Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 36 von 36
  1. #31
    Anwender
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    387

    Standard

    Zitat Zitat von Puppetmaster Beitrag anzeigen
    Kein Windows, kein Defender, keine Probleme.
    NAS: DS1618+ 10G RJ45 32GB RAM 5x 6TB (früher: DS213+, DS214play & DS215+)
    LAN: RackMatic 10" Rack | Fritz!Box 7590 (DSL und DECT) | 2x Zyxel GS1900-16 (Import) | Netgear GS110EMX 10G | Digitus DN-95317 PoE
    WLAN: Ubiquiti AP AC HD | Ubiquiti InWall | Unify Controller auf RPI mit PoE
    PC: Haxx Case (passiv) | 4x eSataP (love it) | LR-Link 10G RJ45

  2. #32
    Anwender Avatar von peterhoffmann
    Registriert seit
    17.12.2014
    Beiträge
    2.669

    Standard

    Super. Dann hast du ja schon mal die Ursache.
    Viele Grüße,
    Peter

    DS716+II
    8GB RAM, SSD u. 6TB
    | |
    | |
    | |
    | |
    | |
    O AvrLogger für Synology DS
    Temperaturen, Netzwerk- und HDD-Aktivität fest im Blick
    O Ultimate Backup
    Backup von Daten leichtgemacht
    O synOCR - GUI
    Verarbeitung und OCR von PDFs

  3. #33

    Standard

    Ich habe bei mir auch mal geschaut ... und bin auf 5MB/s gekommen ...
    Das gilt für beide Richtungen, also WIN10-PC -> DS916 oder DS916 -> WIN10-PC, wobei hier ein Managed Switch wegen LAG genutzt, noch dazwischen hängt.

    Eine zehnfache Übertragungsrate (50MB/s) erreiche ich, wenn ich die Files auf das iSCSI-Laufwerk (liegt auf der DS916) schiebe ...
    Lokal am Rechner zwischen zwei SSDs komme ich auf über 110MB/s.

    Die DS916 verlangt SMB2 (MIN) / SMB3 (MAX) ...

    Der WIN-Defender ist bei mir in normal Betrieb, neben HIRN V2.


    NACHTRAG:
    Bei deaktiviertem WIN-Virenschutz steigt die Rate bei SSD -> SSD auf über 300MB/s und auf ~25MB/s wenn ich auf's Netzlaufwerk kopiere.
    Geändert von AndiHeitzer (01.11.2019 um 10:43 Uhr)
    DSM 6.2.2-24922-U4
    DS916+ [8GB] - MASTER mit DX513
    DS415+ [8GB] - BACKUP mit DX213
    DS215+ [1GB] - Master beim Vater
    DS116_' [1GB] - Backup beim Vater
    2x vDSM VMM auf DS415/916
    => HP - Volumes mit DSM

  4. #34
    Anwender
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    387

    Standard

    Zitat Zitat von AndiHeitzer Beitrag anzeigen
    NACHTRAG:
    Bei deaktiviertem WIN-Virenschutz steigt die Rate bei SSD -> SSD auf über 300MB/s und auf ~25MB/s wenn ich auf's Netzlaufwerk kopiere.
    Dann tippe ich mal auf einen der zahlreichen Bugs im Zuge der letzten Windows Updates. Allerdings konnte ich noch keinen KB-Eintrag finden, weshalb ich in der Community dazu mal eine Frage aufgemacht habe:
    https://answers.microsoft.com/en-us/...4-d4b005014a1a

    Ich registriere mich mal für die Insider Builds von Windows. Vielleicht ändert sich ja was in der nächsten Version.

    EDIT: Installation von Windows 10 19013 läuft. Allerdings habe ich wenig Hoffnung, denn dieses Problem scheint wohl seit 2016 zu existieren sofern seitdem nichts verbessert sein sollte:
    https://answers.microsoft.com/en-us/...d-3c05057ef90c

    Dort wird empfohlen bestimmte Dateierweiterungen vom Scan auszunehmen. Spannenderweise auch .exe. Das werde ich natürlich nicht machen ^^ Ich füge dort aber jpg, txt, xml etc hinzu, die meiner Ansicht nach nicht für Viren missbraucht werden (sofern das neue Windows Update nichts bringt). Hier ist zB eine Liste von Endungen, die man auf keinen Fall ausschließen sollte:
    https://www.howtogeek.com/137270/50-...us-on-windows/

    Vom Prinzip könnte man annehmen, dass zB mp4 auch sicher ist, aber man darf nicht vergessen, dass es zB auch mal in VLC oder in Android Lücken gab, die selbst über Videos ausgenutzt werden konnten. In Windows ist mir aber aktuell nichts bekannt. Außerdem lade ich keine Videos herunter, sondern schaue sie wenn als Stream im Browser. Jedenfalls sollte man das nicht auf die leichte Schulter nehmen und Ausnahmen nur dann definieren, wenn man weiß was man tut.

    Zitat Zitat von peterhoffmann Beitrag anzeigen
    Super. Dann hast du ja schon mal die Ursache.
    Ok, also nutzt du auch nicht den Defender
    Geändert von mgutt (01.11.2019 um 13:10 Uhr)
    NAS: DS1618+ 10G RJ45 32GB RAM 5x 6TB (früher: DS213+, DS214play & DS215+)
    LAN: RackMatic 10" Rack | Fritz!Box 7590 (DSL und DECT) | 2x Zyxel GS1900-16 (Import) | Netgear GS110EMX 10G | Digitus DN-95317 PoE
    WLAN: Ubiquiti AP AC HD | Ubiquiti InWall | Unify Controller auf RPI mit PoE
    PC: Haxx Case (passiv) | 4x eSataP (love it) | LR-Link 10G RJ45

  5. #35
    Anwender
    Registriert seit
    07.05.2012
    Beiträge
    3.892

    Standard

    Spannend - bitte um laufende Updates hier!
    LG TeXniXo
    _________________________________________
    Produktivsystem: DS916+ (8GB) | DSM 6.2.x | 3 x WD Red 4TB | ext4 / SHR
    Backupsystem - Teil I: DS418j (1GB) | DSM 6.2.x | 4 x Seagate 1TB | ext4 / JBOD
    Backupsystem - Teil II: Externe HDD | Western Digital | 3 TB


    Relevante Seiten: Support-Kontaktformular | RAID-Rechner | Synology Assistent WIN / Synology Assistent MAC | Feature Request

  6. #36
    Anwender
    Registriert seit
    14.11.2012
    Beiträge
    387

    Standard

    Zitat Zitat von mgutt Beitrag anzeigen
    Für alles was ich nutze. Dateiübertragung, Plex Thumbnails, Docker, usw. Linux nutzt den RAM ja schon recht clever. Allerdings hätte ich erwartet, dass Synology den RAM auch für den Empfang von Daten nutzt. Bei NFS gibt es dafür zB den async Modus. Auch SMB kennt den. Die Frage ist was Synology eingestellt hat:
    https://www.systutorials.com/241743/...nc-for-writes/
    Ich habe mir mal die smb.conf angeschaut:
    Code:
    ash-4.3# cat smb.conf
    [global]
            include=/var/tmp/nginx/smb.netbios.aliases.conf
            winbind enum groups=yes
            printcap name=cups
            min protocol=SMB2
            realm=*
            local master=no
            security=user
            passdb backend=smbpasswd
            printing=cups
            max protocol=SMB3
            winbind enum users=yes
            load printers=yes
            workgroup=WORKGROUP
    Es wird also nicht "strict sync" gesetzt und damit gilt der Standardwert. Der ist nun interessant:
    https://www.samba.org/samba/docs/cur...mb.conf.5.html
    Code:
    In Samba 4.7.0, the default for this parameter changed from no to yes to better match the expectations of SMB2/3 clients and improve application safety when running against smbd.
    Aktuell nutzt Synology noch eine ältere Version:
    Code:
    ash-4.3# smbstatus --version
    Version 4.4.16
    Synology Build 24922, Aug  8 2019 19:20:10
    Allerdings wissen wir nicht ob Synology was am Samba Code selbst modifiziert hat. Sobald die neue Windows-Version installiert ist bzw die Ausnahmen definiert sind, ich also mit 40 MB/s kopieren kann, werde ich mal mit den Einstellungen vom Samba Server herumspielen. Mal sehen ob das einen weiteren Einfluss auf die Geschwindigkeit hat. Die Frage ist nämlich ob wir in Zukunft wenn Synology auf 4.7.0 aktualisiert evtl mit einer schlechteren SMB Performance rechnen müssen.

    EDIT: Also das ist echt albern. In den Ausschlüssen von Windows Defender habe ich folgendes ohne Erfolg getestet:
    M:\
    \\DISKSTATION\marc
    txt

    Dann habe ich das probiert:
    \\192.168.178.10\marc

    Und das hat als einziges "funktioniert":
    2019-11-01 14_52_02.jpg

    Wie gehabt wenn der Virenschutz deaktiviert ist:
    2019-11-01 14_53_43.jpg

    Also die Ausschlüsse sind ebenfalls total fehlerhaft oder aber es gibt quasi eine externe und lokale Prüfung. Das Beste ist jetzt aber noch, dass ich den Ausschluss nicht mehr entfernen kann. Klicke ich auf den Pfeil zum Aufklappen, dann klappt der von alleine wieder zu ohne den Button anzuzeigen:
    2019-11-01 15_04_17.jpg

    Eigentlich sollte es so aussehen:
    2019-11-01 15_04_26.jpg

    Und das geilste ist, dass es nicht mal über Regedit geht:
    2019-11-01 15_01_59.jpg

    Hinweis: Beim lokalen Kopieren (also von SSD auf SSD) funktioniert der Ausschluss "txt", aber auch nur teilweise. 50 MB/s schaffe ich ohne den Ausschluss, 130 MB/s mit dem Ausschluss und 260 MB/s, wenn ich den Virenschutz deaktiviere.

    EDIT2: Ok über die Powershell ging es nun:
    Code:
    Windows PowerShell
    Copyright (C) Microsoft Corporation. Alle Rechte vorbehalten.
    
    Lernen Sie das neue plattformübergreifende PowerShell kennen – https://aka.ms/pscore6
    
    PS C:\WINDOWS\system32> Remove-MpPreference -ExclusionPath "\\192.168.178.10\marc"
    EDIT3: Nachdem das nichts bringt, teste ich schon mal ob wir beim asynchronen Modus was herausfinden. Über die Kommandozeile bearbeiten wir die smb.conf per vim:
    Code:
    ash-4.3# cd etc
    ash-4.3# cd samba
    ash-4.3# vim smb.conf
    Ergebnis:
    Code:
    ash-4.3# cat smb.conf
    [global]
            include=/var/tmp/nginx/smb.netbios.aliases.conf
            winbind enum groups=yes
            printcap name=cups
            min protocol=SMB2
            realm=*
            local master=no
            security=user
            passdb backend=smbpasswd
            printing=cups
            max protocol=SMB3
            winbind enum users=yes
            load printers=yes
            workgroup=WORKGROUP
            strict sync=no
    Dann den Samba Serverdienst neu starten wie hier beschrieben:
    https://www.synology.com/de-de/secur...SA_17_72_Samba
    Code:
    ash-4.3# sudo /sbin/restart smbd
    smbd start/running, process 1812
    Ergebnis: Immer noch 40 MB/s.

    Ich habe dann mal always sync erzwungen:
    Code:
    ash-4.3# cat smb.conf
    [global]
            include=/var/tmp/nginx/smb.netbios.aliases.conf
            winbind enum groups=yes
            printcap name=cups
            min protocol=SMB2
            realm=*
            local master=no
            security=user
            passdb backend=smbpasswd
            printing=cups
            max protocol=SMB3
            winbind enum users=yes
            load printers=yes
            workgroup=WORKGROUP
            strict sync=yes
            sync always=yes
    Diesmal schwankt die Übertragung wie blöde:
    2019-11-01 15_43_39.jpg

    Daraus können wir schließen, dass der Windows Explorer gar nicht erst danach verlangt. Mit einem Update von Samba wird sich also nichts ändern. Gut.

    Nun testen wir mal Multichannel. Die smb.conf sieht nun so aus:
    Code:
    ash-4.3# cat smb.conf
    [global]
            include=/var/tmp/nginx/smb.netbios.aliases.conf
            winbind enum groups=yes
            printcap name=cups
            min protocol=SMB2
            realm=*
            local master=no
            security=user
            passdb backend=smbpasswd
            printing=cups
            max protocol=SMB3
            winbind enum users=yes
            load printers=yes
            workgroup=WORKGROUP
            strict sync=no
            sync always=no
            server multi channel support=yes
    ash-4.3# sudo /sbin/restart smbd
    smbd start/running, process 24581
    Diesmal erhalte ich über die Powershell auch eine Ausgabe:
    Code:
    PS C:\WINDOWS\system32> Get-SmbMultichannelConnection
    
    Server Name    Selected Client IP      Server IP      Client Interface Index Server Interface Index Client RSS Capable
    -----------    -------- ---------      ---------      ---------------------- ---------------------- ------------------
    192.168.178.10 True     192.168.178.21 192.168.178.10 12                     7                      False
    GUTTSTATION    True     192.168.178.21 192.168.178.10 12                     7                      False
    Allerdings ist die Übertragungsrate gleich geblieben. Ich hatte diesen Absatz nicht gelesen:
    https://blogs.technet.microsoft.com/...2-and-smb-3-0/
    Code:
    With SMB Multichannel, if the NIC is RSS-capable, SMB will create multiple TCP/IP connections for that single session, avoiding a potential bottleneck on a single CPU core when lots of small IOs are required.
    Multichannel bringt bei einer LAN-Verbindung also nur was, wenn der Kopierprozess einen CPU Kern überlasten würde. Multichannel verteilt die Last dann nämlich auf mehrere Kerne und TCP/IP Verbindungen. In meinem Fall ist die CPU aber stark genug, weshalb sich das bei mir nicht auswirkt.

    Schade, dass man scheinbar nicht mehr rausholen kann. Denn Potential ist noch da, was man daran sehen kann, wenn man 2 oder sogar 3 Kopierprozesse parallel startet und damit in der Summe bei 60 bis 75 MB/s landet:

    2019-11-01 15_59_41.jpg

    2019-11-01 16_03_15.jpg
    Geändert von mgutt (01.11.2019 um 18:32 Uhr)
    NAS: DS1618+ 10G RJ45 32GB RAM 5x 6TB (früher: DS213+, DS214play & DS215+)
    LAN: RackMatic 10" Rack | Fritz!Box 7590 (DSL und DECT) | 2x Zyxel GS1900-16 (Import) | Netgear GS110EMX 10G | Digitus DN-95317 PoE
    WLAN: Ubiquiti AP AC HD | Ubiquiti InWall | Unify Controller auf RPI mit PoE
    PC: Haxx Case (passiv) | 4x eSataP (love it) | LR-Link 10G RJ45

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 17.01.2016, 19:08
  2. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 03.11.2015, 09:35
  3. Upload von kleinen Dateien beschleunigen möglich?
    Von Marlox im Forum Geräte der +-Serie
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 04.06.2013, 10:03
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.11.2012, 15:11
  5. Ds210j Dateien kopieren mit verschlüsselung beschleunigen
    Von Mib1976 im Forum Geräte der j-Serie
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 18.05.2012, 14:46

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •