DS2413+ nach Zeit x nicht mehr erreichbar

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Habe derzeit ein Problem, dies ist mittlerweile die 2te DS2413+ mit den gleichen Problem.

Problem ist, das die NAS nach einer Zeit, die keinerlei Rückschlüsse zulässt , nicht mehr erreichbar.

Zb gerade eben. Schaue gerade eine Serie über den PC von der NAS und auf einmal stopp.

Datei nicht gefunden.

Samba Dienst ist down. Weboberfläche ist auch nicht zu erreichen.

SSH auch nicht, überall nicht erreichbar.

NAS hat das neuste Update.

Pakete sind nicht viele Installiert, Offizielle und Python und Debian Packet.

Bis jetzt ist es mir noch nie so heftig vorgekommen wie heute, das sie Während des Betriebes alles einstellt (Leds lechten, Power auch, läuft daher noch)

Einzige Möglichkeit wieder zurgriff zu erhalten ist aus und wieder einschalten.

Edit. Gerade die Protokolle angeschaut

Protokoll.jpg

Warum möchte meine NAS herunterfahren? Es ist kein Energiezeitplan eingerichtet?

Vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Mehr kann dir da das Systemlog der DS verraten. Hast du schon mal per SSH auf der Kommandozeile gearbeitet? Wie du drauf kommst, steht im Wiki, der Befehl lautet dann
Rich (BBCode):
cat /var/log/messages
oder auch
Rich (BBCode):
more /var/log/messages

MfG Matthieu
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Danke für den Tipp

Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.541855] init: crond main process (5496) killed by TERM signal
Jun 17 01:31:22 DiskStation syno_poweroff_task: System is going to poweroff.
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.568888] init: ftpd main process (12516) killed by TERM signal ]

Was ist das term Signal? Temperaturen sind normal (35 crad)
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
"TERM" heißt ausgeschrieben so viel wie "terminate", also beenden. Das heißt der Prozess hat das Signal erhalten, er solle sich bitte beenden. Kannst du darüber mal noch ein paar Zeilen posten? Mich wundert jetzt ein wenig das "syno_poweroff_task". Hast du deine DS von einem älteren oder kleineren System migriert? Kannst du mal die Einträge im cron überprüfen (Stichwort crontab, Befehle ähnlich wie oben)?

MfG Matthieu
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
644
Beim Herunterfahren sendet der init allen laufenden Prozessen ein TERM (=termination) signal (SIGTERM), um den Prozessen die Möglichkeit zu geben, sich geregelt herunterzufahren.
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo, das Volume1 wurde von einer DS411J migriert.

Sonst wurde das System schon mehrmals neu aufegesetzt. (Doppelter Reset am gehäuse)

Jun 16 14:23:13 DiskStation synoavscan: engMcAfeeFunc.c:324 dats updated OK to 7470.
Jun 17 01:22:14 DiskStation dhcpcd[6424]: terminating on signal 11
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.541855] init: crond main process (5496) killed by TERM signal
Jun 17 01:31:22 DiskStation syno_poweroff_task: System is going to poweroff.
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.568888] init: ftpd main process (12516) killed by TERM signal
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.586150] init: smbd main process (13017) killed by TERM signal
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.625240] init: sshd main process (5689) terminated with status 255
Jun 17 01:31:22 DiskStation kernel: [40164.658892] nfsd: last server has exited, flushing export cache
Jun 17 01:31:23 DiskStation root: CS: [start.sh]: Cloud sync stop...
Jun 17 01:31:27 DiskStation root: CS: [start.sh]: Cloud station stop...

crontab

#minute hour mday month wday who command
5 20 * * 3,6 root /usr/syno/sbin/synoupgrade --fetch-all
0 0 1 * * root /usr/syno/bin/syno_disk_health_record
0 2 * * 0 root /tmp/synoschedtask --run id=1
37 0 * * 1,2,3,4,6 root /usr/syno/bin/synopkg chkupgradepkg
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Ich hatte eigentlich gehofft jetzt konkrete Informationen auf einen defekten Schalter oder einen Stromausfall zu finden, aber wenn ich das Log richtig interpretiere wird das Herunterfahren softwareseitig ausgelöst, zumindest impliziert das die Zeile mit dem "poweroff_task". Laut crontab hast du einen Eintrag im Aufgabenplaner - was macht der?

MfG Matthieu
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
einen schlichten cp Befehl, um ein Verzeichnis zu spiegeln.
cp /volume2/steamserver/server /volume3/Server-Backup/Backup-Game-Server -R -L

Die Nas fährt ja auch nicht vollständig herunter, die bleibt da völlig hängen.

Wenn ich diese aber über das DSM Herunterfahre, oder per Button läuft das 1a

Was bedeutet eigentlich

"terminating on signal 11"

Ich sollte ggf erwähnen das ich zusätzlichen RAM verbaut habe (original Synology)
Das ist das einzige, was ich in beiden NAS bis jetzt identisch ist.

Ist vielleicht der Ram hin?
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Wow, das war jetzt der Wink mit dem Zaunpfahl. Nicht schlecht :)
Eigentlich sind auch diese "Signale" das gleiche wie das was mit "TERM signal" beschrieben wurde. Für jedes Signal gibt es einen Kurzbegriff (wie eben "KILL" oder "TERM"), sowie einen Zahlencode (z.B. 9 für einen "KILL").
Ich habe die ganzen Codes nicht im Kopf, aber der Code 11 ist tatsächlich ein Speicherfehler. Das kann ein Hardwarefehler sein, muss aber nicht. Ich würde auf jeden Fall fürs erste empfehlen den Riegel auszubauen. Es kann aber auch ein Fehler in der Software sein. In dem Fall war es jetzt der DHCP-Server. Wenn du noch andere Logs hast, oder es erneut auftritt, solltest du schauen welches Programm den Fehler erzeugt. Sind es immer verschiedene, deutet das auf ein Hardwareproblem hin. Ist es jedes mal der gleiche Dienst, ist es wohl eher ein Programmierfehler. Letzteres wäre definitiv ein Fall für den Support.
Über den Assistant konnte man glaube ich mal eine Speicherprüfung veranlassen - ob das noch geht weiß ich aus dem Stehgreif nicht, Doku hab ich jetzt nicht zur Hand.
Nur warum die DS da gleich mal herunterfährt versteh ich nicht so ganz. Als würde sie gleich richtig Panik schieben ...

Siehe auch: http://www.cyberciti.biz/tips/segmentation-fault-on-linux-unix.html

MfG Matthieu
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Da habe ich mal in schwarze kombiniert ^^

Speichertest läuft (zu aktivieren in den Assistant unter erweiterter Einstellungen)

Bin gespannt. Der Riegel ist gerade 3 Monate alt...
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Test ist gerade Durch, als Ergebnis steht "Fertig"

sehr Aussagekräftig. Warum gibt es kein Protokoll?

Ebenso habe ich in den Programm nur 2 Spalten
Verwaltung und Drucker, gab es da nicht mal den Ressource Monitor?
 
Zuletzt bearbeitet:

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich verstehe das nicht

Es hat wieder das Signal gegeben, aber ohne das er herunterfährt, das passierte erst später.

Habe die Nas dann manuell heruntergefahren und wieder gestartet.

Diese ganzen USB Fehler wundern mich?

Ich steig hier nicht durch.

Werde am Freitag mal den RAM entfernen. Aber bin mir nicht sicher ob es etwas damit zu tun hat.

Überprüfung ergab keine Sichtbaren Fehler

(Datei ist im Anhang da zu lang) Anhang anzeigen neu.txt
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Hast du ein USB-Gerät angeschlossen? Kannst du das mal für eine Weile abziehen?
Wie gesagt: Es kann auch am DHCP direkt liegen. Vielleicht die Datei beim Update defekt gewesen oder ähnliches. Ich denke du solltest den mal deaktivieren sofern möglich.

MfG Matthieu
 

Creadle

Benutzer
Mitglied seit
23. Okt 2010
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo, ich habe nur ein USB 3.0 "Verlängerung" angeschlossen an der DS, kein Gerät. Da die DS bei mir relativ verbaut ist, komme ich nicht so einfach an die Rückseite, daher so eine Verlängerung. Sollte im Grunde ja nichts ausmachen?

Einen DHCP Server läuft auf meiner DS nicht, er holt sich seine IP Adressen von DNSMASQ (der auf einer Fritzbox läuft)

Oder meinst du, der DS Manuell die IP zu vergeben, und sich diese nicht über DHCP geben zu lassen?

Lg :)
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat