft, mache ich mir über das automatisierte Backup mit einem weiteren DS120j Gedanken. Ich werde berichten.

Noch eine Frage:
Was empfehlt Ihr an Unterstützung bei der Einrichtung des DS420+? Gibt es ein verständliches Manual? Oder ein Video?

Herzlichen Dank und viele Grüße Heinz
 

AngelLuck

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2021
Beiträge
177
Punkte für Reaktionen
38
Punkte
28
Noch eine Frage:
Was empfehlt Ihr an Unterstützung bei der Einrichtung des DS420+? Gibt es ein verständliches Manual? Oder ein Video?
Eigentlich ist die beim den Synologys eingebaute Hilfefunktion ziemlich gut. Ein Blick dorthinein lohnt eigentlich immer. Ich behaupte jetzt einfach mal die ist deutlich besser als die Hilfefunktion von vielen anderen Gerätschaften und Softwareprodukten.

Da könnten sich viele andere Hersteller eine Dicke scheibe von abschneiden.
 

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. Sep 2020
Beiträge
1.143
Punkte für Reaktionen
259
Punkte
159
Der Lightroom Katalog ist dann nur auf dem NAS nicht aber im Backup.

nope .. falchser Ansatz. LR Katalog sollte IMMER auf der SSD sein.

Ich mache es z.b. so:
LR Katalog und alle Preview Bilder (Smart Vorschau, 1:1 Vorschau) sind auf SSD am Laptop
Import neuer Bilder immer nach C:\Users\ich\Bilder\Jahreszahl\Aufnahmedatum wie es LR ja auch per Default vorsieht

Somit habe ich die beste Performance beim bearbeiten aktueller Bilder. Exporte (jpg aus den RAW) landen bei mir auch auf der SSD, in einem Ordner unterhalb der RAW Dateien aber im Katalog. Ich nutze also LR sowohl fuer Bildbearbeitung, als auch Katalogisierung, Suche, Organisation.

Jeden Morgen holt sich ABB alles neue vom Rechner auf das NAS als Sicherung des Tages. Hier ist noch ein wenig unterteilt aber das sei man hinten angestellt. Ich hole also waehrend der ersten Cappuccino in aller Ruhe die Daten und den letzten Katalog, jedoch keine Previews (das sind einfach zu viele kleine Dateien, die man jederzeit neu erstellen kann und ich brauche keine uralten Smartvorschauen).

Wenn das durch ist, dauert meist so ... hmm .. 5 oder 10 Minuten alles in allem .. dann geht der normale Arbeitstag los.
Warum erst dann? Weil der LR Katalog nur gesichert werden kann, wenn er nicht in Benutzung ist.

Unter Tags laufen noch 3 andere Backupjobs von ABB. Einer holt inkrementell Dokumente (also alles in Users\ich\Dokumente) und einer noch mittags rum ne Sicherung von meinem Mailprogramm. Ist aber Geschmackssache, wann man das alles laufen laesst oder ueberhaupt.

Zurueck zu LR ...
in LR hast Du Deine Struktur links, die Verzeichnisse der Bilder.
Du kannst sowohl die lokale Platte als auch NAS Shares da nutzen.
Lokal ist natuerlich ungleich schneller.
Wenn Du aber nun alle bearbeiteten Bilder, die auf C nur Platz weg nehmen, auf das NAS verschiebst, sind die RAW und JPG ausschliesslich auf dem NAS, es sei denn, die sind bei der morgendlichen Sicherung auch schon vorhanden und damit gesichert.

Nun sind alle Bilder nur noch auf dem NAS und das ist schlecht, da ich ja kein Backup habe auf diesem Weg.
Hier kommt die Empfehlung nach einem weiteren NAS oder wenigstens einer USB HDD mit ausreichend Platz ins Spiel, die das NAS sichert, also ein Backup vom NAS darstellt. Ob man da ein weiteres NAS nimmt oder eine USB Platte mit ausreichend Kapazitaet .. naja, bleibt der eigenen Kreativitaet und Geldbeutel ueberlassen. Ohne diese Sicherung hat man aber alle Daten nur auf dem NAS und damit keinerlei Backup, lediglich eine Redundanz der Daten durch RAID, die einem zwar eine gewisse Sicherheit bei HDD Defekt liefert aber wenn Du auf dem NAS etwas loescht, ist es halt weg. Egal wie viele Platten da im RAID werken, weg ist weg.

Am besten ist ein weiteres Backup, wenn es nur temporaer dran ist zur Sicherung und dann wieder abgesteckt wird.

So kann z.B. ein Trojaner, der Deine Daten verschluesselt alles inkl. des NAS erreichen im LAN aber die abgesteckte USB HDD in der Schublade ist Deine Lebensversicherung.

Der Ansatz die jetzigen Fantec Platten beim Import zu aktivieren ist schon recht cool aber es rettet im schlimmsten Fall eben nur die Rohdaten, nicht die Kataloge und damit weder die Bearbeitung oder die fertigen JPG.

Daher ist es eventuell sinnvoller statt beim Import auf 2 verschiedene Systeme, einfach das NAS regelmaessig auf die Fantec zu sichern.
Das sollte mir Synology HyperBackup ja problemlos gehen, sofern die Fantec Sause als eine Platte an der Syno erkannt wird. Davon gehe ich aber erst mal aus.
 

Buffo

Benutzer
Mitglied seit
12. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
So, ich habe bestellt. Es ist eine DS420 plus mit vier 4 TB WD RED plus geworden. Mal schauen, wie es mit dem Einrichten klappt.

Ganz herzlichen Dank an alle, die mir konkrete Tipps gegeben haben. Wenn die mal läuft, organisiere ich das BACKUP.
 
  • Like
Reaktionen: Synchrotron
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen