Die drei gelungensten Synology NAS

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da gerade hier im Kaufberatungs-Unterforum immer wieder Fragen nach den 'besten' NAS für die jeweiligen Zwecke auftauchen, dachte ich, dass es vielleicht sinnvoll sei, wenn jeder die drei seiner Ansicht nach besten / gelungensten Synology NAS aus dem aktuellen Angebot auflistet und vielleicht noch eine kleine Begründung für seine Wahl liefert.

Die Beschränkung auf nur drei Modelle der Übersichtlichkeit wegen, aber auch um so gewisse Trends besser erfassen zu können.

Ich fange an und liste die drei Synology Modelle auf, die meiner Meinung nach am 'rundesten' sind, sprich kaum Schwächen haben oder über ein besonders gutes Preis-Leistungsverhältnis verfügen.

1. DS116
Die DS116, welche ich selbst besitze, ist zwar einer der günstigsten Modelle im Synology Portfolio, jedoch auch eine der schnellsten ARM NAS überhaupt. Die Leistung ist wirklich außergewöhnlich hoch und kann in vielen Disziplinen sogar mit den Intel NAS mithalten. Wenn ein Festplatteneinschub ausreicht und kein RAID benötigt wird, ist die DS116 eine hervorragende Wahl, auch im Vergleich zur Konkurrenz.
Alternativ wäre noch die etwas schwächere DS216j zu erwähnen, wenn statt Leistung lieber ein zusätzlicher Einschub erwünscht ist, ebenfalls eine DS mit außergewöhnlich gutem Preis-Leistungsverhältnis.

2. DS916+
Mit der DS916+ ist Synology ein großer Wurf gelungen. Die Schwächen des Vorgängermodells, z.B. die fehlende Erweiterbarkeit als eines der wenigen '+' Modelle, oder die jetzt standesgemäßen 3 Jahre Garantie, wurden zum großen Teil behoben. Auch muss man bei diesem Modell nicht riskieren, die Garantie mit einem RAM Upgrade zu gefährden, weil eine 8GB Variante offiziell von Synology zu einem moderaten Aufpreis angeboten wird. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier einfach, man bekommt relativ viel Leistung fürs Geld, einen modernen SOC mit 4K Transcodingfähigkeit und all die anderen Annehmlichkeiten, die ein Intel NAS so bietet.

3. DS3617xs
Über diesen letzten Eintrag habe ich lange gegrübelt. Die DS3617xs ist nämlich eigentlich mit einer unverzeihlichen Schwäche ausgestattet, den fehlenden 10Gbit Ports on board (jedoch nachrüstbar). Und das, obwohl es der ansonsten hervorragend gewählte Xeon-D SOC eigentlich von Haus aus mitbringt. Was Synology da geritten hat wird niemand verstehen, jedoch muss man ihnen zu Gute halten, dass mit der Xeon-D Plattform die so ziemlich beste Plattform für Storage / NAS ausgewählt wurde. Brachiale Leistung, sehr hohe Effizienz und einfach eine richtige Serverplattform, mit ECC RAM Unterstützung und vieles mehr. Hinzu kommt das hervorragende Gehäuse, das bei den Synology 12 Bay NAS zum Einsatz kommt, sehr gut und leise gekühlt, Infiniband Anschlüsse für die Erweiterungsgehäuse, im Gegensatz zu den "Spielzeug" eSATA Anschlüssen bei den kleineren DS (mit Ausnahme der DS2415+, welche das selbe tolle Gehäuse hat).

Warum die DS2415+ oder vor allem die DS1815+ trotz besseren Preis-Leistungsverhältnisses nicht von mir gewählt wurden hat übrigens einen einfachen Grund: Durch den neulich gefundenen Intel Rangeley Bug ist eine Empfehlung nicht wirklich vertretbar, da nicht abzusehen ist wie die Sache ausgehen wird. Das bisherige Management von Synology lässt jedenfalls einiges zu wünschen übrig. Außerdem sind die Modelle ein wenig in die Jahre gekommen und es ist eigentlich schon länger Zeit für Nachfolger.

Das waren meine drei Modelle. Ich bin gespannt wie ihr euch entscheidet.
 

whitbread

Benutzer
Mitglied seit
24. Jan 2012
Beiträge
1.277
Punkte für Reaktionen
47
Punkte
68
Die Beschränkung auf das aktuelle Angebot führt aktuell natürlich aufgrund der Avoton-Problematik zu einer verzerrten Auswahl.

- DS916+
sehe ich auch so

- DS216+II
Ist für mich die Option, für alle, die auf höhere Raid-Level und zusätzliche Netzweranschlüsse verzichten können. Ansonsten ist alles dabei incl. DSM-Virtualisierung - und das Ganze zu fairem Preis.

Als gute Alternative am Gebrauchtmarkt möchte ich noch auf die DS412+ hinweisen. Abgesehen von den Schwächen bei der Verschlüsselung gibt es hier eine 4-Bay-NAS mit weitreichender Unterstützung aktueller Pakete. Preise um 250€
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Für mich sind die Preis-/Leistungssieger derzeit 116, 216j und 216+II.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Jun 2012
Beiträge
2.491
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
88
Für mich ohne Zweifel die gelungenste ist die 116, extrem leistungsfähig trotz ARM, extrem sparsam dank ARM. Selbst ungemodded nahezu lautlos. Mit einem 2,5" zu 3,3" Adapterrahmen der auch noch dämmt steht eine im Gästezimmer meiner Eltern und bei meiner letzten Übernachtung dort hätte ich sie fast übersehen obwohl sie nächstens einige Folder mit meiner Heim NAS synchronisiert.
Die 216j ist für mich der P/L Tipp für 2 Bay. Wer auf Intel Pakete verzichten kann, bekommt hier eine NAS die zumindest bei halbwegs großen Files GBE sättigt und dank gutem P/L auch von großen Festplatten (eine 8TB aus einer WD MyBook ist bei 30€/TB) bekommt man sehr preiswerte Storage Lösungen bis 16 TB für den Heimgebrauch.

Eine dritte Empfehlung zu geben ist schwer, die 216+II ist nicht schlecht, aber bei der Konkurrenz gibt es für das Geld Vierkerner. Die 716+II ist dieser Vierkerner mit wertigem Gehäuse und allen Anschlüssen aber zu teuer. Die 916+ ist nicht schlecht aber ich finde das Gehäuse unterdurchschnittlich. Abgesehen von einer gewissen Trägheit des Herstellers ist unerklärlich, wieso das 2 Bay Gehäuse der 716+II so viel wertiger ist als das 4 Bay der 916+.
1515+ und 1815+ haben das CPU Problem. Weiterhin ist die Prozessorkühlung bei der 1815+ suboptimal. Nur die ersten beiden Slots sind per SATA III angeschlossen und die 1815+ schießt den Vogel noch ab, dass die hinteren beiden Slots dank schwachsinniger Anbindung auf SATA I gedrosselt sind. Letzteres ist am Rande des Betrugs, weil das Datenblatt etwas anderes suggeriert.
Die 3617xs hat die schon erwähnt Schwäche der Nichtnutzung der 10 GBE Schnittstelle. Rüstet man diese per Steckkarte nach, sind nochmal einige Euros fällig. Weiterhin ist der Straßenpreis deutlich höher als beim Vorgängermodell so dass ich die dann mit 10 GBE Karte fast 3000€ nicht mehr angemessen finde.
 

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. Apr 2011
Beiträge
3.118
Punkte für Reaktionen
23
Punkte
104
Bezüglich DS116 kann ich zu 100% zustimmen - leise, schnell, super Preis/Leistung & sparsam was den Stromverbrauch angeht!
 

diver68

Benutzer
Mitglied seit
07. Nov 2012
Beiträge
367
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
18
Bezüglich DS116 kann ich zu 100% zustimmen - leise, schnell, super Preis/Leistung & sparsam was den Stromverbrauch angeht!

Jo, steht hier gerade in Malaysia und synchronisiert mit der RS z.H.
 

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. Apr 2011
Beiträge
3.118
Punkte für Reaktionen
23
Punkte
104
Reise-NAS....coole Idee :cool:
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die 3617xs hat die schon erwähnt Schwäche der Nichtnutzung der 10 GBE Schnittstelle. Rüstet man diese per Steckkarte nach, sind nochmal einige Euros fällig. Weiterhin ist der Straßenpreis deutlich höher als beim Vorgängermodell so dass ich die dann mit 10 GBE Karte fast 3000€ nicht mehr angemessen finde.

Der Straßenpreis der DS3617xs bewegt sich um die 2400 Euro, in der Tat etwas höher als beim Vorgänger, aber das ist bei neuen Synology NAS eigentlich immer der Fall (oft legt sich der Preis etwas anch einer gewissen Zeit). Kein Schnäppchen, aber im Vergleich zu der Konkurrenz von QNAP und Co doch sehr angemessen, da bekommt man in dem Preissegment nicht unbedingt mehr. Zumal das Gehäuse der DS3617xs wirklich exzellent ist - große 12cm Lüfter mit sehr guter Kühlung, gute Geräuschdämmung, passiver CPU Kühler und außerdem noch leises Netzteil (gerade da hapert es bei QNAP z.B. oft), neben den Infiniband Anschlüssen für die Erweiterungen usw.

Eine Dual Port 10Gbase Karte bekommt man für 200-300 Euro, bei SFP+ auch für deutlich weniger, von eBay und Co erst gar nicht zu reden. Eine 10Gbit fähige DS3617xs ist somit durchaus für 2500 Euro zu haben, nicht für die von Dir angesetzten 3000 Euro. Immer noch ein Haufen Geld, aber durchaus konkurrenzfähig, zumal der SOC wirklich hervorragend ist für den Servereinsatz. Xeon-Ds wird es bei QNAP Desktop NAS erst mit der kommenden TS-1685 geben, die ganz sicher auch kein Schnäppchen sein wird (ich gehe von rund 4.000 Euro UVP aus).

Keine Frage, absolut unverständlich warum Synology bei der DS3617xs nicht 10Gbit on board mitliefert. Aber sie ist mMn dennoch ein ziemlich interessantes Modell im High-End Consumer NAS Bereich.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Jun 2012
Beiträge
2.491
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
88
Ich schrieb auch fast 3000, ich hatte für die DS 2450€ und für die Netzwerkkarte (Kupfer) 250€ angesetzt. Auf jeden Fall näher an 3K als an 2K. Wie gesagt ein nettes Maschinchen aber ich finde es für den High End Consumer Bereich zu teuer, dafür dass es doch ein paar Einschränkungen gibt wie fehlende echte Virtualisierung und QNAPs TB3 zu Ethernet Brücke finde ich im Prosumer Bereich auch sehr interessant.
Auch wenn ich bereit bin für mein Hobby viel Geld auszugeben (siehe Signatur), irgendwie fehlt mir die Motivation oberhalb von 2K, insbesondere da ich doch noch zusätzlich einen Ubuntu Server etc. bräuchte.
Klar gibt es Leute für die es ein guter Deal ist, aber in den Thema geht es um uneingeschränkte Empfehlungen und die sehe ich hier nicht.
 

Elgrande

Benutzer
Mitglied seit
18. Dez 2014
Beiträge
37
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
12
Die Überlegungen habe ich mir, als moderat engagierter Heimanwender, auch gerade erst gemacht.

Meine Hitliste ist
1. DS916+ (für Heimanwender vielleicht etwas übertrieben und kostspielig, bietet aber viele Möglichkeiten, allein schon zum Ausprobieren und Rumspielen. Für mich zukunftssicher)
2. DS716+II (bietet alles was man zu Hause als Normalanwender braucht)
3. DS216+II (wäre eine solide Basis für zu Hause)
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Die DS716+II finde ich etwas überteuert, die kostet fast so viel wie die DS916+. Gutes Gehäuse und auch gute Belüftung, aber eigentlich zu teuer für das Gebotene.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Jun 2012
Beiträge
2.491
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
88
Sehe ich auch so. Aber ich persönlich habe trotzdem die 716+II gekauft (die zweite war ein Schnäppchen), weil ich mir mal geschworen hatte, nie wieder das Standard Vierbay Gehäuse zu kaufen. Von allen Synos die ich je in der Hand hatte das unpraktikabelste.
 
Zuletzt bearbeitet:

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ein paar neue Gehäuse wären bei Synology wirklich nicht verkehrt. Das 4 Bay Gehäuse ist wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Ich hätte z.B. auch sehr gern ein 6 Bay NAS, die DS1515+ ist auch etwas teuer, da der Preisabstand zur DS1815+ eigentlich zu niedrig ist.
 

TeXniXo

Benutzer
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
4.948
Punkte für Reaktionen
95
Punkte
134
Ich glaube, dass die meisten User hier die DS irgendwo versteckt liegen haben (Keller, Serverschrank usw.), sodass es recht egal ist, welches Gehäuse welche DS hat.

Aber für Bastler wäre das eine oder andere Gehäuse zwecks Erweiterung von Speicher diverser Art sicher unpraktisch, das stimme ich hier auch zu!
 

bitrot

Benutzer
Mitglied seit
22. Aug 2015
Beiträge
878
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Da wette ich gegen. Ich glaube bei den meisten steht die DS irgendwo in der Wohnung herum, deshalb auch die vielen Fragen nach der Lautstärke hier im Forum. Sehr oft steht sie sogar im Wohnzimmer neben dem Fernseher.

Die Leute, die im Keller ihr eigenes Rechenzentrum betreiben, ein privates Netflix, haben oft 19" Schränke am Start mit ensprechender Hardware. Im Keller macht das auch durchaus Sinn, da nicht selten ein wenig feucht.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Jun 2012
Beiträge
2.491
Punkte für Reaktionen
67
Punkte
88
Bei allen anderen Plus Gehäusen hat man im Notfall einen defekten Fan in 1 Minute von hinten getauscht, im Notfall sogar im laufenden Betrieb. Bei dem Vierbay Gehäuse muss man erst mal eine halbe Stunde Youtube Videos suchen, dann ne halbe Stunde rumbasteln, dann hat man den Fan gewechselt.
Speicher dito (natürlich ohne Strom).
 
Zuletzt bearbeitet:
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen