Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    12.06.2017
    Beiträge
    12

    Standard Diskstation mit verschiedenen 3.5 Z Platten im JBOD Modus

    Hallo zusammen,
    ist es möglich eine DS als Ersatz für ein externes Gehäuse zu verwenden wo die vorhandenen Platten per Hot Swap gewechselt werden können?
    Ich möchte die Platten so wie Sie sind (meist Ntfs formatiert) einsetzten.
    Bisher nutze ich ein Raidsonic Gehäuse das ich gerne mit einer DS418 erstzen würde.
    Ich müsste doch nur einen Speicherpool erstellen und dann jede Festplatte die eingesetzt wird als JBOD einrichten (einmalig)?

    Gruß
    Jürgen

  2. #2

    Standard

    Ich weiß nicht ob ich dich richtig Verstanden habe, du kannst zwar diese HDDs einsetzen, ABER die werden dann bei der Installation vom DSM formatiert!
    Dateisystem ist dann meistens ext4.

    Wenn ich richtig vermute dann wäre deine Vorgehensweise folgendermassen möglich:
    Eine DS, an welche du eine Dockingstation ansteckst via USB (siehe zB meine Signatur, Modell um 30 Euro) und dort kannst du deine NTFS Platten einstecken und über die DS "lesen", sie wird dir dort als "usbshare X" angezeigt.
    Da wird nichts gelöscht und NTFS ist weiterhin möglich. Du kannst über die DS auch auf diese HDD schreiben in NTFS.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 16 GB (8+8) RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  3. #3
    Anwender
    Registriert seit
    12.06.2017
    Beiträge
    12

    Standard

    Sollte es so sein das die Platten formatiert werden müssten ist das Vorhaben wohl nicht der richtige Weg.
    Wenn ich an eine DS noch ein externes Gehäuse über USB anschließen müsste hätte ich ja noch ein weiteres Gerät auf dem Schreibtisch stehen.
    Dann werde ich wohl noch weiter das Raidsonic Datengrab verwenden "müssen".

    Gruß
    Jürgen

  4. #4

    Standard

    Ich habe ehrlich gesagt noch nicht 100% Verstanden was genau du machen möchtest?

    Beschreib bitte genauer, was dein derzeitiger Stand ist, was du mit den vorhandenen Teilen machen/erreichen möchtest und dann kann man Vorschläge machen wie das zu realisieren wäre.
    Möglicherweise mit einer leeren HDD in der Diskstation beginnen und dann über die externe Dockingstation die 1. "Daten-HDD" aus deinem Bestand kopieren auf die DS. Wenn das erledigt ist sind die Daten ja auf der DS drauf, du hast dann eine zweite Platte zum Einbauen nämlich deine Daten HDD 1. Dann Schritt für Schritt so weiter, ist zwar zeitaufwändig weil das SHR jedesmal neu erstellt wird durch hinzufügen deiner HDDs, ABER in Normalfall bleiben da die Daten unberührt, auch wenn du den Speicherplatz erweiterst durch Einstecken neuer HDDs.
    Also sag mal genau Schritt für Schritt was dein exaktes Ziel wäre.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 16 GB (8+8) RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  5. #5
    Anwender
    Registriert seit
    12.06.2017
    Beiträge
    12

    Standard

    Ich habe bisher ein externes Gehäuse wo ich mehrere Platten die sich in den vergangenen Jahren angesammelt haben im Wechsel einsetze.
    Allerdings muss hier eine Halterung an der Festplatte angebracht werden.
    Ich hätte es gerne schraublos also das Einsetzen der Fesplatten in`s Gehäuse.
    Stand heute steht 1x externes Gehäuse auf dem Schreibtisch, einweiteres würde ich nicht wollen.
    Meine Idee war eine 4-bay DS einzusetzen wo mehrere Festplatten in Ihrem "Ist-Zustand" dort je nach Bedarf einzuschieben (in den Wechselrahmen).
    Ich bin eben davon asugegangen das es im JBOD Modus kein Problem wäre.

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    29.05.2011
    Beiträge
    245

    Standard

    das funktioniert so nicht, da bei der Diskstation auf jeder Platte das Betriebssystem mit drauf ist ... somit wird die beim einsetzen entsprechend partitioniert und mit dem passenden Dateisystem versehen.
    DS-918+ (DMS 6.x) -> Produktivsystem
    DS-212+ (DSM 6.x) -> Backup

  7. #7

    Standard

    Zitat Zitat von Juergen001 Beitrag anzeigen
    Ich habe bisher ein externes Gehäuse wo ich mehrere Platten die sich in den vergangenen Jahren angesammelt haben im Wechsel einsetze.
    Ah ok, verstehe. Wenn du da alle deine HDDs zusammenzählst, wieviel TB Daten sind das derzeit? 10 TB, 50TB 100 TB?
    Wieviel TB kommen schätzungsweise jedes Jahr neu hinzu?

    Allerdings muss hier eine Halterung an der Festplatte angebracht werden.
    Das muss ich hier bei meiner Diskstation auch, allerdings ist das ein Kunststoffrahmen (tray) in welchen die HDD eingesetzt wird und mit 2 "Streifen" an der Seite befestigt werden, Diese Streifen werden in diesen Tray geklippst und der Streifen besitzt 3 "Nasen" welche ich die Schraubgewindeöffnungen der DS greifen. Ist also nicht zum Verschrauben, aber trotzdem müssen die HDDs in diese Tray damit sie in die DS geschoben werden können.
    Zumindest bei meinem Modell.

    Stand heute steht 1x externes Gehäuse auf dem Schreibtisch, einweiteres würde ich nicht wollen.
    Das könnte dann durch eine Diskstation ersetzt werden, mit entsprechender Anzahl an Einschüben und der entsprechenden TB Anzahl an HDDs.

    Meine Idee war eine 4-bay DS einzusetzen wo mehrere Festplatten in Ihrem "Ist-Zustand" dort je nach Bedarf einzuschieben (in den Wechselrahmen).
    Das geht so leider nicht, ich dachte auch Anfangs ich stecke einfach meine internen PC HDDs in die DS und gut ist. Läuft aber so nicht.
    Das würde eben nur mit der Dockingstation gehen wo du eine HDD einsteckst und diese wird dann als usbshare in der DS angezeigt.
    Da könntest du ohne Rahmen mit deinen vorhandenen HDDs in ihrem "Ist-Zustand" arbeiten.

    Ich bin eben davon asugegangen das es im JBOD Modus kein Problem wäre.
    Das ist auch so ein Satz den ich nicht verstehe.
    JBOD bedeutet du mischt eine Anzahl von verschiedenen HDDs zu "einem großen Ganzen" zusammen.
    ABER sobald du nur eine HDD aus diesem "großen Ganzen" entfernt bricht der JBOD Verbund zusammen!
    Daher ist JBOD auch jener Verbund welcher dir zwar den größtmöglichen Speicherplatz zur Verfügung stellt, aber auch jener Verbund mit dem höchsten Ausfallrisiko! Wie erwähnt 1 HDD aus JBOD weg = ALLE Daten sind weg!

    Wegen dem Platz auf dem Schreibtisch.
    Die Diskstation kann überall stehen, Hauptsache es gibt an diesem Ort eine 230V Steckdose und ein LAN Kabel welches zu deinem Router/Switch führt.
    Die Verbindung zur Diskstation läuft dann über das Netzwerk.
    Also wenn du zB einen kleinen Lagerraum (Speis, Abstellraum usw) oder auch unter einer Treppe hast, dann reicht das schon. Oder im Büro irgendwo in einer Ecke auf einem Kasten usw usw.
    Synology DS 916+ | 8 GB RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0
    1x Western Digital Red WD60EFRX @ SHR, ext4
    3x Western Digital Red WD100EFAX @ SHR, ext4
    Synology DS 218+ | 16 GB (8+8) RAM | @ DSM 6.2.3 - 25426-U0 (Backup DS)
    2x Western Digital Red WD100EFAX @ Basis, ext4
    Backup: 3x ext. HDDs USB 3.0 @ GPT / NTFS + ext4
    Backup: Dockingstation Inateck FD1003 USB 3.0 @ ext4
    USV: APC Back-Ups Pro 1500
    usbshare Nummern frei definieren: <Anleitung klick>

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    22.12.2017
    Beiträge
    1.744

    Standard

    Zitat Zitat von Juergen001 Beitrag anzeigen
    Stand heute steht 1x externes Gehäuse auf dem Schreibtisch, einweiteres würde ich nicht wollen.
    Da muss nur die Dockingstation auf dem Tisch stehen. eSATA-Kabel dürfen bis zu 2m, USB-Kabel bis zu 5 m lang sein. Wobei bei USB3 und höher wohl keine 5 m mehr erreicht werden.

  9. #9
    Anwender
    Registriert seit
    06.04.2013
    Beiträge
    10.300

    Standard

    So mache ich das auch. Docking Station in die man die nackten Platten einsteckt bei Bedarf. Für alles was ich nicht auf der DS oder anderen Servern oder NAS im Netzwerk brauche.
    Synology Tech Support | Feature request
    Site 0: DS1812+ 3GB 6.2.2-U4 | 2*3/6*6TB WD Red (SHR-1 + Basic) | DS415+ 8GB 6.2.3 | je 2*10TB Ironwolf/WD Red (Basic)
    Site 1/2/3: DS216+II 8/8/1GB 6.2.2-U4 | 2*3/4/3TB WD Red (SHR1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.01.2016, 17:27
  2. DS207: RAID 1 mit verschiedenen Platten möglich?
    Von thomas3577 im Forum Raid Konfiguration
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 15:47
  3. Remote Backup: Von DiskStation zu DiskStation in verschiedenen Netzwerken
    Von Guidedbyvoices im Forum Backup / Restore / Data Replicator Allgemein
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.09.2012, 18:52
  4. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 08.06.2012, 18:12
  5. 2 Platten: JBOD oder Basic
    Von Irgendwer im Forum Raid Konfiguration
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.01.2010, 19:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •