2,5" USB-Festplatte entfernen so richtig?

Zaphir

Benutzer
Mitglied seit
12. Nov 2011
Beiträge
45
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

unter Windows entferne ich meine USB-Datenträger immer über das Symbol in der Taskleiste "Hardware sicher entfernen und Medium auswerfen"
Hab nun unter DSM versucht die Platte auszuwerfen.
Protokoll sagt: External disk [USB Disk 1 Partition 1] is ejected.

Komisch ist nur das unter Windows nach dem auswerfen die Platte nicht mehr dreht und die LED blinkt.
Unter DSM dreht die Platte jedoch immer noch und die LED leuchtet dauerhaft.

Ist das so alles korrekt, dass ich einfach den USB Steck der USB-Festplatte aus dem NAS entfernen kann oder mache ich hier meine Festplatte kaputt, da das jetzige entfernen wirkt wie wenn ich sie im laufenden Betrieb abklemme???

Bin etwas verwirrt :confused:


Danke & Grüße

Zaphir
 

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mich wundert, daß hier keiner geantwortet hat.

Ich habe das gleiche Problem!
DS216j
ich glaube mich noch daran zu erinnern, daß mit DSM 5.2 die Platte dann mit dem auswerfen auch stromlos war.

Diese Meldung erscheint, aber die USB Platte dreht weiter!
Information​
System​
2020/11/23 08:11:53​
admin​
External disk [USB Disk 1 Partition 1] is ejected.​
Information​
System​
2020/11/23 08:11:43​
SYSTEM​
Metadata of shared folder [usbshare1] was deleted.​

Wenn ich USB Hibernation aktiviere, dann geht die Platte nach 10min in Hibernation (man darf auch nicht im WEB interface angemeldet sein) und die LED ist aus. (im Resourcen Center wird leider nicht angezeigt, daß die DISK in Hibernation geht, sondern nur den Wakeup) Aber im Logging wird folgendes angezeigt. (scheinbar ist im Hibernation die Platte weiterhin gemountet)

Warning​
System​
2020/11/22 22:33:02​
SYSTEM​
The external device [USB Disk 1] was not ejected properly. You should eject the device before unplugging it or turning it off.​
Information​
System​
2020/11/22 22:32:59​
SYSTEM​
Metadata of shared folder [usbshare1] was deleted.​
Information​
System​
2020/11/22 22:32:54​
SYSTEM​
Internal disks woke up from hibernation.​

Und wenn die Platte ejected wird, wird vorher der Metadata gelöscht und somit der Weg frei für das auswerfen, leider wird die Platte nicht stromlos.
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
5.922
Punkte für Reaktionen
715
Punkte
208
(scheinbar ist im Hibernation die Platte weiterhin gemountet)
Scheinbar ist hier falsch verwendet, denn es sieht nicht nur so aus als ob, sondern es ist so. Warum sollte eine externe Platte ausgeworfen werden, bevor sie in den Ruhestand wechselt? Die soll doch ohne Eingriff wieder aufgeweckt werden können. Wenn die ausgeworfen wird, darfst du die ab- und wieder anstecken.
 
  • Like
Reaktionen: ottosykora

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja es sit so. "scheinbar ist das falsche Wort. Dennoch löst es nicht das eigentliche Problem.
Wenn man die USB HDD mit dem Button in der DSM Oberfläche auswirft, dann wird sie von der DSM ausgeworfen, aber per Hardware nicht stromlos geschalten, sie dreht weiter vor sich hin! --> das möchte ich nich!

Aber wer viel probiert, wird fündig. Zumindest für meinen Zweck ist es erst mal ein Erfolg.

Ich nutze die USB -HDD als Backup (1x im Monat) da schleiße ich diese immer an und wenn sie fertig ist, soll das System die Platte auswerfen und nicht mehr einhängen.... und vor allem stromlos schalten.

Mit HyberBackup und den passenden autorun skripten hat es früher unter DSM 5.2 wurderbar funktioniert!

Jetzt habe ich USB Copy entdeckt. Ist aus meiner Sicht sogar noch einfacher, dort alles zu konfigurieren und man muss nicht aufwendig mit den autorun skrip herum hantieren.....

Ja und hier funktioniert der Auswurf und das nach ca. 10min stromlos schalten der USB HDD (erst kommt der eject und nach 10min greift der Hibernation Mode).

Irgend was läuft da im Hintergrund anders im "USB-Copy" -Programm, im Vergleich zum normalen Auswerfen per DSM Oberfläche. (auch getestet, wenn man den Auswurf macht und dann die DSM Oberfläche verlässt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
5.922
Punkte für Reaktionen
715
Punkte
208
Wenn man die USB HDD mit dem Button in der DSM Oberfläche auswirft, dann wird sie von der DSM ausgeworfen, aber per Hardware nicht stromlos geschalten, sie dreht weiter vor sich hin! --> das möchte ich nich!
Das ist übrigens unter Windows inzwischen standardmäßig genauso. Da wird im Gegensatz zu früher nach dem Auswurf des Laufwerks der Port nicht mehr stromlos geschaltet. Lässt sich allerdings über die Registry ändern. Ob und wie das im DSM geht, keine Ahnung.
Mit HyberBackup und den passenden autorun skripten hat es früher unter DSM 5.2 wurderbar funktioniert!
Das hat mit Sicherheit nicht funktioniert. Hyperbackup gabs erst ab DSM 6.
Jetzt habe ich USB Copy entdeckt. Ist aus meiner Sicht sogar noch einfacher, dort alles zu konfigurieren und man muss nicht aufwendig mit den autorun skrip herum hantieren.....

Ja und hier funktioniert der Auswurf und das nach ca. 10min stromlos schalten der USB HDD (erst kommt der eject und nach 10min greift der Hibernation Mode).
Da wurde mit Sicherheit nicht der Port stromlos geschaltet. DA ist die Platte wohl eher selber in den Ruhemodus gewechselt. Warum das nur da funktioniert, keine Ahnung. Aber von solchen Problemen mit dem Ruhezustand externer USB-Platten etwas liest man ja häufiger.
 

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das ist übrigens unter Windows inzwischen standardmäßig genauso. Da wird im Gegensatz zu früher nach dem Auswurf des Laufwerks der Port nicht mehr stromlos geschaltet. Lässt sich allerdings über die Registry ändern. Ob und wie das im DSM geht, keine Ahnung.
Das hat mit Sicherheit nicht funktioniert. Hyperbackup gabs erst ab DSM 6.
Da wurde mit Sicherheit nicht der Port stromlos geschaltet. DA ist die Platte wohl eher selber in den Ruhemodus gewechselt. Warum das nur da funktioniert, keine Ahnung. Aber von solchen Problemen mit dem Ruhezustand externer USB-Platten etwas liest man ja häufiger.

Komisch: Ich hab das aktuellste Windows drauf und es ist so. HDD wird stromlos geschalten. (Frischer install vor ca. 1 Woche)
Hyber Backup, unter DSM 5.2 heiß es Datensicherung und Wiederherstellung.

Stromlos/Spannungslos kann ich jetzt garnicht so sagen. (Furmulierung)
ABER für micht ist: LED Aus und platte dreht nicht mehr--> ich kann sie abzeiehen.
 
Zuletzt bearbeitet:

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
5.922
Punkte für Reaktionen
715
Punkte
208
Dann ist MS da wohl wieder zur ursprünglichen Praxis zurückgekehrt.

Hyperbackup hieß unter DSM5.2 nicht Datensicherung und Wiederherstellung, das war ein anderes Programm und untereinander auch nicht kompatibel.
 

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Jetzt ist die DS216j tot, blinkt nur noch, mit und ohne Platte drin kommt man nicht mehr auf die WEB Oberfläche. Pipt nichtmehr beim Start.

das war wahrscheinlich der Anfang vom kommenden Ende....
DS216j hat nun 4 Jahre gehalten, Nutzung1x täglich ein sync von den Handy Bildern.... Da läuft so manche Fritzbox länger ca. 7-8Jahre.
 

Wadenbeißer

Benutzer
Mitglied seit
10. Okt 2018
Beiträge
867
Punkte für Reaktionen
207
Punkte
69
Min. 1460 mal das NAS ein und ausgeschaltet. Ob das Sinn der Sache ist ?
 

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
In den 4 Jahren etwa 40x per Button hoch und runter gefahren. Das System war ja immer errichbar.

Jetzt ist nur noch die Frage DS220j oder QNAP TS-230. Der Button zum Backuppen gefällt mir sehr an der QNAP.

Ich brauch den NAS Speicher nur als Datengrab für die ganzen Fotos. Und monatlich die USB Sicherung. Also USB 3.0 ist Pflicht.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Wadenbeißer

Benutzer
Mitglied seit
10. Okt 2018
Beiträge
867
Punkte für Reaktionen
207
Punkte
69
Das System war ja immer errichbar.

Dann habe ich das Mistverstanden. :)
Ich persönlich würde keine Qnap mehr kaufen. Die Qualität der Firmware vor allem bei Updates lässt sehr zu wünschen übrig. Da ist Syno richtig Gold gegen. Ein J-Model würde ich nicht kaufen. Dann schon eher eine DS220+ oder die ältere Variante DS218+.
 

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für deine Meinung.
Je mehr ich über die Synos gelesen habe scheint der Boot Loader ein Ding bei irgend einem Update bekommen zu haben... Egal, es wäre ein für mich länger Weg um eventuell den U-boot wieder zu Flashen.

Scheinbar ist bei irgend einem Update etwas nicht so dolle gelaufen....

Eventuell ist die nicht stromlos Schaltung der externen Disk ein Zeichen....

Kurioser Weise gibt es DS216j als defekt in der Bucht zu kaufen.... Ich bin also kein Einzelfall.

Ich hab mich nun doch für QNAP entschieden.
Updatefunktion werde ich bestimmt deaktivieren, falls es geht.

Man kann auch als Hersteller mit den Updates die Karren langsam vom Markt schieben... Um Neukäufe anzuregen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Luigi.

Benutzer
Mitglied seit
23. Nov 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moinsen, ich wollte mich noch mal fix melden. Bin jetzt auf die TS230 umgestiegen. Ich finde egal welcher Hersteller, biede sind gut.

Auch hier ist es so, daß das Herunterfahren (Also LED an HDD aus und die Platte dreht nicht mehr) an einer externen HDD genau so wie bei meiner SYNO DS216j läuft. Zugriff stoppen (aushängen) und dann warten bis der Ruhemodus eintritt. Bei der DS216j waren es min 10min, bei der QNAP TS230 sind es zum Glück nur 5min.

Aber auch hier lief die Einrichtung, sehr holprig, da die TS230 auch erst mal das Betreibssystem updaten wollte, und dann kamen wieder die Probleme, ... Platte nicht in Hibernate geschickt, auch die internen nicht und wenn, dann max 1min und solche faxen.

Mein Learning aus der ganzen Sache (es hat sich zu früher nichts geändert "Never change a running system!!") wenn man ein SW update macht, dann auch gleich auf Werkszustand zurück setzen. (vorher alle Daten Sichern)

Dann läuft es auch.
Meine Eindrücke zur TS230
Idle Modus 4,7W gemessen. DS216j hatte 6,1W --> bei beiden o.k.
Boot Vorgang sehr lange ca. 5min (shutdown 5min)
Oberfläche ist halt etwas anders und die Struktur ist auch anders aufgebaut (gewönht man sich schnell daran)
Was aber für mich am Besten ist, man kann die Fenster die aufpoppen, größer machen, damit man mehr Informationen lesen kann.

Schwuptizität ist auch sehr schön. Ich kann aber leide rnur zur DS216j verglechen.

Ach so, was sehr schön war, (scheinen aber 4 Jahre Weiterentwicklung da mit einzuspielen) das Backup, also die Daten zurück zu spielen ging lelativ flott mit ca. 80-100Mb/s von USB3 auf die interne HDD. Da war bei der DS216j mit maximal 60-70MB/s möglich.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup