216j gefühlt vieeel zu langsam - wie kann ich testen?

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Hallo,

@ maulsim: Ich habe mal nach der Geschwindigkeit gesucht und das hier gefunden:

Repeater Geschwindigkeit.JPG

Hilft uns das weiter?

@dil88 und diver68: Kabel zu verlegen wird schwierig, da wir Fliesen haben und die Fußleisten ebenfalls Fliesen sind, die an der Wand kleben - die kann ich leider nur mit seeehr viel Aufwand abnehmen. Eine Möglichkeit wäre, ein Flaches Kabel vom Arbeitszimmer (dort steht der Router und die Synology) über das Fenster nach draußen, entlang des Vordachs, und dann wieder durch ein Fenster nach innen zu verlegen. Ich weiß aber nicht wie gut solche flachen Kabel sind und ob es dann nicht doch mehr Sinn macht auf diese angesprochenen Adapter zu setzen...? Zumal das ja deutlich weniger aufwändig erscheint.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
644
Klar, probiere es mit DLAN, nur gibts dabei eben auch manchmal Probleme. Fliesen würde ich natürlich auch nicht abnehmen, aber Du könntest das Flachbandkabel auf die obere Kante kleben. Aber das ist vielleicht optisch nicht machbar.
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@dil88: Sieht halt Sch**** aus, meine Freundin würde mir was erzählen... :D

Ich habe mich gerade nochmal an einem Speedtest versucht und kam dieses mal auf folgende Werte:

speedtest.JPG

:confused:


Edit: Dennoch "hakt" es beim stream von FullHD Videos der GoPro - bzw es läuft ein paar Sekunden, dann buffert es, dann läuft es wieder, dann buffert es, ...
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
644
Wenn das Megabits per second sind, wovon ich ausgehe, würde ich durchdrehen mit dem Durchsatz.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
644
Mir wäre das _viel_ zu langsam. Die DS hat Gbit-Ethernet (-> 1000 Mbps), das will ich auch nutzen.
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Nun, bisher reichte uns diese Geschwindigkeit hier Zuhause aus... Und (sorry dass ich nochmal so blöd fragen muss, das hier ist wirklich Neuland für mich): Sollte die Geschwindigkeit hier im Netzwerk nicht unabhängig von unserer Down/Up Speed sein? Ich meine... Wenn ich per WLAN auf die DS zugreife, hat das ja nichts mit dem Internet zu tun. Oder täusche ich mich da?

OT: Ich sehe gerade, dass ich für 4€ mehr im Monat inzwischen eine 100/50 Leitung bekommen kann... Evtl lohnt ein "Upgrade" :p
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
644
Sorry, habe Dich missverstanden. Ich dachte, es geht um den WLAN-Durchsatz.

Edit: "Speedtest" ist ja eigentlich klar, aber ich war gedanklich beim Kabelverlegen und insofern nur beim Thema LAN.
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
536
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Also kurz zusammengefasst:
Das NAS ist direkt mit LAN an der FritzBox angeschlossen.
Dein PC hat diese TP-Link TL-WDN4800 eingebaut mit der du eine WLAN Verbindung aufbaust.
Im Raum deines PCs ist ein Repeater.
Dein PC zeigt 450 Mbit/s Verbindungsgeschwindigkeit beim Netzwerkadapter an.
Dein Speedtest zeigt dir Werte zwischen 8 und 28 Mbit/s im Downstream - NAS ist nicht wirklich schneller.

Das bedeutet also, dass dein PC mit dem etwa 6m entfernten Repeater verbunden ist. Daher folgt, dass dein PC 450 Mbit/s als Verbindungsgeschwindigkeit im Netzwerkadapter anzeigt, da dies das Maximum des TP-Link Adapters ist.
Nun ist der Repeater mit der FritzBox verbunden. Gemäß dem Bild, welches du gepostet hast, ist die Verbindung mit 103/55 (2.4 GHz) und 27/58 Mbit/s (5 GHz). Wenn ich das richtig interpretiere stehen also zwischen FB und Repeater Brutto ca. 100Mbit/s im 2.4GHz Bereich zur Verfügung. Was, wie ich ja bereits schrieb, sich nochmal grob halbieren lässt für netto --> ca. 50 Mbit/s und das wären dann ungefähr 6 MB/s. Das ganze kann natürlich mal mehr mal weniger sein je nachdem wer/was sich gerade in der Funkstrecke befindet, wie viele Geräte gleichzeitig aktiv sind usw. Das heißt, momentan sehe ich das Bottleneck in der Verbindung zwischen Fritzbox und Repeater und nicht zwischen PC und Repeater oder NAS und Fritzbox.

Ein Upgrade deiner Internetleitung wird dir für das Problem nichts bringen, auch wenn mehr Speed im Internet immer gut ist, wenn du von extern auf dein NAS zugreifen möchtest. Aber deine Internetleitung hat ja nichts mit dem Heimnetzwerk zu tun. Ich hatte den Speedtest lediglich eingeworfen, um einen Vergleichswert heranzuziehen.

Da LAN Kabel verlegen bereits raus ist, bleibt da weiterhin die Variante mit DLAN. Da muss man testen ob man wirklich schneller dadurch wird, da dies immer stark vom Stromnetz in der Wohnung abhängig ist. Generell ist dort aber auch wie bei WLAN, die hohen Datenraten die auf der Verpackung stehen werden nie erreicht und sind ebenfalls Brutto Angaben. Meines Wissens ist es Netto eher so 1/3 bis 1/2 unter guten Bedingungen. Ggf. hilft dir diese Liste von Chip als Vergleich: http://www.chip.de/bestenlisten/Bestenliste-Powerline-Adapter--index/detail/id/1223/

Eine weitere Idee wäre den Repeater näher an den Router zu bringen (z.B. vor die Wand die aktuell zwischen FB und Repeater ist) um hier die Geschwindigkeit zu erhöhen. Natürlich wirst du dann Geschwindigkeitseinbußen in der Verbindung Repeater <--> PC haben, aber es bringt dir ja nichts dort eine "hohe" Geschwindigkeit zu haben, wenn der Rest der Strecke dies nicht erreicht. Da wäre die Gesamtperformance besser wenn die beiden Geschwindigkeitswerte ähnlich hoch sind, da dann kein einzelnes Bottleneck mehr existiert.

Eine andere Möglichkeit wäre die Nutzung des LAN Ports des Repeaters (sofern der Repeater einen hat). Hier gäbe es zwei Möglichkeiten:
1. du steckst das NAS dort ein. Wenn das NAS im LAN Port des Repeaters steckt kann der PC von der kurzen Funkreichweite zwischen Repeater und TP-Link Adapter profitieren. Das heißt die Geschwindigkeit PC <--> NAS sollte sich steigern.
2. du steckst in den LAN Port des Repeaters einen Gbit-Switch, stellst das NAS zum PC und verbindest PC und NAS mit dem Switch. Dann hast du zwischen NAS und PC 1Gbit Verbindung und mit allen mobilen Endgeräten sowie über das Internet die geringeren Übertragungsraten. Wenn das mobile Endgerät aber z.B. mit dem Repeater verbunden ist, dann müsste auch hier ein Performancegewinn zu verzeichnen sein.
Bei beiden Varianten verlierst du aber immer dann Geschwindigkeit wenn die Verbindung über die FritzBox läuft, da hier wieder das Bottleneck Repeater <--> FB zum Tragen kommt. Das heißt dann wäre auch der Zugriff von außen bei einem Upgrade der Internetleitung nicht schneller :).
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@dil88, passt schon :)

@maulsim, du bist super!!!

Erstmal VIELEN DANK dass du dir die Zeit genommen hast so eine ausführliche Antwort zu schreiben. Ich habe den Repeater jetzt näher an den Router gebracht und komme auf folgende Werte:

Anhang anzeigen 36893

Anhang anzeigen 36894

Wie du vorausgesagt hast, habe ich nun zwischen PC und Repeater eine niedrigere Übertragungsrate von 216,7 MBit/s, aber das Gesamtergebnis ist dennoch schon DEUTLICH besser als zuvor. Interpretiere ich das richtig wenn ich sage, dass das Bottleneck nun die 2.4Ghz sind? Oder ist das Zufall, dass sich max. mögliche Datenrate im Repeater, aktuelle Datenrate im Repeater und aktuelle Datenrate im PC so ähneln? (jeweils ~216MBit/s)

Viele Grüße und einen schönen Start in die Woche!

Max
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
536
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Das freut mich, wenn die Gesamtgeschwindigkeit besser ist.
Leider werden die Bilder nicht angezeigt - die scheinen nicht verfügbar zu sein, weshalb eine genaue Antwort schwierig ist.
Aber von der Beschreibung her würde ich sagen: ja, das Bottleneck wird nun die 2,4 GHz Verbindung sein. Ich denke es ist ein Zufall, dass die jetzt so sehr ähnlich sind - liegt wohl an der neuen Position. Mich persönlich wundert aber, dass maximal mögliche Datenrate im Repeater "nur" 217 Mbit/s im 2,4 GHz sind. Ich vermute mal du hast als Repeater den Fritz1750E, der ja eigentlich 450 MBit/s stehen haben sollte. Ich hab auch son ding, aber momentan ist er nicht funktionierend eingebunden. Muss ich mich mal drum kümmern - vielleicht schaffe ich es heute den mal in Betrieb zu nehmen und zu schauen was meine FritzBox dann sagt - kann ich aber nicht versprechen.
Ggf. wäre es noch möglich mit dem TP-Link das 5GHz Netz zu erzwingen, sofern es eine bessere Performance liefert. Das Problem bei 5GHz ist, dass die Reichweite geringer ist und die Abschattung durch Wände deutlich stärker.

Im 2,4 GHz Netz wirst du aber über die WLAN Strecke vermutlich nicht mehr viel mehr herausholen können. Vielleicht kannst du es etwas erhöhen, wenn du die Kanalbandbreite auf 40MHz umstellst und statt n+g+b nur n+g erlaubst. Aber mit 40MHz kann es auch zu mehr Problemen bei mehreren WLANs in der Umgebung kommen. An dieser Stelle bin ich aber auch kein Experte.

Ansonsten bleiben dir lediglich die vorgeschlagenen Varianten mit dem Switch.
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Ups,

da scheine ich wohl beim Hochladen der Bilder was falsch gemacht zu haben. Hier noch einmal in Textform:


5GHz
Signalstärke -71dBm
max.mögliche Datenrate 1300/1300 MBit/s
aktuelle Datenrate 351/526 MBit/s
WLAN-Standard WLAN-ac
Frequenzband 5GHz
Kanalbreite 80MHz

2.4GHz:
Signalstärke -62dBm
max.mögliche Datenrate 217/217 MBit/s
aktuelle Datenrate 216/216 MBit/s
WLAN-Standard WLAN-n+b+g
Frequenzband 2.4GHz
Kanalbreite 20MHz

Im Freigabecenter steht, dass ich nun 450 MBit/s zur Verfügung habe. Ich hänge dir das Ganze auch noch mal als Bild hier an, vielleicht funktioniert es ja:

Speeds.JPG

Bezüglich des Repeaters hast du Recht, soweit ich das sagen kann - es ist wohl der 1750E. Der überträgt doch sowohl 2.4GHz als auch 5GHz, oder? Wie kann ich denn im TP-LINK die 5GHz erzwingen?

Eine andere Idee, die aber vielleicht technisch nicht machbar ist: Kann ich in der FB ein zweites WLAN mit anderer SSID erstellen das nur mit 5GHz überträgt, und dieses dann (ZUSÄTZLICH zu dem jetzt schon bestehenden) im Repeater forwarden? Sodass der Repeater quasi 2 WLAN forwarded? Dann würde ich dieses nutzen um mit dem PC darauf zuzugreifen und das andere für den "Hausgebrauch" nutzen.
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
536
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Mhm ob da wirklich noch im Freigabecenter die 450 MBit/s ankommen bezweifel ich ein bisschen weil ja schon ein Balken fehlt - aber für mich ist WLAN in manchen Belangen auch ein wenig wie "Glücksspiel".
Ich bin mir nicht wirklich sicher wie der Repeater den Datentransfer durchführt (aber ja, er kann 2,4 und 5GHz). Ein Szenario wäre ja z.B., dass man 2,4 GHz vom PC zu Repeater hat und ab dort dann 5 GHz Repeater zu FritzBox genutzt wird. Kann aber auch gut sein, dass er einfach im 2,4 GHz Netzwerk bleibt. Da bin ich aber leider planlos sorry.
Man kann in der FritzBox 2,4 GHz und 5GHz trennen und unterschiedliche SSIDs vergeben. Müsste dann auch im Repeater funktionieren. Aber ein zusätzliches zu den bereits vorhanden glaube ich nicht. Zumindest nicht, wenn du nicht mit Gast-WLAN arbeiten möchtest (so ist zumindest mein Kenntnisstand).

Ob und wie man mit dem TP-Link ggf. 5GHz erzwingen kann weiß ich leider auch nicht, sorry. Eigentlich sollte der sich immer das beste nehmen. Hab mich damit noch nie so wirklich auseinandersetzen müssen, da ich bei mir Kabel verlegt habe und das WLAN im Wesentlichen nur für Mobiltelefone verwende.
 

bfpears

Benutzer
Mitglied seit
09. Feb 2009
Beiträge
449
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
Hi Max,
ich habe selber keinen Repeater,
deshalb habe ich 2 Logik Fragen / Anregungen:
wieso steht im letzten Screenshot "kein Repeater", die AVM Hilfe hat mich nicht so richtig weiter gebracht,
ich nehme an das der Screenshot von der 7490 ist (weil man beim Anderen noch 7490 lesen kann), gibt es solche Angaben auch auf dem Repeater selbst?!
Da steht evtl ja auch wie sich die TP-Link Karte verbindet.
oder hat die 7490 Angaben zu Verbindung zur TP-Link Karte?

BF
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@ maulsim: Hm, dann wäre ich ja aber PC <-> Repeater durchsatzmäßig limitiert, da ich 2.4GHz nutze. Sprich, mir bringen die 5GHz Repeater <-> FritzBox gar nichts. Spricht aus deiner Sicht was gegen Gast-WLAN?
Bezüglich TP-Link werde ich mich mal selbst schlau machen. Auch in Bezug auf das forwarden mehrerer Netze (Ich weiß, dass das mit alten Repeatern nicht ging - vielleicht aber mit den neueren...? Ggfls könnte ich auch die 2.4GHz einfach "abschalten" - da muss ich aber erstmal sehen ob alle Geräte hier 5GHz beherrschen...). **Hat sich gerade erledigt - Sonos kann nur 2.4GHz....**

@bfpears: Hm, das sind gute Fragen, die ich dir leider nicht beantworten kann... :/ Ich habe mal in der FB nach Angaben zur TP-Link gesucht, aber nichts gefunden. Wo kann ich denn das nachschauen?


PS:

Speeds.JPG

:D
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
536
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Dein speedtest sieht auf jeden Fall schonmal sehr solide aus :).

Bezüglich Gast-WLAN - musst du schauen wie das mit FritzBox und Repeater zusammen läuft. Generell ist standardmäßig die Eintsellung, dass Geräte im Gast-WLAN beschränkt sind. Das heißt, sie werden nachrangig von der FB behandelt wenn die Bandbreite ausgelastet ist, der Zugriff auf das Netzwerk muss explizit gesetzt werden und gegebenenfalls auch die Berechtigungen angepasst. Das Gast-WLAN ist von der Idee her für Gäste, den man lediglich Zugriff auf das Internet mit den notwendigsten Diensten geben möchte ohne Zugriff auf das eigene Heimnetz und auf die Geräte untereinander.
Das heißt, hier könnte die FritzBox gegebenenfalls Probleme machen was die Rechte angeht - bin da nicht im Bilde in wie weit man die zurechtbiegen kann.

2,4 GHz abschalten würde ich auf jeden Fall nicht, da 2,4GHz eine größere Reichweite hat und nicht alle Geräte 5 GHz unterstützen.

Theoretisch müsstest du im Repeater sehen können ob dein TP-Link über 5GHz oder 2,4GHz verbunden ist. Da gibt es ja soweit ich weiß auch eine Übersicht. Ich habs leider gestern nicht mehr geschafft mich meinem Repeater zu widmen.
 

bfpears

Benutzer
Mitglied seit
09. Feb 2009
Beiträge
449
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
28
Also:
die FritzBox kann man über fritz.box erreichen (oder es gibt noch andere Wege)
den Repeater z.B über fritz.repeater AVM Hilfe

In der FB findet man unter WLAN Funknetz alle verbunden WLAN-Geräte (ich vermute das hier auch der Repeater auftaucht)
Manche zeigen schon sinnvolle Namen an, andere kann man über die MAC-Adresse identifizieren,
oder weil gerade nur wenige Geräte online sind.
mac-adresse-so-findet-man-sie-heraus
Welche MAC-Adresse gehört welchem Hersteller
(anders rum geht leider bei TP-Link nicht, die haben über 100 Prefixe)

Ich habe keinen AVM Repeater, aber die Hilfe sagt das der auch so etwas anzeigt.
Dann hätten wir die Verbindungs Qualität / Geschwindigkeit von der 7490 zum Repeater und Repeater zum PC

zur 2.4 Ghz Diskussion:
der 1750e kann sich ja mit beiden (2.4 und 5) mit der FritzBox verbinden und nutzt dann die schnellste Verbindung zu Router.
Wenn man das bei der Einrichtung erlaubt hat (Ich habe ein Video gesehen wo das der Standard war)

Kleines Zahlen-Spiel: (ich nehme einfach mal an der PC hätte die gleich gute Verbindung zu Repeater wie der R zur FB)
PC sendet auf 2.4 mit 216Mbit zum R., der auf 5 mit ca 500 zur FB, ergibt eine Brutto Geschwindigkeit von 216Mbit
PC sendet auf 5 mit 450 und der Repeater sendet auch auf 5Ghz, dadurch müssen sie sich die 450/500 teile und es bleiben ca 225Mbit über.
Netto (bei 1/3 bis zu 1/2) bleiben 10 - 15 MByte.

217Mbit müsste bei 2.4 auch das Maximum sein, 450 wird nur bei einem 40MHz breiten Kanal erreicht, das geht aber nur wenn man keine (fast keine) anderen WLANs in Reichweite hat
 

whitbread

Benutzer
Mitglied seit
24. Jan 2012
Beiträge
1.278
Punkte für Reaktionen
48
Punkte
68
Die 10-15 MB/s decken sich mit meinen P2P-Tests im 2GHz-Bereich, allerdings bei 40MHz Kanalbreite.
Die theoretisch erzielbaren 38MB/s bei 40MHz Kanalbreite habe ich nie erreicht, ist aber immer noch schneller als Fast Ethernet.
 

MaxGr

Benutzer
Mitglied seit
20. Mrz 2017
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@maulsim: Hmm, das mit dem Gast-WLAN muss ich mir noch mal gut überlegen. 2,4GHz bleibt erstmal an, zumal Sonos wohl scheinbar nur 2,4GHz kann und keine 5GHz... Im Repeater habe ich nachgeschaut und das hier gefunden:

Repeater Geschwindigkeiten.JPG

Dort steht ganz unten, dass der DESKTOP (das ist der PC mit dem TP-Link) mit 5GHz verbunden ist, wenn ich das richtig interpretiere...? Also müsste doch meine Verbindung PC <-> Repeater und Repeater <-> Fritzbox jeweils über die 5GHz laufen. Die DS hängt per LAN an der FB. Ist der Durchsatz dafür in Ordnung?


@ bfpears und whitbread:

Laut obigem Screenshot ist der PC mit dem Repeater über 5GHz verbunden, laut diesem Screenshot hier ist der Repeater mit der FB sowohl per 2,4GHz als auch per 5GHz verbunden:

WLAN Funknetz.jpg

Sollte ich mich also mit dem jetzigen Durchsatz unter den aktuellen, realistischen Bedingungen zufrieden geben?
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
536
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
48
Joa, also dann sollte die Verbindung beide Male über 5GHz laufen. Ich denke im Anbetracht der Geschwindigkeitswerte sollte die Übetragungsrate stimmig sein. Das heißt, du müsstest so zwischen 10 bis 20 MB/s schwanken wenn du Dateien auf das NAS kopierst. Ich denke, dass sich mit der aktuellen WLAN Konfiguration nicht mehr herausholen lässt.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat