Seite 3 von 18 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 176
  1. #21
    Anwender
    Registriert seit
    25.01.2013
    Beiträge
    175

    Standard

    so ich hab nun das problem, dass ich meine ds1812+ bestückt mit 8x 3TB WD RED Platten von damals (also ich glaub 2011) einfach voll bin.

    Das wichtigste: Die Platten haben noch immer einen SMART Status, dass diese voll OK sind.

    So nun bin ich dabei, eine neue NAS zum bestellen. ich denke, dass die DS1515+ oder 1517+ es wird. den mehrwert der 17+ hab ich noch nicht gefunden... und mit den neuen Kapazitäten der Platten ist es wurscht ob 5 oder 8 Slots.

    zusätzlich lass ich die bestehende 1812+ noch als Datengrab.

    So nun aber ontopic

    Bis heute in der Früh war es eigentlich kein Thema welche Platte ich nehm.. ich nehm eine WD Red und hab mit nur überlegt, welche Größe ich nehme...
    6TB oder 8 TB im SHR 2 Modus.... so hätte ich meinen Platz fast verdoppelt und ich hab wieder (hoffentlich 6 Jahre) eine ruh.

    so und dann bin ich über die iron wolf gestolpert... und jetzt spekulier ich mit der 10TB Platte im SHR 1 Modus.. hätte auf Anhieb 20 TB mit nur drei Platten - könnt warten bis die billiger wird und schmeiss dann noch eine dazu..

    ach leute, ihr habt mich zum zweifeln gebracht :P :P und weiss jetz tnocht was ich machen soll....

  2. #22
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    28.493

    Standard

    Die Ironwolf 10TB ist sicherlich 'ne interessante Platte - wie auch die sparsamere, aber etwas teurere Red 10TB.
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-9 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  3. #23

    Standard

    Zitat Zitat von Jing Beitrag anzeigen
    den mehrwert der 17+ hab ich noch nicht gefunden...
    Also hier würde ich persönlich ganz klar die neuere DS1517+ nehmen, weil
    * RAM Speicher bequem von unten über den separaten Bodendeckel zu erreichen, du musst nicht mühsam das ganze Gehäuse zerlegen so wie früher.
    * 2 RAM Slots vorhanden, somit bis 16 GB RAM möglich
    * bei der alten 1515+ könntest du noch eine mit dem CPU Fehler erwischen!
    * neueres Modell und somit länger Support!

    so und dann bin ich über die iron wolf gestolpert... und jetzt spekulier ich mit der 10TB Platte und weiss jetzt ich nicht was ich machen soll....
    Vorteil WD: jahrelange positive Erfahrung
    Nachteil: zum Teil um bis zu 50 Euro teurer pro Platte gegenüber der IronWolf

    Vorteil Ironwolf: Preis! Eigenes Support-Team hier im Forum! Eigene Zusammenarbeit zwischen Synology und Seagate um das Zusammenspiel permanent zu verbessern.
    Nachteil: es fehlen halt leider die Langzeiterfahrungen, obwohl man hier im Forum bisher fast nichts negatives über die neuen ironwolf finden kann und leider kennt man das ja, jene bei denen alles klaglos läuft die melden sich halt meistens auch erst wenn Probleme auftauchen.

    Ich persönlich:
    Die Frage stellt sich derzeit nicht da unsere DS916+ aktuell nur zu 60 % Speicherplatz belastet ist, ABER im Augenblick tendiere ich auch stark zu den ironwolf Aufgrund des Preises, falls ich eine größere DS ( 8 Einschübe) anschaffen würde.
    Von den technischen Daten her, sind die 10 TB WD/seagate ja fast ident.
    Aber, wie in meinem Fall, dann bei 8HDDs pro HDD 50 Euro sparen, da ist im Grunde ganz klar seagate vorne. Die sind aktuell 400 Euro günstiger.
    Aber das ist meine persönliche Meinung.
    Geändert von Kurt-oe1kyw (14.08.2017 um 15:18 Uhr)
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 10 GB (2+8) RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  4. #24
    Anwender
    Registriert seit
    17.07.2014
    Beiträge
    235

    Standard

    Aber Achtung: bei den Wolfs fehlen bei den größeren FP die Mittel-Löcher zur Befestigung.
    DS218+ DSM 6 mit 10TB IronWolf DS218 DSM6 mit 6TB WD Red

  5. #25
    Anwender Avatar von dil88
    Registriert seit
    03.09.2012
    Beiträge
    28.493

    Standard

    Von den technischen Daten her sind Ironwolf und Red 10TB m.E. durchaus verschieden -> 7.200 Upm vs. 5.400 Upm, max. Durchsatz 210 MB/s bei beiden, Verbrauch Betrieb 6,8W vs. 5,7W, Verbrauch Idle 4,42W vs. 2,8W. Die Red kostet aktuell gut 20 Euro mehr.
    DS214+ mit DSM 5.2 5967-9 (1x WD RED 4TB), VU+ Solo2 SAT-Receiver, Fritzbox 7580 - Ultimate Backup

  6. #26

    Standard

    Danke für die Infos dil88, ja das mit dem Verbrauch und der Drehzahl wäre natürlich auch ein Argument.
    Ihr in .de habt es gut, bei mir hier in Wien sind es aktuell exakt 50 Euro Unterschied, 401 Euro für die WD 10TB red und 351 Euro für die Ironwolf.

    Da könnte noch etwas abgezogen werden, wenn ich das Formular für die Rückvergütung der Künstlersteuer ausfüllen würde und Austro Mechana bitten würde mir den Betrag Rückzuerstatten.
    Aber das ist eine spezielle Geschichte hier bei uns in .at, Kurzform:
    Wir bezahlen für jedes Speichermedium (SD Karten, HDD, USB Stick, handy mit Integriertem Speicher) eine Künstlerabgabe, weil sie davon ausgehen das wir immer illegal Musik/Videos speichern und so sollen die armen Künstler zu ein wenig Geld kommen.

    Falls sich jemand einlesen möchte "Speichermediumagabe in .at" <klick> , ist aber wie gesagt eine spezielle Geschichte bei uns.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 10 GB (2+8) RAM | @ DSM 6.2.1 - 23824-U6 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  7. #27

    Standard

    Zitat Zitat von Kurt-oe1kyw Beitrag anzeigen

    Nachteil: zum Teil um bis zu 50 Euro teurer pro Platte gegenüber der IronWolf

    Aber, wie in meinem Fall, dann bei 8HDDs pro HDD 50 Euro sparen, da ist im Grunde ganz klar seagate vorne. Die sind aktuell 400 Euro günstiger.
    Also ich finde beim gleichen Online-Shop nur ca. 22 € Preisdifferenz.

  8. #28
    Anwender
    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    528

    Standard

    Ich weiß nicht ob die Platten schon gekauft wurden, aber ich möchte auch nochwas dazu sagen da ich mich selbst erst ausführlich mit der Frage beschäftigt hatte.

    Ich persönlich wäre bei meinem Austausch bei den WD Red geblieben da ich sie nun Jahrelang problemlos im Einsatz hatte.

    Aber da gab es ein großes ABER:
    WD Reds haben laut Hersteller eine "Nicht korrigierbare Lesefehler pro gelesenem Bit" von 1:10^14.
    Das heißt im Schnitt ein nicht korrigierbarer Lesefehler pro knapp 12TB.

    Das ist bei einer einzelnen Platte mit 10TB nicht das große Problem.
    Wenn man die Platten allerdings im Verbund betreibt, also in einem Raid, und dann eine Platte ausfällt und man diese austauscht, dann kann das zu einem schwerwiegendem Problem werden, wenn die Festplatten von denen wiederhergestellt wird einen Lesefehler melden bzw Daten oder auch nur ein Bit falsch auslesen. Dann kann es passieren dass der Wiederherstellungsvorgang fehlschlägt und die Daten verloren sind.

    1:10^14 ist eigentlich ein Wert für Consumerplatten.

    Die Ironwolfs haben hier 1:10^15 was nicht einem Fehler pro knappen 12TB entspricht sondern einem Fehler in ~120TB.
    Da ists dann auch kein Problem wenn man diese Platten im Verbund betreibt.

    Und dann gibt es da die HGST Platten.
    Die haben anständige rpm, gute Zugriffszeiten, 1:10^15, da passt einfach alles.
    Ich habe schon HGST Platten und bin davon begeistert. Sie sind zwar relativ laut, aber sie sind quasi unkaputtbar.

    Bei mir wurde es trotzdem keine HGST, einfach nur aus dem Grund weil ich über einen Monat versucht hatte HGST Platten geliefert zu bekommen und obwohl sie viele Händler als lagernd innerhalb weniger Tage hatten, gab es schlicht keine weil sie kein Händler besorgen konnte.

    Ich habe also gezwungenermaßen zu den Ironwolfs gegriffen.
    Naja, sie funktionieren, aber ich habe nicht das Gefühl dass meine Daten darauf sicher aufgehoben sind.
    Die Smartwerte sehen im Vergleich zu den HGST oder WD Platten grauenhaft aus. Das soll bei Seagate aber normal so sein.
    Und ich habe eine deutlich höhere I/O Last auf meinem NAS was sich in immerwährendem verzögertem Zugriff auswirkt.
    Es macht so garkeinen Spass wenn ich jedesmal wenn ich die Netzwerkverbindung öffne erstmal 30+ Sekunden warten muss damit ich weiterkomme...

    Zum Seagate Support Team hier im Forum kann ich auch nichts positives berichten.
    Der User meldet sich alle heiligen Zeiten mal und hat schon etliche offene Fragen von Usern nicht beantwortet obwohl eine Antwort versprochen wurde.
    Auf das kann man also auch nicht zählen.

    Mein persönlicher Rat also:
    Wenn du an HGST Platten rankommst, dann nimm sie dir.
    Achte bloß darauf welche ohne Power Disable Feature zu bekommen.
    Die mit PDF werden nicht laufen da ein zusätzlicher Reset PIN den Anschluss an einem Anschluss unter SATA 3.2+ unmöglich macht (Ausser du willst Pin 3(?) abkleben).
    HGST ist da seiner Zeit voraus. Aber alle HGST gibt es auch ohne PDF.

    Falls du zu Ironwolfs greifst wünsche ich dir und deinen Daten alles gute und ein langes Leben. Vielleicht funktionieren sie bei dir ja besser als bei mir.

    PS: Natürlich sind die 1:10^14 oder 1:10^15 nur Durchschnittswerte. Es kann auch sein dass sie deutlich überboten werden. Aber ein sicherers Gefühl hinterlassen halt doch 1:10^15 Platten.
    Geändert von SoniX (18.08.2017 um 10:25 Uhr)
    DS-110j - [HDD: Western Digital Red WD20EFRX] [Surveillance Station]
    DS-112 - [HDD: HGST Deskstar NAS 4TB]
    DS-214play - [HDD: 2x Seagate Ironwolf 10TB] [Backup: 2x WD Red WD60EFRX 6TB; 2x WD My Book 25DA (WD Blue) 6TB]
    DS-116 - [HDD: Western Digital Red WD60EFRX] [Backup 1: WD My Passport 25E2 4TB; Backup2: DS-112; Backup3: Synology C2 Cloudbackup]
    RT1900ac - [SanDisk UltraFit 16GB USB 3.0]

  9. #29
    Anwender
    Registriert seit
    14.02.2013
    Beiträge
    359

    Standard

    @SoniX: In einem anderen Thread wurde das Thema mit den langen Zugriffszeiten bei Dir ja schon mal diskutiert. Entweder sind Deine Platten defekt (, was ich nicht glaube) oder Du hast ein anderes Problem, was gar nichts mit den Platten zu tun hat. Daher sollte man mit diesem, nur bei Dir, auftretenden Verhalten nicht die Platten schlecht machen, sondern das Problem gezielt versuchen zu finden - Nach dem Ausschlussverfahren!
    Was die SMART-Werte betrifft - Richtig, diese sind bei Seagate anders zu interpretieren - Man muss sich halt nur einmal schlau machen, wie man diese lesen muss und dann ist das auch kein Thema mehr. Im Moment bleibt für mich bei den Seagate-Platten nur eine Sache, die bisher ungeklärt ist: Die G-Sense-Error-SMART-Werte, die bei allen hier im Forum immer weiter steigen und hier muss ich Dir auch Recht mit dem Vorwurf an das Seagate Support Team hier im Forum geben - Es wurde versprochen, dass es dazu ein Feedback gibt, aber passiert ist bisher leider gar nichts. Man muss wohl mal direkt mit dem Seagate-Support in Kontakt treten, um dazu mal eine offizielle Aussage zu bekommen!?
    Von den anderen Herstellern gibt es meiner Meinung nach überhaupt niemandem im Forum, der sich mal äußert. Also ist das eher ein halber Punkt FÜR Seagate. Einen großen Pluspunkt hat Seagate aber auf jeden Fall - Nämlich die Unterstützung durch das Synology-DSM in Form des Seagate Health Managements.

    Ansonsten treffen alle Deine Aussagen bzgl. HGST auch auf die Seagate Ironwolfs zu.

    Die Entscheidung ist also nicht einfach. Ich bin mit meinen Seagate Ironwolf bisher sehr zufrieden - In den letzten über 20 Jahren hatte ich schon diverse Platten von diversen Herstellern und generell kann man sagen, dass jeder Hersteller schon mal Mist gebaut hat und eine Serie produziert hat, die eine hohe Reklamationsquote hatte.
    Meiner Meinung nach, gehen hier im Forum mehr WD RED kaputt, was sicher aber daran liegt, dass diese stärker bei den Usern vertreten sind. Und nur weil hier schon diverse WD RED 3TB das zeitliche gesegnet haben, heißt das nicht, dass eine WD RED 10TB schlechter ist, als die Seagate Ironwolf 10TB. Wenn man auf Nummer sicher gehen will, muss man warten, bis eine Festplattenserie genügend lange auf dem Markt ist und wenn es dann keine Auffälligkeiten gab, dann kann man diese beruhigt kaufen - Was nicht heißt, dass diese dann nicht trotzdem kaputtgehen kann.

    Grüße.
    Main-Storage: DS916+ (8GB) (DSM 6.2) 3x 8TB Seagate Ironwolf als SHR-Volume mit BTRFS
    Backup-Storage: DS212+ (DSM 6.2) 1x 6TB und 1x 3TB jeweils als Basis-Volume mit EXT4

  10. #30
    Anwender
    Registriert seit
    14.10.2010
    Beiträge
    528

    Standard

    Ich will den Thread hier nicht kapern, deshalb fasse ich mich kurz:

    Im Forum wurde darüber auch schon gesprochen, ja. Aber Lösung gibts dafür keine. Ein User wollte es selbst bei sich nachstellen, hat aber noch nicht wieder geantwortet.

    Ich kann nur folgendes sagen: Das Problem existiert seit ich WD Red gegen Ironwolf getauscht habe. Ich habe alle erdenklichen Einstellungen bezüglich DSM, Netzwerk, Protokolle etc verglichen und überprüft und alles passt. Die Smartwerte der Platten passen ebenfalls; soweit man das bei den Ironwolfs halt sagen kann. Ich kann auch fehlerlos zugreifen und die Datenübertragungsrate passt auch. Ich habe das Problem auf allen PCs und auch direkt in der Filestation. Ich konnte das Problem schliesslich eingrenzen auf eine hohe I/O Last; genauer gesagt "I/O waiting". Das NAS muss also ständig warten bis die Platten die angefragten Daten preisgeben. Ich habe die Ironwolfs mit WD Red und HGST verglichen und da wo andere Platten nur einen kurzen Ausschlag in der I/O Last zeigen genehmigen sich die Ironwolfs gerne mal 30 Sekunden Dauerauslastung. Das liegt für mich ganz klar an den Platten. Und da ich zwei Stück davon habe welche ich nicht im Raid sondern als getrennte Basisvolumes betreibe und beide das gleiche Bild zeigen gehe ich stark davon aus dass dies einfach eine Eigenheit dieser Festplatten ist. Wenn es jemand hier im Forum nachstellen versucht und mir seine Werte nennen würde wäre mir auch sehr geholfen. Ist bisher aber nicht geschehen.

    Ich will damit die Platten auch nicht schlecht reden; die Daten halten sie, der Preis ist ebenfalls gut.
    Aber ich schildere meine Erfahrungen mit den Platten und bleibe dabei auch möglichst sachlich damit sich andere User ein Bild davon machen können.
    Für mich haben sie halt einen etwas fahlen Beigeschmack.

    Und ja, natürlich ist alles auch Zufall. Mir ist auch schon eine WD "abgeraucht". Deswegen halte ich WD nicht für schlecht.
    Es gibt halt überall gute und schlechte Serien und genau weiß man es erst hinterher. :-)
    DS-110j - [HDD: Western Digital Red WD20EFRX] [Surveillance Station]
    DS-112 - [HDD: HGST Deskstar NAS 4TB]
    DS-214play - [HDD: 2x Seagate Ironwolf 10TB] [Backup: 2x WD Red WD60EFRX 6TB; 2x WD My Book 25DA (WD Blue) 6TB]
    DS-116 - [HDD: Western Digital Red WD60EFRX] [Backup 1: WD My Passport 25E2 4TB; Backup2: DS-112; Backup3: Synology C2 Cloudbackup]
    RT1900ac - [SanDisk UltraFit 16GB USB 3.0]

Seite 3 von 18 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. WD Red oder Ironwolf - Lautstärke & Stromverbrauch?
    Von randfee im Forum Kaufberatung - Fragen vor dem Kauf
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 19.02.2019, 09:06
  2. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28.06.2017, 17:45
  3. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.05.2017, 05:06
  4. WD RED 4TB gegen Ironwolf 10TB wechseln oder System erweitern?
    Von thommen im Forum Festplattendiskussion
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.05.2017, 17:03
  5. WD RED 8TB vs. Seagate Ironwolf 10TB Festplattenmontage
    Von Swp2000 im Forum Festplattendiskussion
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 13.01.2017, 08:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •