Docker - RedMine - Zugriff von Extern

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich kenne Redmine nicht, aber bei den meisten Container kann man den lokalen Port setzen wie man will, Hauptsache der Container-Port ist so wie er in der Dokumentation steht. Leider hast Du bisher keine Screenshot von der Port-Mapping Konfiguration des Container geteilt, sonst könnte man da mit draufschauen.

Zur IP fällt mir ein: die Screenshots zur Portweiterleitung sehen stark nach Fritzbox aus. Du solltest auch deine Myfritz-URL für den Zugriff verwenden können. Ist zwar immer noch sperrig bzw. wenig einprägsam, aber doch zuverlässiger, als jedes Mal eine neue WAN-IP verwenden zu müssen.

In der Fritzbox muss für den Zugriff auf einen Container auf der DS nur eine Portweiterleitung auf die DS mit dem "lokalen Port" des Containers angelegt werden.

Wobei ich ehrlich gesagt eher eine HTTPS Reverse Proxy Konfiguration für die Myfritz-URL anlegen würde, ein Letsencrypt-Zertifikat für die Domain erzeugen lassen würde und dann den Container via localhost:30002 vom RP aus ansprechen würde und dann entsprechend den Port auf den Reverse Proxy weiterleiten würde im Router.

ja ist eine Fritzbox. In diesem Fall, hab ich es testweise nun auf diese Fritzbox gehängt, weil es hier eine fixe externe IP gibt.

Auf der Fritzbox hab ich die Ports freigeschalten: 1645620084040.png

habe auch versucht testweise alle ports freizugeben, hat leider auch nichts geändert ;-(
 

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129
Der Container port 80 ist wohl falsch? Beim Default redmine Container ist der 3000. Dann müsste 30002:3000 stehen mMn.

Nochmal, lass doch mal public IP und Portforwards außen vor. Dein Redmine geht doch auch intern noch nicht, oder?
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Halte dich sonst mal an die offizielle Anleitung von docker hub.

Dort steht, dass der 3000 Port raus gemappt werden muss. Ob der dann am Host 30000, 30002 oder 8080 hat ist egal.

Bevor du den Port nach außen freigibst, ruf das ganze doch mal via interner NAS IP: port ab.

Bei mir wird der container Port 3000 auf 8081 gebunden. Dann geht 192.168.x.1xx:8081 für redmine.

wenn ich die interne IP:30002 verwende, dann funkt das auch einwandfrei
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Der Container port 80 ist wohl falsch? Beim Default redmine Container ist der 3000. Dann müsste 30002:3000 stehen mMn.

Nochmal, lass doch mal public IP und Portforwards außen vor. Dein Redmine geht doch auch intern noch nicht, oder?

doch intern funktioniert es seit einigen Monaten einwandfrei.
 

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129
Ok, stimmt, sorry, das hab ich in Post #1 dann irgendwie überlesen.
Also geht wohl rein die Port-Weiterleitung nicht.

Entferne mal die Port-Weiterleitung, mach telnet auf IP: Port und sollte ja nichts darauf horchen.
Aktiviere die Port-Weiterleitung, und mach dann ein telnet. Horcht dann was drauf?
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
das kommt dabei heraus ;-)

wenn ich es richtig verstehe ist es offen und erreichbar unter port 30002

Unbenannt-1.jpg
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
ich werde später dann mal alle angeschlossenen Server herunterfahren und auch die Fritzbox neu starten und mal ne Zeit stromlos machen und schauen, was dann passiert ;-)
Irgendwie ist das alles irgendwie sehr merkwürdig.
 

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129
Ok, nächster Step wäre dann für mich, schau ins Accesslog vom Webrick (also dem Webserver von redmine).
Kommt dort noch was an?
 

CptGambit

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2013
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Kann das irgendwie ein Zertifikatsding sein?
Hast du Einstellungen bei den Reverse Proxys? (Anmeldeportal, Erweitert)
 

haydibe

Benutzer
Mitglied seit
12. Apr 2016
Beiträge
1.229
Punkte für Reaktionen
219
Punkte
83
@Veraut:: welches Image setzt Du überhaupt ein? Da bei dir Containerport 80 anscheinend geht, kann es nicht das offizielle Image sein. Ich sehe das Du den Containernamen "synology_redmine" verwendest. Wie wurde der Container eigentlich erzeugt?

Annahme: der Container wurde noch unter DSM 6.x mittels Installation des Redmine Paket im Paket-Zentrum erzeugt. Unter DSM7.x gibt es das Paket nicht mehr... (Stichwort: totes Pferd reiten).

Ich vermute, dass das Redmine Paket wieder ein sameersbn Image verwendet (so wie es bei Gitlab auch schon der Fall war). Die Dockerhub Beschreibung würde zumindest zu Deinen Screenshots passen: https://hub.docker.com/r/sameersbn/redmine

Was auffällt:
- REDMINE_PORT passt zum Lokalen Port des Port-Mappings -> ok
- REDMINE_HTTPS ist laut Doku auf false zu setzen, ausser man greift von aussen per HTTPS zu (HTTPS direkt im Container aktiviert, oder vorgeschaltet per Syno RP)
- Es gibt keinen Parameter, mit der man die von extern zu erreichende Public-URL angeben müsste.
 
Zuletzt bearbeitet:

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Hallo,

ich habe gestern abend dann alle Server ausgeschalten und auch die Fritzbox vom Netz genommen, zurückgesetzt, alle Ports neu gesetzt und wieder in Betrieb genommen und dann ging auch RedMine von extern ;-)

Sorry für die Unanehmlichkeiten, dennoch vielen Dank für die Hilfe.
 
  • Like
Reaktionen: ctrlaltdelete

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129
Fritzbox Restart hätte wohl gereicht.

Ist hier schon ein paar Mal negativ aufgefallen (Ports nicht durchgereicht ohne Fritzbox Neustart).
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
nein der Restart hat leider nix geändert ;-( hatte ich zuerst probiert
 

tproko

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
2.089
Punkte für Reaktionen
252
Punkte
129
Das ist aber sehr seltsam, warum müssen da Server neu gestartet werden. Aber gut, jetzt geht es ja ... ;)
 

Veraut

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2013
Beiträge
269
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
naja, ich denke die Server waren nicht das Problem.
Die Fritzbox ist irgendwie "gehangen" , weil nur der Restart der Fritzbox hat nix gebracht.
Aber weil es mich dann so geärgert hat, habe ich die Fritzbox zurückgesetzt und dann die Ports neu eingestellt.
Alles zusammen wieder eingeschalten. und dann ging es ...
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup