2200AC oder 2600? Threat Prevention?

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hallo

Ich sehe zwischen dem 22er und 26er nur das Threat Prevention als Unterschied zwischen den beiden Router. Macht es Sinn die 80-90 Euro zusätzlich für diese Funktion auszugeben?
 

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
Hi,

ich sehe da ohne in die Produktblätter zu schauen folgendes mehr beim 2600:
- schnellerer Prozessor
- mehr RAM
- 4 LAN-Ports (2200 hat nur 2)
- beim 2600 zusätzlich einen VLAN-Port
- 4 Externe Antennen
- einen SD-Slot
- Meines Wissens nach kannst du mehr VPN-Konten gleichzeitig verwenden (Lizenzen derzeit noch kostenlos)

den MR2200 setzt man besser nur als AP ein. So hab ich die Konfig und fahre damit ganz gut: 1x rt2600 und 2x mr2200 im Haus verteilt.
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ok, ich hätte sagen müssen für mich relavante Eigenschaften. :)

Taugt der 2200 denn als AP wenn ich ihn nur über Alan anschliessen kann und keine LAN Verbindung habe? Quasi als Wifi Repeater?

Ist die Threat Prevention wirklich gut bzw. hilfreich?
 

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
Zu 1: ja das klappt auch.

Zu 2. Threat Prevention fischt so einiges weg und ist ganz gut konfigurierbar. Da merkt man mal, was alles zuhause anklopfen will. ;-)
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Läuft auf den Routern auch die Surveilance Station?
 

Heimi75

Benutzer
Mitglied seit
10. Jan 2020
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
8
Hallo,

Also ich kann den 2600 nur empfehlen, betreibe ihn mit 4 220-er im Mesh-Verbund. Klappt sehr gut. Wenn Du es so machst, musst Du übrigens für die 220-er gar nichts konfigurieren, das macht alles der 2600-er. Ich bin sehr zufrieden damit. Wie Blinddark schrieb ist. Threat Prävention absolut zu empfehlen. Da würde ich die Mehrkosten in Kauf nehmen.
Als Pakete laufen File-Station, DNS-Server, Download-Station und Radius-Server, analog wie auf der DS. Für das muss aber eine externe Festplatte angehängt werden. Mit Threat Prävention habe ich übrigens die Erfahrung gemacht, dass eine SD-Karte viel besser ist als ein USB-Stick.
Beste Grüsse

Heimi75
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Danke für den Tipp. Ich habe noch ein paar aus der DLSR. Gibt es hier eine Minimum Speichergrösse?

Hast du auch SAFE Aktiv?
 

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
ich habe zwar eine 128GB Karte verbaut, kleiner geht aber auch. Ich denke, dass vier oder acht Gigabyte total ausreichend sind, sofern du sie nur für das Speichern der Datenbanken nimmst. Save access läuft bei mir auch.
 

Heimi75

Benutzer
Mitglied seit
10. Jan 2020
Beiträge
85
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
8
Ich habe 8 GB. Das reicht vollkommen zu ;-)
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Danke

probiere ich, der 2600 wurde heute geliefert

bezüglich der Periodisierung von Geräten: kann ich nur eine hohe Priorität vergeben wenn ich auch die Bandbreite vorgebe? Ohne konkrete Zahlen geht das nicht oder?
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Mir ist gerade bei der Einrichtung aufgefallen, das ich den AP nicht über Kabel verbinden kann obwohl ich in der Wohnung LAN habe. Gibt es da einen Workaround?
 

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
Ich habe 2 APS (mr2200ac) mit Kabel verbunden. Kann es eventuell sein, dass beide Geräte nicht den aktuellsten Firmwarestand haben?
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Nein, beide die aktuellste, habe es gerade nochmal ausprobiert. Geht nicht.
 

Anhänge

  • Bildschirmfoto 2020-11-27 um 23.37.34.png
    Bildschirmfoto 2020-11-27 um 23.37.34.png
    308,1 KB · Aufrufe: 6

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
Nach der Einrichtung solltest du ein Kabel verwenden können und dann schaltet er automatisch auf die LAN-Verbindung um.
 

robbat

Benutzer
Mitglied seit
04. Mrz 2019
Beiträge
27
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Kann blinddark nur beipflichten:
Die Ersteinrichting erfolgt immer über WLAN, es ist auch keine LAN-Verbindung auswählbar.
Wenn die Ersteinrichtung durch ist und der AP am vorgesehenen Standort steht, den AP einfach per LAN verbinden, die Erkennung erfolgt automatisch.
Im Nachhinein könnte man den Uplink-Typ noch von "Automatisch" in "Manuell" oder "Nur Eathernet" ändern.
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Super, danke. Hat dann sofort geklappt mit dem Kabel. Ich glaube jetzt habe ich alles soweit.

Nun kommt der VPN Server
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.606
Punkte für Reaktionen
164
Punkte
89
Bezüglich vpn Server solltest du dir überlegen, hier auch auf Client Certs zu setzen bei OpenVPN.

Anleitung im englischen Forum. Genau so betrieb ich es auf der DS und jetzt am Router.

In meinem Post #2 in dem Thread ist die ursprüngliche Version inkl. Tipps für die einzelnen Clients (ios, android, linux, windows) beschrieben.

Lg

https://community.synology.com/enu/forum/17/post/116504
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

blinddark

Benutzer
Mitglied seit
03. Jan 2013
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
68
SSLVPN macht sich auch gut, besonders, wenn nicht viele Ports in einem Netzwerk zugelassen sind. Bei mir läuft das Ganze richtig flüssig.
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
743
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Danke, aber gibt es auch eine Anleitung für nicht ganz so technisch versierte Menschen?
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen