DS210j zwei Platten zu einem Volume zusammenfügen

sharky

Benutzer
Mitglied seit
04. Mai 2008
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,

da in meiner DS210j die verbaute 1,5 GB Fpl. voll ist, habe ich heute eine zweite vom gleichen Typ eingebaut
nach der initiierung wird sie als Volume 2 geführt

wie kann ich nun die beiden Platten zu einem Volume zusammenschalten?

gehe ich in den Volume Manager, werden beide Platten angezeigt, aber der Button "Verwalten" ist ausgegraut und nicht anwählbar

ich müßte doch beide Platten auf JBOD stellen....aber wie, bzw. wo :confused:
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Warum lässt Du nicht einfach die zwei Volumes. Stört doch nicht - und zum Wiederherstellen der Daten ist das eh die beste Option.

Ansonsten musst Du wahrscheinlich das zweite Volume nochmal löschen und dann Dein Volume1 auf JBOD erweitern.
 

jan_gagel

Benutzer
Mitglied seit
05. April 2010
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Website
jan-siegfried.myftp.org
Hallo,

also wenn dir die zweite Platte als Volume2 angezeigt wird, hast du ja schon JBOD. Du möchtest wohl das Volume1 erweitern. Da mußt du dann ein Raid0 draus machen, also beide Volumes !!löschen!! und ein neues Volume mit Raid0 anlegen. Dabei gehen aber alle Daten auf beiden Volumes verloren. Und, was eigentlich auch noch wichtiger ist, fällt in Zukunft eine Platte aus, ist alles weg. Also eine Art Risiko-Verdoppelung. Aber eine gute Datensicherungslösung solltest du ja sowieso haben, da ist dann das Risiko eines Datenverlustes nicht ganz so hoch.

Ciao Jan
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das ist so nicht ganz korrekt. Wenn man Volume1 und Volume2 hat, sind das zwei Basis-Volumes. Ein JBOD ist dagegen ein einziges Volume über mehrere Festplatten, das aber anders organisiert ist als bei einem Raid-0, wo immer gleichzeitig auf beiden Platten geschrieben wird. Deswegen hat man bei Raid-0 auch eine höhere Geschwindigkeit, die man bei JBOD nicht erreichen kann.

Ein einzelnes Basisvolume lässt sich aber sehr wohl ohne Datenverlust auf ein JBOD erweitern, was bei einem Raid-0 - wie Du richtig schreibst - nicht gehen würde.
 

sharky

Benutzer
Mitglied seit
04. Mai 2008
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
was die Sicherheit angeht, tun sich beide Varianten wohl nichts
ist eine Platte hin, sind alle Daten futsch

dann wäre das RAID 0 natürlich die bessere Variante, die sich aber wohl leider nicht im laufenden Betrieb ändern läßt

@Trolli

wäre alles zu umständlich
müßte doch neue Gemeinsame Ordner erstellen, dadurch bedingt neue Mountpunkte für meine Geräte

dann das ewige hin-und herschalten zwischen Platten

nee...:mad:

da kauf ich mir lieber eine dritte Platte die ich mit der anderen neuen als RAID 0 zusammen schalte

dann die volle überspielen

eigentlich rausgeschmissenes Geld :mad:
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bei zwei Volumes kannst Du kannst die Ordner auch im Disk Station Manager vom einen auf das andere Volume verschieben. Neue Ordner brauchst Du da nicht. Und der Zugriff von außen erfolgt eh auf Basis der Freigabeordner. Da merkst Du noch nicht mal, auf welchem Volume Du gerade arbeitest...
 

sharky

Benutzer
Mitglied seit
04. Mai 2008
Beiträge
157
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
das verstehe ich nun nicht
wenn ich die Ordner auf die leere Platte verschiebe, ist doch diese voll :confused:
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du verschiebst natürlich nicht alle Ordner, sondern verteilst Deine Ordner auf die beiden Volumes...
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Basis-Volumes haben auch einen Vorteil beim lokalen Bakcup auf eine externe Platte. Man kann die interne Struktur auf beim Backup verwenden: Alles was auf /volume1 liegt, kommt auf die erste Backup-Platte und alles von /volume2 auf die 2. Backup-Platte.

Itari
 

jan_gagel

Benutzer
Mitglied seit
05. April 2010
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Website
jan-siegfried.myftp.org
Hallo,

zu meiner Verteidigung muß ich etwas erklären. Ich bin davon ausgegangen, daß "JBOD" und "zwei Volumes" bei einem Zwei-Bay-Gerät das Gleiche bedeutet. Ich bin von der Funktion eines "echten" Raid-Controllers ausgegangen.

Habe ich in einem PC einen Raid-Controller verbaut, an dem zwei 500 GB-Platten hängen, dann ergeben sich folgende Situationen:

- Konfiguration des Raid-Controllers als JBOD: Es wird im Betriebssystem Festplatte 1 mit 500 GB und Festplatte 2 ebenfalls mit 500 GB angezeigt. z. B. Laufwerk C und Laufwerk D in Windows jeweils 500 GB
- Konfiguration des Raid-Controllers als Raid 1: Es wird ein Laufwerk im Betriebssystem angezeigt, mit der Größe von 500 GB, Spiegelung halt.
- Konfiguration des Raid-Controlelrs als Raid 0: Es wird ebenfalls ein Laufwerk im Betriebssystem angezeigt, diesmal allerdings mit 1 TB, liegend auf beiden Platten.

Ich meinte mit doppeltem Ausfallrisiko, daß bei zwei Platten nur eine ausfallen muß, um alle Daten zu verlieren. Hat man zwei Volumes auf zwei Platten, ist "nur" die Hälfte der Daten weg, wenn eine ausfällt. Im Raid 1 ist bei einem Plattenausfall noch alles da, da auf der zweiten Platte gespiegelt. Trotzdem ist eine Datensicherung wichtig, bei allen Varianten.

Ciao Jan
 

Trolli

Benutzer
Mitglied seit
12. Juli 2007
Beiträge
9.848
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Du brauchst dich nicht zu verteidigen. Der Begriff ist wirklich nicht ganz eindeutig definiert und wird unterschiedlich interpretiert:
-> 1. Variante (die auch Du im Kopf hattest)
-> 2. Variante (so auch bei Synology verwendet)
 

janus

Benutzer
Mitglied seit
07. September 2010
Beiträge
667
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Alter
49
Das ist so nicht ganz korrekt. Wenn man Volume1 und Volume2 hat, sind das zwei Basis-Volumes. Ein JBOD ist dagegen ein einziges Volume über mehrere Festplatten, das aber anders organisiert ist als bei einem Raid-0, wo immer gleichzeitig auf beiden Platten geschrieben wird. Deswegen hat man bei Raid-0 auch eine höhere Geschwindigkeit, die man bei JBOD nicht erreichen kann.

Ein einzelnes Basisvolume lässt sich aber sehr wohl ohne Datenverlust auf ein JBOD erweitern, was bei einem Raid-0 - wie Du richtig schreibst - nicht gehen würde.
Moin,
das verstehe ich anders:

JBOD: Just a Bunch Of Disks

Also einfach ein paar Platten, welche vom System zur verfügung gestellt werden.
Sobald ein RAID 0,1,... usw. darauf aufgesetzt wird, ist es IMHO kein JBOD mehr, sondern was anderes. Trotzdem kann man auf einem JBOD natürlich ein RAID aufsetzen ;-)

Laut Wikipedia kann der Begriff auch für RAID0 eingesetzt werden, aber wenn man sich klarmacht, was JBOD heisst, dann sind es eigentlich einfach nur ein paar Disks und wenn man Begriffe wie RAID0, Stripe oder Concat statt des JBOD nutzt, macht man viel klarer, was gemeint ist.

Gruß

Janus
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.