DSM-Version 5.0-4482 - RSYNC ändert Ordnerberechtigungen

fraubi

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2011
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
Hallo und guten Morgen,

ich bin bei der DSM-Version 5.0.4482 auf folgendes Problem gestossen und wollte Fragen, ob das jemand nachvollziehen kann, oder ob ein Fehler meinerseits vorliegt. Und ja.......selbst schuld wenn man gleich ein Update installiert :eek:

Ich lasse mittels RSYNC auf meiner DS713+ zwei Ordner synchronisieren. Der Ordner 'Trainer' wird in den Ordner 'testtest' synchronisiert.

Der Zielorder 'testtest' ist für den ADMIN mit Lese- und Schreibrechten versehen (siehe Bild).

vor_rsync.jpg

Nachdem die Ordnersynchronisation mittels Putty, oder aber auch eingebunden in ein Skript, mit dem Befehl

rsync -av --ignore-errors --delete --exclude=@eaDir /volume1/Trainer/ /volume1/testtest

erfolgt ist, hat der Zielordner 'testtest' plötzlich für keinen Benutzer mehr irgendwelche Zugriffsrechte (siehe Bild). Alle Haken sind bei den Berechtigungen raus und ein Zugriff auf den Ordner ist nicht mehr möglich.

nach_rsync.jpg

Das dubiose ist, das dieses Problem nur bei Zielordnern auftritt, die NACH dem Update auf die DSM-Version 5.0.4482 angelegt worden sind. Bei Zielordnern, die mit der Vorversion des DSM5.0.4482 erstellt wurden tritt das Problem nicht auf.

Kann jemand evtl. den Fehler nachvollziehen, oder tritt der nur bei mir auf ?

Danke und viele Grüße
Fraubi
 

fraubi

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2011
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
Ich habe mich nochmal ein wenig ausführlicher mit dem Problem beschäftigt.

Der Fehler, dass dem Zielverzeichnis alle Zugriffsrechte entzogen werden, tritt immer dann auf, wenn der RSYNC-Befehl mit Parametern ausgeführt wird, die die Uhrzeit der Quelldatei auf die Zieldatei mit übernehmen. Dazu gehören die geläufigsten Parameter -a sowie -t.

Alleine die Ausführung von RSYNC mit dem Parameter -a reicht aus, dem Zielverzeichnis alle Zugriffsrechte zu entziehen. Dieser Fehler ist reproduzierbar und tritt bei mir auf mehreren DS's auf. Verwende ich RSYNC -rv, dann tritt der Fehler nicht auf und die Zugriffsrechte auf den Zielordner bleiben erhalten. Und wie gesagt, nur bei den Zielordnern, die mit der aktuellen DSM-Version erstellt worden sind.

Kann / darf man diesen Fehler ruhig bei Synology melden, oder arbeitet man mit RSYNC über Putty eher in "verbotenen" Bereichen ?

Sofern der Fehler nicht nur bei mir auftritt wäre es wohl für alle diejenigen die ebenfalls mit RSYNC arbeiten sinnvoll, mal die eigenen Skripte zu prüfen.

Gruß
Fraubi
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Feb 2012
Beiträge
17.842
Punkte für Reaktionen
172
Punkte
439
Klar kannst du das melden. Bin gespannt auf die Antwort.

Es dürfte schon alleine deshalb interessant sein, weil ja auch die DSM-internen Sicherungsmechanismen auf rsync basieren.
 

virtubit

Benutzer
Mitglied seit
19. Jul 2012
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich nutze den normalen Netzwerksicherungsdienst zwischen 2 DS über das Internet (ist ja auch rsync dahinter oder?). Seit die Quell-DS mit 4482 läuft geht es nicht mehr. "Keine Antwort vom Zielserver". Ich habe auf die schnelle das gängisten Fehlerquellen geprüft (DNS/Firewall/Berechtigungen/etc). Bisher ist kann ich mir das nicht erklären...
 

fraubi

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2011
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
So, hab ich mal an Synology gemeldet, mal abwarten. Hab den gestrigen Abend damit verbracht, meine gesammelten RSYNC-Skripte umzubauen......ggggrrrrr :mad:

Ich melde mich, wenn es eine Antwort gibt.

Gruß
Fraubi
 

fraubi

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2011
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
Ich würde sagen, fehlende Berechtigungen auf dem Zielordner.......

Gruß
Fraubi
 

stefan_lx

Benutzer
Mitglied seit
09. Okt 2009
Beiträge
2.523
Punkte für Reaktionen
15
Punkte
78
ich habe festgestellt, dass ein rsync von einem PC aus (hab auf der syno die eigene Konfig aktiviert) ebenfalls die ACL-Berechtigungen zurücksetzt, bzw. so verändert, dass man die ACLs erst mal wieder nach unten durchreichen muss...
Da du aber nur lokal auf der syno rsyncst, könntest du mal den Schalter --syno-acl (copy Synology ACL data) ausprobieren... bin mir aber nicht sicher, ob die ACLs nicht in einer Metadata-Datei landen (so wie beim Backup)...
Wenn du rsync auf der Konsole startest, kommen insgesamt acht --syno-Schalter zum Vorschein... was die so im Detail bedeuten, läßt sich nur vermuten...

Stefan
 

fraubi

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2011
Beiträge
602
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
Hi Stefan,

ich glaube, Dein Tipp war GOLD wert. :D

Habe eben mal meine Rsync-Befehlszeile um '--syno-acl' erweitert, und nun bleiben die Ordnerberechtigungen erhalten. Super, endlich laufen meine Skripte wieder und ich weiß endlich, woher der Fehler kam. Scheint wohl wirklich mit der aktuellen Firmware im Zusammenhang zu stehen.

Wofür die ganzen anderen --syno-Parameter bei Rsync stehen, irgendwer wirds wohl wissen............

Vielen vielen Dank nochmal für Deine Hilfe
Fraubi
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.