DS918+ - SSD Cache hat TBW-Grenze erreicht und sind jetzt unbrauchtbar

xdxoxkx

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2017
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

bei meiner DS918+ haben die SSD Cache Module jetzt die Grenze von 100TBW erreicht (Samsung EVO 960).
Nach meinem Verständnis haben die Module haben damit keine Garantie mehr (100TBW oder 3 Jahre) und sollten weiter problemlos funktionieren.
Im Speicher-Manager steht in dem SMART Informationen alles auf o.k., .... außer CRITICAL WARNING: dort steht bei beiden Modulen "FAILING NOW".

Die Rückfrage beim Support hat ergeben, dass diese Module als Cache jetzt nicht weiter mehr verwendet werden können, auch wenn die Module noch fehlerfrei arbeiten.
Die Kompatibilitätslisten sollen zeitnah geändert werden, es sollen dann nur noch professionelle und keine Consumer SSD freigegeben sein.

Letzteres löst mein Problem nicht wirklich:
Die Samsung 970 PRO gibt es z.B. nur mit mind. 500GB, (Stückpreis ca. 220€ = ca. 440€ gesamt) hat zwar 600TBW, aber nach heutigem Nutzungsverhalten sind diese nach ca. 36 Monaten dann ebenfalls nicht mehr als Cache verwendbar.

Fazit:
Schade das Synology hier so stark reglementiert, schließlich kann man auch problemlos Festplatten verwenden, die schon mehreren Jahre nicht mehr unter Garantie stehen.

Im Augenblick bin ich tief enttäuscht, dass Synology bei diesem Thema nicht dem Kunden die Entscheidung überlässt, ob er die Module auch nach Überschreiten des TBW verwenden möchte.
Nicht umsonst habe ich 3 Diskstations, so schnell gehen mir keine Daten verloren.

Zumindest hätte der Support den Kundenwunsch mal aufnehmen können, aber man blockt hier komplett bzw. redet um das Thema herum.
Eigentlich bin ich von Synology komplett überzeugt, aber dieser Punkt wird mich jetzt dazu bringen, auch mal die Produkte anderer Hersteller näher zu betrachten.

4.jpg
5.jpg
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2012
Beiträge
3.719
Punkte für Reaktionen
304
Punkte
143
Gibt ganz tolle SSDs die ewig und 20 Jahre halten, aber da bewegen wir uns auch schon im Bereich von "tausenden" von Euros. Grundsätzlich sind ein paar Euros mehr für die "pro"-Versionen schon okay, wenn man bedenkt, dass man dafür ein "mehr" an TBW bekommt. Rechnet man das hoch, lohnt sich das auf Dauer schon.

EDIT: *klick* knapp 340€, aber eben auch 1,86PB TBW :) Wenn man das mal "hochrechnet" mit Deinen EVOs, lohnt sich das auf lange Sicht gesehen natürlich schon.
 
Zuletzt bearbeitet:

xdxoxkx

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2017
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Thema wie lange "halten" die SSD ist ja relativ.

So hat (nur ein Beispiel) bei ct/heise die EVO SSD mehr als das 10fache des TBW ausgehalten, bevor Sie wirklich kaputt war.
Die PRO haben sogar das 60fache des angegebenen TBW ausgehalten.

Letztere würde ich ja auch sofort kaufen - aber hilft natürlich alles nicht, wenn DSM die Module bei erreichen des offiziellen TBW rauswirft ... :(
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2012
Beiträge
3.719
Punkte für Reaktionen
304
Punkte
143
Tjo, gehen vermutlich auf Nummer sicher oder so (eben wie mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum). Sollte schon irgendwo einen Haken geben, wo man sowas abschalten kann. Vielleicht gab es aber auch ziemlich hässliche Probleme, wenn die SSDs dann einfach so mitten drin kaputt gehen und das ist dann nur eine vorbeugende Maßnahme um schlimmeres zu verhindern.
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. November 2008
Beiträge
13.085
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
334
Kannst du mal noch einen Screenshot vom Speicher-Manager und der dortigen SSD-Cache Einstellung machen? Ein SMART-Fehler heißt ja auch bei einer Festplatte nicht, dass die Platte aus dem Volumen geworfen wird. Nur dass man mit einem Austausch gut beraten wäre. Vielleicht gibt es da auch ein Kommunikationsproblem mit dem Support. Da der SSD Cache bei mir nicht zum Einsatz kommt kann ich das leider nicht nachstellen.
Wenn es aber doch so ist, würde ich mal bei Synology nachfragen, das ist schon sehr eigenartig.

MfG Matthieu
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. November 2008
Beiträge
13.085
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
334
Ich kann auch keine weiteren/gleichlautenden Berichte via Google ausfindig machen. Sollte da wirklich noch niemand drüber gestolpert sein?

MfG Matthieu
 

NormalZeit

Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2012
Beiträge
339
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
@xdxoxkx Darf ich fragen, was Du für einen Anwendungsfall auf Deiner 918+ laufen hast? 100 TB bei einer Betriebszeit von gut 5300 Stunden, das wären ja kontinuierlich über 300 Megabyte pro Minute – schreibend!
 

Archi_74

Benutzer
Mitglied seit
07. Februar 2012
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
24
Habe testweise in einer 2415+ einen R/W-Cache mit 2 Stück 850EVO eingerichtet. Nach 4337 Std. bin ich bei 87%.
Das die DS den Cache nach max. TBW deaktiviert ist mir noch nicht zu Ohren gekommen. Ich wäre schwer enttäuscht wenn
Synology bei dem Thema so restrektiv vorgehen würde und dem User keine Möglichkeit gibt selbst darüber zu entscheiden.
Den Test von Heise kenne ich und war sehr erstaunt wie lange die SSDs durchgehalten haben.

Mich würde ein Screenshot vom SSD-Cache im Speichermanager beim Threadersteller interessieren.
 

xdxoxkx

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2017
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@xdxoxkx Darf ich fragen, was Du für einen Anwendungsfall auf Deiner 918+ laufen hast? 100 TB bei einer Betriebszeit von gut 5300 Stunden, das wären ja kontinuierlich über 300 Megabyte pro Minute – schreibend!

Nichts besonderes aus meiner Sicht. In der Zeit lagen aber 2 Rücksicherungen an (kein Raid, Plattentausch, zweite Synology lokal), zusätzlich einmal habe ich alles auf externe USB Platten gesichert und eingelagert.
Damit dürften 3x16TB schon weg sein ... Sequenzielles I/O überspringen war aktiviert, damit scheidet Media-Streaming aus meiner Sicht aus. Ansonsten habe ich alle Daten von allen Clients (normaler Familien-Haushalt) auf die Synology gepackt (Outook Datendateien, Fotos, Musik, Filme der GOPro etc.). Aber wie wir alle wissen, so richtig zur Ruhe kommt das Gerät ja nicht ... die Diskussion wollte ich aber auch nicht anfangen, welche Hintergrunddienste laufen. Aber aus jetziger Sicht ist für ein Consumer Gerät der Betrieb mit SSD einfach unwirtschaftlich.


@all
Ich würde euch ja gerne einen Screenshot des SSD Cache zur Verfügung stellen, aber den gibt es nicht mehr.
Unter SSD Cache ist der Button "Erstellen" grau hinterlegt, mittig die Meldung "Keine SSDs zum Erstellen von Caches verfügbar"
Hier ist ja genau das Problem ... ich würde die Module ja wieder einbinden wollen ... trotz der Meldung.

6.jpg
 

Archi_74

Benutzer
Mitglied seit
07. Februar 2012
Beiträge
251
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
24
Ups, hier agiert Synology anscheinend mit der Brechstange und schmeißt den Cache komplett raus. Aus meiner Sicht nicht gerade die feine Art.Warum man dem User nicht die Entscheidung überläßt erschließt sich mir nicht. Wenn meine HDDs fehlerhafte Sektoren haben wird ja auch nicht das gesamte Volume über Bord geworfen.
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.117
Punkte für Reaktionen
87
Punkte
94
Das wäre genauso, als würde ich am Tag des MHD, die Lebensmittelverpackung nicht mehr öffnen können.
Mein Bauchgefühl sagt mir, dass sowas in DE nicht Rechtens sein kann
:confused:
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. November 2008
Beiträge
13.085
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
334
Ich würde nicht gleich wieder die rechtliche Brechstange auspacken. Das erhitzt nur wieder unnötig die Gemüter. Ich frag mal nach wie das gedacht ist.

MfG Matthieu
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.117
Punkte für Reaktionen
87
Punkte
94
Ja, mach das und berichte bitte.
Da gibt es hier in DE seitens des Verbraucherschutzes Anstrengungen, dem 'geplanten Ausfall' von Produkten entgegenzuwirken?! (Obsoleszenz?)
Daher mein 'dummer Gedanke' mit dem nicht Rechtens. Schliesslich funktioniert die SSD wohl noch und wird aber als nicht mehr funktionierend dargestellt/abgestempelt.
 

xdxoxkx

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2017
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich würde nicht gleich wieder die rechtliche Brechstange auspacken. Das erhitzt nur wieder unnötig die Gemüter. Ich frag mal nach wie das gedacht ist.

MfG Matthieu


Hier mal der letzte Teil des Dialoges mit dem Support, der schreibt folgendes:

Ich musste mir erst mal eine Beispiel für Sie aus der normalen Erfahrung suchen:

Gehen Sie mal zum TÜV mit Reifen die eine Profiltiefe von 1,5 mm haben, kommen Sie dann da durch? Natürlich nicht. Fahren können Sie die Reifen weiterhin, aber das Risiko steigt um einiges an. Wir halten uns daher an die Empfehlung und lassen den Einsatz nicht mehr zu. Im Übrigen machen ich die Daten Rescue Fälle beim uns und daher befürworte ich diese Einschränkung vollkommen. Ich würde lieber gestern als heute die Consumer SSD von der Kompatibilitätsliste nehmen.

Bitte suchen Sie sich für Ihren Einsatzzweck eine SSD aus, die einen höheren TBW Wert hat, die Pro Version hat es und ist nicht viel teurer. Wenn Sie den Preisunterschied zum TBW Wert anschauen, lohnt sich der Aufpreis, da die billiger SSD müssten Sie 5 mal in der Zeit neu kaufen, der Preis Unterschied sind aber nur paar Euro.

----
----

Leider wiederholte sich die Konversation im letzten Teil. Ich hatte bereits angeführt, dass SSD mit höheren TBW für ein Consumer Gerät keine Lösung sind und daher nach insgesamt 5 Nachrichten dem Support nicht weiter geantwortet.
Die Samsung PRO 970 kosten knapp 400€ (2x512 MB) ... nach jetzigem Verhalten wären diese aber auch nach 36 Monaten unbrauchbar.
Es gab Tests, in denen PRO SSD´s knapp 60x länger gehalten haben ...

Um vielleicht noch einmal auf den "Verbrauch" der SSD einzugehen ...

Meine DS918+ hat Raid 0, ich nutzte 4x TB RED komplett ohne RAIDSchutz.
Dafür sichere ich die Daten auf eine 2te Synology bzw. zusätzlich auf USB Platten, die außer Haus gelangert werden.
Die wichtigsten Daten werden tagesaktuell auf eine dritte Synology an einen zweiten Standort gespiegelt, ... nur Kleinigkeiten.

Aus meiner Sicht kommt das hohe TBW Volumen alleine durch die Sicherungen. Ich wollte mit dem Support allerdings jetzt nicht die Cache Strategien diskutieren, aus User Sicht ist es allerdings fraglich, ob die Aktivitäten von Hyper Backup überhaupt durch den SSD Cache müssen. Streaming war bereits abgestellt.

Also entweder der SSD Cache bekommt mehr Intelligenz oder man kann die SSD Module auch bei Überschreitung der TBW Grenze weiter nutzen.
Bis dahin macht die Verwendung wohl wenig Sinn ... man kann ja schon fast in Euro ausrechnen, was eine zusätzliche "Sicherung" kostet ..

An den SSD Cache hatte ich mich gewöhnt. Keine Daten auf den Clients und trotzdem schneller Zugriff auf Outlook, Bilder, etc. - das werde ich sicher nicht Rückgängig machen.
Wenn Synology nichts macht werde ich mich mal bei anderen Anbietern umschauen ... so geht es nicht.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.202
Punkte für Reaktionen
172
Punkte
129
Gehen Sie mal zum TÜV mit Reifen die eine Profiltiefe von 1,5 mm haben
Hier fängt es schon damit an zu hinken, dass Synology nicht mit einer Prüforganisation vergleichbar ist.
Synology wäre bei einem Vergleich eher das Fahrzeug, welches bei 1,5mm Profiltiefe einfach stehen bleibt. Wer will so ein Auto fahren, welches einen bevormundet? Niemand.
Dazu kommt, dass eine zu geringe Profiltiefe sicherheitsrelevant ist, eine erhöhte Unfallgefahr darstellt und Menschen gefährdet. Bei einem SSD-Speicher sind im schlimmsten Falle ein paar Bit gefährdet.

Nee, der Vergleich hinkt nicht nur, der Vergleich ist anmaßend und zeigt nur, wie blöd man beim Suchen von Argumenten ist oder für wie blöd man den Kunden hält.
 

meagain

Benutzer
Mitglied seit
29. Dezember 2012
Beiträge
250
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Demnächst wird ein HDD dann nicht mehr akzeptiert, wenn sie ausserhalb der Garantiezeit liegt, ein Lüfter nicht mehr, wenn es kein Synology-Original ist und überhaupt muss ich wohl erstaunt sein, dass meine DS mit dem Fremd-RAM überhaupt gestartet wurde (vielleicht sollte ich mich nicht zu früh freuen, kann man ja leicht mit Software "korrigieren") :-(

Also ich finde auch, dass Synology hier über das Ziel hinausschiesst. Man kann dem Anwender ja eine Meldung senden, dass man ihm empfiehlt die SSDs zu ersetzen und man keinen Support für evtl. verlorengegangene Daten bietet und auch sonst jede Haftung ablehnt,die aus dem plötzlichen Ausfall einer SSD erfolgt (was ja aber wohl eh schon so ist).

In der Tat meines Erachtens keine kundenfreundliche Art mit dem Thema umzugehen. Und wenn man dann seine Kunden auch noch mit Profiltiefen für blöd verkaufen will erst recht nicht.
 

rednag

Benutzer
Mitglied seit
08. November 2013
Beiträge
3.926
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
104
Das ist in der Tat ein starkes Stück und arg an der Grenze.
Ich will entscheiden welche SSDs wie lange in meiner NAS laufen. Wenn sie kaputt gehen nach TBW ist das mein Problem.
Dafür mache ich ja auch Backups.
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.715
Punkte für Reaktionen
130
Punkte
439
Den Ansatz mit dem Servicegedanken des Menschen vom Support kann ich noch nachvollziehen, funktioniert aber nur, wenn man dies im Vorfeld klar kommuniziert, was ich hier einmal bezweifeln möchte.
So wie sich die Lage aktuell für mich darstellt ist das kein haltbarer Zustand. Schließlich werden hier Folgekosten (Stichwort Verbrauchsmaterial) generiert, auf die nicht klar hingewiesen wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

rednag

Benutzer
Mitglied seit
08. November 2013
Beiträge
3.926
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
104
Was schlägst Du vor? Ich finde das schon ein Unding sowas.
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.715
Punkte für Reaktionen
130
Punkte
439
Was soll ich vorschlagen? Ich bin nicht der Verbraucherschutz.
Hier sollte jeder Anwender sich selbst beim Hersteller beschweren, wenn es ihn denn stört.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.