Backup ins Netzwerk bricht ab

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
... bzw. genauer setzt nicht wirklich fort.

Ich will ein Backup meiner DS214 auf ein Netzwerk-Laufwerk machen (es handelt sich dabei um einen Multimedia Player der im Netzwerk erreichbar ist).

So wie in einem Thread vorgeschlagen habe ich den Mediaplayer als Remote Ordner (Filestation/Extras/Remote-Ordner bereitstellen) als
zSichern
angelegt und der Zugriff auf diesen Ordner klappt auch. Files lassen sich reinkopieren/löschen - alles fein.

Dann in Datensicherung und -wiederherstellung eine Datensicherungsaufgabe erstellt und testsweise ein kleineres Verzeichnis (etwa 100GB) zum Datensichern ausgewählt. Je nach Laune kommt die Datensicherung bis etwa 1 GB, dann bleibt sie stehen.
Datensicherungsstatus steht z.B. auf "Vollständige Datensicherung 980,71 MB/125 GB.
Im Resourcen-Monitor sieht man auch das keine Daten mehr übertragen werden. Die Aufgabe lässt sich nicht abbrechen, der Abbrechen Button bewirkt nichts.
Ist man mal so weit, ist die DS zwar noch nutzbar, aber sie lässt sich auch nicht mehr ordnungsgemäß niederfahren und man muss sie strommäßig auschalten/neustarten.

Passiert mir mit der 4.3-3810 sowie mit dem Update 4 - gerade aufgespielt und neu gestartet ;-(

So und jetzt die Frage, woran es liegen könnte da ich damit schon zwei Wochen kämpfe ...

Zur Hardware mangels Berechtigung für die Signatur:
DS214/4TB WD red/4.3-3810 Update 4 etwa mit 800 GB belegt,
der Mediaplayer hat eine fast leere 1TB Seagate HD, hängt via 8port Switch an einem TP-Link Router, an dem auch die DS hängt.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.100
Punkte für Reaktionen
265
Punkte
249
Hallo erstmal und Willkommen im Forum!

Eine Lösung für dein Problem hab ich zwar nicht wirklich, aber mich würde mal interessieren, wie der Datenträger in deinem Mediaplayer formatiert ist. Je nach Dateisystem kann es da schon mal zu Problemen kommen, wie z.B. die 4GB Grenze von FAT32.

Auch unterstützt Synology offiziell diese Art der Sicherung meines Wissens nicht, von daher wirst von Seiten Synology schonmal keinen Support diesbezüglich erhalten. Anderseits hab ich bis vor kurzem die gleiche Art Sicherung durchgeführt. Nur nicht auf einen Medienplayer, sondern auf einen USB-Stick, der an meiner Fritzbox hing.

Tommes
 

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
... im Mediaplayer ist eine NTFS formatierte Platte und ich habe keine Datei die größer als 4GB wäre ...

dass das Pferd von hinten aufgezäumt ist, ist mir klar, aber wie soll man sonst eine Sicherung ins Netz ohne PC schaffen ... Synology zwingt mich fast dazu eine zweite DS zu kaufen ;-(
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.100
Punkte für Reaktionen
265
Punkte
249
Naja, es zwingt dich ja keiner dazu, eine Netzwerksicherung zu machen. Auch muß es nicht zwangsläufig eine Lösung von Synology sein. Rsync Kompatible Systeme lassen sich durchaus auch nutzen. Es geht halt nur nicht mit jeder Verbindungssart. Es gibt aber auch noch den Weg über die Konsole. Im Wiki findest du auch einige Sicherungsmöglichkeiten, fernab des DSM's.

Aber nochmal zurück zu deinem Problem. Ich könnte mir vorstellen, das NTFS evtl. ein Problem darstellt, was die Berechtigungen angeht. Ich kann meine Aussage jedoch nicht wirklich untermauern. Vielleicht suchst du mal im Netz nach Informationen über Netzwerksicherungen auf NTFS Dateisysteme (nur so eine Vermutung) Mein USB-Stick, den ich an der Fritzbox hatte, war FAT32 formatiert und ich hatte damit keine Probleme gehabt.

Tommes
 

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
stimmt schon - ist meine freie Entscheidung.
Ich hätte halt gern Videos/Musik gern dorthin gespiegelt. Momentan mach ich das über MS SyncToy aber ich hätt' halt gern alle Sicherungstasks auf der DS geregelt. Weil schön anzusehen ist es ja ...
Das mit rsync hätte ich auch schon probiert, aber bei ersten Versuchen wird da meine Player nicht gefunden (der läuft zwar auch auf einem Linux Kernel, aber der ist vermutlich zu sehr beschnitten vom Hersteller).
Ich mach mal jetzt einen Versuch mit einer Sicherung auf eine alte XP Möhre auf eine FAT32 Partition und werde berichten (auch wenn ich noch nicht ganzu verstehe, was die Diskformat hinter einer Netzwerkfreigabe für eine Relevanz haben kann)

p.s: Den Hinweis aufs Wiki nehme ich ernst, aber da hab ich vor meiner Frage schon alles aus Allgemeines 3.4 und Modding 6.3 gelesen, aber da verbirgt sich für mich nicht wirklich was drinnen. Nichts desto trotz danke für deine Unterstützung.
 

Thorndike

Benutzer
Mitglied seit
22. Sep 2010
Beiträge
734
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
38
Das Filesystem setzt eben die Grenzen für die Dateien die gespeichert werden können. Dabei ist es egal ob man lokal oder über Netz zugreift.
 

borg2k

Benutzer
Mitglied seit
08. Mai 2012
Beiträge
1.789
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also ich würde hier den Fehler ganz klar bei dem Mediaplayer suchen, der ja höchstwahrscheinlich auch schon gemoddet ist, denn standardmässig gibt da kein Player seine Festplatte als Netzlaufwerk frei.
 

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
so, auch der Versuch auf eine Windows XP Netzlaufwerk-Freigabe zu speichern schlägt nach etwa 50% fehl. (1,5 GB kam bis etwa 700 MB).

Das Netzwerk als Fehlerquelle möchte ich fast ausschließen, wenn ich vom PC zur NAS "kopiere", laufen auch mehre Hundert GB problemlos durch (egal ob mit Totalcommander, Synctoy oder ganz einfach im Explorer)

Zum Mediaplayer muss ich sagen, dass er zwar eine gemoddete Firmware hat, aber auch in der originalen Firmware ist eine SMB Freigabe standardmäßig vorgesehen. Konkret ist es ein Egreat R200S - super Hardware (spielt "alles"), schei.. Firmware, mit unterirdischer Updatepolitik des Herstellers, aber zum Glück einer guten Comunity.

Zurück zum eigentlichen Problem, sonst noch ideen wie ich die Datensicherung auf ein Netzlaufwerk ohne weiterer DS, ohne rsync schaffen könnte?