Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    34

    verwirrt Volume Reparatur/Resyncronisation (SHR/RAID1) dauert ewig (>96h bei 4TB)

    Hallo,

    ich habe in meiner DS918+ ein SHR über zwei Platten eingerichtet (Angezeigt wird SHR mit Datenschutz der Fehlertoleranz von 1 Festplatte). Wie ich hier so lese, müsste es sich also eigentlich um ein RAID1 handeln.

    Am Samstag Abend habe ich nun eine der Festplatten des RAID Verbunds ausgetauscht und anschliessend auf Volume reparieren geklickt (es befinden sich nur diese beiden Platten in der DS). Es ging auch sofort los und im Speichermanager wird "Wird repariert (Prüfe die Konsistenz der Parität xx,xx%)" angezeigt. Heute ist jedoch schon Mittwoch Abend (also 96h später) und der Rebuild ist erst bei 86% (bei 4TB Platten). Ist das normal, dass das so ewig dauert? Wenn ich mal Überschlage und 100MB/s bei meinen WD Red als Lese/Schreibgeschwindigkeit annehme, dann müssten die 4TB nach guten 11h übertragen worden sein. Selbst bei "nur" 50MB/s Durchsatz sollte nach 22h alles fertig sein. Inzwischen sind es aber wie geschrieben 96h und mir fehlen immer noch 14%.

    Stark belastet ist die DS auch nicht. Alle 5min werden Sensor Messwerte im Byte Bereich in eine InfluxDB (im Docker Container) geschrieben, aber ansonsten passiert nicht viel. Unter Speichermanager -> Speicherpool -> Konfiguration habe ich extra "RAID Resyncronisation schneller ausführen" ausgewählt und gespeichert.

    Wie lange dauern bei euch denn 4TB RAID1 Wiederherstellungen? Was mich auch ein wenig stutzig macht ist die Anzeige "Prüfe die Konsistenz der Parität". Bei einem RAID1 gibt es doch eigentlich keine Parität, oder? Ist dies nur ein Anzeigefehler oder ist bei meinem SHR Setup doch etwas schief gelaufen und die DS rödelt deswegen so (die CPU Last ist jedoch nicht sonderlich hoch)?

  2. #2

    Standard

    Keine Sorge, es ist alles ok bei dir. Bei mir hat es damals beim Einbau der 4. HDD mit 6 TB ca. 36-37 Stunden gedauert und das war über ein Wochenende wo die DS nicht benutzt wurde, sie hatte also sonst nichts zu tun.
    Du darfst nicht vergessen, da werden drei Bereiche geprüft:
    * Volume
    * temp/swap
    * root/Systembereich
    Auch das Prüfen der Konsistenz ist ok.
    Also nicht erschrecken wenn du bei 99 % stehst und danach siehst du wieder einen Fortschritt von zB 14%, der Bereich "Volume" dauert am längsten, die anderen Bereiche gehen relativ schnell und sollten in ein paar Minuten erledigt sein.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824
    2x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 10 GB (2+8) RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    34

    Standard

    Das beruhigt mich etwas.

    Jedoch verstehe ich nicht so wirklich warum das einfache Kopieren von einer auf die andere Platte so lange dauert. Nach inzwischen 120h bin ich bei 98,5%. Das entspricht in etwa 9,2MByte/s bei meinen 4TB Platten. Das finde ich dann doch schon recht wenig.

    Gibt es irgendwo eine Erklärung, warum das so lange dauert? Die CPU scheint auf jeden Fall nicht groß involviert zu sein. Die Auslastung ist bei rund 4%.

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    7.906

    Standard

    Weil nicht nur einfaches (blindes) kopieren von Daten von der einen auf die andere Platte ist.
    Zudem wird es als Hintergrundaufgabe ausgeführt mit geringerer Priorisierung.
    Seit DSM 6.2 kann man glaube ich im Speichermanager irgendwo konfigurieren, ob man Betrieb (der DS) oder Geschwindigkeit (des resync) priorisieren will.
    https://www.synology.com/de-de/knowl...t_resync_speed
    Synology Tech Support Formular | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2-U1 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2-U1 | 4*10TB Ironwolf (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2-U1 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)
    USV APC BK650EI | UPS Pro 900 | Net UMBW 200/20 | FB 6490 (IPv4/IPv6) | Unifi US-8/16 PoE
    Streaming NUC Plex (1.13.4 (hw)) | AFTV (Plex/Kodi 17.6) | Inverto Sat>IP IDL400s, tvh + DVBLink tv server | Raumfeld (C2, M, One), CCA Multi-Room | KDL-55W905A

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    03.06.2017
    Beiträge
    34

    Standard

    Zitat Zitat von Fusion Beitrag anzeigen
    Weil nicht nur einfaches (blindes) kopieren von Daten von der einen auf die andere Platte ist.
    Zudem wird es als Hintergrundaufgabe ausgeführt mit geringerer Priorisierung.
    Seit DSM 6.2 kann man glaube ich im Speichermanager irgendwo konfigurieren, ob man Betrieb (der DS) oder Geschwindigkeit (des resync) priorisieren will.
    https://www.synology.com/de-de/knowl...t_resync_speed
    Da habe ich bereits "RAID Resyncronisation schneller ausführen" ausgewählt.

    Was wird denn bei der RAID1 Wiederherstellung noch anderes ausser Kopieren durchgeführt? Paritäten, wie bei z.B. RAID5, müssen ja keine berechnet werden.

  6. #6
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    27.763

    Standard

    Es wird schon kopiert, aber m.W. Blöcke und keine Dateien. Aber langsam finde ich Deine Werte auch. Und an der CPU liegt es offenbar auch nicht.
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-8 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  7. #7
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    7.906

    Standard

    Für eine technisch korrekte Aussage müsste ich selbst noch mal nachlesen.
    Man kann beim rebuild angeben, dass eine Platte clean ist, aber das wird normal nicht empfohlen (deshalb denke ich hat Synology das auch nicht gesetzt). Und wenn du die Platte vorher nicht selbst mal komplett überschrieben hast ist das auch sinnvoll.
    Dann wird die neue Platte auch noch auf bad-blocks geprüft. Bin mir nicht sicher, ob das zusammen mit den sync geht, oder sequentiell pro Block läuft.
    Dann muss eben jeder Block gelesen, auf die andere Platte geschrieben und noch geprüft werden.
    Sind halt ne Menge IO-Operationen. Da sind 10 MB/s nicht besonders schnell, aber auch nicht total abartig.

    Weiß auch nicht welche Parameter Synology setzt. Müsste man mal unter /proc/sys/dev/raid/speed_limit_min und max nachsehen.
    Und andere Parameter gibt es auch noch die an der Performance drehen können. Kann ich dir aber gerade keinen empfehlen aus dem Stand.
    Synology Tech Support Formular | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2-U1 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2-U1 | 4*10TB Ironwolf (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2-U1 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)
    USV APC BK650EI | UPS Pro 900 | Net UMBW 200/20 | FB 6490 (IPv4/IPv6) | Unifi US-8/16 PoE
    Streaming NUC Plex (1.13.4 (hw)) | AFTV (Plex/Kodi 17.6) | Inverto Sat>IP IDL400s, tvh + DVBLink tv server | Raumfeld (C2, M, One), CCA Multi-Room | KDL-55W905A

Ähnliche Themen

  1. Volume erweitern dauert ewig....
    Von Nightx im Forum Raid Konfiguration
    Antworten: 35
    Letzter Beitrag: 25.06.2016, 11:17
  2. Volume-Backup dauert ewig...
    Von Datensammler im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 43
    Letzter Beitrag: 03.06.2015, 21:58
  3. Volume erstellen dauert ewig
    Von arnold snarb im Forum Disk Station Manager
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 02.12.2014, 13:51
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.02.2014, 22:42
  5. Neuinstallation DS209 - Volume erstellen dauert ewig
    Von Pegasus60 im Forum Installation und Konfiguration allgemein
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 05.06.2010, 18:31

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •